MindManager Report über Arbeitsproduktivität und Planung

Umfrage deckt Führungs- und Strukturmängel auf

Alzenau, 12. April 2018 – Die Ergebnisse einer mit über 500 Mitarbeitern deutscher Unternehmen durchgeführten Befragung belegen, dass sich die Wirtschaft in einem tiefgreifenden Strukturwandel befindet, der sich negativ auf die Produktivität der Mitarbeiter auswirkt.

Beleuchtet wurden bei der MindManager Studie Unternehmensbereiche wie das Informationsmanagement, die Mitarbeiterplanung und -führung sowie strategische Aspekte. Ein zentrales Ergebnis lautet, dass Mitarbeiter produktiver wären, wenn sie nicht ständig eingehende Informationen verwalten müssten, denn diese Situation beklagen 64% der Befragten. Sie geben an, dass sie im Durchschnitt 121 Mails pro Tag bekommen, von denen die Hälfte irrelevant ist. Aber um genau das zu erkennen, wenden sie ca. 17 Stunden pro Woche mit dem Lesen von E-Mails auf.

Teurer Produktivitätsverlust

Dabei sind E-Mails nur ein Teil des Problems, denn laut einer IDC Studie müssen Wissensarbeiter für die Beschaffung von Informationen im Schnitt auf mindestens vier verschiedene Systeme zugreifen – und dabei sind sie nur in etwa der Hälfte aller Fälle in der Lage, die erforderlichen Informationen auch zu finden. Die Folge: Ein Unternehmen mit 1000 Wissensarbeitern erleidet jährlich einen durchschnittlichen Produktivitätsverlust von 5,7 Millionen $.

Mehr miteinander reden

Hinzukommt, dass die Abstimmungsprozesse innerhalb von Unternehmen und auch im Zusammenspiel mit Externen immer komplexer werden. Das wirkt sich vor allem auf den Erfolg von Projekten aus. 50% der befragten Mitarbeiter machen eine mangelhafte Abstimmung im Team für das Scheitern von Projekten verantwortlich. Gleichzeitig denken 75%, dass zu wenig Zeit darauf verwendet wird, Risiken und Chancen abzuwägen.

Wissen, wo die Reise hingeht

Diese Situation wiederum bleibt nicht ohne Folgen: 47% berichten von Konflikten zwischen den Teammitgliedern, 63% jammern über stockende Projekte und 35% empfinden den Zustand als “ressourcenverschwendend”. Auch an strategischer Orientierung mangelt es: 63% der Befragten geben an, dass sie produktiver wären, wenn ihnen die Unternehmensführung die strategischen Ziele des Unternehmens besser vermitteln würde. Stellt man dieser Zahl Angaben von Forbes gegenüber, wonach 65% der Unternehmen zwar eine klar definierte Strategie haben, aber nur 14% der Mitarbeiter diese verstehen, wird deutlich, in welchem Spannungsfeld sich die Produktivität von Unternehmen derzeit befindet.

Download eBook zur Studie: https://bit.ly/2GJM4sl

Download Infografik zur Studie: https://bit.ly/2qcQTQz

Darüber hinaus veranstaltet Mindjet am 24. April ein kostenloses Webinar zu dieser Thematik. Das englischsprachige Webinar hält Adam P. Cherrill, President, CCG Inc. Mehr Informationen und das Anmeldeformular unter: https://bit.ly/2GIWFnf

MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. Mindjet ist ein Geschäftsbereich der Corel Corporation. Weitere Informationen unter www.mindjet.com

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Pascale Winter
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
pascale.winter@mindjet.com
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Quelle: pr-gateway.de

DPV und bdfj begrüßen Urteil des BGH zur Verbreitung von heimlich aufgenommenen Filmaufnahmen

DPV und bdfj begrüßen Urteil des Bundesgerichtshofs zur Verbreitung von heimlich aufgenommenen Filmaufnahmen

Rolle des investigativen Journalismus wird gestärkt | Pressefreiheit wird stärker bewertet als Schutz von unternehmensbezogenen Interessen

Hamburg, den 12.04.2018

In einem richtungsweisenden Urteil hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Rolle der Medien gestärkt: Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) darf auch weiterhin Aufnahmen aus einer Hühnerfarm ausstrahlen, obwohl diese illegal angefertigt worden sind. “Das Urteil stärkt die Rolle der Medien als Kontrollorgan der Gesellschaft”, sagt Christian Laufkötter, Pressesprecher von DPV und bdfj. Im vorliegenden Fall hatte ein Zusammenschluss von Bio-Erzeugern dem MDR untersagen lassen wollen, illegal gefertigte Aufnahmen aus einem Hühnerbetrieb auszustrahlen. Die Aufnahmen wurden von einem nicht zum MDR gehörenden Aktivisten gefertigt, der sich unbefugt Zutritt zu den Stallungen zweier Betriebe der Klägerin verschafft hatte. Das Landgericht Hamburg und das Oberlandesgericht Hamburg hatten zuvor die Ausstrahlung untersagt. Der BGH hat der Revision stattgegeben und die Klage abgewiesen (Urteil vom 10. April 2018 – VI ZR 396/16).

In einer Erklärung des BGH heißt es: “Die Verbreitung der Filmaufnahmen verletzt weder das Unternehmerpersönlichkeitsrecht der Klägerin noch ihr Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. […] Es entspricht der Aufgabe der Presse als ,Wachhund der Öffentlichkeit”, sich mit diesen Gesichtspunkten zu befassen und die Öffentlichkeit zu informieren. Die Funktion der Presse ist nicht auf die Aufdeckung von Straftaten oder Rechtsbrüchen beschränkt.” Laufkötter: “Die höchstrichterliche Entscheidung macht klar, dass die Presse- und Medienfreiheit in Deutschland höher zu bewerten ist als der Schutz vor unternehmensbezogenen Interessen.”

Das Journalistenzentrum Deutschland wird durch zwei Berufsverbände getragen. Der DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten, gegründet 1989, ist mit ca. 8.000 Mitgliedern die tariffreie Spitzenorganisation der hauptberuflich tätigen Journalisten. Die bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten wurde 2007 gegründet und ist die größte Interessenvertretung exklusiv für zweitberuflich tätige Journalisten in Deutschland.

Kontakt
Journalistenzentrum Deutschland
Christian Laufkötter
Stresemannstr. 375
22761 Hamburg
040/870 6000
chla@journalistenverbaende.de
http://www.journalistenverbaende.de

Quelle: pr-gateway.de

Nach Bronze und Silber nun Gold

Rummelsberger Klinik für die stetige Verbesserung der Qualitätsstandards zur Händehygiene belohnt

Nach Bronze und Silber nun Gold

Rummelsberg. Nach Bronze und Silber in den vergangenen Jahren freut sich das Krankenhaus Rummelsberg nun über Gold: Die Klinik beteiligte sich zum wiederholten Male an der “Aktion Saubere Hände” und wurde für die Qualitätsstandards in Sachen Händehygiene mit dem höchsten Zertifikat in Gold ausgezeichnet. “Wir freuen uns über diese Auszeichnung und arbeiten daran, diesen Status natürlich auch dauerhaft zu halten”, so Sabine Hupfer, Leitende Hygienefachkraft am Krankenhaus Rummelsberg. Das nach wie vor übergeordnete Ziel: Weiterhin das Bewusstsein für gezielte Händedesinfektion schärfen, um Mitarbeiter und Patienten zu schützen.

Nicht nur in Zeiten von Influenza und Co. gehören Händehygienemaßnahmen zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen, um eine Infektion zu verhindern. Gerade mal 30 Sekunden dauert eine effektive Händedesinfektion. Seit 2012 beteiligt sich das Krankenhaus Rummelsberg regelmäßig an der bundesweiten Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Warum? Um Ärzte, Pflegepersonal, Patienten und Besucher noch stärker für dieses Thema zu sensibilisieren. Im Rahmen der Kampagne “Aktion Saubere Hände” konnte nun das bisherige Silber-Siegel durch Gold ausgetauscht werden. Konkret bedeutet dies, dass pro Patient und pro Tag über 15-mal eine Händedesinfektion durchgeführt wird. Damit ist die Klinik eine von vier in Bayern, die aktuell diese höchste Auszeichnung vorweisen kann. “In Franken sind wir die einzigen”, so Hupfer.

Kurze Wege und Vielzahl an Spendern

Um die Händehygiene stetig zu optimieren, gibt es für alle am Genesungsprozess Beteiligten und auch für Besucher kurze Wege zur Desinfektion. Zu den umgesetzten Maßnahmen zählen auch Spender, die direkt am Patientenbett montiert werden. “Die noch kürzeren Wege haben sich bewährt. Und durch ein deutliches Mehr an Spendern haben wir auch bei Patienten und Besuchern ein erhöhtes Bewusstsein für dieses Thema geschaffen.” Denn vor jeder Station wurde in Rummelsberg ein Spender installiert, damit auch Besucher neben dem Eingangsbereich eine weitere Möglichkeit zur Händedesinfektion bekommen und an mehreren Stellen im Krankenhaus direkt an Desinfektionsspendern vorbeilaufen. Zu empfehlen ist es Besuchern, vor und nach dem Krankenhausaufenthalt stets die Hände zu desinfizieren. Auch für Kids gibt es im Eingangsbereich dafür extra einen eigenen Spender auf Kinderhöhe. “Um die Händedesinfektion täglich präsent zu halten, unternehmen wir in Rummelsberg sehr viel. Die wichtigste Aufgabe ist und bleibt es, ein dauerhaftes Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen. Denn die Händehygiene dient dem Mitarbeiter- und dem Patientenschutz. Wichtig ist es auch, den Patienten in die Hygiene miteinzubeziehen. Bei uns im Krankenhaus erhalten Patienten noch vor der Aufnahme eine Empfehlung zur Händedesinfektion und zur Hygieneaufklärung”, weiß Hupfer. Konkret soll beim Betreten und Verlassen des Zimmers, vor der Esseneinnahme, nach Benutzung der Sanitäreinheit sowie vor und nach Kontakt mit der eigenen Wunde, mit Schleimhäuten oder Medizinprodukten desinfiziert werden.

Für Prof. Dr. Richard Stangl, ärztlicher Leiter am Krankenhaus Rummelsberg, war der Griff nach Gold nur eine Frage der Zeit: “Einzelne Stationen und Abteilungen lagen mit ihrem Verbrauch an Desinfektionsmittel pro Patiententag bereits schon deutlich auf Goldkurs. Wenn weiterhin alle an einem Strang ziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir langfristig dieses hohe Niveau halten können.” Für Geschäftsführer Frank Stauch ist die Auszeichnung gleichzeitig auch ein Beleg dafür, dass die Mitarbeiter in Sachen Händehygiene viel richtig machen: “Ein großes Lob an unsere Mitarbeitenden, welche die Wichtigkeit der Händehygiene verinnerlicht haben und für ihre Mühen im täglichen Berufsalltag mit dem Zertifikat ebenfalls belohnt wurden. Diese Auszeichnung ist für mich ein Nachweis, dass die Teamarbeit sehr gut funktioniert.”

Handschuhe vermitteln trügerisches Sicherheitsgefühl

Bronze, Silber oder Gold ist zwar schön und gut, aber im Endeffekt wünscht sich Hupfer, dass die Händedesinfektion ein Automatismus wird. “Wenn man den Sinn verstanden hat, entsteht ein Automatismus der Selbstverständlichkeit. Mit einem guten Hygienemanagement, wie zum Beispiel kurzen Wegen zu den Desinfektionsspendern, haben wir dafür ideale Voraussetzungen geschaffen.” Übrigens: Auch vor und nach dem Tragen von Handschuhen sollten die Hände unbedingt desinfiziert werden. “Es ist ein Irrglauben, dass ein Handschuh dicht ist. Die meisten Handschuhe sind zwar wasserdicht, aber dennoch nicht undurchlässig, so dass viele Flüssigkeiten durchdringen können. Würde also eine potentiell kontaminierte Hand in einem Handschuh verschwinden, finden vorhandene Keime paradiesische Zustände vor, da es dort warm und feucht ist. Die Desinfektion vor dem Anziehen von Handschuhen schützt den zu Behandelnden vor Keimen und die Desinfektion nach dem Ausziehen schützt den Behandler vor den Keimen des Behandelten.”

Über das Krankenhaus Rummelsberg:

Das Krankenhaus Rummelsberg, in der Trägerschaft der Sana Kliniken AG, verfügt über 360 Betten und ist südöstlich von Nürnberg gelegen. Das Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg ist in den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie (210 Betten), Neurologie (60 Betten), Innere Medizin (30 Betten) und Geriatrische Rehabilitation (60 Betten) weit über die Grenzen der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen hinaus bekannt. Medizinische und pflegerische Fachkompetenz prägen die Arbeit im Krankenhaus Rummelsberg. Das hochspezialisierte Team aus Ärzten sowie Pflegenden behandelt die Patienten ganz im Sinne des Leitmotivs: “In guten Händen gesund werden”. Mehr Informationen unter www.krankenhaus-rummelsberg.de oder www.pflegecrew-rummelsberg.de

Kontakt
Krankenhaus Rummelsberg GmbH
Dominik Kranzer
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
09128 5043365
dominik.kranzer@sana.de
http://www.krankenhaus-rummelsberg.de

Quelle: pr-gateway.de

Einladung zur Ausstellung "GUAD 1" von Kunstphotograph Bernd Sannwald

Einladung zur Ausstellung "GUAD 1" von Kunstphotograph Bernd Sannwald

(Mynewsdesk) Vom 2. Mai bis zum 3. Juni 2018 findet im Altstadtsaal im VR-Bank Haus in Landsberg a. Lech eine Ausstellung des Münchner Kunstphotographen Bernd Sannwald statt. Die großformatigen Photographien aus der Serie „Gegenstand und Abstraktion“ zeigen geheimnisvolle, architekturale Strukturen, losgelöst vom Ganzen. Erstmals präsentiert Sannwald auch „Doublés“, eine Photoserie, die er Mitte 2017 kreiert hat. Durch axiale Spiegelung erreicht er eine noch größere Entfremdung von der Wirklichkeit und eine verblüffende Tiefenwirkung. Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 3. Mai 2018 um 19.00 Uhr statt. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Gegenstand und Abstraktion

Die Werke der Photoserie „Gegenstand und Abstraktion“ zeichnen sich durch ihren klassisch-zeitlosen Stil aus. Bernd Sannwald rückt die Ästhetik der Architektur in den Vordergrund, die Funktionalität bleibt im Hintergrund. Mit dieser kompromisslosen, aus dem realen Vorbild herausgelösten Darstellung bewegt er sich ganz in der Tradition von Albert Renger-Patzsch. „Wenn wir eine architekturale Struktur erkennen, uns in ihr bewegen, so lässt uns Sannwald sie als eigenständige Form wahrnehmen, die aber dann eine erstaunliche Metamorphose erfährt“, beschreibt Frau Dr. Rollmann-Boretty seinen Stil.

Doublés – axiale Spiegelung

Mitte 2017 hat Bernd Sannwald die Serie „Doublés“ kreiert, die er im Altstadtsaal zu ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Durch eine axiale Spiegelung entstehen Photographien mit außergewöhnlicher Tiefenwirkung und Verfremdung. Zweckformen der Architektur erscheinen in ihrer absoluten Schönheit und in einem neuen, ungewöhnlichen Blickwinkel. „Damit gelingt dem Künstler eine zusätzliche Qualität, nämlich die assoziative Anknüpfung an organische Formen“, meint Dr. Rollmann-Boretty.

Die Photoausstellung ist zu sehen vom 2. Mai bis 3. Juni 2018 im Altstadtsaal der VR-Bank, Ludwigstr. 162-164, 86899 Landsberg, Montag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr. Nähere Informationen zu Bernd Sannwald gibt es unter www.berndsannwald.photography.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bernd Sannwald Photography

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/jzsl8s

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/einladung-zur-ausstellung-guad-1-von-kunstphotograph-bernd-sannwald-22739

Kunstfotograf Bernd Sannwald

Die Fotografie begleitet Bernd Sannwald seit früher Jugend. Nachdem die Kunst während des Biologie- und Medizinstudiums und dem Aufbau seiner Praxis für Psychotherapie etwas in den Hintergrund treten musste, widmet er sich seit einigen Jahren wieder intensiv dieser Leidenschaft. 

2011 richtete er sich in München Pullach ein Fotostudio ein und trat dem “Künstlerkreis Münchner Süden” bei. Gemeinsam veranstalten die mehr als 20 Künstler einmal pro Jahr eine große Ausstellung, in der neue Arbeiten gezeigt werden. Damit lassen sie die Tradition der Künstlerkolonie Solln wieder aufleben. Im Rahmen der Herbstausstellung 2014 wurde Bernd Sannwald mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Seine Bilder zeigen rätselhafte Darstellungen von Alltäglichem, geheimnisvolle Strukturen und Formen, die sich oft erst nach dem zweiten oder dritten Blick enthüllen. Dinge, die sonst unbeachtet geblieben wären, rücken plötzlich in den Vordergrund. Bernd Sannwald kreiert mit Licht Gemälde, hält geheimnisvolle Abbildungen seiner Wahrnehmung fest, nur einen Ausschnitt, eine besondere Perspektive, einen Licht-, Schattenwurf oder eine Spiegelung.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/einladung-zur-ausstellung-guad-1-von-kunstphotograph-bernd-sannwald-22739

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/jzsl8s

Quelle: pr-gateway.de

Geringwertige Wirtschaftsgüter

Ein bisschen investieren, viel Steuern sparen

Geringwertige Wirtschaftsgüter

(Mynewsdesk) Nürnberg, 12. April 2018: Vor dem Finanzamt sind nicht alle Anschaffungen gleich. Bei manchen betrieblichen Investitionen geht die Finanzverwaltung davon aus, dass die gekauften Gegenstände sich aufgrund ihres niedrigen Werts auch schnell abnutzen. Das sind die sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgüter – und diese dürfen Unternehmer seit Jahresbeginn sogar bis zu 800 Euro netto Anschaffungspreis im gleichen Jahr vollständig steuerlich geltend machen. Die Neuregelung gilt erstmals für Gegenstände, die nach dem 31. Dezember 2017 angeschafft werden.

Es macht einen Unterschied, ob Sie einen neuen Firmenwagen für 25.000 Euro kaufen – oder ein kleines Aktenregal für 350 Euro. Aber auch geringwertige Wirtschaftsgüter sind ganz normale Wirtschaftsgüter. Das bedeutet, dass Unternehmer sie prinzipiell über die von der Finanzverwaltung vorgeschriebene Nutzungsdauer abschreiben können. Allerdings müssen sie es nicht. Denn für diese Güter gelten besondere Regeln: Als Unternehmer können Sie diese Investitionen auch sofort und in voller Höhe als Betriebsausgabe ansetzen. Bis Ende 2017 lag die Grenze dafür bei 410 Euro. Zum Jahresbeginn wurde der Betrag auf 800 Euro netto aufgestockt.

Nicht immer werden Wirtschaftsgüter aber für den Betrieb neu gekauft. So mancher Gegenstand wird auch gebraucht aus dem Privatvermögen eingelegt. „Bei einer solchen Einlage ins Betriebsvermögen zählt jedoch der Wert zum Zeitpunkt der Einlage – und nicht der Anschaffungswert”, erklärt Dr. Robert Mayr, Steuerberater und Vorstandsvorsitzender der DATEV.

Die Qual der Wahl: Abschreiben oder sofort geltend machenBei den geringwertigen Wirtschaftsgütern hat der Gesetzgeber drei Untergruppen gebildet. Diese können steuerlich unterschiedlich behandelt werden:

* Wenn die Anschaffungskosten für das geringwertige Wirtschaftsgut nicht mehr als 250 Euro netto betragen, haben Sie die Qual der Wahl: Sie dürfen die Ausgaben für das geringwertige Wirtschaftsgut entweder sofort im Jahr des Kaufs als Betriebsausgabe absetzen. Oder aber Sie entscheiden sich dafür, die Kosten über die Nutzungsdauer abzuschreiben. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie Ihr Unternehmen gerade erst gegründet und noch keinen oder einen nur sehr niedrigen Gewinn haben.

* Haben Sie für das jeweilige geringwertige Wirtschaftsgut zwischen 250 und 800 Euro netto ausgegeben, dürfen Sie ebenfalls die Sofortabschreibung wählen. Dann müssen Sie diese Investitionen in ein laufendes Verzeichnis aufnehmen. Auch bei dieser Variante haben Sie die Möglichkeit, das GWG normal abzuschreiben.

* Für Anschaffungen mit einem Wert von mehr als 250 Euro bis zu 1.000 Euro haben Sie noch eine andere Alternative: die sogenannte Pool-Regelung. Wenn Sie sich für diese Möglichkeit entscheiden, müssen Sie für alle im betreffenden Jahr gekauften Gegenstände mit Anschaffungskosten zwischen 250 und 1.000 Euro einen Sammelposten bilden. Die gesammelten Anschaffungskosten des Jahres werden über fünf Jahre verteilt als Betriebsausgaben geltend gemacht.

„Meist wählen Unternehmer die zweite Möglichkeit, da diese hohe Abzugsmöglichkeiten im gleichen Jahr bietet. Die dritte Variante, die Pool-Regelung, kann in den Fällen interessant werden, in denen das gekaufte Gut knapp über der 800-Euro-Grenze liegt und normalerweise über lange Zeit abgeschrieben werden müsste – etwa, wenn es sich um Büromöbel handelt”, erläutert Dr. Robert Mayr. Ein Beispiel: Sie kaufen in diesem Jahr einen Schreibtisch zum Nettopreis von 897 Euro. Normalerweise müssen Büromöbel über 13 Jahre abgeschrieben werden. Das wäre hier ein Abschreibungsbetrag von 69 Euro jährlich. Im Pool kann der Schreibtisch über fünf Jahre mit 179,40 Euro steuerlich abgeschrieben werden.

Zwischen den Varianten zwei und drei können Sie wählen, müssen sich allerdings für die Anschaffungen in einem Jahr festlegen. „Sie dürfen also nicht im gleichen Jahr zwischen Sofortabschreibung und Sammelposten hin- und herwechseln. Besprechen Sie sich mit Ihrem Steuerberater, am besten bei der Vorbereitung des Jahresabschlusses, welche Alternative für Sie und für welches Wirtschaftsjahr sinnvoll ist”, empfiehlt Robert Mayr.

Ab einem Anschaffungswert von 1.000 Euro netto müssen Sie die Ausgaben für Ihre Neuinvestition auf jeden Fall abschreiben. Die Nutzungsdauer für das jeweilige Wirtschaftsgut können Sie in der AfA-Tabelle des Bundesfinanzministeriums nachlesen.

Diese und weitere Pressemitteilungen finden Sie unter: https://www.datev.de/web/de/m/presse/archiv-pressemeldungen/

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/d1v5hw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/wirtschaft/geringwertige-wirtschaftsgueter-48225

=== DATEV eG – Software und IT Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte… (Bild) ===

Shortlink:

http://shortpr.com/1kmeph

Permanentlink:

http://www.themenportal.de/bilder/datev-eg-software-und-it-dienstleistungen-fuer-steuerberater-wirtschaftspruefer-rechtsanwaelte-68924

Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Mit rund 40.500 Mitgliedern, mehr als 7.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von 978 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2017) zählt die DATEV zu den größten IT-Dienstleistern und Softwarehäusern in Deutschland. So belegte das Unternehmen im Jahr 2016 Platz 3 im Ranking der Anbieter von Business-Software in Deutschland (Quelle: IDC, 2017). Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Kanzleiorganisation, Enterprise Resource Planning (ERP), IT-Dienstleistungen sowie Weiterbildung und Consulting. Mit ihren Lösungen verbessert die 1966 gegründete Genossenschaft mit Sitz in Nürnberg gemeinsam mit ihren Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Institutionen.

Firmenkontakt
DATEV eG
Thomas Kähler
Paumgartnerstr. 6-14
90429 Nürnberg
+49 911 319-51210
thomas.kaehler@datev.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/geringwertige-wirtschaftsgueter-48225

Pressekontakt
DATEV eG
Thomas Kähler
Paumgartnerstr. 6-14
90429 Nürnberg
+49 911 319-51210
thomas.kaehler@datev.de
http://www.datev.de/presse

Quelle: pr-gateway.de

MALLORCA GOLD veröffentlicht interessanten Marktreport 2017.

Nachfrage nach Luxusimmobilien auf Mallorca weiter steigend.

MALLORCA GOLD veröffentlicht interessanten Marktreport 2017.

Mallorca Gold ist einer der führenden Anbieter von Luxusimmobilien auf Mallorca und spezialisiert auf Objekte ab 2 Mio. Euro in den besten Lagen der Insel.

Nun veröffentlichte das Maklerunternehmen speziell für Mallorcas Südwesten einen interessanten Markt-Rückblick auf das Jahr 2017. Er beruht im Wesentlichen auf eigene Daten und Informationsquellen, weil in ganz Spanien keine offiziellen Statistiken geführt werden. Da aber Immobilien auf Mallorca von mehreren Brokern gleichzeitig angeboten werden können, ist der Markt relativ transparent, insbesondere was die Verkäufe angeht. Insofern spiegeln die folgenden Angaben zwar nicht zu 100 %, aber zu mehr als 85 % die tatsächlichen Transaktionen von Luxusimmobilien ab 2 Mio. Euro wieder.

Die Hauptbotschaft dieser Studie ist: Die enorme Nachfrage nach Luxusimmobilien in 2016 wurde in 2017 noch übertroffen.

Im Südwesten der Insel wechselten in 2017 Immobilienobjekte mit einem Gesamtwert von 800 Mio. Euro die Besitzer, rund 13,5 % mehr als im Vorjahr. Der Durchschnittspreis für Luxusimmobilien stieg von rund 4 Mio. Euro in 2016 um 23,5 % auf 4,9 Mio. Euro. Die Ursache dieser Entwicklung liegt vor allem am Mangel an bebaubaren Flächen, ein Problem, das im Luxusimmobilienmarkt in 2017 erstmals auftrat. Dieses Problem wird sich in 2018 noch verschärfen. Es wird kaum noch möglich werden, Bauland zu finden, sodass sich Investoren zukünftig auf bestehende Objekte in besten Lagen konzentrieren sollten.

Viele Regionen im Südwesten sind von einem Baustopp betroffen, der zunächst bis zum 2. November 2018 Gültigkeit haben wird. Dazu gehört der alte Teil von Son Vida, Calvia, große Flächen von Portals, Bendinat, Santa Ponsa, Port Adriano sowie große Teile des ländlichen Gebiets, der sogenannten Zona Rustica. Selbst Genehmigungen für Renovierungen werden nur dann erteilt, wenn das Objekt einen direkten Anschluss an die Kanalisation aufweist.

Die Teilregion Son Vida in Mallorcas Südwesten erlebte in 2017 ein Rekordjahr. Immobilien im Wert von 117 Mio. Euro wechselten dort die Besitzer. Zum Vergleich: In 2014 lag dieser Wert noch bei 45 Mio. € für Luxusimmobilen ab 2 Mio. Euro. Zwar gibt es im neuen Wohngebiet Calle Binicaubell noch eine knappe Anzahl von Grundstücken, allerdings bleibt Kaufinteressenten hier nicht mehr viel Zeit, sich zu entscheiden. Von den derzeit 16 Baustellen werden noch in 2018 rund 12 Luxusvillen zu Preisen von 5 bis über 10 Mio. Euro zum Verkauf kommen.

Der alte Teil von Son Vida wurde Mitte 2017 ebenfalls vom Baustopp getroffen. Aufgrund der fehlenden Infrastruktur (Anschlüsse an Kanalisation, Strom- und Gasanschluss) werden erst wieder Baugenehmigungen erteilt, wenn diese Region erschlossen ist. Sollte allerdings der Stadtrat auf Drängen der Hauseigentümer, Projektentwicklern und den großen Hotels noch in 2018 eine Erschließung bewilligen, wird dies 2 Konsequenzen für den alten Teil von Son Vida haben: Zum einen werden die Preise aufgrund des eingeschränkten Angebots weiter steigern, zum anderen wäre Son Vida die einzige Region im Südwesten, die noch Baugrundstücke zu bieten hätte. Auch hier sollten sich Investoren nicht zu viel Zeit lassen – denn selbst eine Wartezeit von 1-2 Jahren bis zur Vergabe einer Baugenehmigung dürfte sich lohnen.

In den Regionen Portals und Bendinat wurden in 2017 Objekte im Gesamtwert von 181 Mio. Euro verkauft, was eine Steigerung von 17,5 % im Vergleich Vorjahr bedeutet. Ein Rückblick auf das Jahr 2015, in dem der Gesamtumsatz verkaufter Luxusimmobilien bei ca. 100 Mio. Euro lag, macht die wachsende Nachfrage von Portals und Bendinat deutlich.

Da die enorme hohe Nachfrage nach renovierten oder neu gebauten Apartmenthäusern und Villen derzeit nicht gedeckt werden kann, müssen die Käufer extrem hohe Preise für veraltete Immobilien hinnehmen. Die durchschnittlichen Verkaufspreise für Villen ab 2 Mio. Euro stiegen in Portals und Bendinat in 2017 um mind. 25 %.

Vermutlich wird sich das Käuferinteresse in Richtung Andratx auf die Gebiete Son Caliu, Palma Nova und Torrenova verlagern, weil in Portals und Bendinat so gut wie kein Bauland zur Verfügung steht.

Auch die Region Santa Ponsa/Port Adriano verzeichnete in 2017 ein Umsatzwachstum von fast 10 %. Dies ist deshalb so bemerkenswert, da schon in 2016 ein Wachstum von 34 % zu verzeichnen war. Durchschnittspreise von 15.000 Euro pro Quadratmeter für Apartments und Penthäuser sind in dieser Region mittlerweile üblich. Auch Verkaufspreise von über 10 Mio. Euro für eine Luxusvilla sind keine Seltenheit mehr.

Besonderes erfolgreich verlief das Jahr 2017 für die Region Port Andratx und Camp de Mar. Das hervorragende Ergebnis in 2016 mit einem Verkaufsvolumen von 270 Mio. Euro (Plus 65 % gegenüber Vorjahr) wurde in 2017 mit 304 Mio. Euro um 10,5 % übertroffen. Gemessen am Gesamtumsatz von Mallorcas Südwesten in Höhe von 768 Mio. Euro wurde somit fast die Hälfte in dieser Region erzielt.

In Coll den Baix, im ländlichen Teil zwischen Andratx und Port Andratx gelegen, wechselte eine Finca mit Meerblick für ca. 20 Mio. Euro den Besitzer und in Montport wurde eine Luxusvilla noch in der Bauphase für 15 Mio. Euro verkauft. Hinzu kamen weitere Verkäufe von Villen im Wert von 10 Mio. Euro.

Durch diese Verkäufe stieg der Durchschnittspreis in 2017 auf rund 6 Mio. Euro. Damit nimmt Andratx die absolute Spitzenposition im gesamten Südwesten der Insel ein.

Besonders hervorzuheben ist, dass die abgeschlossenen Arbeiten an der gesamten Infrastruktur mit asphaltierten Straßen, neuen Fußwegen und aufwendig angelegten Gärten nun das Bild dieser Region prägen. Verbesserungswürdig ist aber nach wie vor die Gegend um La Mola. Hier wird sicherlich noch ein weiteres Jahr ins Land ziehen bis entschieden wird, die Arbeiten zur Verbesserung an der Infrastruktur durchzuführen.

Den ausführlichen Bericht findet man auf der Webseite www.mallorcagold.com.

MALLORCA GOLD gehört mit den 4 Büros in Palma-Son Vida, Soller, Colonia de Sant Pere und Port d´Andratx zu den erfolgreichsten Maklern im Luxusimmobilienmarkt auf der Hauptinsel der Balearen. Das Angebot umfasst rund 800 Immobilien in den bevorzugten Regionen von Mallorca sowie weitere 150 sogenannte “Secret Selection Properties” die der Diskretion unterliegen.

Firmenkontakt
Palma Deluxe Properties SL
Nicole Böckmann
Cami de son Rapinya 40
07013 Palma de Mallorca
+34 971 790 701
nicole@mallorcagold.com
http://www.mallorcagold.com

Pressekontakt
engelconsult
Hans-Michael Engel
Am Ruhrstein 15
45133 Essen
+49 2014554151
+492014554161
info@engel-consult.de
http://www.engel-consult.de

Quelle: pr-gateway.de

Neue Location im Brückenviertel: Frankfurt braucht Entschleunigung

Neue Location im Brückenviertel: Frankfurt braucht Entschleunigung

Das urbane Leben mit seinen Mengen von Menschen und Möglichkeiten kann ziemlich herausfordernd sein. Was also tun, um entspannt und gesund zu bleiben? Die Antwort lautet: Ayurveda! Wie das älteste Gesundheitssystem der Welt aus Indien auch Menschen in der Mainmetropole zu mehr Wohlbefinden verhelfen kann, das ist seit 23. März in der Frankfurter Schifferstraße 5 zu erleben. Hier wurde von den renommierten Ayurveda-Spezialisten Kerstin und Mark Rosenberg AyurSoul eröffnet, ein Ayurveda Café und Cityspot, in dem sich Ayurveda mit allen Sinnen erleben lässt: die Gäste können in dieser kleinen Oase der Harmonie hochwertige Ayurveda-Produkte in Bio-Qualität, Superfood-Snacks, Café und Tees, Kochdemos, Gesundheitsworkshops, und zahlreiche weitere Ideen rund um das Thema Gesundheit für sich entdecken.

Unter www.ayurveda-soul-frankfurt.de finden sich alle Termine und weitere Informationen.

Im AyurSoul präsentieren wir kleine Snacks & Drinks, Gesundheitsprodukte und Raum für die persönliche Entfaltung in allen Lebensbereichen. Es ist der City-Spot der Europäischen Akademie für Ayurveda mit angeschlossenem Rosenberg Ayurveda Gesundheits- und Kurzentrum, die im hessischen Birstein, in Berlin, Wien und Zürich Niederlassungen hat. In Frankfurt erfüllen wir uns einen lang gehegten Traum und erschaffen einen Ort, der Ayurveda dorthin bringt, wo er dringend benötigt wird: ins pulsierende Herz der Stadt.

Kontakt
Rosenberg Well & Art GbR
Vanessa Gutherz
Alter Postpfad 3
36039 Fulda
06054-9131-18
vanessa.gutherz@wellundart.de
http://www.ayurveda-soul-frankfurt.de

Quelle: pr-gateway.de

Wi-Fi in the Sky – WLAN-Nutzung an Bord birgt hohe Sicherheitsrisiken

BCD Travel zeigt, mit welchen einfachen Vorkehrungen Geschäftsreisende sich bei der Nutzung ungesicherter Netzwerke schützen können

Wi-Fi in the Sky - WLAN-Nutzung an Bord birgt hohe Sicherheitsrisiken

Utrecht, Niederlande, 27. März 2018 – Geschäftsreisende wissen die zunehmende Verfügbarkeit von WLAN an Bord von Flugzeugen zu schätzen. Über die mit der Nutzung dieser ungeschützten Netzwerke verbundenen Sicherheitsrisiken wird jedoch kaum nachgedacht. Ohne die richtigen Vorsichtsmaßnahmen können Hacker auf vertrauliche Kunden- und Unternehmensdaten und persönliche Informationen zugreifen. BCD Travel warnt sowohl Unternehmen, als auch Reisende vor den Risiken der Nutzung dieser Netzwerke.

Auswirkungen für Unternehmen

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Fluggesellschaften, die WLAN an Bord anbieten, deutlich zugenommen. Weltweit wird auf etwa 43 % der verfügbaren Sitzplatzkilometer WLAN angeboten. Fast alle Fluggesellschaften bieten WLAN jetzt zumindest für einige ihrer Flugzeuge an, hauptsächlich auf Interkontinentalflügen. Geschäftsreisende wissen diese Innovation zu schätzen und lassen oft alle Vorsicht außer Acht, um während des Fluges ein wenig zu arbeiten.

“Reisende sind sich der großen Risiken nicht bewusst, die ein offenes WLAN-Netzwerk für ihren Arbeitgeber darstellt. Sie riskieren es, ihre Mobilgeräte mit Viren und Malware zu infizieren, die sich dann im Unternehmensnetzwerk weiter verbreiten und andere Nutzer infizieren”, erklärt Frank Schuchard, Information Security Officer bei BCD Travel. “Das Unternehmen riskiert den Verlust persönlicher und vertraulicher Informationen. Und nach dem ersten Hackerangriff können weitere Angriffe auf Systeme und Daten folgen. Das kann zu Sabotage und Reputationsverlust führen.”

Sicherheitsmaßnahmen

“Es gibt einige einfache Vorkehrungen, die jeder Geschäftsreisende treffen sollte, um seine Mobilgeräte und damit das Firmennetzwerk zu schützen”, erläutert Schuchard. “Reisende müssen sich bewusst sein, welche Auswirkungen ihre Handlungen haben können und wie wichtig der Schutz vertraulicher und sensibler Informationen ist.”

-Treffen Sie Schutzvorkehrungen: Installieren Sie ein Anti-Virus-Programm und eine Firewall.

-Wenn Sie Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbinden, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie nur über eine vertrauenswürdige, sichere VPN-Verbindung wie Ihr Firmen-VPN auf dieses Netzwerk zugreifen. VPN steht für virtuelles privates Netzwerk. So werden alle Ihre Daten verschlüsselt übertragen. Direkte Verbindungen zu öffentlichen WLAN-Netzwerken sollten durch die VPN-Lösung verhindert werden.

-Sorgen Sie dafür, dass Mobilgeräte, die von Ihrem Unternehmen gemanagt werden, Updates zu Sicherheitsrichtlinien erhalten.

-Machen Sie regelmäßige Back-ups der Daten auf Ihren Mobilgeräten.

Natürlich sollten auch Unternehmen Vorkehrungen treffen. Die Maßnahmen können abhängig von der Art der Geschäftstätigkeit und der Speicherung von Kundeninformationen strikter ausfallen:

-Einsatz von Verschlüsselungstechnologien (z. B. VPNs), um die Vertraulichkeit und Unverfälschbarkeit der Kommunikation zu gewährleisten.

-Implementierung von Mechanismen zur gegenseitigen Authentifizierung, um die Identität von Sender und Empfänger vor dem Übertragen von Daten zu verifizieren.

-Verbot der Nutzung unsicherer WLAN-Netzwerke, insbesondere solcher, die für ihre Anfälligkeit bekannt sind.

-Deaktivierung von Netzwerkschnittstellen, die vom Gerät nicht benötigt werden. Dadurch verringert sich die Angriffsfläche.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Quelle: pr-gateway.de

hanfried mit erfolgreicher Integration

Kooperation des Hamburger Personaldienstleisters mit Kundenunternehmen Stute Logistics und Auria Solutions

hanfried mit erfolgreicher Integration

hanfried Managing Consultant Andreas Zapatka steht täglich vor der gleichen Herausforderung: die Kunden des Hamburger Personaldienstleisters aus dem gewerblich-technischen Bereich sind auf der Suche nach Fachkräften – und zwar händeringend. In vielen Bereichen ist das auch kein Problem für den Personalprofi, der seit über zehn Jahren bei der hanfried GmbH in Hamburg beschäftigt ist.

Doch immer häufiger gibt es Bereiche, in denen der Bewerbermarkt sprichwörtlich leergefegt ist. Das in diesen speziellen Segmenten und Regionen der Blick bei der Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern auch über den deutschen Arbeitsmarkt hinausgehen muss, ist dabei keine neue Erkenntnis, nur hat diese in den letzten Monaten deutlich an Brisanz und Notwendigkeit gewonnen.

Durch den Zuzug von Arbeitskräften aus dem Ausland haben sich aber auch Chancen ergeben. Denn immer, wenn Arbeitskräfte fehlen, treten die Stärken von seriösen Personaldienstleistern zu Tage, nämlich ihren Kunden schnell Alternativen bieten zu können.

Nun hat die Beschäftigung von ausländischen Mitarbeitern seit jeher ganz eigene Spielregeln und Herausforderungen. Von den Sprachkenntnissen bis zur Anerkennung von ausländischen Qualifikationen sind die Anforderungen an die neuen Mitarbeiter und die betreuenden Personalberater vielfältig. Umso höher zu bewerten ist hier die Leistung von Andreas Zapatka, dem es gelungen ist, vier junge Eriträer bei unseren Kunden STUTE Logistics und Auria Solutions zu beschäftigen.

Nachdem die Qualifikationen und sprachlichen Niveaus geklärt und mit den Kundenanforderungen abgestimmt wurden, ging es nach den üblichen vertraglichen Formalitäten und Arbeitssicherheitsunterweisungen zum Einsatz im Kundenunternehmen.

Nicht unerwähnt bleiben soll hierbei, dass bei dieser Art der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt stets auch die Kundenunternehmen – in diesem Fall der STUTE Logistics (AG & Co.) KG und der Auria Solutions GmbH – einen Beitrag leisten wollen und müssen. So sind neben der tatsächlichen Arbeitsleistung gerade in der Anfangsphase viele kleine Dinge des Arbeitsalltags zu vermitteln und den neuen Mitarbeitern Unterstützungen und Hilfestellungen zu geben.

Im Ergebnis lohnt sich dieser Aufwand aber für alle Beteiligten. Das Kundenunternehmen hat neue Arbeitskräfte gewonnen, die es auf dem heimischen Arbeitsmarkt nicht gefunden hat. Die ausländischen Arbeitskräfte erhalten einen Zugang zum Arbeitsmarkt und sind im Rahmen einer tariflichen geregelten Beschäftigung in das deutsche Sozialsystem eingebunden.

Für Herrn Zapatka war das Engagement für seinen Kunden und seine Bewerber somit jedenfalls ein voller Erfolg den er in der nächsten Zeit weiter ausbauen will.

Wenn der Prozess damit gleichzeitig einen Beitrag zur Integration von Menschen generell leisten kann, umso besser.

Über die hanfried-Gruppe:

Die hanfried GmbH ist ein inhabergeführter Personaldienstleister mit Sitz in Hamburg. Zur Philosophie der drei Geschäftsführer Dr. Timm Eifler, Arne Östlind und Gunther Zimmermann zählt der faire und offene Umgang mit den Mitarbeitern, die meist übertariflich bezahlt werden. 2011 wurde hanfried das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen verliehen. Von der Zeitarbeit über die Personalvermittlung bis zum Coaching und Training – hanfried steht für anspruchsvolle Dienstleistungen im Personalbereich.

Das Unternehmen wurde 2000 gegründet, und hat Standorte in Hamburg, Bremen, Wilhelmshaven, Dortmund, Berlin, Oldenburg, Schwerin und Düsseldorf.

Kontakt
hanfried Personaldienstleistungen GmbH
Torben Müller
Holzdamm 51
20099 Hamburg
040 8222 002 60
torbenmueller@hanfried.com
http://www.hanfried.com

Quelle: pr-gateway.de

Rad-Eldorado rund um den Alpbacherhof****s – Und die Profis sind auch da

Rad-Eldorado rund um den Alpbacherhof****s - Und die Profis sind auch da

München/Alpbach, 27. März 2018 – Mit über 20 offiziellen Mountainbike- sowie fünf asphaltierten Rennradtouren ist das Natur & SPA Resort Der Alpbacherhof****s, welches im herrlichen Bergdorf Alpbach liegt, der perfekte Ausgangspunkt für einen sagenhaften Bike-Urlaub. Doch nicht nur Gäste erliegen hier dem Charme eines Radsport-Eldorados. Dieses Jahr sind sowohl im April als auch im September die Profis vor Ort, denn am 20.04.2018 startet die letzte Etappe der Tour of the Alps 2018 in Rattenberg und vom 22. bis zum 30.09.2018 führt die UCI Rennrad-WM 2018, welche dieses Jahr in Tirol ausgetragen wird, ebenso durch die Region Alpbachtal Seenland.

Fest im Sattel mit dem Alpbacherhof****s

Das Natur & SPA Resort Der Alpbacherhof****s dient als optimaler Ausgangspunkt, möchte man die herrliche Landschaft von Frühjahr bis Sommer auf zwei Rädern erkunden. Insgesamt finden sich in der Region Alpbachtal Seenland über 20 offizielle Mountainbike- sowie fünf asphaltierte Rennradtouren, der Innradweg, der Zillertal-Radweg und zwei Etappen des Bike TRAIL TIROL. Absolutes Highlight ist die Bikeschaukel. Hier befördern die Alpbacher Bergbahnen Fahrer samt Rad auf den Reither Kogel oder das Wiederbergerhorn. Die Bergfahrt ist für Inhaber der Alpbachtal Seenland Card kostenlos. Selbstverständlich kann man das eigene Fahrrad getrost Zuhause lassen, da im Alpbacherhof****s ein gut ausgestatteter Fahrradverleih mit modernen Mountainbikes und E-Bikes zur Verfügung steht.

Damit dem ultimativen Fahrradspaß an der frischen Tiroler Bergluft nichts mehr im Wege steht, bietet der Alpbacherhof****s ein Biker-Servicepaket an, das auch eine Bike & Hike Tour mit Tom, dem versierten Wander- und Bikeführer des Resorts, umfasst. Ein Rad-Ausflug führt zur idyllischen “Steinberg-Grube”. Direkt vom Hotel aus geht es über den Luegergraben und entlang dem Wildbach “Alpbach” bis zu seinem Ursprung, wo sich zugleich die Einkehrmöglichkeit Steinbergalm befindet. Vorbei an urigen Almen und saftigen Wiesen, auf denen glückliche Mutterkühe grasen, gelangt man zur Steinbergalm auf 1.712 Metern. Dort wird sich mit selbstgemachtem Käse gestärkt. Zu Fuß geht es dann weiter zur “Steinberg-Grube”, wo ein Ort der absoluten Stille mit einem malerischen Bergsee auf die Gäste wartet. Zurück von einer ausgiebigen Tour durch die Alpbachtaler Landschaft, wartet auf die Gäste des Alpbacherhofs****s eine traumhafte SPA-Oase, die auf insgesamt 1000 qm Entspannung pur bietet. Weitere Informationen zum Biker-Servicepaket unter: https://www.alpbacherhof.at/de/hvn/sommerurlaub/mountainbiken.html

Anfeuern der Profis

Am 20. April 2018 startet die letzte Etappe der Tour of the Alps 2018 in Rattenberg. In Alpbach führt diese Etappe auf 1.074 Metern zu ihrem höchsten Punkt. Über die alte Höhenstraße von Reiht i.A. geht es nach Alpbach über Brunnerberg – Scheffachberg bis ins Dorfzentrum Alpbach. Auch im September steht die Region Alpbachtal Seenland ganz im Zeichen des Radsports. Vom 22. bis zum 30.09.2018 findet in Tirol die UCI-Rennrad WM statt. Hier ist die Region sowohl bei den “Einzelfahrten Herren Elite” als auch bei den “Straßenrennen Juniorinnen” Etappen-Startort.

Bildquelle: (c)Alpbachtal Seenland Tourismus/Berger Bernhard

Allgemeine Informationen zum Natur & Spa Resort – Der Alpbacherhof****s

Das Natur und Spa Hotel Der Alpbacherhof****s ist ein 4-Sterne-Superior Haus im Herzen von Alpbach, im malerischen Alpbachtal und vereint Herzlichkeit mit moderner Tradition. Seit der Übernahme im Jahre 2008 setzt die Inhaberfamilie Margreiter auf Qualität, Bodenständigkeit und Tiroler Gemütlichkeit. Das familiengeführte Hotel zeichnet sich ebenfalls durch Leidenschaft und Klasse aus. Mit dem Umbau im Sommer 2016 hat das Hotel sein Angebot um traumhaft neue Zimmer und Suiten erweitert. Die neuartigen Wohnräume begeistern durch moderne Wohnatmosphäre. Alle Zimmer verfügen über Zirbenholz-Elemente, angenehme Stoffe und edle Accessoires. Darüber hinaus begeistert das Haus durch seinen großzügigen Natur-Spa und vereint auf 1.000 m² Fläche 11 Bade-, Relax-, und Sauna-Attraktionen, darunter eine Zirben-Bio-Sauna, ein Kräuterdampfbad und ein großzügiges Panoramahallenbad mit Schwimmschleuse zu dem ganzjährig beheizten Außenpool. In der Beauty- & Relaxlounge des Alpbacherhofs vereinen sich edles Design und die liebevolle Ausstattung des Hotels mit erlesenen Wellnessanwendungen. Das fachlich hochqualifizierte Team verwöhnt die Gäste mit einem vielfältigen Angebot von Behandlungen, Massagen, Kosmetikanwendungen und Wohlfühlpaketen, die auf die Elemente der Natur: Erde, Wasser, Luft und Feuer – abgestimmt sind. Getreu dem Motto von Familie Margreiter “Wer sein Zuhause liebt, teilt es gerne” findet sich Lebenslust und Charme in allen Elementen des Alpbacherhofs wieder.

Die Umgebung des Hotels lädt zum Aktivsein oder auch zum Verweilen ein. Wander- und Fahrradtouren können in verschiedenen Schwierigkeitsabstufungen gefunden werden und reichen von den grünen Grasbergen im Alpbachtal bis hin zum schroffen Gipfel im Rofan. Auch Schwimmer, Tennisspieler, Reiter, Paragleiter und Golfer werden in der Umgebung fündig. Alpbach – ein in Tradition eingebetteter Ort – wurde aufgrund des einheitlichen Baustils zum “schönsten Dorf Österreichs” gewählt sowie zum “schönsten Blumendorf Europas”. Wer den Urlaub weniger aktiv verbringen möchte, kann sich dem Natur-Spa widmen und sich von der im Zimmerpreis inkludierten -Verwöhnpension beeindrucken lassen. Kulinarisch setzt die Küchenbrigade des Hauses auf heimische Produkte und verzaubert seine Gäste mit einem schmackhaften Frühstücksbuffet, Leckereien für zwischendurch und einem 6-Gang-Gourmetmenü.

Und das Urlaubs-PLUS: Mit der Alpbachtal Seenland Card können alle Gäste des Hotels Alpbacherhof Badeseen, Museen, Bergbahnen und vieles mehr kostenlos nutzen.

Weitere Informationen unter www.alpbacherhof.at

Firmenkontakt
Natur & Spa Resort Der Alpbacherhof****S
Brigitte Mayer
Alpbach 279
6236 Alpbach
0043 5336 5237

hotel@alpbacherhof.at
http://www.alpbacherhof.at

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/RGB
80339 München
089 – 716 7200 12
089 – 716 7200 19
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Quelle: pr-gateway.de