Moderner IT-Betrieb heute: Am besten, Sie fragen jemanden, der sich damit auskennt

Moderner IT-Betrieb heute: Am besten, Sie fragen jemanden, der sich damit auskennt

Über die zentrale Bedeutung einer funktionierenden IT-Umgebung für den Geschäftserfolg eines Unternehmens besteht heute kein Zweifel mehr: „Steht die IT, steht das Unternehmen“ lautet die einfache Devise. Beispiel Internet: Wird die Internet-Verbindung eines Unternehmens „gekappt“, z.B. durch den immer wieder zitierten Fall, dass der „Bagger die Hauptleitung durchtrennt“, ist die komplette Kommunikation des Unternehmens (E-Mail, (IP)-Telefon) unterbrochen, Cloudbasierte Anwendungen wie Kalender, Projektmanagement- oder CRM-Software können nicht mehr genutzt werden, der Zugriff auf den eigenen Web-Shop ist nicht mehr möglich. Grund genug, sich schnellstens Gedanken darüber zu machen, wie ein moderner IT-Betrieb heute aussieht und wie damit gewährleistet werden kann, dass ein reibungsloser Geschäftsablauf möglich ist.

Herausforderungen an den modernen IT-Betrieb

Unabhängig von der Größe und Branchenzugehörigkeit liegt man derzeit sicher nicht falsch mit der Einschätzung, dass die Anforderungen an den modernen IT-Betrieb kontinuierlich steigen. Immer neuen Technologien, die in die bestehende IT-Infrastruktur integriert werden müssen, führen zu einer immer größeren Komplexität. Diese kontinuierlich steigende Komplexität führt wiederum zu einem immer größeren Aufwand, die Gesamt-IT unter Kontrolle zu halten. Und wenn dann einzelne Mitarbeiter und/oder Abteilungen damit beginnen, am IT-Verantwortlichen oder der IT-Abteilung vorbei sich ihre eigene IT-Umgebung zu schaffen – Stichwort „Schatten-IT“ – ist das Chaos vorprogrammiert. Das Schlimme daran: Häufig wissen die IT-Verantwortlichen darüber gar nicht Bescheid. In einer Umfrage der Cloud Security Alliance gaben gerade einmal acht Prozent (!) der befragten IT- und Sicherheitsverantwortlichen an, dass sie wissen, ob und wo Schatten-IT in ihren Unternehmen im Einsatz ist.

Die zweite zentrale Herausforderung besteht im nicht mehr aufzuhaltenden Trend zur Digitalisierung der meisten Geschäftsprozesse in Unternehmen und deren Auswirkungen auf den IT-Betrieb. Einkauf & Beschaffung, Produktion, Logistik, Marketing, Vertrieb – die zentralen Geschäftsprozesse in Unternehmen sind heute mittlerweile digitalisiert bzw. befinden sich derzeit in der digitalen Transformation. Supply Chain Management, E-Procurement, Internet of Things, Smart Factory, E-Logistics, Multi-Channel-Marketing oder Big Data-Einsatz im Vertrieb sind heute ohne funktionstüchtige IT-Infrastruktur nahezu unmöglich. Sie hängen maßgeblich von der Leistungsfähigkeit des IT-Betriebs ab, agil auf alle Anforderungen reagieren zu können und einen zuverlässigen und flexiblen Betrieb zu gewährleisten.

Und wer heute noch glaubt, dass die oben genannten Themen ausschließlich etwas „für die Großen“ sind, der sei auf den Digitalisierungsindex der Deutschen Telekom verwiesen, in dem 2.500 kleine und mittlere Unternehmen über ihre digitalen Entwicklungen auf den vier Handlungsfeldern Kundenbeziehungen, Produktivität im Unternehmen, digitale Angebote und Geschäftsmodelle sowie ihre Fortschritte bei Sicherheit und Datenschutz befragt wurden. Ergebnis: Auch der Mittelstand arbeitet konsequent an seiner digitalen Transformation.

IT-Betrieb in Zeiten des Fachkräftemangels

Und als ob die oben genannten technischen, organisatorischen und strukturellen Herausforderungen für einen modernen IT-Betrieb nicht schon genug wären, gibt es auch noch von anderer Seite Druck. Es fehlen die benötigten Fachkräfte.

Dies verdeutlicht der gerade erst veröffentlichte MINT-Frühjahrsbericht 2019 des Instituts der deutschen Wirtschaft (IdW): Laut aktueller Studie konnten im April 2019 mehr als 300.000 Stellen in den MINT-Berufen (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) nicht besetzt werden.

Besonders eklatant ist der Mangel an Fachkräften in den reinen IT-Berufen. Hier fehlen aktuell fast 60.000 Arbeitskräfte, seit Beginn der Erhebung im Jahr 2011 hat sich dieser Wert fast verdreifacht. Eine Verlangsamung oder gar eine Umkehr des Trends ist laut IdW in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.

Für viele Unternehmen ergibt sich daraus eine (fast) nicht zu überbrückende Kluft zwischen immer höheren Anforderungen an die IT und speziell den IT-Betrieb und immer weniger verfügbarem Knowhow und Kapazitäten im eigenen Unternehmen.

Make or Buy: Das ist hier die Frage

Und so stehen immer mehr Unternehmen heute vor der Entscheidung, ob und in welchem Umfang sie ihren IT-Betrieb weiter inhouse selbst verantworten oder sich auf die Unterstützung externer Dienstleister verlassen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Betriebsmodelle (Outsourcing, Hosting, Managed Services, Cloud Computing), mit denen ein Unternehmen die Verantwortung für den IT-Betrieb auf mehrere Schultern verteilen kann und dabei vom im eigenen Unternehmen nicht verfügbare, externen Knowhow sowie zusätzlichen Kapazitäten profitiert.

Ein Unternehmen, das diesen Weg gegangen ist, ist die Entgelt & Rente AG aus Langefeld. Bis 2011 betrieb das Unternehmen, das über ein Online-Portal zwei webbasierte Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen anbietet, ein eigenes Rechenzentrum im Inhouse-Betrieb. Ein Firmenumzug führte dann dazu, dass auch das IT-Betriebskonzept überdacht wurde. Letztendlich entschied sich die E & R AG, die komplette Infrastruktur sowie den Betrieb an die Firma ITSM auszulagern.

Gisbert Schadek, Vorstand E & R AG, fasst die bisherige Zusammenarbeit wie folgt zusammen: „Wir sind mit der Zusammenarbeit mit ITSM sehr zufrieden, denn wir konnten alle unsere gesetzten Ziele erreichen. ITSM kümmert sich um die Verfügbarkeit und Wartung des Systems und ist für den Support verantwortlich. Dieser erfolgt nicht mehr wie früher von „9 bis 5“, sondern 24 x 7 rund um die Uhr. Unsere IT-Kosten sind deutlich gesunken. Darüber hinaus werden alle Leistungen von ITSM über eine monatliche Nutzungsgebühr abgerechnet, was die IT-Kosten für uns deutlich einfacher kalkulierbar macht und uns vor den früher so häufig auftretenden „versteckten Kosten“ bei Betrieb und Wartung einer eigenen IT-Infrastruktur schützt.“

Den kompletten Anwenderbericht finden Sie auf der ITSM-Webseite ( https://www.itsm.de/files/Downloads/Anwenderbericht-ER.pdf), weitere Informationen zum Thema IT-Betrieb sind unter https://www.itsm.de/it-support verfügbar.

Über den Autor: Malte Kögler ist Geschäftsführer der ITSM GmbH. https://www.itsm.de

ITSM ist ein 1998 gegründetes IT Systemhaus in Langenfeld, zentral gelegen zwischen Düsseldorf und Köln. Als Ansprechpartner des Mittelstands für alle Fragen rund um die IT und Telekommunikation bietet das Unternehmen seine Produkte, Beratungen und Dienstleistungen ausschließlich für gewerbliche Kunden und Behörden an.

Weitere Informationen: https://www.itsm.de

Kontakt
ITSM GmbH
Malte Kögler
Elisabeth-Selbert-Straße 19a
40764 Langenfeld
+49 (0) 2173 10648-0
malte.koegler@itsm.de
http://www.itsm.de

Quelle: pr-gateway.de

5 Tipps: So können Sie Online-Spiele sicher nutzen

Bunte Online-Spiele auf dem Handy oder Tablet vertreiben die Langeweile von Jung und Alt. Doch wie umgeht man Probleme wie versteckte Kosten oder Datenmissbrauch? Darauf sollten Gamer dringend achten, wenn sie Online-Spiele sicher nutzen wollen.

1. Nutzen Sie seriöse Quellen für Online-Spiele

Laden Sie Online-Spiele nie unbedacht herunter. Auch auf einer offiziellen Herstellerseite oder im App-Store sollten Sie vorsichtig sein. Lesen Sie daher vor dem Download die Bewertungen vorheriger Nutzer durch und recherchieren Sie kurz im Netz, ob die App oder das Spiel als sicher gelten. Bei der Nutzung illegal heruntergeladener Spiele bestehen über die Verletzung von Urheberrechten hinaus auch Gefahren durch Schadprogramme.

2. Überprüfen Sie die Datensicherheit

Bevor Sie Online-Games nutzen können, ist meist eine Registrierung nötig, bei der persönliche Daten abgefragt werden. Geben Sie dort so wenig Informationen wie möglich an. Richten Sie für solche Zwecke am besten eine extra E-Mail-Adresse ein und verwenden Sie für den Benutzernamen ein Pseudonym.

Lesen Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Datenschutzbestimmungen der Spiele nach, wofür Ihre Daten genutzt werden. Dort erfahren Sie, ob Ihre Daten an Dritte weitergegeben werden und ob Sie beispielsweise mit nerviger Werbung im E-Mail-Postfach rechnen müssen. Verwenden Sie irgendwann das Spiel nicht mehr, sollten Sie Ihren Account löschen, damit so auch Ihre Daten gelöscht werden.

3. Verschaffen Sie sich Überblick über Kosten

Das attraktive an den meisten Online-Spielen ist unter anderem, dass Sie kostenlos sind. Jedoch gibt es verschiedene zahlungspflichtige Angebote, durch die man sich im Spiel Vorteile verschaffen kann.

Viele Spiele bieten auch kostenpflichtige Upgrades an, um nervigen Unterbrechungen durch Werbung zu entgehen. Um intransparente oder versehentliche Käufe zu verhindern, sollten Sie besser keine Kreditkartendaten eingeben oder vorbeugend eine Passwort-Sperre für Zahlungen einrichten.

4. Grenzen Sie die Zugriffsrechte ein

Überprüfen Sie die angeforderten und voreingestellten Zugriffsrechte. Im Normalfall ist der Zugriff auf Ihre Kamera oder das Adressbuch nicht für die Nutzung der Online-Spiels erforderlich. Auch müssen Sie Ihre Profile in Sozialen Netzwerken nicht mit dem Online-Spiel verbinden. Seien Sie bei diesen Angaben also lieber etwas kritischer, wenn Sie Online-Spiele sicher nutzen möchten.

5. Achten Sie auf die Sicherheit Ihrer Geräte

Installieren Sie regelmäßig Sicherheitsupdates auf Ihrem Smartphone, PC, Laptop oder Tablet und halten Sie das Betriebssystem aktuell. So sorgen Sie dafür, dass Sicherheitslücken oder Schwachstellen für Sie nicht zur Gefahr werden.

Auch eine aktive Firewall gehört zu den Grundregeln, um Cyberkriminelle von Ihren Daten fernzuhalten. Öffnen Sie zudem nie Anhänge aus E-Mails von unbekannten Anbietern und geben Sie nie ohne vorherige Prüfung Login-Daten weiter.

Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein „Rundum-sicher-Paket“ bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt „Locatrust“ verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert.

Kontakt
Trusted Shops GmbH
Mustafa Ucar
Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
0221/77536-7531
mustafa.ucar@trustedshops.de
http://trustedshops.de

Quelle: pr-gateway.de

Innovationen für mehr Cybersicherheit

Fraunhofer SIT feiert erfolgreichen Abschluss des hessisch-israelischen Cybersecurity-Accelerators

Innovationen für mehr Cybersicherheit

Der zweite Durchlauf des Hessian-Israeli Partnership Accelerator (HIPA) endete mit einem Abschlussevent in der Panorama-Etage der Commerzbank-Zentrale in Frankfurt am Main. Drei deutsch-israelische Teams präsentierten ihre Forschungsergebnisse vor rund 80 Gästen aus der internationalen Politik sowie der Finanz- und Cybersicherheitsbranche, darunter Sandra Simovich, Generalkonsulin des Staates Israel, Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im hessischen Innenministerium und Jörg Hessenmüller, COO und Mitglied im Vorstand der Commerzbank AG.

Während des zwölfwöchigen Programms entwickelten die Teams mit Teilnehmern aus beiden Ländern Lösungsideen für die Sicherheit von 5G-Netzen, zum Schutz vor betrügerischen E-Mails (CEO Fraud) sowie zur Absicherung von Internet-Infrastrukturen. Ergänzt wurden die Teampräsentationen durch die Vorstellung von neuen Fraunhofer-Entwicklungen, darunter ein Werkzeug zur automatisierten Analyse von Software-Code, verschiedene Multimedia-Forensik-Werkzeuge und neue Schutzmechanismen für das Internet-Domain-Name-System. Forschungspartner des Programms waren, wie bereits beim ersten Durchgang des Accelerators, Allianz und Cisco.

Der hessisch-israelische Partnership Accelerator HIPA ist das einzige bilaterale Programm dieser Art mit Schwerpunkt Cybersicherheit. Das Programm ist eine gemeinsame Aktivität des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT in Darmstadt und der Hebrew University in Jerusalem (HUJI) in Israel. Die Projektteams bestehen aus Cybersicherheitstalenten beider Länder, die gemeinsam Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen aus dem Unternehmensalltag entwickeln. Die Teilnehmer besuchen Workshops in Jerusalem und Darmstadt, erhalten Einblicke in die Startup-Kultur beider Länder und lernen Marketing- sowie Entrepreneurship-Grundlagen. In diesem Jahr absolvierten sie zusätzlich ein mehrtägiges Cyber-Range-Trainingsprogramm.

Der nächste Durchgang startet im Frühjahr 2020 unter dem neuen Namen German Israeli Partnership Accelerator (GIPA), Bewerbungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.cybertech.fraunhofer.de.

Zitate:

„Das Thema Cybersicherheit berührt die Eckpfeiler unserer freien und selbstbestimmten Gesellschaft: Die Souveränität staatlicher Einrichtungen, die Sicherheit kritischer Infrastrukturen, die Interessen der freien Wirtschaft sowie die freiheitlichen Rechte jedes einzelnen Bürgers“, erklärt Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer. „Deshalb ist IT-Sicherheit auch ein essenzielles Thema der angewandten Forschung – und damit der Fraunhofer-Gesellschaft und auch unserer Partner in Israel.“

Sandra Simovich, Generalkonsulin des Staates Israel in München:

„Menschen zusammenzubringen ist eines der effektivsten Mittel, damit sie sich kennenlernen können. In HIPA arbeiten junge Deutsche und junge Israelis – unsere gemeinsame zukünftige Generation – an Cybersicherheitsprojekten. Wir haben einige binationale Accelerator-Programme. Aber HIPA ist der einzige Accelerator im Bereich Cybersicherheit, und ich kann nicht genug betonen, wie wichtig dieses Thema ist, da es sich direkt auf unser tägliches Leben auswirkt.“

Dr. Michael von der Horst, Managing Director Cybersecurity, Cisco

„Cisco freut sich, wieder Partner des Fraunhofer SIT beim HIPA 2019 zu sein. Die Abschlussveranstaltung hat u.a. mit den Projekten zu 5G-Sicherheit, Internetrouting und code verification sehr aktuelle Cybersecurity-Themen angesprochen. Fraunhofer SIT ist zudem mit dem interkulturellen Ansatz ein wesentlicher Beitrag zur Förderung der Startup-Mentalität bei Studenten gelungen.“

Prof. David Hay, Leiter des Federmann Cyber Security Center an der Hebrew University of Jerusalem (HUJI):

„HIPA ist eine einzigartige Erfahrung für unsere jungen Studenten. Zum ersten Mal arbeiten sie außerhalb Israels im dynamischen Bereich Cybersicherheit zusammen. Sie lernen eine andere Kultur kennen und machen neue Erfahrungen. Dabei bringen sie selbst ihre eigenen individuellen Erfahrungen aus dem Studium ein, manche sogar auch aus dem Militärdienst. HIPA ist ein herausragendes Beispiel für eine internationale Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Forschungseinrichtungen, von der beide Seiten profitieren.“

Pressebild – v.l.n.r.: Dr. Ralf Schneider (Allianz), Prof. Dr. Michael Waidner (Fraunhofer SIT), Jörg Hessenmüller (Commerzbank), Dr. Haya Shulman (Fraunhofer SIT), Generalkonsulin Sandra Simovich, Staatssekretär Dr. Stefan Heck, Dr. Michael von der Horst (Cisco)

Bildquelle: (© Fraunhofer SIT)

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
+49 6151 869-213
oliver.kuech@sit.fraunhofer.de
http://www.sit.fraunhofer.de

Quelle: pr-gateway.de

Unfall und was dann?

Wie wird eine Unfallstelle richtig abgesichert – welche Infos braucht man zur Schadenregulierung?

Unfall und was dann

Ferienzeit ist Urlaubszeit. Wie in jedem Jahr quälen sich Autokolonnen über deutsche Straßen. Die Unfallzahlen schnellen nach oben und damit auch das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden. Das weiß jeder Autofahrer. Deutlich weniger können die Frage beantworten: Was ist im Fall der Fälle zu tun ist?

Werden Menschen verletzt, sollte die Polizei und wenn nötig auch der Krankenwagen informiert werden. Noch bevor die Polizei eintrifft, gilt es erste Hilfe zu leisten und die Unfallstelle zu sichern. Letzteres beginnt mit dem Einschalten der eigenen Warnblinkanlage und dem Anziehen der Warnweste noch im Auto. Danach wird das Warndreieck aufgestellt: Innerorts sollte es 50 Meter entfernt zur Unfallstelle stehen, auf Landstraßen beträgt die Distanz 100, auf Autobahnen 200 Meter. Liegt die Unfallstelle in einer Kurve oder hinter einer Kuppe, wird das Warndreieck davor aufgestellt.
Das Aufstellen auf Landstraßen und Autobahnen ist ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen. Zum eigenen Schutz läuft man ganz weit rechts, am äußersten Fahrbahnrand – noch besser: das Laufen hinter der Leitplanke. Wer das Warndreieck aufgeklappt vor sich her trägt, verbessert zusätzlich seine Sichtbarkeit.

Die Polizei hält alle Unfall-Fakten in einem Protokoll fest. Bleiben die Kontrahenten unter sich, füllt man, wie die HUK-COBURG mitteilt, am besten einen europäischen Unfallbericht aus. Der sollte griffbereit im Handschuhfach liegen. Wer alle Fragen nach Personalien, Versicherung und Unfallhergang beantwortet sowie ein Foto vom Unfallgeschehen macht, hat eine solide Basis für die Schadenregulierung gelegt. Gibt es Zeugen, werden natürlich deren Personalien notiert. Den Unfallbericht stellen Versicherer ihren Kunden in der Regel kostenlos zur Verfügung.

Stehen die Fakten fest, ist der Unfallverursacher in der Uhr: Er muss seiner Versicherung den Schaden zeitnah melden. Und selbst wenn die Haftung klar zu sein scheint, sollte der Geschädigte das Gespräch mit der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung suchen.

Unfall mit ausländischem Pkw?

Deutschland ist Transitland. Gerade im Sommer sind viele ausländische Pkw auf deutschen Straßen unterwegs und Unfälle zwischen Ausländern und Deutschen keine Seltenheit. Verschuldet ein Ausländer einen Unfall, kann sich der deutsche Geschädigte mit seinen Ansprüchen an das „Deutsche Grüne Karte Büro“ wenden (Telefon (030) 2020 5757; Telefax (030) 2020 6757; claims@gruene-karte.de). In der Regel überträgt das „Deutsche Grüne Karte Büro“ die Schadenregulierung an einen inländischen Kfz-Haftpflichtversicherer. Der Schaden des deutschen Unfallopfers wird also reguliert, als hätte ein deutscher Verkehrsteilnehmer den Unfall verschuldet.

Mit über elf Millionen Kunden ist die HUK-COBURG der große Versicherer für private Haushalte mit traditionell preisgünstigen Angeboten von der Kfz-Versicherung über Haftpflicht-, Unfall-, Sach- und Rechtsschutzversicherung bis hin zur privaten Kranken-, der Lebens- sowie der privaten Rentenversicherung. Mit Beitragseinnahmen 2014 von mehr als 6 Mrd. Euro zählt sie zu den zehn größten deutschen Versicherungsgruppen. Traditioneller Schwerpunkt ist die Kfz-Versicherung: Mit über zehn Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie der größte deutsche Autoversicherer. In der privaten Haftpflicht- sowie in der Hausratversicherung belegt sie Platz zwei. Die HUK-COBURG mit Sitz in Coburg beschäftigte Ende 2014 insgesamt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Firmenkontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Karin Benning
Postfach 18 02
96444 Coburg
09561-96-2084
karin.benning@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Pressekontakt
HUK-COBURG
Benning Karin
Bahnhofsplatz
96444 Coburg
0 95 61/ 96 20 84
karin.benning@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Quelle: pr-gateway.de

Plexus baut Fertigungsstandort in Schottland aus

Investitionen fließen insbesondere in den Bereich Engineering und Neue Produkteinführung (NPI)

Plexus baut Fertigungsstandort in Schottland aus

Darmstadt, 9. Juli 2019 – Plexus, weltweiter Anbieter von Electronic Engineering und Manufacturing Services (E2MS), erneuert seinen Fertigungsstandort Livingston in Schottland. Mit der Modernisierung bleibt der EMS-Dienstleister auf Wachstumskurs und baut sein umfangreiches Technologie-Portfolio für Kunden in ganz Europa weiter aus. Ziel ist es, auch langfristig der steigenden Nachfrage nach Full-Value-Stream-Services zu decken. Mit der Investition in Livingston schließt Plexus seine Modernisierungs- und Ausbaumaßnahmen aller acht globalen Technologie-Standorte in diesem Jahr erfolgreich ab.

Im eigens konzipierten Fertigungsstandort in Schottland sind sowohl der Bereich Engineering Solutions als auch die Rapid Prototyping-Produktionsstätte sowie elektronische und mechanische Labore untergebracht. Die lokale Bündelung unter einem Dach fördert ein hohes Maß an Zusammenarbeit und bietet Kunden einen leichten Zugang zu den Plexus-Teams, um gemeinsam hochkomplexe Produkte zu realisieren – vom Konzept bis zur Fertigung.

Innerhalb der Engineering Solutions werden in Livingston insbesondere die Arbeitsbereiche für das analoge und digitale Schaltungsdesign, die mechanische Modellierung und Prototyping, das Industriedesign sowie die Internet of Things (IoT)-Plattformentwicklung optimiert. Damit kann Plexus weiter seine Führungsposition in der Elektronik- und Fertigungsindustrie behaupten.

Der schottische Fertigungsstandort wird auch von Regierungsseite gefördert. Bei einer Festveranstaltung zur erfolgreichen Neueröffnung nahmen neben der Plexus-Führungsriege auch lokale Regierungsvertreter teil. Kate Forbes MSP, Minister for Public Finance and Digital Economy for the Scottish Government: „Ich freue mich, bekannt zu geben, dass Plexus mit 1,07 Millionen Pfund von Scottish Enterprise unterstützt wird. Der Zuschuss wird im Rahmen eines mit 3,21 Millionen Pfund dotierten FuE-Projekts vergeben. Damit sollen am Standort in Livingston voraussichtlich fünf neue F&E-Arbeitsplätze entstehen und der Umsatz gesteigert werden. Innovative und ehrgeizige Unternehmen wie Plexus sind für die schottische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Wie im Wirtschaftsaktionsplan der schottischen Regierung dargelegt, unterstützen wir Unternehmensinvestitionen durch FuE-Zuschüsse, um sicherzustellen, dass der Technologie- und Maschinenbausektor weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur schottischen Wirtschaft leistet.“

Paul Lewis, Managing Director, International Economic Development, Scottish Enterprise, fügte hinzu: „Als führender Anbieter von Elektronikfertigung und Engineering-Dienstleistungen ist die anhaltende Präsenz von Plexus in Schottland ein Symbol für den Ruf des Landes und seiner hervorragenden Leistungen in der Elektronikindustrie. Plexus hat in den letzten Jahren stark in Schottland investiert, seine Anlagen erweitert, seine Prozesse optimiert und die Produktivität gesteigert, um die globale Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Das jüngste Projekt unterstreicht das Engagement von Plexus, weiterhin die höchstmöglichen Standards zu erfüllen und in seine schottischen Niederlassungen zu investieren.“

Über Plexus:

Plexus arbeitet seit 1979 gemeinsam mit Unternehmen an Lösungen und Produkten für eine bessere Welt. Das Team aus mehr als 19.000 Experten bietet Dienstleistungen weltweit im Bereich Design und Entwicklung, Supply Chain-Lösungen, Neue Produkteinführung (NPI), Produktion und Aftermarket Services. Plexus ist branchenführend bei der Realisierung komplexer Produkte, die in regulierten Umgebungen eingesetzt werden. Basierend auf Innovation und Kundenservice entwickeln die Plexus-Teams kundenspezifische End-to-End Lösungen, um selbst anspruchsvollste Produkte zuverlässig umzusetzen. Weitere Informationen unter www.plexus.com/de-de/

Firmenkontakt
Plexus
Lisa Gladstone
Heinrich-Hertz-Straße 2A
64295 Darmstadt
06151 13775500
plexus@lucyturpin.com
http://www.plexus.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr 89
81675 München
089/4177610
plexus@lucyturpin.com
http://www.LucyTurpin.de

Quelle: pr-gateway.de

Consistently Modern – ZENEC’s 2-DIN Infotainer Z-N328

ZENEC’s 2-DIN multimedia system Z-N328 sparkles with the very latest entertainment functions and enables flexible use of the smartphone in the car.

Consistently Modern - ZENEC

If you want to make full use of the functions of your smartphone without giving up the comfort of a big touchscreen, then the new ZENEC 2-DIN infotainer Z-N328 is the right device for you. Like almost no other system the Z-N328 combines easy vehicle integration and modern multimedia functions with optimal connection for a smartphone: from DAB+ digital radio reception, through Bluetooth hands-free or the Spotify integration – the Z-N328 offers almost everything that you could wish for.

From the touch sensitive capacitive 6.2″/15.7 cm display screen it is possible to control the Z-N328 precisely and completely intuitively.

MODERN ENTERTAINMENT

For media playback the Z-N328 deliberately focuses on modern A/V formats. Two USB 2.0 ports enable versatile use of USB storage media, including full iPhone/iPod MFi support.

The integrated DAB+ tuner impresses with its clear digital radio reception – with no noise, crackling or volume level fluctuations. Comfort-Scan, MOT Slideshow, DLS text, as well as DAB-DAB and DAB-FM Service Following are comfort functions keeping you tuned to your favorite station and giving you full program info on played content. And if you drive in a region with no DAB+ network, the powerful RDS tuner will ensure good reception from conventional FM stations.

CLEVER SMARTPHONE CONNECTION

The SmartLink Direct function allows easy docking of Android or iOS based mobile phones to the Z-N328. The screen content of the smartphone, including for example the sat nav apps, is mirrored on the display of the infotainer. In the case of Android phones control of the apps is directly from the touchscreen of the Z-N328, whereas for iPhones it is from the smartphone.

With the native Spotify app installed on the Z-N328, the large Spotify music catalog is accessible for convenient use on the move, providing access to several million of songs – from old favorites to the latest hits.

Naturally the Z-N328 handles also „ordinary“ Bluetooth: hands-free calling and convenient contact search of mobile phone entries in the phone book, simple editing of contact favorites, or streaming music from the smartphone.

OVERVIEW OF CAR DATA

With the Z-N328 you have not only your media but also your vehicle fully under control. RealDash is a virtual dashboard app preinstalled on the Z-N328 that allows you to have an overview of the current vehicle and engine data at any time. RealDash gives information, in near real time, about road speed, charge air pressure, oil temperature, fuel tank level, engine speed etc. To use the app you need a compliant OBD II dongle available separately as an accessory.

FROM INFOTAINER TO IN-CAR NAVICEIVER

For those who do not want to just navigate per app, the Z-N328 can be upgraded to a fully featured in-car sat nav system at low cost. The navigation package Z-N328-SDFEU available as an option offers digital map data for 47 European countries with more than 6.5 million Premium POI – including free map updates for a year. The combination of Z-N328 and sat nav package additionally offers many functions for a most comfortable navigation experience: for example the immediate resumption of an active route guidance after stops, or the possibility to listen to music simultaneously while navig

The brand Zenec stands for pure in-car multimedia. Moniceivers, naviceivers, roof mount and universal monitors sum to a well rounded portfolio of in-car products. Added to that are accessory components like rear view cameras and headphones. All Zenec devices are perfectly compatible with one another.

The Zenec multimedia range is perceived to follow the edge of technology, but also to stand out with an exceptional price/performance value. Yet, quality before quantity is the other important maxim given, Zenec is strictly adhering to.

In 2008, Zenec brought the first E>GO model onto the market, thereby immediately establishing a completely new category of device: the vehicle-specific naviceiver. E>GOs are a perfect fit – visually and technically – in the respective target vehicle, without additional bezels, adapters and hours of installation work. With the new line up 2018 there are E>GOs to fit into over 60 models of vehicle.

Firmenkontakt
Zenec by ACR (engl.)
Denny Krauledat
Bohrtumweg 1
5300 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
denny.krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Quelle: pr-gateway.de

Unzulässige Werbung mit beeinflussten Bewertungen

Unzulässige Werbung mit beeinflussten Bewertungen

Unzulässige Werbung mit beeinflussten Bewertungen

Werbung mit Bewertungen im Internet ist unzulässig, wenn auf die Bewertungen Einfluss genommen wurde. Das hat das OLG Frankfurt entschieden.

Online-Bewertungen können Einfluss auf Entscheidungen nehmen. Daher sollen die Bewertungen unabhängig erfolgen. Werbung mit beeinflussten Bewertungen kann daher gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen, so die Wirtschaftskanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte.

Mit Urteil vom 16.05.2019 hat das OLG Frankfurt entschieden, dass Werbung mit einer Gesamtbewertung irreführend ist, wenn in die Gesamtbewertung auch Einzelbewertungen eingeflossen sind, die sich als „Belohnung“ für die Teilnahme an einem Gewinnspiel darstellen (Az. 6 U 14/19).

Die Beklagte hatte in sozialen Netzwerken für die Teilnahme an einem Gewinnspiel geworben. Für ein Like des Posts oder die Bewertung der Webseite gab es ein Los. Diese Bewertungen flossen in die Gesamtbewertung ein, mit der das Unternehmen im Internet warb. Dagegen klagte ein Mitbewerber. Die Bewertungen seien durch das Gewinnspiel „erkauft“ und die Werbung irreführend.

Die Klage hatte Erfolg. Äußerungen Dritter in der Werbung wirkten objektiv und würden daher oft höher bewertet als Aussagen des Unternehmens. Werbung mit solchen „bezahlten“ Bewertungen sei daher unzulässig. Eine Bewertung müsse frei und unabhängig erfolgen, so das OLG Frankfurt.

Im Wettbewerbsrecht erfahrene Rechtsanwälte können beraten.

https://www.grprainer.com/rechtsberatung/wettbewerbsrecht.html

GRP Rainer Rechtsanwälte www.grprainer.com ist eine überregionale, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei. Die Anwälte beraten insbesondere im gesamten Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht, Kapitalmarktrecht und Bankrecht, IT Recht, IP Recht und Vertriebsrecht. Zu den Mandanten gehören nationale und internationale Unternehmen und Gesellschaften, institutionelle Anleger und Private Clients. GRP Rainer Rechtsanwälte befinden sich in Köln Berlin Bonn Düsseldorf Frankfurt Hamburg München Stuttgart

Firmenkontakt
GRP Rainer Rechtsanwälte
Michael Rainer
Augustinerstraße 10
50667 Köln
+49 221-27 22 75-0
+49 221-27 22 75-24
info@grprainer.com
http://www.grprainer.com

Pressekontakt
GRP Rainer Rechtsanwälte
Michael Rainer
Augustinerstraße 10
50667 Köln
+49 221-27 22 75-0
+49 221-27 22 75-24
presse@grprainer.com
http://www.grprainer.com

Quelle: pr-gateway.de

Viszeralchirurgie mit höchster Präzision!

Professor Priv.-Doz. Dr. Sporn hat sich als international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Hernienchirurgie einen Namen gemacht und erhält das Leading Medicine Guide Siegel 2019.

Viszeralchirurgie mit höchster Präzision!

Als Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie liegen die Spezialgebiete von Professor Priv.-Doz. Dr. Emanuel Sporn in den Bereichen der Bauch- und Brustchirurgie. Hierbei stehen die chirurgische Behandlung von Funktionsstörungen und Tumoren des Magen-Darmtraktes, die Hernienchirurgie (Bauchwandbruch-Chirurgie), sowie auch die Gallenblasenchirurgie im Vordergrund. Die Gastroskopie und Koloskopie (Magen- und Darmspiegelung) bilden einen weiteren Schwerpunkt, während im Brustbereich die chirurgische Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren hervorsteht.

Professor Priv.-Doz. Dr. Sporn legt besonderen Wert auf eine möglichst schonende und schmerzarme Chirurgie und wendet, wenn möglich, die neuesten minimal invasiven und laparoskopischen Operationtechniken mit Kameraoptik und Spezialinstrumenten nach dem neuesten Stand der Wissenschaften an. Mit hoher Einfühlsamkeit nimmt sich Professor Priv.-Doz. Dr. Sporn stets viel Zeit für seine Patienten, die auch nach einer Behandlung die bestmögliche Weiterbetreuung erhalten.

Professor Priv.-Doz. Dr. Emanuel Sporn war während eines Forschungszeitraums in den USA maßgeblich an der Entwicklung einer neuen Operationstechnik auf dem Gebiet der minimal invasiven Chirurgie beteiligt. Seine Expertise in seinem Fachgebiet zeigt sich in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten und Vorträgen vor medizinischem Fachpublikum auf nationalen und internationalen Kongressen.

Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Emanuel Sporn erhält das Leading Medicine Guide Siegel 2019 und wird im gleichnamigen und marktführenden Expertenportal geführt. Somit gelangen Interessenten und Betroffene bei ernsthaften Erkrankungen gleich an den richtigen Fachexperten.

Als Arzt- und Klinikportal informiert der Leading Medicine Guide über Spezialkliniken und medizinische Experten. Über die Suche nach Fachbereichen und Behandlungsschwerpunkten finden Sie den für Ihre Erkrankung oder Ihren Behandlungswunsch qualifizierten Spezialisten. Im Leading Medicine Guide werden nur ausgewiesene Experten geführt, die unsere strengen Aufnahmekriterien erfüllen.

Kontakt
Deutscher Verlag für Gesundheitsinformation / Leading Medicine Guide
Regina Tödter
Waldhofer Straße 98
69123 Heidelberg
062215029713
r.toedter@dvfgi.com
https://www.leading-medicine-guide.de/Experte-Rekonstruktive-Chirurgie-Dresden-Prof-Dragu-MHBA

Quelle: pr-gateway.de

Potenziale im Presales und Aftersales nutzen

Vertriebs-Know-How für Projektleiter, Berater, Service oder Entwickler, Forscher und Wissenschaftler mit Kundenkontakt.

Potenziale im Presales und Aftersales nutzen

Karlheinz Pflug bietet eine spezielle Schulung zur Vertriebsorientierung als Inhouse-Seminar an.

Ein Fachspezialist transportiert mit seinem Wissen ein hohes Maß an Kompetenz. Wenn es ihm gelingt, dieses Wissen verständlich in der „Sprache“ des Kunden zu formulieren und seinen Bedarf zu treffen, trägt er entscheidend zum Verkaufserfolg bei. Ein Produktspezialist oder Servicemitarbeiter kann Kunden nicht nur informieren sondern auch überzeugen. Er entdeckt oftmals zusätzlichen Bedarf und neue Einsatzmöglichkeiten.

Servicemitarbeiter, Berater, Projektmanager haben oftmals häufiger und enger Kontakt zu den Mitarbeitern Ihres Kunden als der Vertrieb. Zum einen prägen die Fachmitarbeiter das Bild Ihres Unternehmens beim Kunden und zum anderen sind sie sehr oft an der Quelle der Informationen.

Kein typisches Verkaufstraining

Es geht in diesem Training nicht darum aus Service-Mitarbeitern Verkäufer zu machen oder ihnen zusätzliche Aufgaben aufzubürden, sondern ihnen die Kommunikation mit den Kunden zu erleichtern, zielgerichteter zu gestalten und als „Abfallprodukt“ wichtige Informationen für zukünftige Geschäftsanbahnungen zu sammeln.

Solche Informationen können sein:

– Welche Kundenprodukte werden forciert, gestoppt?

– Welche Produktionen werden erweitert oder verlagert?

– Investitions- und Produktionsplanungen, Bauliche Erweiterungen

– Beurteilung von Leistungen , Produkten und Lieferanten u.v.m.

Zielgruppe für dieses Seminar:

Fachspezialisten, Anwendungsberater, Kunden-Service, Projektmanager, Wissenschaftler,

Seit 1999 gibt Karlheinz Pflug (Wirtschaftsingenieur) als selbständiger, unabhängiger Vertriebstrainer und Coach Erfolgsrezepte des Vertriebs weiter. Dabei schöpft er aus 20 Jahren eigener, außergewöhnlicher Erfolge im Vertrieb und 18 Jahren Trainererfahrung. Sein Kundenspektrum für Verkaufstraining und Coaching reichet von Einmann- bis zu Dax-Unternehmen, von Flensburg bis Wien. Der Schwerpunkt ist technischer Vertrieb und beratungsintensiver BtoB-Verkauf von Rohstoffen über Maschinenbau bis IT-Dienstleistungen. 99,6% der Teilnehmer empfehlen seine Seminare weiter. Als Vertriebstrainer, greift er auf solides „Verkaufs-Handwerkszeug“ zurück, das sich in der Praxis bewährt hat, Informationen um Strategien zu entwickeln, Argumente die Selbstsicherheit stärken, Tricks, Tools und Kniffe aus dem Erfahrungsschatz vieler Vertriebsprofis. Zwischenmenschlichen Aspekte des Verkaufs stehen im Mittelpunkt, denn Geschäfte werden immer zwischen Menschen gemacht.

Firmenkontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
info@kh-pflug.de
https://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Pressekontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
khp@bct-pflug.de
http://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Quelle: pr-gateway.de

Messe Stuttgart unterstützt Benefizaktion für Zahnklinik

Als Sonderpreis der interbad winkt bei Whirlpool-Verlosung zusätzlich ein Luxusgrill

Messe Stuttgart unterstützt Benefizaktion für Zahnklinik

Höllische Zahnschmerzen und weit und breit kein Zahnarzt? Behandlungen, die sich die einfache Bevölkerung schlichtweg nicht leisten kann? Für die Menschen in Ladakh, einem abgeschiedenen Gebiet im Himalaya, ist das bittere Realität. Deshalb hat die Firma Whirlpools World aus Deißlingen-Lauffen eine Benefizaktion zugunsten der „Bright Mountain Dental Clinic“ in Choglamsar ins Leben gerufen. Auch die Messe Stuttgart unterstützt dieses außergewöhnliche Hilfsprojekt.

Vieles, was uns in Mitteleuropa selbstverständlich erscheint, ist in der nördlichsten Region Indiens purer Luxus. Dazu gehört die zahnärztliche Versorgung. Mit einer Charity-Aktion, welche die Firma Whirlpools World anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens initiiert hat, soll das jüngste Projekt der Klinik ermöglicht werden: Die Anschaffung einer mobilen Zahnstation, die es erlaubt, Behandlungen bei den Patienten vor Ort oder an öffentlichen Plätzen vorzunehmen.

Träger der „Bright Mountain Dental Clinic“ ist die gemeinnützige Ladakh Medical Aid gGmbH aus Esslingen am Neckar unter der Federführung des Zahnarztes Dr. Rainer Roos. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das schlimmste Leid in der Region Ladakh zu lindern. Durch die Unterstützung von Whirlpools World sowie weiterer Helfer und Spender konnte die Zahnklinik im Sommer 2018 eröffnet werden. Der Dalai Lama höchstpersönlich weihte die Klinik und gab ihr seinen Segen.

Jeder, der für die „Bright Mountain Dental Clinic“ in Ladakh spendet, nimmt an einer Verlosung teil. Dabei wandert für jeden gespendeten Euro ein Los in den Topf. Als Hauptpreis winkt ein Whirlpool aus der Lauffener Whirlcare-Produktion, den die Firma Whirlpools World stiftet. Insgesamt gibt es Preise im Gesamtwert von mehr als 30.000 Euro zu gewinnen. Die Ziehung der glücklichen Gewinner erfolgt beim Sommerfest von Whirlpools World am Sonntag, 23. Juni, gegen 17.30 Uhr.

Otmar Knoll, Direktor von Whirlpools World One, betont, dass jeder gespendete Euro ohne Verwaltungskosten direkt in der Zahnklinik ankomme. Auf Wunsch stellt die Ladakh Medical Aid gGmbH eine offizielle Spendenbescheinigung aus.

Auch die Messe Stuttgart unterstützt die Benefizaktion von Whirlpools World und stellt als Sonderpreis der interbad einen Luxusgrill von Broil King zur Verfügung. Die interbad als eine der wichtigen Leitmessen für Schwimmbad, Sauna und Spa, zieht alle zwei Jahre rund 450 Aussteller und Besucher aus über 60 Ländern an. Im vergangenen Jahr bildete die interbad den würdigen Rahmen für die Premiere der neuen Whirlpools und Swim-Spas von Whirlcare. Die nächste interbad findet vom 27. bis 30. Oktober 2020 auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart statt.

Wer den Whirlcare-Whirlpool, den von der Messe Stuttgart (interbad) gestifteten Luxusgrill, einen SPTV-Outdoor-Fernseher oder einen von vielen weiteren tollen Preisen gewinnen möchte, kann sich vorab online an der Spendenaktion beteiligen oder während des Whirlpools-World-Sommerfests vom 21. bis 23. Juni 2019 vor Ort mitmachen.

Hier wartet auf die Teilnehmer noch ein besonderes Schmankerl: Spontan-Spender haben die Chance, sich kostenlosen Eintritt für eine der beliebten Stuttgarter Messen CMT, Retro Classics, interbad oder Familie & Heim zu sichern (solange Vorrat reicht). Dafür stiftet die Messe Stuttgart jeweils fünf Mal zwei Eintrittskarten.

Mit einem 3500 Quadratmeter großen Showroom und 1500 Quadratmetern Outdoor-Fläche ist Whirlpools World One in Deißlingen-Lauffen bei Rottweil die größte Ausstellung für Whirlpools und Swim-Spas in Europa.

Hier finden Wellness-Fans alles, um sich den Traum von ihrer persönlichen Wohlfühl-Oase im eigenen Zuhause zu erfüllen. Rund 200 unterschiedliche Whirlpools und Swim-Spas, dazu Saunen, Infrarotkabinen, hochwertige Gasgrills, witterungsbeständige Outdoor-Fernseher und jede Menge Zubehör gehören zum Portfolio. Abdeckungen, Düfte, Filter oder Reinigungszubehör sowie eine Wellness-Boutique mit über 3000 Artikeln runden das umfangreiche Angebot ab.

Mit den neuen Whirlpool- und Swim-Spa-Modellen von Whirlcare Industries hat Whirlpools World One den weltweiten Generalvertrieb für ein weiteres Vollsortiment in allen Preis- und Ausstattungsklassen. Seit 1. August 2018 firmiert das Unternehmen unter dem Dach der Spas United Group GmbH.

Firmenkontakt
Whirlpools World
Margit Rowley
Römerstraße 158
78652 Deißlingen-Lauffen
+49 (0)7420/939791-441
m.rowley@whirlcare.com
https://www.whirlpools-world.de/

Pressekontakt
Whirlcare Industries
Margit Rowley
Römerstraße 160
78652 Deißlingen-Lauffen
07420/939791-442
m.rowley@whirlcare.com
https://www.whirlcare.de/

Quelle: pr-gateway.de