Trelleborg’s Seals-Shop erweitert Sprachen und Produktportfolio

Trelleborg

Stuttgart, 14.12.2017. Trelleborg Sealing Solutions bietet mit Seals-Shop.com eine E-Commerce Plattform für den Bezug von hydraulischen und pneumatischen Dichtungen. Im Zuge der weiteren Expansion wurde nun die Sprachauswahl des Online Shops erweitert: Neben Deutsch und Englisch werden Kunden auch sämtliche Inhalte auf Französisch, Italienisch und Spanisch zur Verfügung gestellt.

Florent Guillomeau, Geschäftsführer der Seals-Shop GmbH beschreibt die kontinuierliche Weiterentwicklung so: “Die Verbesserung des Angebots und der Leistungen für Kunden, stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Zusätzlich zu den neu eingeführten Sprachen, sind weitere Services und Funktionen für die nächsten Monate geplant. Beispielsweise die Möglichkeit, Produkte die sich nicht im Lager befinden zu bestellen und die voraussichtliche Lieferzeit anzuzeigen. Eigentlich ein gängiges Feature für Online-Shops, jedoch speziell im B2B Handel innerhalb der Dichtungsbranche nicht immer einfach. Wir blicken durchaus positiv auf unser erstes Geschäftsjahr zurück und schauen optimistisch in Zukunft mit einem erweiterten Portfolio und neuen Funktionalitäten.”

Seals-Shop GmbH, eine Geschäftseinheit der Trelleborg Gruppe, bietet eine große Auswahl an hydraulischen, pneumatischen und mechanischen Dichtungen. Das Angebot von Seals-Shop richtet sich primär an Kunden aus den Bereichen Reparatur, Instandhaltung und Ersatzteilgeschäft sowie dem produzierenden Gewerbe und dem technischen Handel europaweit.

Bereits heute beliefert Seals-Shop seine Kunden europaweit. Durch die neuen Sprachen wird das Angebot jedoch noch besser zugänglich und verständlich gemacht. Damit einher geht die kontinuierliche Erweiterung des Portfolios: Derzeit stehen über 10.000 Artikel verschiedenster Trelleborg Dichtungen zur Verfügung. Das Angebot umfasst beispielsweise O-Ringe, Quad-Ringe®, Rotations-, Stangen- und Kolbendichtungen, gefertigt aus unterschiedlichen Hochleistungsthermoplasten, Polymer- und Elastomer-Werkstoffen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.seals-shop.com.

Seals-Shop.com is a state-of-the-art online platform for the purchase of seals, operating out of Stuttgart, Germany. The international team is made up of customer service professionals who are passionate about polymers and elastomers. The company’s central location allows to deliver anywhere in EU within days – in accordance with Seals-Shop motto: Quality. Availability. Speed.

Kontakt
Seals-Shop GmbH
Amaya H. Ruiz
Handwerkstr. 5-7
70565 Stuttgart
+49 (0)711 7864 8879
support@seals-shop.com
https://www.seals-shop.com

Quelle: pr-gateway.de

Jetzt geht’s online: Ingenico Gesundheitskartenleser erhält die Zulassung für die Telematikinfrastruktur

– Ingenico Healthcare erhält für sein e-Health Terminal “ORGA 6141 online” die Zulassung für den Online-Produktivbetrieb der Telematikinfrastruktur
– Damit leistet Ingenico Healthcare einen wichtigen Beitrag für die Vernetzung des Gesundheitswesen

Flintbek, 10. November 2017 Ab sofort können alle rund 200.000 Arztpraxen, Krankenhäuser und medizinischen Versorgungszentren mit zugelassenen Gesundheitskartenlesern für den Online-Produktivbetrieb ausgestattet werden. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Vernetzung aller Teilnehmer der zukünftigen Online-TI. Ingenico Healthcare hat von der gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH) die Zulassung für sein Terminal “ORGA 6141 online” erhalten. Ingenico ist damit der erste Anbieter von stationären Kartenlesegeräten für die die elektronische Gesundheitskarte (eGK), der diese Zulassung erhalten hat.

“Wir haben unser Terminal ORGA 6141 online bereits seit November 2016 in der Testregion Nordwest mit dem Anwendungsfall VSDM (Versichertenstammdaten-management) unter Realbedingungen getestet”, sagt Oliver Neufuß, Geschäftsführer der Ingenico Healthcare GmbH. “Mit der Zulassung für den Online-Produktivbetrieb wurde uns erneut die Zukunftsfähigkeit und Einhaltung höchster Sicherheitsstandards unseres Terminals bestätigt. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, damit die Telematikinfrastruktur zum Wohle der Versicherten starten kann.”

Die Online-Telematikinfrastruktur wird künftig in Verbindung mit der elektronischen Gesundheitskarte den Informationsaustausch zwischen allen Teilnehmern der Online-TI ermöglichen. Beim Datentransfer zwischen den Teilnehmern innerhalb der Telematikinfrastruktur spielt das Gesundheitskartenterminal eine wichtige Rolle. Es ist direkt mit dem sogenannten Konnektor verbunden, der die sichere Verbindung in die Telematikinfrastruktur und damit zu den e-Health-Anwendungen rund um die elektronische Gesundheitskarte (eGK) herstellt. Im ersten Anwendungsfall wird das “ORGA 6141 online” dazu verwendet, die Versichertenstammdaten der eGK auszulesen und nach erfolgtem Online-Abgleich zu aktualisieren. Weitere Anwendungen in Verbindung mit der eGK, wie beispielsweise der elektronische Medikationsplan, sind im e-Health Gesetz verankert und befinden sich in Vorbereitung.

Über Ingenico Healthcare

Die Ingenico Healthcare GmbH ist ein Bestandteil der Ingenico Gruppe, zuständig für e-Health Anwendungen im deutschen Gesundheitswesen. Mit über 150.000 Gesundheitskartenterminals ist die Ingenico Healthcare GmbH marktführend und leistet einen wichtigen Beitrag zur Telematikinfrastruktur.

Mehr unter www.ingenico.de/healthcare

Über die Ingenico-Gruppe

Mit ihrem Angebot für sichere Zahlungslösungen auf allen Vertriebskanälen begleitet die Ingenico-Gruppe (Euronext: FR0000125346 – ING), die auf dem Gebiet der integrierten Zahlungslösungen weltweit führend ist, die Entwicklungen des Handels von morgen. Unsere Lösungen, die sich auf das größte Akzeptanznetz weltweit stützen können, passen sich sowohl den lokalen Anforderungen als auch den internationalen Ambitionen unserer Kunden an. Die Ingenico-Gruppe ist der Partner des Vertrauens der Finanzinstitutionen und der Märkte, vom kleinen Einzelhändler bis hin zu den großen Handelsketten. Indem uns unsere Kunden die Verwaltung ihrer Zahlungsaktivitäten anvertrauen, können sie sich auf ihr Geschäft konzentrieren und ihr Markenversprechen einlösen.

Weitere Informationen auf www.ingenico.com und twitter.com/ingenico

Firmenkontakt
Ingenico Healthcare GmbH
Holger Imfeld
Konrad-Zuse-Ring 1
24220 Flintbek
04347 715 2370
holger.imfeld@ingenico.com
http://www.ingenico.de/healthcare

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

Jetzt geht’s online: Ingenico Gesundheitskartenleser erhält die Zulassung für die Telematikinfrastruktur

– Ingenico Healthcare erhält für sein e-Health Terminal “ORGA 6141 online” die Zulassung für den Online-Produktivbetrieb der Telematikinfrastruktur
– Damit leistet Ingenico Healthcare einen wichtigen Beitrag für die Vernetzung des Gesundheitswesen

Flintbek, 10. November 2017 Ab sofort können alle rund 200.000 Arztpraxen, Krankenhäuser und medizinischen Versorgungszentren mit zugelassenen Gesundheitskartenlesern für den Online-Produktivbetrieb ausgestattet werden. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Vernetzung aller Teilnehmer der zukünftigen Online-TI. Ingenico Healthcare hat von der gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH) die Zulassung für sein Terminal “ORGA 6141 online” erhalten. Ingenico ist damit der erste Anbieter von stationären Kartenlesegeräten für die die elektronische Gesundheitskarte (eGK), der diese Zulassung erhalten hat.

“Wir haben unser Terminal ORGA 6141 online bereits seit November 2016 in der Testregion Nordwest mit dem Anwendungsfall VSDM (Versichertenstammdaten-management) unter Realbedingungen getestet”, sagt Oliver Neufuß, Geschäftsführer der Ingenico Healthcare GmbH. “Mit der Zulassung für den Online-Produktivbetrieb wurde uns erneut die Zukunftsfähigkeit und Einhaltung höchster Sicherheitsstandards unseres Terminals bestätigt. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, damit die Telematikinfrastruktur zum Wohle der Versicherten starten kann.”

Die Online-Telematikinfrastruktur wird künftig in Verbindung mit der elektronischen Gesundheitskarte den Informationsaustausch zwischen allen Teilnehmern der Online-TI ermöglichen. Beim Datentransfer zwischen den Teilnehmern innerhalb der Telematikinfrastruktur spielt das Gesundheitskartenterminal eine wichtige Rolle. Es ist direkt mit dem sogenannten Konnektor verbunden, der die sichere Verbindung in die Telematikinfrastruktur und damit zu den e-Health-Anwendungen rund um die elektronische Gesundheitskarte (eGK) herstellt. Im ersten Anwendungsfall wird das “ORGA 6141 online” dazu verwendet, die Versichertenstammdaten der eGK auszulesen und nach erfolgtem Online-Abgleich zu aktualisieren. Weitere Anwendungen in Verbindung mit der eGK, wie beispielsweise der elektronische Medikationsplan, sind im e-Health Gesetz verankert und befinden sich in Vorbereitung.

Über Ingenico Healthcare

Die Ingenico Healthcare GmbH ist ein Bestandteil der Ingenico Gruppe, zuständig für e-Health Anwendungen im deutschen Gesundheitswesen. Mit über 150.000 Gesundheitskartenterminals ist die Ingenico Healthcare GmbH marktführend und leistet einen wichtigen Beitrag zur Telematikinfrastruktur.

Mehr unter www.ingenico.de/healthcare

Über die Ingenico-Gruppe

Mit ihrem Angebot für sichere Zahlungslösungen auf allen Vertriebskanälen begleitet die Ingenico-Gruppe (Euronext: FR0000125346 – ING), die auf dem Gebiet der integrierten Zahlungslösungen weltweit führend ist, die Entwicklungen des Handels von morgen. Unsere Lösungen, die sich auf das größte Akzeptanznetz weltweit stützen können, passen sich sowohl den lokalen Anforderungen als auch den internationalen Ambitionen unserer Kunden an. Die Ingenico-Gruppe ist der Partner des Vertrauens der Finanzinstitutionen und der Märkte, vom kleinen Einzelhändler bis hin zu den großen Handelsketten. Indem uns unsere Kunden die Verwaltung ihrer Zahlungsaktivitäten anvertrauen, können sie sich auf ihr Geschäft konzentrieren und ihr Markenversprechen einlösen.

Weitere Informationen auf www.ingenico.com und twitter.com/ingenico

Firmenkontakt
Ingenico Healthcare GmbH
Holger Imfeld
Konrad-Zuse-Ring 1
24220 Flintbek
04347 715 2370
holger.imfeld@ingenico.com
http://www.ingenico.de/healthcare

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

Wer haftet bei Verlust oder Beschädigung beim Rückversand?

Wer ist verantwortlich, dass eine Rücksendung heil beim Händler ankommt? Gibt es Unterschiede zwischen Rücksendungen im Rahmen des Widerrufsrechts und im Rahmen der Gewährleistungsrechte? Und wie verhält sich das bei der Abholung von Speditionsware? Diese Fragen beantwortet Frieder Schelle, Rechtsexperte bei Trusted Shops.

Bestehen Unterschiede beim Gewährleistungsrecht und beim Widerrufsrecht?

Nein. Grundsätzlich sind beim Gewährleistungsrecht und beim Widerrufsrecht die Transportrisiken vom Händler zu tragen. Es ist also zunächst egal, ob der Verbraucher im Rahmen des Gewährleistungsrechts Nacherfüllung verlangt oder den Vertrag widerruft. In jedem Fall trägt der Händler die Transportgefahr.

Was, wenn das Paket ist verschwunden ist?

Wenn ein Paket auf dem Transportweg verschwindet und der Verbraucher sich darauf beruft, er habe das Paket dem Transportdienstleister seiner Wahl übergeben, so muss der Verbraucher diesen Umstand beweisen. Nicht abschließend geklärt ist, ob hierfür die Bestätigung des Transportdienstleisters genügt, dass ein Paket abgesendet wurde, oder ob der Verbraucher weitergehend beweisen muss, dass er die konkrete Ware abgesendet hat, z.B. mit Hilfe eines Zeugen. Im Zweifel genügt jedoch der Einlieferungsbeleg des Transportdienstleisters.

Und wer haftet, wenn die Ware beschädigt ankommt?

Wie ausgeführt trägt der Händler grundsätzlich das Transportrisiko. Jedoch hat der Verbraucher die Pflicht, die Ware ordentlich zu verpacken. Wenn die Ware aufgrund einer mangelhaften Verpackung beschädigt wird, hat der Verbraucher seine Rücksichtnahmepflichten verletzt und ist dem Händler zum Schadensersatz verpflichtet. Allerdings muss der Händler beweisen, dass der Schaden in Folge der mangelhaften Verpackung entstanden ist.

Beispiel: Eine Verletzung der Rücksichtnahmepflichten wird regelmäßig dann vorliegen, wenn der Verbraucher eine Porzellanvase ohne jede Polsterung in ein Paket legt.

Was gilt, wenn der Händler die Ware abholt?

Wenn der Händler sich im Rahmen des Widerrufsrechts verpflichtet hat, die Ware beim Kunden abzuholen, muss er dies fristgerecht tun. Ansonsten gerät der Händler in Annahmeverzug, mit der Folge, dass der Verbraucher im Falle des Verlustes oder der Beschädigung der Ware nur noch für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz haftet. Wenn der Verbraucher also zum Beispiel die Ware leicht fahrlässig beschädigt, wenn der Händler sich im Annahmeverzug befindet, haftet er nicht für den Schaden.

Abschließender Tipp

Nicht nur beim Versand, auch beim Rückversand trägt grundsätzlich der Händler die Transportgefahr. Der Verbraucher ist jedoch verpflichtet, Retouren ordentlich zu verpacken. Wenn durch mangelhafte Verpackung Schäden entstehen sollten, empfiehlt es sich, die Verpackung und die Beschädigungen sauber zu dokumentieren, um diesen Umstand auch beweisen zu können. Bei Abholungen im Rahmen des Widerrufsrechts sollten Händler darauf achten, nicht in Annahmeverzug zu geraten.

Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein “Rundum-sicher-Paket” bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt “Locatrust” verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert.

Kontakt
Trusted Shops GmbH
Mustafa Ucar
Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
0221/77536-7531
mustafa.ucar@trustedshops.de
http://trustedshops.de

Quelle: pr-gateway.de

AGRAVIS-Tipp zur Stoffstrombilanz: Landwirte müssen jetzt handeln

AGRAVIS-Tipp zur Stoffstrombilanz: Landwirte müssen jetzt handeln

Die Stoffstrombilanz, die ab 1. Januar 2018 für die meisten Landwirte verpflichtend werden soll, wurde durch den Bundesrat noch nicht endgültig verabschiedet. Allerdings zeichnet sich ein Kompromiss ab, der vom Agrarministerium in Mecklenburg-Vorpommern vorgeschlagen und durch den Agrarausschuss des Bundesrates mehrheitlich abgesegnet wurde. Die endgültige Entscheidung wird am 24. November in der Länderkammer gefällt und alles spricht dafür, dass die Stoffstrombilanzverordnung dann verabschiedet wird.

Der Entwurf, den Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus einbrachte, sieht vor, dass den Bilanzen, die durch die Betriebe zu erstellen sind, entweder ein fester Vergleichswert in Höhe von 175 kg/ha oder ein betriebsspezifischer Vergleichswert gegenübergestellt wird. In der Evaluierungsphase, die bis 2022 geht, soll die Entscheidung darüber den Betrieben selbst überlassen werden. Dies vereinfache den Verwaltungsaufwand und sorge für eine ausreichende Datengrundlage für die Evaluierung der Stoffstrombilanzverordnung.

Für die Landwirte bedeutet dies, dass dann ab dem 1. Januar 2018 alle Warenströme und Nährstoffströme dokumentiert werden müssen. Trotz Kompromiss müssen alle Daten ordnungsgemäß erfasst werden, was einen enormen Aufwand für die Landwirte darstellt. Für die Betriebe ist es wichtig, nun in die Digitalisierung einzusteigen. Die Software Delos der Odas GmbH, einem Partner der AGRAVIS Raiffeisen AG, ist hierfür eine gute und professionelle Lösung, die Landwirten die Umsetzung der Stoffstrombilanz erleichtert.

Steffen Schirmacher-Rohleder, Geschäftsführer der Odas, rät, das Thema ernst zu nehmen, weist aber gleichzeitig auf die Chance hin, die eine gute Dokumentation mit sich bringt. Statt mit möglicherweise viel zu hohen Faustzahlen zu arbeiten, bietet eine genaue Erfassung der Nährstoffmengen ein enormes Einsparpotenzial.

Landwirte sollten jetzt zeitnah die Vorgaben der neuen Düngeverordnung wie die Düngebedarfsermittlung umsetzen, damit im Januar Zeit bleibt, sich mit der Stoffstrombilanz auseinanderzusetzen.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.000 Mitarbeitern mehr als 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Quelle: pr-gateway.de

Fraunhofer IGD – MEDICA 2017: Der Mensch im Fokus

Fraunhofer IGD - MEDICA 2017: Der Mensch im Fokus

Von der Gewinnung medizinischer Daten über ihre Aufbereitung und Analyse bis hin zur Navigationshilfe während einer Operation – individuelle Gesundheit ist nicht nur ein Leitthema des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD, sondern auch Trendthema der MEDICA 2017.

Die Analyse von Patientendaten bildet die Grundlage der personalisierten Medizin. Mit Health@Hand und VA4RAdiomics haben Forscher des Fraunhofer IGD Lösungen für solche Analysen geschaffen: Ein visueller Leitstand, der selbstständig alle verfügbaren Daten vereint, analysiert und visuell aufbereitet und ein Verfahren, dass Erfahrungswerte der Ärzte, Bilddaten und allgemeine Patientendaten für die Entscheidungsfindung miteinander verbindet. Außerdem zeigen die Fraunhofer-Forscher auf der diesjährigen MEDICA mit 3D-ARILE ein Augmented-Reality(AR)-System, das Ärzten während der Operation als Navigationshilfe dient.

Health@Hand – Patientendaten auf einen Blick erfassen

Das Suchen soll ein Ende haben – künftig sollen digitale Patientenakten alle Daten rund um den Patienten vereinen. Ärzte und Krankenpfleger – ebenso wie das Pflegepersonal in Heimen – müssen dann lediglich auf einen zentralen Multitouchtisch oder auf ein Tablet blicken, um Patientendaten mit einem Blick zu erfassen. Health@Hand integriert erstmalig alle verschiedenen Systeme, vereint die gesamten Daten, analysiert diese und bereitet sie in gut verständlichen Visualisierungen auf. Behandlungstermine, die Medikamentenvergabe oder auch Reinigungsintervalle und Belegungskapazitäten sind so für das Personal übersichtlich visuell zusammengefasst.

VA4Radiomics – Aus Patientendaten lernen

Um besser beurteilen zu können, wie sich die individuelle Erkrankung eines Patienten am besten behandeln lässt, braucht es möglichst viele ähnliche Therapiefälle. VA4Radiomics entnimmt dazu radiologischen Bilddaten Informationen und verknüpft sie anschließend mit den dazugehörigen Patientendaten. Dadurch können Patientenkohorten erstellt und individuelle Patientenmerkmale visualisiert werden. Die wiederum dienen Medizinern als Vergleich für Diagnosen, Therapien und Behandlungsergebnisse. So können Ärzte auch Patienten in den Vergleich einbeziehen, die sie persönlich nie kennenlernen würden – etwa, weil einige Krankheiten nur sehr selten auftreten. Durch die Methoden des Visual Analytics wird Ärzten so geholfen, klinische, radiologische und pathologische Daten in überschaubarer Weise zu präsentieren.

3D-ARILE – AR-Brille als Unterstützung bei Tumoroperationen

Während einer Operation ist es schwierig, die exakte Lage von Schildwächterknoten (Lymphknoten im Abflussgebiet der Lymphflüssigkeit eines bösartigen Tumors) auszumachen und zu erkennen, ob der befallene Lymphknoten vollständig entfernt wurde. Eine Hilfe für das Entfernen solcher Knoten ist 3D-ARILE – ein System, das die exakte Position eines Lymphknotens mittels AR über eine Datenbrille virtuell einblendet. Es unterstützt Ärzte mithilfe von Markierungen beim Lokalisieren der Lymphknoten. Dazu wird dem Patienten ein Fluoreszenzfarbstoff in die direkte Umgebung des Tumors gespritzt, der sich über die Lymphbahnen verteilt und im Wächterlymphknoten sammelt. Infrarot-Kameras erfassen die Fluoreszenz und rekonstruieren den betroffenen Lymphknoten in 3D. Dessen Position wird dem Arzt in Echtzeit ortsgenau in der Datenbrille eingeblendet.

Wie die Fraunhofer-Forscher Gesundheitsdaten visualisieren und welche Möglichkeiten sich durch den Einsatz von Augmented Reality im Operationssaal ergeben, zeigen sie vom 13. bis 16. November auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf in Halle 10 am Stand G05.

Weitere Informationen unter www.igd.fraunhofer.de

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die “Smart City” und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der “personalisierten Medizin”.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Quelle: pr-gateway.de

Kundenerlebnis beim Adobe Symposium in Zürich

ecx.io und IBM iX beim Adobe Symposium in Zürich

Düsseldorf, 09.11.2017 – “Das Kundenerlebnis schlägt alles”- Nach Stockholm, Amsterdam und Paris dreht sich auch beim Adobe Symposium in Zürich, am 16. November in der StageOne Event & Convention Hall, alles um das Thema “Experience Business”. Einen ganzen Tag lang werden Expertenvorträge und Kundenerfahrungsberichte zu Gehör gebracht und die Top Leader der Branche stehen vor Ort für informative und aufschlussreiche Gespräche zur Verfügung. So werden auch die beiden Expertenteams von IBM iX & ecx.io mit einem gemeinsamen Stand vertreten sein.

IBM iX und ecx.io sind zusammen Gold Sponsor und freuen sich über Besuche an ihrem Stand. Darüber hinaus werden die Kunden von ecx.io mit wertvollen Fachvorträgen rund um das Thema “Customer Experience” hervorstechen. Besonders vielversprechend sind dabei die informativen Erfahrungsberichte von Oliver Simmerstatter, Enterprise Architekt der SPAR Business Services GmbH und Karsten Krämer, Senior Manager Digital Portals bei der Deutschen Lufthansa AG.

Die Hauptaufgabe von Oliver Simmerstatter liegt im Bereich digitales Marketing mit dem Schwerpunkt “User Experience Plattformen”. Oliver Simmerstatter zählt zu den kreativen und klugen Köpfen des “ISC-Innovation Labors”, die sich mit Trendscouting, Ideengenerierung und Prototyping befassen und wird um 11.30 Uhr eine Marketing Breakout-Session zur strategischen Omnichannel Plattform im Lebensmittelhandel “SPAR ICS” halten. Diese agiert mit der Online-Handelsplattform “Accelerator XLR8″ und geht auf das Potenzial im Informations- und Kaufverhalten der Kunden ein, um so den Bedürfnissen an eine zeit- und ortsungebundenen Grundversorgung im Online-Handel nachzukommen.

Um 16.00 Uhr referiert Karsten Krämer unter dem Titel “Digital Customer Experience at Lufthansa” rund um den Betrieb und die Weiterentwicklung elektronischer Plattformen im Reise- und Touristikmarkt mit breitem Wissen und Inspiration, denn Karsten Krämers Herz schlägt beruflich und auch privat für das Online Business. Vor vielen Jahren hat er damit begonnen, das e-Commerce Business bei Lufthansa mit aufzubauen und weiterzuentwickeln. Der Fokus liegt dabei auf Entwicklungen und Implementierungen, die über alle Kanäle hinweg einen intensiven Kontakt mit den Kunden ermöglichen und Kundenerlebnisse schaffen, die auch den höchsten Ansprüchen der Kunden gerecht werden.

Anmeldung und weitere Informationen zum Adobe Symposium am 16.11. in Zürich: https://symposium-emea.adobe.com/ch/

ecx.io ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varadin, Wels und Wien lösen über 300 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating digital success. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

Quelle: pr-gateway.de

Wiederholungsschulung 2018 für EuPs von WEKA MEDIA

Wiederholungsschulung 2018 für EuPs von WEKA MEDIA

Kissing, 09. November 2017 – Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) muss für den Erhalt der Fachkunde jährlich eine Wiederholungsschulung ablegen. Dabei ist es für Unterweisende mühevoll, die Schulungsunterlagen zu sammeln, in Form zu bringen und die Unterweisung schließlich durchzuführen. Mit dem E-Learning-Kurs “Wiederholungsschulung EuP zum Erhalt der Fachkunde 2018″ von WEKA MEDIA wird diese Arbeit erleichtert und es bleibt mehr Zeit für sonstige Tätigkeiten.

Mit dem E-Training werden fertige Inhalte ausgeliefert, die sofort anwendbar sind und wichtige Fachinhalte einleuchtend darstellen. Durch diesen didaktisch aufbereiteten Kurs werden Kosten- und Zeitaufwände deutlich verringert; ferner sind die Mitarbeiter in der Zeitgestaltung freier, da sie die Wiederholungsschulung dann durchführen können, wenn es am besten passt. Der Kurs behandelt wesentliche Themen der Elektrosicherheit und hilft der elektrotechnisch unterwiesenen Person, Wissen aufzufrischen und zu ergänzen. Eingefügte Übungen und eine Verständniskontrolle zum Schluss des Kurses machen eine aktive Beschäftigung mit den Kursinhalten unumgänglich. Ist der Kurs erfolgreich bestanden, kann die Wiederholungsschulung mit einem fachlichen Feedback-Gespräch beschlossen und die Teilnahmebestätigung vom Vorgesetzten abgezeichnet werden.

Gegenüber der 2017er-Version beschäftigt sich die Wiederholungsschulung 2018 mit komplett anderen Themen, sodass es zu keinem Auswendiglernen kommen kann. Die Themen des E-Learning-Kurses 2018 sind:

– Qualifizierung und Status der EuP

– Die EuP im Kontext elektrotechnischer Arbeitsmethoden

– Praktischer Einsatz von Duspol und Multimeter durch die EuP

Dieses Produkt wurde von Fachexperten praxisnah und fachgerecht erarbeitet und bringt der Elektrofachkraft somit eine Schulungshilfe auf dem Stand der Technik für die elektrotechnisch unterwiesene Person.

Hans-Jörg Bauer, Patrick Stepke: ” Wiederholungsschulung EuP zum Erhalt der Fachkunde 2018

CD-ROM, ca. 40 Minuten, inkl. Lizenzen für die Schulung von 1 bis 10 Mitarbeitern

Preis: 228 Euro zzgl. MwSt. und Versand

Best.-Nr.: CD1845, ISBN: 978-3-8111-1845-4

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Quelle: pr-gateway.de

BKK Mobil Oil Lauftreff mit \"Schwimmerin des Jahres 2016\"

Alex Wenk beim kostenfreien Lauftreff im Englischen Garten in München

BKK Mobil Oil Lauftreff mit "Schwimmerin des Jahres 2016"

Von den Laufschuhen ins Dirndl bzw. in die Lederhose: Wer sich ein sportliches Wiesn-Warm-up gönnen möchte, sollte sich den kostenfreien BKK Mobil Oil Lauftreff am Dienstag, 19.09.2017, nicht entgehen lassen. Freizeitläufer haben an dem Abend die Gelegenheit, eine Stunde mit der vierfachen Deutschen Schwimm-Meisterin Alex Wenk im Englischen Garten zu trainieren. Die 22-jährige Münchnerin wird auch Einblicke in ihr Training geben und über ihre nächsten Ziele sprechen.

Treffpunkt: 19:00 Uhr, vor dem HVB Club, Am Eisbach 5, München. Weitere Informationen: www.bkk-mobil-oil.de/lauftreff

Bei der Deutschen Schwimm-Meisterschaft 2016 brach Alex Wenk gleich vier Rekorde: Sie ist amtierende deutsche Meisterin über 50 und 100 Meter Schmetterling sowie mit dem Team der SG Stadtwerke München Deutsche Mannschaftsmeisterin über 4×100 Meter Freistil. Der Europameister-Titel über 4×100-Meter-Lagen 2012 war ihr bisher größter internationaler Erfolg.

Eine Schulterverletzung warf die “Schwimmerin des Jahres 2016″ und “Trägerin des Bayerischen Sportpreises 2016″ zuletzt zurück. Für ihr Comeback trainiert die “herausragende Nachwuchssportlerin” täglich. Nebenher studiert sie Wirtschaftspsychologie.

Kostenfreies Lauftraining unter professioneller Anleitung: Der beliebte BKK Mobil Oil Lauftreff findet ganzjährig statt – immer dienstags. Trainiert wird eine Stunde, bei jedem Wetter. Für Freizeit- bis ambitionierte Läufer stehen vier Gruppen zur Wahl. Geleitet werden sie von Sportwissenschaftlern und erfahrenen Coaches. Regelmäßig sind prominente Sportler und Experten vor Ort.

Mit über 1 Million Versicherten gehört die BKK Mobil Oil zu den finanz- und leistungsstärksten Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Die Kunden der BKK Mobil Oil profitieren von einer TÜV-geprüften “Direkt-Service-Garantie” und einem umfangreichen Leistungsangebot. Die BKK Mobil Oil wurde dafür mehrfach ausgezeichnet – unter anderem als “Top-Krankenkasse für Familien” und “Top-Krankenkasse für Sportler”. Persönlich betreut werden die Versicherten in den Geschäftsstellen Celle, Hamburg, Heusenstamm und München. Weitere Informationen zur BKK Mobil Oil unter www.bkk-mobil-oil.de

Firmenkontakt
BKK Mobil Oil
David Göllner
Friedenheimer Brücke 29
80639 München
0800 255 0800
info@bkk-mobil-oil.de
http://www.bkk-mobil-oil.de/laufen

Pressekontakt
Gesprächsstoff, Marketing- und PR-Beratung
Heidi Willmann
Schlossstraße 9b
82140 Olching
08142 284 2554
h.willmann@gespraechsstoff.com
http://www.gespraechsstoff.com

Quelle: pr-gateway.de

Chateau d’Arlay und Hendrik Thoma zur Winemakers Night im GRAPES

Chateau d

Charaktervoller Wein und weinsinnige Charakterköpfe! Bei unserer nächsten Winemaker’s Night beehren unsere Weinbar in München gleich drei schluckstarke Größen der vinophilen Welt. Zum einen kann jeder interessierte Genießer bei der Weinverkostung mit dem französischen Weingut Chateau d’Arlay seinen Gaumen durch facettenreiche Tropfen erfreuen. Dabei wird uns sogar die besondere Ehre zuteil, dass Comte Alain de Laguiche, dessen Familie das Gut seit 1530 bewirtschaftet, persönlich der Degustation beiwohnen wird. Doch nicht nur aufgrund dieses wahrlich royalen Besuches und ebensolch edler Weine wird es bei dieser Weinprobe ganz besonders viel Spaß am Glas geben, denn kein Geringerer als der berühmt-berüchtigte Master Sommelier Hendrik Thoma wird unsere Weinverkostung mit Rat, Tat und Glas bereichern.

Zunächst richten wir unsere liquide Aufmerksamkeit jedoch auf die präsentierten, dekantierten und degustierten Weine aus dem französischen Jura – terroirbetonte Tropfen, die unsere Weinverkostung zu einem gaumenprägenden Erlebnis machen. Schon alleine die Region Jura im Osten Frankreichs ist aufgrund der uralten Kalkböden und autochthonen Rebsorten wie Savagnin und Trousseau berühmt für ihre terroirbetonte Stilistik. Auch der regionstypische Vin Jaune, ein Wein aus der Rebsorte Savagnin, der sechs Jahre und drei Monate unter der Florhefe reift, ist eine vollmundige Rarität, die selbst Weinprofis nicht alle Tage auf die Zunge bekommen. Ein Grund mehr die kommende Weinprobe mit dem Chateau d’Arlay in wahrlich vollen Zügen auszukosten, denn die Tropfen des französischen Weinguts beeindrucken bei einer Weinverkostung insbesondere durch ihre hohe Qualität und eine außerordentliche Lagerfähigkeit. Das 25 Hektar große Gut, dessen Weinberge im Durchschnitt 50 Jahre alt sind, liegt klimatisch günstig an der Grenze zum höheren Juragebirge. Zudem arbeitet das Chateau d’Arlay so naturnah wie möglich, um das einzigartige Terroir, welches durch mergelige Böden aus Kalkstein mit fossilen Einschlüssen geprägt ist, zu erhalten und in die Flasche zu bannen. Neben ausdrucksstarker, im Eichenholz ausgebauter Rot- und Weißweine sowie dem ungewöhnlichen Vin Jaune gibt es bei der Weinprobe zudem noch einen Vin de Pays. Dieser gern zum Aperitif oder Digestif gereichte Strohwein wird aus zwei roten und zwei weißen Rebsorten gekeltert, wobei seine vollmundige Süße von einer frischen Säure abgerundet wird und unsere Weinprobe um einen Süßwein bereichert. Eine besondere Freude ist für uns, dass der Comte Alain de Laguiche, welcher zu einer der ältesten und bedeutendsten Adelsfamilien Europas gehört, persönlich die Weine seines Familienweinguts vorstellen wird, sodass, neben dem ein oder anderen gemeinsamen Glas in royaler Gesellschaft, auch vinophile Fragen aus erster und edler Hand beantwortet werden können.

Neben dieser ins Glas gegossenen und anwesenden Legenden wird die Weinverkostung durch den ebenfalls legendären Hendrik Thoma zu einem schluckstarken Vergnügen, denn der Master Sommelier hat es sich zur hochprozentigen Aufgabe gemacht, die manchmal recht korkenverklemmte Weinwelt mit wissendem Humor und schnellzügigen Argumenten aufzumischen. Nachdem Thoma unter anderem als Chef Sommelier im Hamburger Hotel Louis C. Jacob und als “Head of Wine” bei der Metro AG Wein die Gläser seiner Gäste voll und die Gemüter froh gemacht hatte, widmet er sich seit 2009 als selbstständiger Sommelier und Autor mit Haut, Haaren und Herz seiner “Leidenschaft für authentische Produkte und passionierte Charaktere”. Seitdem sorgte er nicht nur durch so manche, unkonventionelle Weinverkostung für geleerte Gläser und belehrte Trinker, sondern er revolutionierte den Weinhandel durch seinen interaktiven Wein-Onlineshop Wein am Limit, der eine augen- und gaumenschmeichelnde Verschmelzung von virtueller Weinverkostung, Videoblog und Onlineshop darstellt.

Die Weinprobe in München mit dem renommierten, rebellischen Thoma, dem bemerkenswerten Comte Alain de Laguiche und den außergewöhnlichen Weinen des Chateau d’Arlay wird folglich ein flaschenstarkes Weinevent, das jedem durstigen Connaisseur genauso viel Spaß wie Geschmack auf die Zunge bringen wird!

ANMELDUNG

Wir freuen uns sehr auf Sie und Ihre Begleitung sowie eine kurze Bestätigung an jacob.dornhege@sechehaye.com

GRAPES Weinbar

Ledererstr. 8

80331 München

www.grapes-weinbar.de

12.Kull und Weinzierl – Mit seinen 7 Restaurants und 2 Design Hotels setzt das 1996 gegründete Unternehmen Kull und Weinzierl prämierte Akzente in der Münchner Gastronomie- und Hotellerie-Szene: buffett kull, brenner, riva schwabing, riva tal, Bar Centrale, Cortiina Hotel & Bar, EMIKO und Louis Hotel. Italienisch, französisch oder japanisch, Szenetreff oder gehobener, exklusiver Rahmen – alle Restaurants zeichnen sich durch die gelungene Verschmelzung von Raum, Architektur und gastronomischen Konzept aus. Das Louis Design Hotel und das Boutique Hotel Cortiina glänzen zudem durch Internationalität, Modernität, Detailverliebtheit und schlichte, entspannte Eleganz. www.kull-kg.de

Firmenkontakt
Kull & Weinzierl GmbH & Co. KG
Fabian Frauenknecht
Tal Rückgebäude 11
80331 München
+49 89 5404742 20
F.Frauenknecht@kull-kg.de
http://www.kull-kg.de/

Pressekontakt
Peter Sechehaye PR
Jacob Dornhege
Stollbergstr. 11
80539 München
08927272620
jacob.dornhege@sechehaye.com
http://www.sechehaye.com

Quelle: pr-gateway.de