STARFACE erweitert Geschäftsführung: Jürgen Signer wird Chief Operating Officer

STARFACE erweitert Geschäftsführung: Jürgen Signer wird Chief Operating Officer

Karlsruhe, 6. Februar 2018. Die STARFACE GmbH erweitert die Geschäftsführung: Jürgen Signer zeichnet beim Karlsruher UCC-Hersteller ab dem 1. Februar 2018 als Chief Operating Officer (COO) für die Bereiche Sales, Marketing und Academy verantwortlich und leitet das Unternehmen gemeinsam mit den Gesellschaftern Florian Buzin und Barbara Mauve.

Mit der Erweiterung der Geschäftsführung tragen die STARFACE Gründer dem rasanten Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung. Der UCC-Hersteller hat seinen Umsatz und seinen Personalstamm in den vergangenen fünf Jahren enorm ausgebaut. Dabei nutzte STARFACE die Wachstumsimpulse durch die All-IP-Umstellung, um sein Geschäftsmodell kontinuierlich zu erweitern. Mit der Einführung der STARFACE Cloud Services, des Mietmodells STARFACE 365 und des SIP-Trunks STARFACE Connect stellte der UCC-Hersteller die Weichen für eine nachhaltige Expansion und sicherte sich einen Platz im Deloitte Technology Fast 50 Ranking der wachstumsstärksten deutschen Unternehmen.

“Angesichts der überaus erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre haben wir uns auch für 2018 äußerst ehrgeizige Wachstums- und Umsatzziele gesteckt. Wir werden unser Sales-Team deutlich verstärken und die Internationalisierung der Marke STARFACE mit aller Kraft vorantreiben”, erklärt STARFACE CEO Florian Buzin. “Es freut uns sehr, dass wir für diese Aufgabe mit Jürgen Signer einen der führenden Köpfe der deutschen ITK-Szene gewinnen konnten. Er verfügt über außergewöhnliche vertriebliche Kompetenz sowie über ein dichtes Netzwerk in ganz Europa – und ist damit eine wertvolle Verstärkung für unser Führungsteam.”

Jürgen Signer war von 2010 bis 2015 zunächst Deutschlandchef von Aastra und anschließend Geschäftsführer von Mitel Deutschland. Vor seinem Wechsel zu Aastra war er viele Jahre in leitender Stellung bei Siemens Enterprise Communications (heute: Unify) tätig und verantwortete zuletzt als Senior Vice President und Mitglied der Geschäftsleitung den gesamten Vertrieb in Deutschland.

Jürgen Signer kommentiert den Wechsel zu STARFACE wie folgt: “Ich hatte in den vergangenen Monaten die Möglichkeit, STARFACE als Berater kennenzulernen – und war vom Potenzial des Unternehmens und vom hohen Reifegrad der Technologie absolut begeistert. In meinen vielen Jahren in der IT habe ich auch noch nie eine derart dynamische und engagierte Community getroffen. Ich bin überzeugt, dass wir in diesem Team etwas Besonderes schaffen werden – und freue mich sehr über diese großartige Herausforderung.”

Weitere Informationen zu STARFACE finden interessierte Leser unter www.starface.com

Über STARFACE

Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de

Controlware integriert hybriden Schutz vor DDoS-Attacken

Dietzenbach, 6. Februar 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, schützt IT-Infrastrukturen zuverlässig vor Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS-Attacken). Die Kombination aus leistungsfähigen On-Premise-Appliances und innovativen Cloud-basierten Scrubbing-Diensten stellt dabei eine zuverlässige Abwehr von Volumen- und SSL-/TLS-basierten Attacken sicher.

Die Zahl der DDoS-Angriffe steigt rasant. Weltweit sprechen IT-Security-Analysten in der ersten Jahreshälfte 2017 von einem Anstieg um rund 66 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei einem großen Teil der Angriffe handelt es sich dabei um großangelegte volumenmetrische Attacken professioneller Cyberkrimineller, bei denen Millionen infizierter Systeme zu Botnetzen gebündelt und als Angriffswerkzeuge missbraucht wurden. Besonders gefährlich ist, dass diese Botnetze neben gekaperten Servern und Anwender-PCs immer öfter auch einfache Internet-of-Things-fähige Endgeräte wie Netzwerkkameras oder Router einbinden. Rainer Funk, Solution Manager Information Security bei Controlware, erklärt: “Im Jahr 2020 wird das Internet of Things nach Expertenschätzungen rund 50 Milliarden webfähiger Geräte umfassen – von Smartphones über Smart Cars bis hin zu global vernetzten Industrie-4.0-Plattformen. Da viele dieser Systeme nicht oder nur unzureichend geschützt sind, steht den Angreifern ein riesiges Angriffspotenzial zur Verfügung. Unternehmen sollten das Thema DDoS-Protection daher auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, sondern so schnell wie möglich eine effektive Abwehrstrategie entwickeln.”

ADC für optimalen On-Premise-Schutz

Eine Schlüsselrolle bei der Abwehr von DDoS-Angriffen kommt seit vielen Jahren den sogenannten Application Delivery Controllern (ADC) zu. On-Premise gehostet, konsolidieren moderne ADC leistungsfähige Load Balancing-, WAN-Optimierungs-, Link-Management-, Caching- und Offloading-Features in einer hochperformanten, skalierbaren und flexiblen Appliance. Damit sind sie hervorragend geeignet, um Indikatoren für klassische DoS- und DDoS-Attacken auf Netzwerk-, Session- und Anwendungsebene frühzeitig zu erkennen und proaktiv zu unterbinden – selbst dann, wenn die Angreifer verschlüsselte SSL-Kanäle für ihre Attacken nutzen. Bei der Wahl eines ADCs haben Unternehmen heute die Wahl zwischen einer Reihe großer und kleiner Hersteller. Mit Blick auf die relativ komplexe Integration der Systeme und die langfristigen Ausstrahleffekte der Investitionsentscheidung empfiehlt Controlware in diesem Umfeld, etablierten Herstellern den Vorzug zu geben, da deren Lösungen auch im Hinblick auf die langfristige Investitionssicherheit und die Integrationsoptionen überzeugen.

Zusätzliche Sicherheit durch Scrubbing-Dienste

Bei der Abwehr großangelegter volumenbasierter Angriffe aus Botnetzen stoßen klassische, On-Premise betriebene ADC allerdings mitunter an ihre Grenzen – und können, wenn sie millionenfach unter Beschuss geraten, im schlimmsten Fall selbst zum Single-Point-of-Failure werden. Daher verlassen sich immer mehr Unternehmen bei der DDoS-Abwehr auf Cloud-basierte Scrubbing-Dienste, bei denen externe Dienstleister den Traffic wahlweise durchgehend oder On-Demand überwachen und bei den ersten Anzeichen eines DDoS-Angriffs automatisch eingreifen. Da solche Cloud-basierten Abwehrsysteme selbst nicht von den Attacken betroffen sind, lassen sich auf diese Weise auch Volumen-, Flooding- und Slow-&-Low-Attacken zuverlässig stoppen.

Kein Scrubbing bei TLS-Verschlüsselung

Doch auch Scrubbing-Dienste haben ihre Achilles-Fersen: Besonders schwer wiegt, dass die entsprechenden Services aktuell ausschließlich unverschlüsselten Traffic bereinigen können. Im Umkehrschluss heißt das: Schon heute lassen sich 45 Prozent des Datenaufkommens nicht über Scrubbing-Dienste bereinigen, da sie mit SSL oder TLS verschlüsselt sind – und dieser Prozentsatz wird bis 2018 auf rund 70 Prozent ansteigen. Hinzu kommt, dass auch selbstentwickelte Anwendungen der Unternehmen beim Cloud-basierten Scrubbing in der Regel außen vor sind, da die Managed Service Provider auf keine standardisierten Schnittstellen zugreifen können.

Optimaler Schutz durch hybride Ansätze

“Zuverlässigen Schutz bieten im Augenblick nur hybride Strategien, die leistungsfähige On-Premise-ADC und bedarfsgerechte Scrubbing-Dienste aus der Cloud kombinieren”, betont DDoS-Experte Rainer Funk. “Der mehrstufige Ansatz ermöglicht es den internen IT-Teams, sowohl volumenbasierte als auch verschlüsselte Attacken zuverlässig zu stoppen und sich so auch vor gezielten Angriffen aus dem Internet of Things zu schützen. Die Planung und die praktische Umsetzung einer solchen dualen Strategie gestalten sich allerdings vergleichsweise komplex. Unternehmen sind daher gut beraten, frühzeitig herstellerneutrale DDoS-Experten hinzuzuziehen, die in beiden Bereichen über umfassende Projekterfahrung verfügen.”

Über Controlware GmbH

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de

M-Files und FileFacets erschließen gemeinsam Informationssilos

Der Intelligent Metadata Layer (IML) in M-Files 2018 nutzt FileFacets-Technologie für den Zugriff auf OpenText, Documentum, IBM FileNet und andere Datenquellen, und erlaubt übergreifende Verknüpfung, Verwaltung und Anreicherung.

M-Files und FileFacets erschließen gemeinsam Informationssilos

Ratingen, 8.2.2018 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt eine Partnerschaft mit FileFacets bekannt, einem Unternehmen für Data Discovery und Enterprise Analytics, das auch Technologien für Konnektoren und Migration entwickelt.

FileFacets ist auf anspruchsvolle Data Discovery und Suche nach strukturierten und unstrukturierten Daten in Unternehmensnetzwerken, Servern, Content-Management-Systemen, E-Mails, Desktops und Laptops spezialisiert. M-Files arbeitet mit FileFacets zusammen, um für externe Systeme Konnektoren für den Intelligent Metadata Layer (IML) bereitzustellen, die mit M-Files 2018 zur Verfügung stehen. Mit IML können bislang getrennte Informationssilos mit Daten und Dokumenten zusammengeführt werden, ohne aufwendige Programmierung oder Migration.

IML kann Daten in anderen Quellen mitverwalten

IML bietet eine einheitliche Schnittstelle, über die Benutzer auf Dokumente und andere Informationen in einem breiten Spektrum von Anwendungen und Repositories zugreifen und diese verwalten können. Zu den Quellen gehören beispielweise Dateien in Netzwerkordnern, DMS/ECM-Systeme und Content-Services-Plattformen, File-Sharing-Dienste, CRM- und ERP-Systeme und mehr. Zusätzlich zum direkten Zugriff auf Daten in diesen Systemen kann M-Files diese mit Metadaten anreichern und miteinander verknüpfen, wie beispielsweise Beziehungen zu einem Kunden, Projekt oder Fall. So wird Kontext hergestellt und die Relevanz deutlich. Auch erweiterte Funktionen des Informationsmanagements wie Versionsmanagement, besondere Sicherheitsberechtigungen, Check-in/Check-out, Workflow und Collaboration können für diese Informationen genutzt werden. Die FileFacets-Technologie wird in den Konnektoren zu OpenText Contentserver, Laserfiche, IBM FileNet, Documentum, eDocs und iManage eingesetzt, die mit M-Files 2018 und IML seit Anfang des Jahres verfügbar sind.

“M-Files ist führend im Ansatz eines Informationsmanagements, für das der physische Standort von Dateien und anderen Informationen nicht mehr relevant ist”, sagt Chris Perram, CEO von FileFacets. “In einer Zeit, in der Daten in immer mehr Anwendungen verteilt sind, und damit die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Compliance immer schwieriger wird, benötigen Unternehmen einfach zu verwendende Lösungen, die alle ihre Geschäftsinformationen gemeinschaftlich verwalten können.”

Übergreifendes Management ohne Migrationshürden

“Viele Initiativen für ein besseres Informationsmanagement scheiterten in der Vergangenheit an der Notwendigkeit, große Mengen von Dokumenten in das neue System migrieren zu müssen”, erläutert Mika Javanainen, Vice President Product Management bei M-Files, das Konzept. “Mit M-Files 2018 und dem Intelligent Metadata Layer eliminiert M-Files die Notwendigkeit teurer Migrationsprojekte. Stattdessen können Unternehmen unsere Standard-Konnektoren für die Anwendungen nutzen, die für sie am wichtigsten sind. Damit haben sie ohne Migration sofortigen Zugriff auf alle Inhalte und Daten und können diese über M-Files verwalten. Bestehende Systeme und Prozesse für diese Altsysteme und ihre Nutzer werden davon nicht beeinträchtigt.”

Besondere Relevanz im deutschsprachigen Raum

“Der deutschsprachige Raum gehörte zu den Vorreitern im Bereich Archivierung, DMS und ECM. Dementsprechend finden sich hier unter den Informationssilos in den Unternehmen viele Altsysteme, die zwar noch genutzt werden, aber die für die Anforderungen der Zukunft nicht modern oder flexibel genug sind. Mit unseren Konnektoren können diese Datenbestände schnell für neue Anwendungen zusammengeführt und erschlossen werden”, benennt Dirk Treue, Channel Marketing Manager bei M-Files, die besondere Bedeutung der Konnektoren.

Synergien von M-Files und FileFacets zur Umsetzung der EU-DSGVO

Der M-Files-Partner Prevolution aus Hamburg nutzt FileFacets bereits seit dem vergangenen Jahr, um seinen Kunden einen konkreten Weg zur Umsetzung der EU-DSGVO – von der Identifizierung der relevanten Daten über die sichere Verwaltung in M-Files bis hin zur Abbildung der notwendigen Auskunfts- und Löschprozesse – anzubieten. “Als erster FileFacets-Partner im deutschsprachigen Raum waren wir von Anfang an von den einzigartigen Fähigkeiten von FileFacets und der Flexibilität von M-Files begeistert. Dass diese beiden Unternehmen ihre Partnerschaft nun noch weiter vertiefen, macht unsere EU-DSGVO-Lösung noch wirkungsvoller für unsere Kunden”, kommentiert Kai Andresen, Geschäftsführer von Prevolution und Partner sowohl von FileFacets und M-Files, die Intensivierung der Zusammenarbeit.

Mehr Informationen über M-Files 2018 und den Intelligent Metadata Layer – inklusive eines Demo-Videos – werden hier bereitgestellt: https://www.m-files.com/de/2018-iml-promo-overview-general

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:

https://www.m-files.com/de

Über FileFacets

FileFacets ist eine Software-as-a-Service-Plattform (SaaS-Plattform), die anspruchsvolle Data Discovery und Suche nach strukturierten und unstrukturierten Daten in Unternehmensnetzwerken, Servern, Content-Management-Systemen, E-Mails, Desktops und Laptops durchführt. FileFacets identifiziert vertrauliche Informationen und personenbezogene Daten, entfernt redundante Daten und erleichtert die sichere Übertragung von Inhalten zwischen Repositories. Damit ist FileFacets ein wichtiges Instrument zur Risikovermeidung.

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.

M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen, Repositories oder anderen Datenquellen befinden, einschließlich Netzwerkordnern, SharePoint, File-Sharing-Diensten, ECM-Systemen, CRM-Systemen, ERP-Systemen und anderen Geschäftsanwendungen und Ablagen. Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.

Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com M-Files ist ein eingetragenes Markenzeichen der M-Files Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Quelle: pr-gateway.de

"Vergangenheit war damals – Hör auf zu jammern!"

von Ernold Prinz

"Vergangenheit war damals - Hör auf zu jammern!"

ANPFIFF ZUM GLÜCKLICHSEIN!

Jammern ist “IN”. Kaum etwas ist gesellschaftlich akzeptierter, denn es ist so einfach die Verantwortung für aktuelle Lebenssituationen auf Ereignisse in der Vergangenheit zu schieben. Stagnation ist die Folge. Wir gönnen niemandem etwas, haben Angst davor, noch mehr zu verlieren. Dabei ist oft nur ein kleiner Schritt nötig, um sich aus alten Grundsatzgedanken zu befreien – die dem eigenen Lebensskript zugrundenliegen – und die eigene Geschichte in der Gegenwart neu zu schreiben.

Ernold Prinz zeigt auf, wie wir die Vergangenheit konstruktiv nutzen können, um aus dem Jammern ins Handeln zu kommen. Seine zum Teil provokanten Fragen laden dazu ein, sich selbst zu hinterfragen und oft sehr verhärtete, unbewusste Gedankenmuster aufzubrechen. Sie sind es, die uns in der Gegenwart am Glücklichsein hindern. Das Buch gibt konkrete Hilfestellung, um endlich aus dem “Nichts-Tun” auszusteigen und sich auf den Weg zu mehr Eigenverantwortung, Selbstrespekt und -liebe zu begeben.

Bleibe ich vor der Hürde stehen oder springe ich darüber? Angst, Gefühle von Minderwertigkeit, Ohnmacht, des “Nichtgesehen-Werdens”, von Zorn/Wut, Trauer, Eifersucht haben ihre Ursache in der Vergangenheit. Wer heute bewusst hinsieht und in sich selbst hineinfühlt, befähigt sich selbst, glücklich zu sein.

Ernold Prinz erblickte am 16. Februar 1970 in Solbad Hall in Tirol /Österreich das Licht der Welt. Schicksalsschläge und ein klassisches Burnout forderten ihn mehrfach dazu heraus, sein Leben auf privater und beruflicher Ebene neu zu ordnen. Nach seinem ersten Buch “Achterbahn Leben” ist dieses Buch nun ein weiterer Meilenstein auf seinem Weg in eine tiefere Erkenntnis des Lebens.

ERNOLD PRINZ

VERGANGENHEIT WAR DAMALS – HÖR AUF ZU JAMMERN

516 Seiten

Paperback | 978-3-96240-040-8 | 22,99 EUR

Hardcover | 978-3-96240-041-5 | 28,99 EUR

e-Book | 978-3-96240-042-2 | 7,99 EUR

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der Kamphausen Media GmbH.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@tao.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Quelle: pr-gateway.de

Global Food Emulsifiers Market Status and Prospect, Forecast 2018 to 2026

Global Food Emulsifiers Market Status and Prospect, Forecast 2018 to 2026

Food emulsifiers are used for improving texture of food, to mix ingredients well, and provide good taste as well as quality of the product. Due to its various functional properties and benefits it is widely used in various food products. The effective use of various emulsifiers such as lecithins, stearoyl lactylates, polyglycerol esters, and sucrose esters are contributed towards the growth of market over the forecast period. Rising preference for packaged food is resulting into increase in prevalence of obese population globally.

Rising consumer demand for trans-fat products to incorporate the use of emulsifiers in their products to reduce the calories and fat content is a key factors driving growth of the global emulsifiers market. In addition, extensive use of food emulsifiers in confectionary and bakery products, expansion of processed and frozen food industry are other factors expected to fuel growth of the global food emulsifiers market over the forecast period. Moreover, increasing awareness of available emulsifiers types among the consumers expected to support growth of the global food emulsifiers market in the near future.

However, high investment cost for R&D activities is a key factor restraining the global food emulsifiers market. In addition, presence of local market players may create competition with global market players.

Do Inquiry About Report Here: https://marketresearch.biz/report/food-emulsifiers-market/#inquiry

Moreover, developing new food emulsifiers for low fat food products in the food emulsifiers industry is a current trend expected to fuel growth of the global food emulsifiers market in next ten years. Additionally, increasing research activities for health benefits expected to create numerous opportunities for market players in the global market.

The global food emulsifiers market report has been segmented on the basis of type, source, application, and region. On the basis of region, the global food emulsifiers market is segmented into North America, Europe, Asia Pacific, Latin America, and Middle East & Africa.

Amongst the various geographical region, the market in Europe is expected to dominate the global food emulsifiers market in terms of revenue, owing to increasing consumer demand for innovative and convenient product. The market in North America accounted for second-highest revenue share in the global food emulsifiers market, owing to high standards of living, busy lifestyle, increasing demand for processed food are expected to witness growth of targeted market over the forecast period. The market in Asia Pacific is projected to have fastest growth in terms of revenue, owing to increasing industrialization of food & beverage sector and wide consumer base in developed as well as in developing countries in this region. In addition, increasing demand for frozen meat products in China is expected to further fuel growth of the global food emulsifiers market over the forecast period.

Key players in the global food emulsifiers market include Archer Daniels Midland Company, E. I. du Pont de Nemours and Company, Cargill India Pvt. Ltd., Kerry Group Plc., Ingredion Incorporated, Corbion NV, Lonza Group Ltd., Palsgaard A/S, Riken Vitamin Co. Ltd., and Beldem S.A.

Prudour Pvt. Ltd. ( https://marketresearch.biz) is a specialized market research, analytics, and solutions company, offering strategic and tactical support to clients for making well-informed business decisions. We are a team of dedicated and impassioned individuals, who believe strongly in giving our very best to what we do and we never back down from any challenge. Prudour Pvt. Ltd. offers services such as data mining, information management, and revenue enhancement solutions and suggestions.

Kontakt
MarketResearch.Biz
Krutika Bhoot
Prudour Pvt. Ltd. 420 Lexington Avenue, Suite 300 NY
10170 New York City
+1 347 826 1876
krutika@marketresearch.biz
https://marketresearch.biz/

Quelle: pr-gateway.de

Der Valentinstag als lohnenswertes Zusatzgeschäft in Bäckerei, Konditorei und Confiserie

Nicht nur Floristen, Juweliere oder Parfümerien profitieren vom Feiertag der Verliebten.

Der Valentinstag als lohnenswertes Zusatzgeschäft in Bäckerei, Konditorei und Confiserie

Was am 14. Februar ist weiß mittlerweile sicher jedes Kind, und auch wenn der Valentinstag ab und an als reiner Kommerz verspottet wird, erfreut er sich bei Verliebten in aller Welt größter Beliebtheit. Floristen, Juweliere und Parfümerien rechnen fest mit einem der wichtigsten Saisongeschäfte des Jahres, aber auch andere Geschäftsbereiche haben den Valentinstag für zusätzliche Marketing- und Verkaufsmöglichkeiten erkannt.

Liebe ist süß und geht durch den Magen denken sich gerade Bäcker, Konditoren, Confiserien, etc. und lassen sich für den 14. Februar oft auch spezielle Produkte und Ideen einfallen. Von kleinen Kuchen oder Törtchen in Herzform, über liebevoll verzierte Muffins und Cupcakes, bis hin zu aufwendig hergestellten Pralinen finden Verliebte und Liebende zahlreiche Produkte, welche als kleines Valentinstagspräsent, oder zur Ergänzung des Blumenstraußes, Parfüms oder Schmucks bestens geeignet sind.

Auch die Spezialisten für den professionellen Bäckerei- und Konditoreibedarf rüsten sich für die besonderen Ansprüche ihrer Kunden im Februar, und so finden sich neben den üblichen Serviceverpackungen und Einweglösungen auch spezielle Produkte wie Einwegbackformen, Gebäckkapseln, Papiertragetaschen und mehr mit oder in den typischen Herzdesigns im Sortiment.

Pack4Food24.de ist das Onlinebestellportal des Großhandelsspezialisten Pro DP Verpackungen. Auf www.pack4food24.de kann rund um die Uhr auf ein umfangreiches Sortiment an praktischen Serviceverpackungen, modernen To Go Verpackungen, günstigem Einweggeschirr, innovativen Tischprodukten, qualitativen Hygieneartikeln und professionellen Reinigungsmitteln zugegriffen werden.

Mit der direkten Anbindung des Onlineshops an den stationären Großhandel verbindet die Pro DP Verpackungen ideal die Vorteile der beiden Vertriebswege.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de – Der B2B Onlineshop für Gastronomie, Hotel & Einzelhandel
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
0800 / 7225 4 3663
service@pack4food24.de
http://www.baeckereibedarf.kaufen

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen – Der Profi für Gastronomie, Hotel und Einzelhandel
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
https://www.pro-dp-verpackungen.de/sortiment/baeckereibedarf-konditoreibedarf/

Quelle: pr-gateway.de

Panasonic VariCam bekommt Live-Funktion per Firmware Upgrade

Panasonic kündigt ein Firmware Upgrade für seine VariCam LT 4K Kamera an, das bei der Kinokamera die Funktion für den Live- und Near-Live-Einsatz bei Konzerten, Events, TV-Shows und Unternehmensproduktionen implementiert

Panasonic VariCam bekommt Live-Funktion per Firmware Upgrade

Wiesbaden. 29.01.2018 – Mit dem Firmware-Upgrade der Version 6, das für Ende Februar 2018 geplant ist, erhält die Kamera neben dem Tally- und Return-Video-Management einen neuen Shading-Modus. Die vollständige Steuerung der Kameras ist auch über das Panasonic AK-HRP1000 Remote Operation Panel (RCP) möglich.

Mit dem VariCam LT v.6.0 Upgrade profitieren Multi-Kamera-Live-Produktionen von der erweiterten Steuerung durch das RCP, das volle Paint-Funktionen umfasst – von Standard-Shading-Prozessen über LUT- und CDL-Management bis hin zu Szenenauswahl, Remote-REC-Steuerung und Call-Funktion. Optional können Anwender mit einem PC Live Grading Software (wie z.B. Pomfort, Colorfront, FireFly, Codex) einsetzen, um LUTs aus der Ferne hochzuladen und den Look der Kamerabilder über eine benutzerfreundliche Oberfläche zu verwalten.

Der neue Shading-Modus ermöglicht es Anwendern, mit V-Log in der Kamera aufzuzeichnen und live Farbkorrekturen in der Kamera durchzuführen.

Da die Varicam LT über zwei separate SDI-Ausgänge verfügt, können Anwender verschiedene Farbeinstellungen ausgeben: eine saubere Ansicht für Broadcasting oder Aufnahme und eine Ansicht zum Prüfen für Statuskontrolle, Marker und Menüs. Glasfaserübertragung ist über Transportsysteme von DTS, ERECA, Multidyne, Telecast und mehr möglich.

Für Near-Live-Produktionen, wie bei Theateraufführungen, Konzerten, Comedy, Modenschauen und Firmenveranstaltungen, bei denen keine Live-Übertragung stattfindet, profitieren Anwender von der 4K VariCam LT Multi-Cam-Aufnahme über eine interne P2-Aufnahme und abschließendem Grading in der Post-Produktion.

Der Einsatz einer VariCam LT Kinokamera bietet mehrere Vorteile gegenüber Broadcast-Kameras mit kleineren Sensoren, die typischerweise für Live-Events verwendet werden:

– Kinoreife Tiefenschärfe mit dem preisgekrönten Super 35mm Sensor der VariCam

– HDR-taugliche 14+ Dynamikstufen der VariCam

– VariCam Bildqualität und Colour Science

– Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen mit zwei nativen Grundempfindlichkeits-Einstellungen von 800 und 5.000 ISO

– 5.000 ISO kompensiert jede Blendenzahlreduzierung, die durch einen Objektivadapter oder eine lange Zoom-Brennweite verursacht wird

Außerdem hat Panasonic eine neue Einstellung für den Live-Modus hinzugefügt, um die Lüftergeräusche zu reduzieren, sodass sich die Kamera jetzt noch besser für den Einsatz in Live-Umgebungen eignet.

“Die neue Firmware-Aktualisierung macht die VariCam LT zur besten Kamera mit großem Sensor für Live-Produktionen wie TV-Shows, Konzerte und Firmenveranstaltungen”, sagt Luc Bara, Technical Product Manager bei Panasonic. “Die VariCam LT bietet damit die perfekte Kombination aus dem Stil des berühmten Varicam-Looks und dem Kern von Panasonic´s Expertise bei Broadcast-Kamerasystemen. Die Kamera wird zu einem unglaublich vielseitigen Allrounder.”

Panasonic präsentiert die neue Firmware auf der ISE 2018 (Halle 1, Stand H20) in Amsterdam vom 6. bis 9. Februar. Dort steht die VariCam LT Ver.6 für detaillierte Informationen und Demonstrationen zur Verfügung.

Wie alle VariCam Firmware Upgrades steht auch die Version 6.0 für die VariCam LT als kostenloser Download zur Verfügung.

Panasonic ist ein international führender Hersteller von professionellen Broadcast- und Videolösungen. Branchenspezialisten loben die hervorragende Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Wiederbeschreibbarkeit der Panasonic Lösungen. Panasonic’s professionelles Broadcast-Produktsortiment beinhaltet neben den Studiokameras AK-UC3000 und der AK-HC5000, professionelle Live Switcher und Remote Kameras für Broadcaster. Mit der neuen AG-AC30 bietet Panasonic zudem einen kompakten Camcorder, der die Bedürfnisse professioneller Kameraleute bei Vor-Ort-Aufnahmen abdeckt. Um einem größeren Kreis professioneller Anwender den Umstieg auf 4K zu ermöglichen, führte Panasonic zudem die UX Serie mit den Modellen Model AG-UX180 und AG-UX90 ein. Professionelle Filmkameras der VariCam-Serie, wie die VariCam 35 und VariCam LT, begeistern Filmschaffende in der ganzen Welt.

Weitere Informationen zu Panasonic Broadcast Produkten finden Sie unter http://business.panasonic.de/broadcast-und-proav

Bildquelle: Panasonic

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe

im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.

Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Margarita Zoussevitch
Winsbergring 15
22525 Hamburg
+49 (0)40 8549 2835
margarita.zoussevitch@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de

Fürstenfass Hohenlohe stellt zur ProWein fruchtige Weine in den Vordergrund

Fürstenfass Hohenlohe stellt zur ProWein fruchtige Weine in den Vordergrund

Das fruchtige Fürstenfass-Sortiment der Weinkellerei Hohenlohe erhält Zuwachs. Erstmalig auf der ProWein stellen die Hohenloher eine liebliche Weißweincuvee aus Riesling und Muskateller aus.

Der feinrassige Riesling und sein Cuveepartner Muskateller ergänzen sich hervorragend zu einem harmonischen, fruchtig frischen Weißwein. Mit dezentem Bukett, eleganter Restsüße und einem langen Nachklang ist er ein aromatischer Begleiter zu Käse, Gebäck und leichten Desserts (ab sofort, unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.: 5,00 EUR/0,75-l-Flasche).

Das fruchtige Sortiment der Kellerei besteht zusätzlich aus Lemberger weiß gekeltert, Samtrot Rose und Schwarzriesling mit Samtrot. Die Rebsorten sind typisch für die Weinbauregion Württemberg.

Bildquelle: (Bild: Weinkellerei Hohenlohe)

Weinkellerei Hohenlohe eG:

Weingenuss aus der Region Hohenlohe, so heißt die gemeinsame Verpflichtung der Mitglieder der Weinkellerei Hohenlohe eG. Denn ihre Herkunft verbindet und prägt sie, macht sie einzigartig. Und gleichzeitig ist die Region Hohenlohe als Genussregion unverwechselbar.

Rund 560 Hektar exponierte Rebfläche umfasst das Gebiet der Weinkellerei Hohenlohe. Mehr als 550 Winzerfamilien aus 32 Weinorten in der Region Hohenlohe bringen ihr Wissen und ihre Leidenschaft mit, um typische Weine zu machen. Weine mit dem traditionsreichen Namen Fürstenfass. So entstehen jährlich etwa fünf Millionen Liter Wein – rund 60 Prozent Rotwein und circa 40 Prozent Weißwein.

Die Mitglieder der Weinkellerei Hohenlohe eG beschränken die Traubenerträge freiwillig stärker als weinbaurechtlich vorgeschrieben und verwenden äußerste Sorgfalt bei Anbau, Lese und im Keller. Modernste Kellereitechnik ergänzt die gelebte Weinbautradition.

In der Region Hohenlohe wird seit Generationen viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Deshalb ist für die Weingärtner der Weinbau im Einklang mit Natur und Umwelt kein Lippenbekenntnis, sondern eine Tatsache. Sie betreiben umweltschonenden, integrierten Pflanzenschutz und erhalten aktiv ihre natürlichen Ressourcen. Die Kellerei ist nach IFS-Food – International Featured Standard Food – zertifiziert.

1950, als die Gemeinde Pfedelbach den Fürstenkeller für die Weinkellerei zur Verfügung stellte, begann die Geschichte der Weinkellerei Hohenlohe eG. Im Jahr 1964 bauten die Winzer im gleichen Ort dann ihre erste eigene Kellerei. Dank des kontinuierlichen Wachstums, erfolgte 1994 der Umzug in die neue Kellerei in Adolzfurt. 1997 folgte der Zusammenschluss mit den Weingärtnern Michelbach, 2012 mit der Kochertal-Kellerei und 2016 mit der Weingärtnergenossenschaft Heuholz.

Die Marke FÜRSTENFASS geht zurück auf das im Jahr 1752 gefertigte Eichenfass, das sich früher im Eigentum des Fürsten zu Hohenlohe befand. Der “Herrenkeller” samt Fürstenfass wurde später an die Gemeinde Pfedelbach verkauft. Im Jahr 1950 stellte die Gemeinde diesen Keller der Weinkellerei Hohenlohe zur Verfügung. In den 1980er Jahren wurde das Fürstenfass als Marke eingetragen und dient seither als Symbol für die Produkte der Weinkellerei Hohenlohe eG. Fürstenfass-Weine werden vielfach prämiert und ausgezeichnet, die Marke steht bei Kennern schon seit langem für Genuss und verlässliche Qualität.

Firmenkontakt
Weinkellerei Hohenlohe eG
Reinhold Fritz
Alter Berg 1
74626 Bretzfeld-Adolzfurt
+49 7946 9110-0
info@fuerstenfass.de
http://www.www.weinkellerei-hohenlohe.de

Pressekontakt
meister-plan
Bettina Meister
Schellbergstraße 39
70188 Stuttgart
0711 2635443
pr@meister-plan.de
http://www.meister-plan.de

Quelle: pr-gateway.de

Absolutes Rekordergebnis – Hamburg vermietet mehr Büroflächen als je zuvor

Absolutes Rekordergebnis - Hamburg vermietet mehr Büroflächen als je zuvor

Das Vermietungsjahr 2017 endete auf dem Hamburger Büromarkt mit dem erwarteten Paukenschlag. Wie bereits im Oktober prognostiziert konnte ein neuer Rekordumsatz verzeichnet werden. Mit ca. 654.000 m² wurde die alte Bestmarke von ca. 571.000 m² aus dem Jahre 2007 mehr als deutlich übertroffen. Gegenüber dem ebenfalls sehr umsatzstarken Vorjahr bedeutet das Ergebnis ein Plus von 19 %. Gegenüber dem 10-Jahres-Durchschnitt (516.000 m² p.a.) ist es sogar eine Steigerung um 27%. Nachdem im ersten Halbjahr ca. 313.000 m² vermietet wurden, belief sich der Flächenumsatz für das zweite Halbjahr auf ca. 341.000 m², wovon ca. 189.000 m² auf das vierte Quartal entfallen. “Eine Prognose für 2018 fällt schwer, da unklar ist, inwieweit die unverändert hohe Nachfrage durch das immer geringer werdende Flächenangebot abgedeckt werden kann”, sagt Artur Kraft, Direktor bei der Angermann Real Estate Advisory AG in Hamburg.

Angebot an freien Büroflächen nimmt weiter ab

Im Vergleich zum dritten Quartal 2017 verringerte sich der Leerstand von ca. 620.000 m² auf ca. 600.000 m². Bei einem Gesamtflächenbestand von ca. 13,6 Mio. m² entspricht dies einer Leerstandsrate von 4,4 %. “Da die meisten Neubauprojekte einen hohen Vorvermietungstand vorweisen oder erst nach 2018 fertiggestellt werden, ist in den kommenden zwölf Monaten mit keiner signifikanten Entspannung der Angebotslage zu rechnen”, erklärt Kraft.

Büromieten bleiben noch stabil

Sowohl die Spitzenmiete mit 26,50 EUR/m² als auch die Durchschnittsmiete mit 15,00 EUR/m² blieben zum Jahresabschluss stabil. Die stagnierende Mietpreisentwicklung wird aller Vorrausicht nach nur von kurzer Dauer sein. “Schon in den kommenden Monaten, auch bedingt durch die immer dramatisch werdende Verknappung, ist mit zum Teil deutlichen Mieterhöhungen zu rechnen”, so Kraft.

Industriesektor mietet die meiste Bürofläche an – City führt Standortranking an

Aktivste Branche war 2017 der Industriesektor mit ca. 83.000 m². Dahinter folgen die Dienstleistungsbranche mit ca. 80.700 m² sowie der Bereich Werbung/Medien mit ca. 70.200 m². Insgesamt beträgt der Anteil der Top-Ten-Branchen am Gesamtflächenumsatz 75 %. Im Standortranking bleibt die City mit ca. 164.500 m² unangefochten Spitzenreiter und erzielte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 4 %. Dahinter folgt die City Süd mit ca. 104.300 m², was ebenfalls einem Umsatzplus von 4 % entspricht. Größer fällt der Zuwachs bei der drittplatzierten HafenCity aus, die sich mit einem Flächenumsatz von ca. 80.400 m² um 154 % steigerte. Mit gerade einmal 18.200 m² verfügt die HafenCity allerdings aktuell über den geringsten Leerstand der drei Standorte. In der City beläuft sich der Leerstand auf ca. 155.000 m² und in der City Süd auf ca. 88.600 m².

Größte Anmietungen durch Olympus und Gruner + Jahr

Die beiden größten Anmietungen wurden im Gesamtjahr 2017 von Olympus Europe mit ca. 34.500 m² (Heidenkampsweg) und von Gruner + Jahr mit ca. 34.000 m² (Am Hannoverschen Bahnhof) getätigt. Insgesamt drei Mietverträge innerhalb der Top-Ten-Deals entfallen auf das vierte Quartal. Die meisten Mietverträge wurden 2017 traditionell im Flächensegment zwischen 250 und 700 m² abgeschlossen. Die in diesem Bereich erwirtschaftete Vermietungsleistung von ca. 136.900 m² bedeutet jedoch lediglich einen Umsatzanteil von 21 %. Der größte Anteil am Gesamtflächenumsatz entfällt mit 53 % (ca. 349.600 m²) auf das Segment über 1.500 m².

Alle Informationen und zahlreiche Grafiken finden Sie in unserem Büromarktbericht Hamburg.

Seit 1953 steht der Name Angermann für richtungweisende Beratung und umfassende Dienstleistungen. Unter dem Dach der Holding Horst F. G. Angermann GmbH befinden sich unter anderem die Immobilienberatungsunternehmen Angermann Real Estate Advisory AG und Angermann Investment Advisory AG. Der Hauptsitz ist in Hamburg. Des Weiteren unterhält Angermann Büros in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Stockholm.

Kontakt
Angermann Real Estate Advisory AG
Christian Schön
ABC-Straße 35
20354 Hamburg
040 – 3 49 14-122
christian.schoen@angermann.de
http://www.bürosuche.de

Quelle: pr-gateway.de

Online Kongress SCHLAF ist LEBEN

Wie du gut schlafen kannst

Online Kongress SCHLAF ist LEBEN

Der Online Kongress SCHLAF ist LEBEN findet ab dem 11. März 2018 statt. Expertinnen und Experten zum Thema Schlaf geben in 30 Minuten Interviews Auskunft darüber, was bei leichten Schlafstörungen hilfreich sein kann und wann es angezeigt ist, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schlafprobleme von verschiedenen Seiten betrachten

Eine Schlafforscherin ist ebenso unter den Expertinnen und Experten wie eine Apothekerin, ein Hypnostherapeuth und ein Psychologe. Mehrere Entspannungs- und Mentaltrainerinnen und Trainer ergänzen die Expertengruppe.

Gleicher Ausgangspunkt bei allen Interviews

Ausgangspunkt ist eine angenommene, leichte Schlafstörung, die etwa vor 2 Wochen begonnen hat. Im Kurzinterview – 30 Minuten – erfahren die kostenlos mit ihrer E-Mail Adresse angemeldeten Besucherinnen und Besucher wie die Beraterinnen und Berater auf diese Situation reagieren würden. Der Online Kongress ist öffentlich und kostenlos. Auf Wunsch können Sie sich hier anmelden: www.entspannungspausen.ch.

Gute Grundinformationen zum Thema Schlaf und Inspiration für mehr Entspannung und Erholung im Alltag

Die Besucherinnen und Besucher erhalten einen hilfreichen Überblick über das Thema Schlaf und können so

ihre eigene Situation besser zuordnen. Zudem erhalten Sie zahlreiche, leicht umsetzbare, Tipps zum gut ein- und durchschlafen.

Wer sich für Entspannungsmethoden interessiert, ist hier genau richtig.

Beat Prandstätter Entspannungspausen

Beat Prandstätter ist Entspannungs- und Mentaltrainer. Er hilft Menschen, die unter Schlafproblemen leiden, damit sie sich in kurzer Zeit entspannen und erholen können. Seine Coaching Angebote bietet er über Videogespräche per zoom.us an. Hier können Sie, auf Wunsch, direkt online ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren: http://www.entspannungspausen.ch

Kontakt
Beat Prandstätter Entspannungspausen
Beat Prandstätter
Zollrain 7
4310 Rheinfelden
0041615995998
info@entspannungspausen.ch
http://www.entspannungspausen.ch

Quelle: pr-gateway.de