Digitale Transformation und Kommunikation in der Immobilienwirtschaft

Social Media, DOOH und DOPE: Innovationen und Trends der Digitalisierung in der Immobilienbranche

Digitale Transformation und Kommunikation in der Immobilienwirtschaft

Fachbeitrag in der Immobilienwirtschaft 09/2017 von Daniel Görs, Inhaber der Public Relations (PR) und Content Marketing Beratung und Agentur Görs Communications: Digitale Transformation und Kommunikation in der Immobilienwirtschaft.

Social Media, DOOH und DOPE: Innovationen und Trends der Digitalisierung in der Immobilienbranche

Die digitale Transformation ist längst in der Immobilienbranche angekommen. Trotzdem agieren viele Unternehmen immer noch zu zögerlich mit Blick auf die Digitalisierung. Dabei bietet insbesondere die digitale Kommunikation die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erreichen – und die digital abgehängte Konkurrenz auf Abstand zu halten.

Wie gut sind die Unternehmen der Immobilienwirtschaft in der Digitalisierung aufgestellt? Eine Frage, die erst jüngst vom “Innovationsbarometer der Immobilienwirtschaft” der EBS Universität für Wirtschaft und Recht ernüchternd beantwortet wurde. “Die Immobilienwirtschaft erwartet für die Zukunft erheblichen Anpassungsbedarf, dennoch herrscht aktuell eine abwartende Haltung bei den Unternehmen. Obwohl das Thema Digitalisierung in aller Munde ist, bleibt die Umsetzung wegweisender digitaler Neuerungen verhalten”, heißt es dort. Einziger Lichtblick sei die Kommunikation; technologische Lösungen kommen “meist nur in der Unterstützung von Kommunikation und Prozessen zum Einsatz, ohne die Geschäftsmodelle wegweisend zu beeinflussen und zu (r)evolutionieren”, so das Innovationsbarometer.

Intensivere Social Media und digitale Kommunikation im Rahmen der EXPO REAL

In welcher Form und in welchem Ausmaß die Immobilienwirtschaft in der Kommunikation tatsächlich auf das Digitale setzt, haben wir anhand zweier Analysen zur EXPO REAL ausgewertet. Anlässlich der EXPO REAL 2013 und der EXPO REAL 2016 wurde die Social-Media-Kommunikation der teilnehmenden Unternehmen rund um die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa untersucht. Wer twittert, wer nutzt Facebook, wer arbeitet bei der Vernetzung der Social-Media-Aktivitäten mit Video- oder Bild-Plattformen wie Instagram? Und wo steckt Verbesserungspotenzial, was können die Immobilien-Unternehmen bei ihrem nächsten Messeauftritt besser machen?

Positiv fiel beim Vergleich der Studien auf, dass sich von 2013 zu 2016 schon viel getan hat. Die Unternehmen der Immobilienwirtschaft nehmen die Herausforderung zumindest im Social-Media-Bereich an. Es wird zudem viel stärker als zuvor auf multimediale Inhalte gesetzt, die Möglichkeiten der Technik werden viel stärker als in den vergangenen Jahren genutzt. Dabei findet die Aktivität der Immobilienunternehmen hauptsächlich auf dem Micro-Blogging-Dienst Twitter statt. Facebook führt eher ein Schattendasein; gleiches gilt für in anderen Wirtschaftsbereichen bereits etablierten Diensten wie Snapchat. Insgesamt wirken die meisten Social-Media-Aktivitäten der auf der EXPO REAL jedoch noch stark nach neuen “Pflichtaufgaben”. Mehr Mut, neue Wege zu gehen, mehr Interaktion und Aktivität würde fast jedes Immobilien-Unternehmen bei der Präsentation in den sozialen Netzwerken weiterbringen. Für 2017 steht eine erweiterte Studie von Görs Communications an, die zusätzlich zur digitalen Kommunikation auch die Themen Innovation und digitale Transformation analysiert.

“Digital out of Home” Kommunikation für Büroimmobilien

Aber Social Media ist lediglich ein Aspekt der digitalen Immobilienkommunikation. Eine digitale Kommunikationsplattform, mit der Eigentümer und Asset Manager gezielt Mieter, Mitarbeiter und Besucher von Büroimmobilien mit Echtzeitnachrichten und individuell anpassbaren Gebäudeinformationen informieren können, hat Executive Channel Network (ECN) entwickelt und international etabliert. Das Unternehmen bietet sogenannte “Digital Out of Home Media”-Lösungen. Dabei handelt es sich um digitale Bildschirmnetwerke für die interne Gebäude-Kommunikation, die in den Eingangs-, Fahrstuhl- und Lobbybereichen von Bürogebäudekomplexen aufgestellt werden. Eigentümer und Asset-, Property- und Facility-Manager gewinnen dadurch die Möglichkeit, dezentrale Portfolios zentral mit internen und lokalen Informationen und Veranstaltungshinweisen mittels Content Marketing System (CMS) zu bespielen. “Die digitalen Bildschirmnetzwerke von ECN passen sich der Innenarchitektur der Bürogebäude an und können gleichsam für zielgruppengerechte Werbung, Gebäudemarketing und Wegweisung eingesetzt werden. Ein echter Mehrwert und eine Aufwertung für Büroimmobilien, ganz ohne Eigentümerinvestitionen und Installationsaufwand”, sagt Christian Praulich, Director Business Development Real Estate Germany. Ein digitales Geschäftsmodell, das sich von Australien aus nach England, Frankreich und seit 2016 auch in Deutschland etablierte. Weltweit sind die Executive Channel Network Bildschirmnetzwerklösungen bereits in mehr als 500 Landmark Büroimmobilienkomplexen installiert und erreichen wöchentlich mehr als 600.000 Menschen.

Nischenportale und Immobilienkommunikation 50Plus

Ein weiteres Beispiel für eine digitale Innovation ist das Internet-Startup WohnPortal Plus. Ein Online-Markplatz, der Angebot und Nachfrage aus dem Senioren- und Pflegebereich zusammenbringt – mit besonderem Fokus auf das barrierefreie Wohnen und den Dienstleistungen rund um pflege- und seniorengerechte Immobilien. Im Gegensatz zu den großen allgemeinen Immobilienportalen setzt WohnPortal Plus bewusst auf den Austausch und die Vernetzung der Plattform-Nutzer, die meist der unterschätzten Altersgruppe 50Plus angehören (im Internet auch “Silver Surfer” genannt). Zusätzlich zu innovativen digitalen Diensten bietet das junge Unternehmen auch Experten “aus Fleisch und Blut” als regionale Koordinatoren, die ihre Expertise für die Nutzer vor Ort einbringen. “WohnPortal Plus erhält Werbe- und Anzeigeneinnahmen von Maklern, professionellen Dienstleistern und anderen Unternehmen aus dem Immobilien-, Pflege- und Sozialbereich. Senioren- und Sozial-Immobilienanbieter, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen für betreutes Wohnen, aber auch Demenz-, Behinderten- oder Senioren-Wohngemeinschaften ermöglicht WohnPortal Plus nicht nur effektive Marketing- und Vertriebslösungen, sondern den direkten Kontakt zu (Neu-)Kunden”, erklärt der Karsten Bradtke, Initiator von WohnPortal Plus. Künftig werden weitere Portale und digitale Marktplätze wie WohnPortal Plus versuchen, mit neuen Geschäftsmodellen Nischen der Immobilienwirtschaft gezielt zu besetzen und mit zusätzlichen, spezialisierten innovativen Dienstleistungen den großen Immobilienportalen Konkurrenz zu machen und die Nutzer besser miteinander interagieren lassen (“Peer-to-Peer-Business”).

Innovationskultur und Innovationsmanagement

Es gibt also durchaus Unternehmen in der Immobilienwirtschaft, die die Digitalisierung vorantreiben und entsprechend profitieren, wie Nina Defounga, Geschäftsführerin der Innovationsberatung TOM SPIKE, bestätigen kann. “Real Estate Geschäftsmodellinnovationen entstehen derzeit vor allem durch PropTechs und digitale Disruption. Diese setzen die etablierten Immobilienunternehmen unter Druck, selbst innovativ zu werden. Wer langfristig erfolgreich bleiben will, sollte daher seine Geschäftsmodelle, Produkte / Dienstleistungen und Prozesse auf ihre Digitalisierungsmöglichkeiten überprüfen und Trends wie Smart Homes, Buildings und Cities sowie Big Data im Auge behalten.” Die erfahrene Innovationsberaterin sieht ein aktuelles Dilemma in der Immobilienwirtschaft: Viele Start-Ups sind zwar von der Idee her äußert innovativ, jedoch fehlt es oftmals an der konsequenten Umsetzung unter Berücksichtigung der realen Randbedingungen der Immobilienmärkte. Vielen Big Playern der Immobilienwirtschaft hingegen geht es aufgrund des bereits lang anhaltenden Immobilienbooms so gut, dass sie keinen oder nur geringen Innovationsdruck verspüren und keine Innovations-Roadmap haben. So bleiben Innovationsberatung und Innovationsmanagement in der Immobilienbranche lediglich ein “Nice-to-Have”, aber kein “Must-Have”.

DOPE für die Immobilienwirtschaft

Im Internet und in der Marketingkommunikation geht es heute vor allem um Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite. Dafür setzen erfolgreiche Immobilienunternehmen zunehmend auf digitales Contentmarketing und eine smarte Kombination der Medienformen Owned, Paid und Earned Media. “DOPE” steht deshalb für Digital Content, der über Owned, Paid und Earned Media optimal verbreitet wird. Dieses Modell beschreibt die jeweiligen Kanäle und wie diese zu Kommunikationszwecken instrumentalisiert und eingesetzt werden.

Ein smartes Sprungbrett in die Köpfe der Zielgruppe(n) ist es, Inhalte über eigene Medien / Kanäle, die “Owned Media”, kundzutun. Beispielsweise in Form eigener Blogs, Apps oder über die bunte Welt der Social Media / Social Networks. Der Owned Media Content ist meist eine Mischform aus redaktionellen und werblichen Inhalten. Die Platzierung ist in der Regel gratis (keine monetären Kosten), allerdings müssen der Aufwand und die notwendigen Ressourcen (Personal und Agentur) eingeplant werden. Es gilt der Leitsatz “Love it or leave it (alone)” – ob er den Content nutzt (oder nicht), entscheidet der User selbst. “Paid Media” entspricht der “klassischen” Werbung, auch digital wie Banner, sowie sämtliche gekauften Veröffentlichungen wie Advertorials und Sponsored Articles / Postings, “Paid Social” / “Social Media Werbung”. Allerdings erkennen viele Nutzer mittlerweile bezahlte Werbung – auch online. Pop-Up- und Ad-Blocker werden zunehmend genutzt. Deshalb entwickeln und bieten auch Verlage heute viel mehr als klassische Anzeigen und Banner: Whitepaper(promotionen), Unternehmensprofile, Videos, Webinare und viele weitere Sonderwerbe- und Content-Marketing-Formen. Hochwertiger Content zahlt und breitet sich aus. Stellt man sich geschickt an, entwickeln sich aus den Owned und Paid Media die äußerst wertvollen “Earned Media”. Durch gezielte Keywords, Likes, Shares, Retweets, Faves, +1, Pins, Mundpropaganda und sonstige Empfehlungen, aber auch durch redaktionelle Medienveröffentlichungen durch Public Relations (PR) entwickelt die (virale) Verbreitung von Inhalten einen erheblichen Mehrwert für deren Glaubhaftigkeit. “Quantität durch Qualität” ist deshalb bei Earned Media die Devise.

Fassen wir den DOPE Ansatz also bildlich zusammen: Digitaler Content ist unsere Umwelt. Owned Media ist unser Zuhause, wo wir tun und lassen können, was wir wollen. Bei Paid Media bezahlen wir für die Services und den Komfort eines Hotelzimmers. Earned Media wären dann vergleichbar mit einer Einladung zum Übernachten oder Urlaub bei Freunden: Das kostet nichts oder wenig(er), aber wir müssen die Etikette vor Ort berücksichtigen und uns “benehmen”. So ist es auch im (Social) Web mit seiner “Netiquette” und seinen Spielregeln. Paid Media bilden für Immobilienunternehmen die Grundlage, um den notwendigen Bekanntheitsgrad zu schaffen, kosten aber (viel) Geld. Owned Media und Earned Media sind die relevanten Formen im Rahmen eines modernen Content Marketings. Um also die bestmögliche “Delle ins Universum” zu hauen, sollten gerade die eigenen Medien regelmäßig mit kreativen, interessanten und relevanten Inhalten gefüttert werden, damit ebendiese (weiter-) empfohlen werden können. Den Bau- und Fahrplan hierfür bieten die Content Marketing Strategie sowie der Themen- und Redaktionsplan. Doch nüchtern betrachtet ist dieses Fundament bei den wenigsten Immobilienunternehmen vorhanden. Oder gibt es bei Ihnen bereits einen Head of Content, einen Innovationsmanager oder einen Digitalisierungsbeauftragten?

Im Blog der Public Relations (PR) und Werbeagentur Görs Communications (Hamburg / Lübeck) finden Sie regelmäßig Fachartikel und Blogpostings rund um Marketing, Werbung, Social Media, Digitalisierung, Innovation, PR und Öffentlichkeitsarbeit: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG), Hamburg / Lübeck:

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Quelle: pr-gateway.de

Weltspartag: 3 Gründe, "e-Sparschweine" zu füttern

Weltspartag: 3 Gründe, "e-Sparschweine" zu füttern

Sparen ist nach wie vor ein sehr wichtiges Thema der Österreicher. Die Gründe haben sich auch 93 Jahre nach Einführung des Weltspartags kaum verändert: Vorsorge und Konsum. Was sich rapide verändert hat, sind die Möglichkeiten, Geld zu verwalten: Nicht nur Schuhe, Flugtickets oder Sushi lassen sich heutzutage einfach im Internet bestellen – auch Sparen kann online stattfinden. Wenn man den richtigen Anbieter gefunden hat, ist das sogar ganz einfach.

Amsterdam, 24 Oktober 2017 – Das Traumauto, die Wohnungsrenovierung oder die Kreuzfahrt – obwohl die Österreicher im Vorjahr mehr Einkommen zur Verfügung hatten, haben sie einen höheren Anteil davon beiseitegelegt. Die Sparquote stieg von 7,3 Prozent auf 8,2 Prozent, laut der Statistik Austria. Während “Betongold” in Form von Grundstücks- und Immobilienkäufen sowie Bausparverträge die beliebtesten Anlageformen der Österreicher sind, nutzten 2016 nur 18 Prozent Online-Sparkonten.

Online-Berührungsängste bei Finanzen

Warum sind online-Produkte noch so wenig beliebt bei den Österreichern, obwohl sie sonst die zahlreichen Online-Bestellmöglichkeiten, die Zeit und Nerven sparen können, nutzen? Flugtickets, um die Liebste zu überraschen, Schuhe-Shopping im Sale, oder gleich der komplette Wochenendeinkauf für die Familie… Beim Thema Finanzen tun sich allerdings noch viele Internetnutzer schwer. Ein Girokonto online zu verwalten geht gerade noch. Aber Sparen, Anlegen und Vorsorgen per Klick erledigen? Das ist für einige Internet-User noch neu. Stellt sich die Frage, warum das eigentlich so ist? Viele wissen, dass sie sich mit ihren Finanzen dringend mal beschäftigen müssten. Vor allem, weil die klassischen Sparformen gerade nur wenig Zinsen bringen. Aber dann erscheint das breite Angebot so kompliziert, unbequem und verwirrend – wie soll man sich im Dschungel der Finanzprodukte orientieren?

Einfach sparen mit Moneyou

Zum Weltspartag, der dieses Jahr am 30. Oktober stattfindet, lohnt sich ein Blick nach vorn auf neue, zeitgemäße Sparformen. Bei Online-Anbietern wie Moneyou gibt es moderne “Sparschweine” wie Tages- und Festgeld, die aus mindestens drei Gründen interessant sind: Sie bieten höhere Zinsen, lassen sich einfach managen und sind online jederzeit verfügbar. Sparer entscheiden selbst, wann, wie oft und wieviel sie beiseitelegen möchten – einfach per Mausklick. “Finanzanbieter müssen heute ihren Kunden alle Möglichkeiten bieten, ihre Finanzen einfach, schnell und unkompliziert zu regeln – jederzeit und überall”, so Gabi Helfenstein, Verkaufsleiterin für Österreich, zum Selbstverständnis der Online-Marke der niederländischen ABN AMRO Bank. Moneyou hat genau das, was modernes Banking auszeichnet: ein transparentes und einfach selbst zu managendes Angebot. Alle Schritte – vom Eröffnen eines Kontos bis zur Ausschüttung auf das Girokonto – lassen sich ganz einfach und immer nachvollziehbar mit wenigen Klicks online erledigen, ohne versteckte Klauseln oder Kleingedrucktes in Fachchinesisch. Denn gerade jüngeren Menschen ist der direkte Kontakt zum Bankberater nicht mehr wichtig – wenn denn alle Fragen im Internet oder unkompliziert via telefonischer Hotline beantwortet werden.

Sparen auf Ziel – und mit Spaß

Das Plus bei Moneyou? Bei dem Tagesgeld von Moneyou können Kunden unter einem Log-in bis zu 5 Konten anlegen – alle kostenlos. Alle Konten können mit einem Namen passend zum Sparziel oder Verwendungszweck versehen werden, damit der Sparer seinen Traum oder Wunsch im Blick behält. Leicht verständliche Grafiken und Erklärungen helfen bei der Übersicht über die Kontoentwicklung, und bringen zusätzlich Spaß beim Sparen!

Moneyou, eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, bietet Tages- und Festgeld zu attraktiven Konditionen an. Leichte Verständlichkeit, Transparenz sowie eine moderne und papierlose Kommunikation stehen bei Moneyou im Fokus. Alle Moneyou Konten werden bei der ABN AMRO Bank N.V. in den Niederlanden geführt. Die Konten unterliegen der niederländischen Einlagensicherung, so dass pro Sparer bis zu 100.000 Euro garantiert sind. In den Niederlanden wurde die Marke Moneyou bereits 2001 eingeführt und konnte sich dort mit seiner wachsenden Produktpalette an leicht verständlichen Bankprodukten erfolgreich im Markt etablieren. Seit 2011 ist Moneyou in Deutschland aktiv und seit 2012 in Belgien. Seit September 2014 bietet Moneyou Tagesgeldkonten und Festgelder nach dem Cross-Border-Modell in Österreich an: Die Sparangebote werden von den Niederlanden aus angeboten – ohne eigene Niederlassung in Österreich. Daraus ergibt sich eine Besonderheit für österreichische Kunden in Bezug auf ihre Kontoführung in den Niederlanden: Zu versteuernde Kapitalerträge werden von Moneyou nicht automatisch einbehalten und abgeführt. Die Sparer müssen also selbst aktiv werden und erhaltene Zinserträge dem Finanzamt melden. Der Aufwand hierfür beschränkt sich in der Regel auf die Nennung einer einzigen Zahl in der jährlichen Steuererklärung. Eine entsprechende Anleitung und weitere Informationen werden auf der Webseite www.moneyou.at bereitgehalten.

Firmenkontakt
Moneyou
Lisa Wagner
Science Park 404
1098XH Amsterdam
+31 611 26 65 85
lisamaria.wagner@moneyou.de
http://www.moneyou.at

Pressekontakt
public imaging GmbH
Léa Briand
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
0049 401 999 24
lea.briand@publicimaging.de
http://www.publicimaging.de

Quelle: pr-gateway.de

SYZYGY AG bestellt Frank Ladner zum neuen Vorstandsmitglied

SYZYGY AG bestellt Frank Ladner zum neuen Vorstandsmitglied

(Mynewsdesk) Zum 1. Januar 2018 wird Frank Ladner, Chief Technology Officer (CTO), bei der SYZYGY Gruppe zum Vorstandsmitglied berufen. Das Ressort Technologie wird damit auf Vorstandsebene angesiedelt und ausgebaut. Frank Ladner (46) kam im April 2017 zur SYZYGY Gruppe und hat seitdem als Bindeglied zwischen innovativer Technologie und Marketing agiert. Er war maßgeblich an Neukundengewinnen beteiligt und hat durch seine ausgewiesene Kompetenz und langjährige Erfahrung bestehendes Kundengeschäft stabilisiert und ausgebaut. Technologie ist im digitalen Zeitalter die Schlüsselkompetenz, um kreative und digital getriebene Marketinglösungen sowie neue Geschäftsmodelle und Softwarelösungen zu entwickeln und voranzutreiben.

Parallel zur Ernennung von Frank Ladner scheidet Andrew Stevens (COO) aus dem Vorstand der SYZYGY AG zum 31. Dezember 2017 aus. Da die Gruppe im laufenden Geschäftsjahr den Fokus deutlich stärker auf den Ausbau und die Entwicklung des deutschen Kernmarktes legt, haben Aufsichtsrat und Andrew Stevens im gegenseitigen Einvernehmen beschlossen, den Vorstandsvertrag nicht zu verlängern. Er gehörte dem Vorstand seit 2010 an und verantwortete das internationale Geschäft der Agenturgruppe. Seine Aufgaben in Großbritannien und den USA werden von Lars Lehne, Vorstandsvorsitzender der SYZYGY AG, übernommen. Frank Ladner wird in seiner neuen Funktion den polnischen Standort als „Technologie Hub“ ausbauen.

„Mit Frank Ladner im Vorstand ist die SYZYGY AG optimal für die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Geschäfts aufgestellt.Frank gehört zu den profiliertesten Agenturtechnologen der Branche und wird uns inhaltlich deutlich bereichern. Smart eingesetzte Technologielösungen sind der Schlüssel zum Erfolg entlang der gesamten Wertschöpfungskette, mit Frank können wir übergreifende Lösungen für den Markt entwickeln.Ich freue mich sehr, mit Frank Ladner einen so kompetenten und emphatischen Kollegen im Vorstand zu haben. Gleichzeitig möchte ich mich persönlich und im Namen des Aufsichtsrates bei Andrew Stevens für seine großartige Arbeit und die Verdienste in den internationalen Märkten bedanken und wünsche ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft“, kommentiert Lars Lehne, Vorstandsvorsitzender der SYZYGY AG.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SYZYGY Gruppe

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/2ptjsy

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/telefonie/syzygy-ag-bestellt-frank-ladner-zum-neuen-vorstandsmitglied-55573

Als Technologie-, Kreativ- und Media-Dienstleister rund um digitales Marketing beschäftigt die 1995 gegründete SYZYGY Gruppe rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie ist mit Niederlassungen in Bad Homburg, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, London, New York und Warschau vertreten. 

Zur Agenturgruppe gehören neben der Hauptmarke SYZYGY und der Strategieberatung diffferent, die Performance Marketingagentur Catbird Seat, SYZYGY Media, das polnische Designstudio Ars Thanea sowie die auf Customer Experience spezialisierte Beratung USEEDS°. Zu den Kunden gehören renommierte Marken wie AMEX, Avis, BMW, comdirect, Commerzbank, Daimler, EnBW, IKEA, LOréal, Mazda, Miles & More, Nestlé, o2, Samsung, VW Group und Wempe

.

Firmenkontakt
SYZYGY Gruppe
Susan Wallenborn
Horexstraße 28
61352 Bad Homburg
0 61 72 / 94 88 252
presse@syzygy.de
http://www.themenportal.de/telefonie/syzygy-ag-bestellt-frank-ladner-zum-neuen-vorstandsmitglied-55573

Pressekontakt
SYZYGY Gruppe
Susan Wallenborn
Horexstraße 28
61352 Bad Homburg
0 61 72 / 94 88 252
presse@syzygy.de
http://shortpr.com/2ptjsy

Quelle: pr-gateway.de

Digital Detox mit der Gesundheitsreise

Einfach mal abschalten und offline gehen: Die Gesundheitsreise bietet ab 2018 Programme zur digitalen Entgiftung in ausgewählten Gesundheitsreisehotels an

Digital Detox mit der Gesundheitsreise

München, 28. November 2017 (js) – Ständig E-Mails checken, Telefonate führen und gleichzeitig die Social-Media-Kanäle nach Neuigkeiten durchsuchen – schnell entwickelt sich ständige Erreichbarkeit zur Sucht. Kein Wunder, dass digitales Fasten immer mehr zum Trend wird. Ab Frühjahr 2018 stellt die Gesundheitsreise Angebote zum Thema Digital Detox im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zur Verfügung. Teilnehmer erwartet eine gezielte Auszeit von der digitalen Welt, inklusive Abschalten des Smartphones. Arbeitgeber können Mitarbeitern diese Form von Auszeit mithilfe eines Gesundheitsreise Wertschecks ganz einfach als steuerfreies Incentive ermöglichen. Im Fokus stehen der Genuss von Ruhe und Entspannung sowie das Training eines nachhaltig gesunden Umgangs mit den digitalen Medien.

Dank digitaler Entgiftung Stress gelassener entgegensehen

Nach dem langen Bürotag zuhause noch den Laptop aufklappen oder vor dem Schlafen Mails auf dem Smartphone checken – normaler Alltagsablauf für die meisten von uns. Überforderung, Reizüberflutung und schlechter Schlaf sind Beispiele für Nebenwirkungen, die aus der permanenten Nutzung elektronischer Medien resultieren. Ein möglicher Lösungsansatz: Den zusätzlichen Stressfaktor minimieren. Warum also abends nicht mal das Smartphone zur Seite legen und ein Buch lesen?

Derzeitiges Trendthema und in aller Munde ist das sogenannte Digital Detox, zu deutsch das digitale Entgiften, welches mehr Zeit für Entspannung und Ruhe im Alltag schafft. Durch das bewusste Ausschalten digitaler Kanäle lernt man wieder Gespräche zu führen oder sich in ein Buch zu vertiefen. Erholsame Beschäftigungen, die wir immer weniger kennen und praktizieren. “Nur das Wissen, dass uns die ständige Erreichbarkeit krank macht, reicht nicht aus. Digitales Fasten interaktiv trainieren und mit etwas Positivem verbinden ist die Lösung”, erklärt Eckehard Ernst, einer der beiden Vorstandsmitglieder der Gesundheitsreise.

Mit der Gesundheitsreise digital detoxen

Für alle, die im Beruf fest eingespannt sind und erlernen wollen, einen analogen Tagesablauf zu strukturieren, bietet eine individuelle Gesundheitsreise die ideale Lösung. Mithilfe einer gezielten Auszeit kann der stressige Arbeitsalltag im Anschluss wieder leichter bewältigt werden. Ziel ist außerdem, eine bewusste und gesunde Lebensweise nachhaltig zu fördern. Darum nimmt die Gesundheitsreise ab Frühjahr 2018 auch Angebote zum Thema Digital Detox in ausgewiesenen Gesundheitsreisehotels in ihr Programm auf. Hier erlernen die gestressten Reisenden in Gruppen einen gelassenen Umgang mit den digitalen Medien und werden dabei professionell betreut. Zum Programm gehören neben der Abgabe des Smartphones verschiedene Entschleunigungsmaßnahmen. Ob Wanderungen in der Natur, Lesen, Briefe schreiben oder aktives Entspannen durch Yoga und Meditation: Durch diese “Hilfe zur Selbsthilfe” sammeln Teilnehmer neue Erfahrungen, die auch nach der Reise in den Alltag integriert werden können. Aufgrund des Ortswechsels fällt es leichter, alte Gewohnheiten abzulegen und sich auf neue Erlebnisse einzulassen.

Wieder tiefenentspannt in den Arbeitsalltag starten und ohne schlechtes Gewissen das Handy mal auslassen – das ermöglicht die Gesundheitsreise mit ihrem besonderen Incentive, dem Gesundheitsreise Wertscheck. Dieser ist als Arbeitnehmer-Bonus im Wert von 500 Euro vorgesehen und kann für eine individuelle Gesundheitsreise eingesetzt werden, frei von Steuer- und Sozialabgaben. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit bedeutet die Gesundheitsreise eine willkommene Motivation sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer.

Weitere Infos unter: http://www.comeo.de/pr/kunden/gesundheit-und-lifestyle/gesundheitsreisede.html

Bildquelle: © i.stock.com/da-kuk

Die Gesundheitsreise vermittelt als einziger Angebotspartner im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) individuelle und zertifizierte Gesundheitsprogramme für Arbeitnehmer. Unternehmen können Beschäftigten einen Wertscheck für eine Reise in einer Höhe von bis zu 500 Euro pro Jahr steuerfrei zur Verfügung stellen. Arbeitgeber haben die Wahl, den Wertscheck als Incentive für Beschäftigte zu verwenden oder ihn in Form eines flexiblen Bonus einzusetzen. Arbeitnehmer können mit dem Wertscheck eine Reise auf dem Internetportal der Gesundheitsreise nach individuellen Bedürfnissen selbst auswählen und buchen. Zur Auswahl stehen derzeit 12 Partnerhotels in Deutschland und Österreich mit einer Klassifizierung von mindestens 4 Sternen. Bei jedem Hotel handelt es sich um ein ausgewiesenes Gesundheitsreise – Hotel mit medizinischem Fachpersonal. Die Reisen dienen dem Zweck, eine nachhaltige Gesundheitskompetenz zu entwickeln und ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern, wovon Unternehmen in Form langfristig reduzierter krankheitsbedingter Arbeitsausfälle und motivierten Arbeitnehmern profitieren.

Firmenkontakt
Gesundheitsreise
Dr. Marcus Breu
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888228
mb@gesundheitsreise.de
http://www.gesundheitsreise.de/

Pressekontakt
Gesundheitsreise
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
rokossa@gesundheitsreise.de
http://www.gesundheitsreise.de/

Quelle: pr-gateway.de

Drei Best of Consulting Awards für Berylls

Spitzenplatz bei Digitalisierung

Drei Best of Consulting Awards für Berylls

Die Wirtschaftswoche zeichnet jedes Jahr die besten Beratungsgesellschaften in Deutschland mit den Best of Consulting Awards aus. Berylls kann in diesem Jahr gleich drei der begehrten Preise erringen. Den ersten Rang belegen die Experten aus München in der Kategorie Marketing & Vertrieb, sie können außerdem den Sonderpreis für Digitalisierung in Empfang nehmen. Beide Awards werden für ein Digitales Produkt verliehen, das Berylls für und mit einem großen OEM der Automobilindustrie entwickelt hat. Eine weitere Platzierung auf dem Podium gibt es für ein Projekt zur Wettbewerbsstrategie. Hier prämierte die Jury den Aufbau eines völlig neuen Geschäftszweigs rund um die Infrastruktur von E-Autos bei einem mittelständischen deutschen Tier 1-Automobilzulieferer.

Berylls Strategy Advisors ist eine auf die Automobilindustrie spezialisierte Top-Managementberatung mit Büros in München, Berlin, Baar, Detroit, Shanghai und Leamington Spa in Großbritannien. Gemeinsam mit Automobilherstellern, Automobilzulieferern, Engineering-Dienstleistern, Ausrüstern sowie Investoren arbeiten die Strategieberater und das zugehörige Expertennetzwerk an Antworten zu den zentralen Herausforderungen der Automobilindustrie. Im Fokus stehen dabei besonders Innovations- und Wachstumsstrategien, Begleitung von Mergers & Acquisitions, Organisationsentwicklung und Transformation, sowie Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Zusätzlich arbeiten Experten bei Berylls Digital Ventures gemeinsam mit den Kunden an Lösungen, um die Geschäftsmodelle von OEMs, Zulieferern und Entwicklungsdienstleistern zu digitalisieren und zu transformieren. Berylls” Beratungsteams zeichnen sich durch langjährige Erfahrung, fundiertes Wissen sowie innovative Lösungskompetenz und unternehmerisches Denken aus. Gemeinsam mit seinen spezialisierten Kooperationspartnern verfügt Berylls über tiefes technologisches Know-how, breites Marktverständnis und leistungsfähige Netzwerke zur Entwicklung von umsetzungsstarken Lösungen.

Firmenkontakt
Berylls Strategy Advisors
C. Bangemann
Maximilianstraße 34
80539 München
089/71041040-0
info@berylls.com
http://www.berylls.com

Pressekontakt
Berylls Strategy Advisors
Christian Bangemann
Maximilianstraße 34
80539 München
089/7104104071
christian.bangemann@berylls.com
http://www.berylls.com

Quelle: pr-gateway.de

De Soet Consulting Business Center

Business Center offer a lot of opportunities to their customers

Die De Soet Consulting in der Schweiz ist seit Jahren ein erfolgreiches Business Center, welches sich nach und nach erweitern konnte. Die Eckpfeiler eines jeden guten Business Centers sind: Location, qualitativ hochwertige Büroausstattung inklusive Equipment und ein hervorragender Kundenservice, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der De Soet Consulting in Zug.

Business Center werden auch häufig als Office Center bezeichnet. Es handelt sich um einen Bürokomplex, in dem einzelne Büros und Konferenzräume für einen beliebigen Zeitraum vermietet werden.

Die Büros bieten eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Mietflächen.

Die angemieteten Räumlichkeiten bieten die nötige Infrastruktur, mit Büromöbeln, Telefon-, Fax- und Internetanschlüssen. Das erspart dem Mieter hohe Fix- und Anschaffungskosten.

Außerdem können die Büros für einen flexiblen Zeitraum angemietet werden. Man ist somit an keine lange Vertragslaufzeit gebunden. Der Kunde kann schnell auf Veränderungen reagieren, so Rieta de Soet.

Business Center bieten eine große Bandbreite an zusätzlichen Leistungen. Die De Soet Consulting verfügt beispielsweise über einen Telefonservice, Personal zur Bearbeitung von Buchführung, Backoffice u.v.m.

Für wen ist ein Business Center reizvoll?

Generell kann sich natürlich jeder Büroräume mieten. Besonders reizvoll ist es für Start Up Unternehmen, die nur über ein sehr geringes Budget verfügen oder für Unternehmen, die auf der Suche nach einem neuen Standort sind und dort den Markt erst testen möchten.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Quelle: pr-gateway.de

Meetings am Meer, Seminare im Schloss, Brainstormen in den Bergen

NOVASOL: Wo Wellness-Atmosphäre auf Kreativität trifft

– MICE-Ferienhäuser in den schönsten Regionen Europas – für 15 bis 100 Personen

– Vom Schloss in der Mecklenburgischen Schweiz bis zum XXL-Luxus-Landhaus in der Toskana

– Attraktive Alternativen zu konventionellen Tagungs- und Event-Locations

– Allein mehr als 130 Konferenz-Ferienhäuser am Meer in Dänemark

Hamburg, November 2017 – Ob Change-Management-Workshop oder Teambuilding-Event, Kunden-Incentive oder Kreativ-Sitzung – bei gelungenen Tagungen und Events geht es nicht in erster Linie um Konferenztechnik oder perfektes Power Point. Es geht um Erlebnisse, die sich in die Erinnerung der Teilnehmer einbrennen und dort weiterwirken. Genau dafür bietet NOVASOL eine Vielzahl von spektakulären Locations von Schlössern am See über XXL-Chalets in den Bergen bis zu Dünenvillen am Meer. Allesamt faszinierende Alternativen zur herkömmlichen Tagungs- und Eventlogistik.

Perfekte Locations für Tagungen, Workshop, Incentive-Reisen und Events

Die Top-Locations liegen allesamt in erstklassigen Urlaubsregionen. Ob in privaten Parks oder auf großen Grundstücken: Alle Ferienimmobilien lassen sich perfekt in Rahmenprogramme von Tagungen, Workshops, Events und Incentives einbinden. Im Inneren verfügen sie über ein umfangreiches Freizeitangebot vom Billardtisch und Kicker bis zu Pools und Saunen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die meisten der Häuser bieten professionell ausgestattete Großküchen, in denen sich auch vielköpfige Gruppen bekochen lassen – oder man kocht gleich gemeinsam für Spaß und Gruppendynamik. Vor allem aber zeichnen sich die speziellen MICE-Locations des führenden Ferienhaus-Anbieters in Europa durch zwei Dinge aus: Sie verbinden großartige Ferienwelten mit intensiven Gemeinschaftserlebnissen. So werden Events in NOVASOL-Locations zu Investitionen, die sich langfristig bezahlt machen.

Königlich konferieren im Mecklenburgischen Schloss

Mehr als 20 Schlösser und Herrenhäuser, unter anderem an der Loire und in der Toskana, hält NOVASOL bereit. Besonders naheliegend: die vier herrschaftlichen Schlossanlagen in Deutschland. Zum Beispiel das Herrenhaus Groß Markow in der Mecklenburgischen Schweiz mit stilvollem Ambiente für bis zu 36 Personen: 1829 in klassizistischer Pracht erbaut und heute unter Denkmalschutz, bietet es für Schlossherren auf Zeit neben Billardzimmer, Teesalon, Bibliotheksraum, Zigarrenzimmer sowie einem Clubraum im Souterrain auch einen fürstlichen Saal für Meetings oder Feierlichkeiten – und eignet sich damit hervorragend als Location für Workshops, Events und Incentive-Reisen. Die 1.420 Quadratmeter des Anwesens wurden aufwendig restauriert und mit antiken Möbeln stilgetreu ausgestattet. Topmodern dagegen der Wellnessbereich mit Indoor-Pool, Whirlpool, Sauna und Solarium. Ab 1.250 Euro/Woche, Haus-Nr. DMV280.

Aktives Incentive in Dänemark

Mehr als 130 XXL-Ferienhäuser bietet NOVASOL allein in Dänemark. Sie liegen in der Regel ruhig und abgeschieden in den Dünen, meist an der Nordsee, und bieten Platz für Gruppen von 15 bis 45 Personen. Vom reetgedeckten ehemaligen Gutshof mit privatem Fußballplatz vor der Tür und (Nacht-)Golfclub in Fußdistanz ( P32718) bis zum luxuriösen Fünf-Sterne-Komplex mit eigenem Kino und Indoor-Pool ( F02000).

Haus-Beispiel:

Lichtdurchflutetes Landhaus in typisch nordischer Holz-Architektur mit Platz für 32 Personen auf der dänischen Ostseeinsel Falster. Das 2.500 Quadratmeter große Naturgrundstück liegt nur 900 Meter vom Meer mit seinem 15 Kilometer langen Sandstrand entfernt. Im hauseigenen Spa erwartet die Gäste der Indoor-Swimmingpool, ein großer Whirlpool und ein topmoderner Saunabereich. Dazu Billard, Airhockey, Tischfußball und Tischtennis. Draußen bieten die 18-Loch-Minigolfanlage sowie die 200 Quadratmeter große Multiarena für Fußball, Volleyball und Basketball Gelegenheit für sportliche Herausforderungen. Imposant auch die 500 Quadratmeter große hausumlaufende Terrasse. Am Lagerfeuerplatz kann man den Tag gemütlich ausklingen lassen. Preis für bis zu 32 Personen: 3.594 Euro/Woche, Haus-Nr. K12500.

Teamwork in der Toskana

Bis zu 100 Personen finden hier die perfekte Mischung aus toskanischer Landlust und tiefer Konzentration. Vier herrliche Landhäuser auf einem 300 Hektar großen Anwesen mit freilaufendem Wild lassen sich einzeln oder gemeinsam mieten. Das Herzstück ist eine luxuriöse Casa di Campagna für 30 Gäste mit sensationellem Blick über die rollenden Hügel des Tibertals. Mit Taverne im Untergeschoss, Pizza-Ofen auf der weit ausladenden Terrasse und authentisch-ländlicher Einrichtung: Kastanienholz-Möbel, Terracotta-Böden, rustikale Balkendecken. Besonderes Highlight: Die zweite große Aussichtsterrasse mit 72 Quadratmeter großem Pool. Ein Kochservice kann dazugebucht werden, ebenso eine oder mehrere der Villen in der Umgebung für 31, 26 bzw. sieben Personen. Haupthaus ab 3.199 Euro/Woche, Haus-Nr.: ITA158.

NOVASOL A/S, dansommer a/s, Friendly Rentals, Ardennes-Etape und wimdu gehören zur NOVASOL-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Virum/Dänemark hat. Mit mehr als 47.000 privaten Urlaubsdomizilen in 29 europäischen Ländern ist die NOVASOL-Gruppe Europas größter Anbieter von Ferienhäusern und -apartments. Das Unternehmen beschäftigt über 1.800 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in 18 europäischen Ländern sowie darüber hinaus 60 Büros europaweit. Die Zentrale der deutschen Niederlassung befindet sich in Hamburg, eine Außenstelle in Berlin. Jährlich nutzen mehr als 2 Millionen Urlauber in Europa die Domizile der NOVASOL-Gruppe. Das Unternehmen gehört zu Wyndham Worldwide (NYSE: WYN). Das Portfolio von NOVASOL und dansommer umfasst Ferienhäuser, Apartments und Stadtwohnungen in Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Finnland, Deutschland, Holland, Belgien, Luxemburg, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Großbritannien, Irland, Kroatien, Slowenien, Montenegro, Albanien, Griechenland, der Türkei und Zypern.

Firmenkontakt
NOVASOL
Ursula Oldenburg
Gotenstrasse 11
20097 Hamburg
030 28096100
novasol@novasol.de
http://www.novasol.de

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Ursula Oldenburg
Neue Schönhauser Str. 6
10178 Berlin
030 28 09 6100
info@oldenburg-kommunikation.de
http://www.oldenburg-kommunikation.de

Quelle: pr-gateway.de

Silber in der Königsklasse: STARFACE Platinum auf Platz 2 bei der funkschau Leserwahl

Silber in der Königsklasse: STARFACE Platinum auf Platz 2 bei der funkschau Leserwahl

Karlsruhe, 18. Oktober 2017 – Das High-End-Modell STARFACE Platinum der STARFACE GmbH erreichte bei der diesjährigen funkschau Leserwahl “ITK-Produkte des Jahres 2017″ den zweiten Platz in der Kategorie “IP-TK-Anlagen für große Unternehmen”. Damit belegt der Karlsruher UCC-Hersteller, der 2009 erstmals bei der Leserwahl antrat, bereits zum achten Mal einen Medaillenrang.

“Die Kategorie IP-TK-Anlagen für große Unternehmen war auch 2017 wieder ein Schaulaufen der Schwergewichte unserer Branche – und damit für uns als UCC-Hersteller definitiv die Königsklasse der Leserwahl”, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. “Dass wir es in diesem harten Teilnehmerfeld auf den zweiten Platz geschafft haben, ist ein Riesenerfolg. Dies gilt umso mehr, da die Awards ausschließlich von langjährigen Branchenexperten und IT-Anwendern vergeben werden – eine kritische Community also, die den Innovationsgrad und das Potenzial der nominierten Produkte gut einzuschätzen weiß.”

Im Rahmen der jährlich stattfindenden funkschau Leserwahl waren die funkschau-Leser 2017 aufgerufen, aus einer von einer Fachjury zusammengestellten Shortlist in 20 Kategorien die “ITK-Produkte des Jahres” zu wählen. Die nominierten Produkte wurden in der funkschau-Ausgabe 13/14-2017 vorgestellt. Anschließend hatten die Leser zehn Wochen Zeit, um unter www.funkschau.de über ihre Favoriten abzustimmen. Insgesamt haben 6.260 IT-Spezialisten an der Leserwahl teilgenommen und 125.000 Stimmen abgegeben. Damit ist die Leserwahl eine der repräsentativsten Leserwahlen im ITK-Umfeld.

Hintergrund: STARFACE Platinum

STARFACE Platinum ist das Flaggschiff unter den STARFACE Appliances: Das System ist für High-End-Umgebungen und Call Center mit bis zu 3.000 Nebenstellen und bis zu 360 ISDN-Kanälen ausgelegt und überzeugt mit seiner hochperformanten und redundanten Bauweise selbst in den anspruchsvollsten Kommunikationslandschaften. Mit ihrer offenen Architektur lässt sich die Plattform nahtlos in All-IP-, ISDN- und hybride Kommunikationsumgebungen integrieren und macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie nahtlos in die Geschäftsprozesse einzubinden.

STARFACE Platinum unterstützt Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Selbst High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE enthalten – standardmäßig ohne Aufpreis. Integrierte native UCC-Clients stellen eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern sicher. Fixed Mobile Convergence erlaubt zudem die Anbindung von iPhones und Android-Smartphones.

Weitere Informationen zu STARFACE finden Interessierte unter www.starface.de Für Rückfragen steht das STARFACE Team jederzeit entweder unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE

Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de

Präventionssong "Don´t trust him"

Dieser Song geht unter die Haut! Mit bewegenden Worten, Text und Bildern widmet er sich einem Thema, das vor allem Jugendliche in Gefahr bringt – dem Missbrauch von Vertrauen im weltweiten Netz.

Präventionssong "Don´t trust him"

Aufklärung, Sensibilisierung und insbesondere die Vermittlung von Internetsicherheit und die Erlangung von Medienkompetenz stellen eine Grundvoraussetzung im Umgang mit den digitalen Medien dar. Darüber hinaus gilt es insbesondere, das wir als Erziehungsverantwortliche Instanz, aber auch aus der Vorbildfunktions heraus unsere Kinder, Anvertrauten gleichzeitig stärken und als Ansprechpartner fungieren. Dies stellt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar, der Verein Sicheres Netz hilft und seine Unterstützer und Netzwerkpartner leisten ihren Beitrag.

Mit diesem Präventionssong “Don’t Trust Him!” versuchen wir gezielt auf Kriminalitätsphänomene wie Sexting, Mobbing etc. hinzuweisen.

Die Sängerin und Texterin, die zudem als Botschafterin des Vereins tätig ist, hat diesen Präventionssong für den Verein geschrieben.

Der Präventionssong, kann sehr gerne unter Verwendung und Hinweis der Rechteinhaber öffentlich, aber insbesondere für schulische Veranstaltungen genutzt werden.

Text: Don’t trust himDeutsch

Titel: Vertrau ihm nicht

Du denkst er ist 17

Der süsseste Junge den du he gesehen hast

Sein Gesicht so jung, seine Worte berühren dich

Du denkst er ist derjenige

Er ist der einzige

Du denkst du weisst genau, was er von dir will

Doch die Wahrheit ist, dass du nie siehst

was er in Wirklichkeit versteckt

weil er nur das zeigt, was du sehen willst

Vertraue ihm nicht, vertraue ihm nicht, die Gefahr ist so schwer zu sehen

Vertraue ihm nicht, vertraue ihm nicht, es ist ein Fremder, der hinter dem Bildschirm sitzt

Du denkst du hast einen Freund gefunden

um deine Geheimnisse mit ihm zu teilen

du erzählst ihm alles, was du noch niemandem erzählt hast

Aber er ist nicht das was er vorgibt

er ist nicht siebzehn

er ist ein Mann mit einem kaltblütigen Herzen

Rap:

In Whatsapp, in Facebook, in Onlinespielen und Chatroom,

Tumblrblogs und Pinterest, World of Warcraft und Snapchat

Stayfriends und Myspace, alles ist verlinkt im Cyberspace

Instagram und Google Plus, Youtube Twitter und der ganze Rest

Vertraue ihm nicht, vertraue ihm nicht, die Gefahr ist so schwierig zu sehen

Vertraue ihm nicht, vertraue ihm nicht, es ist ein Fremder, der hinter dem Bildschirm sitzt

Doch die Wahrheit ist, dass du nie siehst

was er in Wirklichkeit versteckt

Er versteckt sich hinter seinem Avatar, du kennst ihn nicht, geh nicht zu weit

es ist eine virtuelle Realität, überschreite die Linie nicht, wach auf und sieh!

Er textet und sextet* du weisst nie wer sein nächstes Opfer ist

Sein Nickname ist nie derselbe, er spielt ein Spiel, er fühlt keine Scham

*von sexting

Music: Rino Hassler, Rinorecords /Text

Sängerin: Raphaela Meyer

Veröffentlicht: 2017

*Rechteinhaber: Rino Hassler – Rinorecords, Raphaela Meyer und Sicheres Netz hilft e.V.

Der Verein Sicheres Netz hilft e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, Erziehungsverantwortliche, Kinder und Jugendliche sowie die Generation 60+ in ihrer Medienkompetenz zu stärken, insbesondere im Umgang mit den digitalen Medien.

Ziel ist es, jungen Menschen und älteren Menschen die Chancen und Risiken der digitalen Medien gleichermaßen zu vermitteln, sie auf potenzielle Gefahren und Risiken hinzuweisen und ihnen somit einen aufgeklärten und souveränen Umgang mit Computer, Smatphone und Co. sowie deren Inhalten und Angeboten zu ermöglichen.

Kontakt
Sicheres Netz hilft e.V.
Markus Wortmann
Herzbergweg 6
65760 Eschborn
0177/8288777
info@sicheres-netz-hilft.de
http://www.sicheres-netz-hilft.de

Quelle: pr-gateway.de

RenalGuard präsentiert auf der TCT 2017 sein System für die Verhinderung von kontrastmittelinduzierter akuter Nierenverletzung

(Mynewsdesk) MILFORD, MA–(Marketwired – 20. Oktober 2017) – Der Einsatz des RenalGuard®-Systems, um bei Herzeingriffen eine akute Nierenverletzung zu verhindern, wird in einem Satellitenprogramms mit dem Titel Kontrastmittelinduzierte akute Nierenverletzung: Präventionsmaßnahmen, die funktionieren” auf der Messe Cardiovascular Therapeutics 2017 (TCT 2017) präsentiert. TCT, die weltweit größte und wichtigste Fortbildungskonferenz mit Spezialisierung auf interventionelle kardiovaskuläre Medizin findet vom 29. Oktober bis zum 2. November in Denver (Colorado) statt.

Eine akute Nierenverletzung nach Verabreichung von Kontrastmitteln wird mit deutlich schlechteren Ergebnissen für Patienten in Verbindung gebracht, einschließlich eines erhöhten Bedarfs an Dialyse, mehr unerwünschte Ereignisse und höherer Sterblichkeit. Das Satellitenprogramm beinhaltet einen internationale Fachbereich, im Rahmen dessen die ernsten medizinischen Probleme und Fälle diskutiert werden, welche die nützlichsten Risikovermeidungsstrategien aufzeigen. Der Vortrag Die Bedeutung von Hydration: Wie kann am besten dafür gesorgt werden? RenalGuard-Therapie” wird gehalten von Dr. med. Antonio Bartorelli, Centro Cardiologico Monzino, Mailand (Italien). Prof. Bartorelli war einer der Leiter der MYTHOS-Studie, der ersten randomisierten Studie mit der der Einsatz von RenalGuard zum Schutz vor Nierenverletzung bewertet wurde. Gesponsert von der Cardiovascular Research Foundation findet das Mittagsprogramm im TCT Presentation Theatre 5 am Mittwoch, dem 1. November, von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr (Mountain Time) statt.

TCT ist die wichtigste Konferenz weltweit für Gesundheitsspezialisten mit einem besonderen Interesse am Feld der interventionellen oder vaskulären Medizin”, sagte Jim Dillon, Präsident und CEO von RenalGuard Solutions, Inc. Wir freuen uns sehr, diese wichtige Fortbildungssitzung zu unterstützen, die sich auf Strategien zur Verringerung des Auftretens einer konstrastmittelinduziertem akuten Nierenverletzung konzentrieren, einschließlich des Einsatzes von RenalGuard.”

RenalGuard Solutions wird auch ein Aussteller auf der TCT 2017 sein und Besucher, die mehr über RenalGuard erfahren möchten, können den Stand des Unternehmens mit der Nummer 4034 im Denver Convention Center besuchen.

Über RenalGuard-TherapieRenalGuard misst die Urinausscheidung des Patienten und flößt basierend auf dieser Urinausscheidung automatisch Flüssigkeit zur Hydratation ein. Das System ist so gestaltet, dass es hohe Urinraten induziert, was nachweislich die Niere vor einer Reihe von Angriffen schützt. Mehrere Studien haben die Fähigkeit von RenalGuard belegt, Patienten vor akuten Nierenverletzungen (AKI) nach Kathetereingriffen zu schützen, wobei es dem geltenden medizinischen Standard entspricht. Einige dieser Studien waren: MYTHOS, bei dem RenalGuard gegenüber einer Hydrierung über Nacht überlegen war; REMEDIAL II, das RenalGuard gegenüber einer Hydrierung mit Natriumbikarbonat überlegen fand; Protect-TAVI, das im Vergleich zur Standardbehandlung eine deutliche Reduktion von nach-operativen akuten Nierenverletzungen (AKI) nach einem Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) feststellte, wenn während des Eingriffes RenalGuard verwendet wurde, und AKIGUARD, das eine deutliche Verbesserung der langfristigen Ergebnisse bei Verwendung von RenalGuard gegenüber der Standardbehandlung belegte. Zwei Meta-Analysen dieser Ergebnisse, (Putzu und Mattathil), fanden heraus, dass RenalGuard im Vergleich zur Standardtherapie konsistent Nierenverletzung, Dialyse, nachteilige Ereignisse und Todesgefahr reduziert.

Über RenalGuard Solutions, Inc.RenalGuard Solutions, Inc. ist ein Unternehmen für Medizingeräte, das sich auf innovative Technologien für die Märkte der Herz- und Gefäßkrankheiten konzentriert. Das Hauptprodukt des Unternehmens, RenalGuard®, dient zum Schutz der Patienten vor akuten Nierenverletzungen (AKI), einschließlich durch Kontrastmittel induzierter AKI. Von Forschern geförderte Studien in Europa haben RenalGuards Wirksamkeit zur Verhinderung von CI-AKI bei Risikopatienten gezeigt. RenalGuard trägt eine CE-Kennzeichnung und wird in Europa und in bestimmten Ländern auf der ganzen Welt über ein Netz von Vertriebspartnern verkauft. In den Vereinigten Staaten ist gerade die pivotale Studie CIN-RG RenalGuard im Gange, um die geplante vorbörsliche Einreichung eines Zulassungsantrags bei der U.S. Food and Drug Administration im Jahr 2018 zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.renalguard.com.

Kontakte: Gregory MannRenalGuard CFO508-541-8800gmann@renalguard.comFür Medien:Joan KureczkaBioscribe, Inc.415-821-2413joan@bioscribe.com

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de