Netzwerk-Audio – zentral gesteuert und optimal genutzt mit AXIS Audio Manager C7050 Server

Mit dem AXIS Audio Manager C7050 Server hat Axis Communications eine zentrale Audiomanagementlösung für größere und erweiterte Systeme geschaffen. Unternehmen können damit die Vorteile von Audio im Bereich Sicherheit, Durchsagen und verbessertes Kundenerlebnis mit Hintergrundmusik optimal nutzen.

Der AXIS Audio Manager C7050 Server ist ein Komplettpaket für das Audiomanagement, inklusive Hardware und Software. Anwender können damit alle ihre Netzwerk-Audiogeräte über eine einzige Bedieneroberfläche steuern, einschließlich Netzwerk-Lautsprecher, Audiobridges und Mikrofone von Axis. Der Server lässt sich einfach installieren und bedienen. Er eignet sich hervorragend für die zentrale Verwaltung von Audioinhalten und die Planung großer, erweiterter Audioinstallationen, wie sie beispielsweise im Einzelhandel oder dem Bildungswesen zu finden sind.

Ultimative Skalierbarkeit und Flexibilität

Der AXIS Audio Manager ermöglicht eine einfache und effiziente Zonenverwaltung, unabhängig vom Standort. Eine Einzelhandelskette mit mehreren Filialen kann beispielsweise an jedem einzelnen Standort verschiedene Zonen definieren. Mithilfe der Zonenverwaltung lassen sich ganz nach Bedarf Musik oder aufgezeichnete/ Live-Durchsagen an eine, mehrere oder alle Bereiche übertragen. Dies ermöglicht es Benutzern, im Tages-, Wochen- und Jahresverlauf einen idealen Mix aus Durchsagen, Werbung und Hintergrundmusik zu planen. Außerdem können bei Bedarf, Durchsagen als Reaktion auf spezifische Situationen live erfolgen. Inhalte können wahlweise zentral oder von einzelnen Standorten und Geschäften lokal verwaltet werden.

Schnell zu installieren und bedienerfreundlich

Der AXIS Audio Manager bedarf keiner komplizierten Softwareprogrammierung. Alle IP-Audiogeräte verbinden sich automatisch über ein LAN bzw. WAN. Benutzer können ihr gesamtes Netzwerk-Audiosystem per Computer, Tablet oder Telefon steuern, die Übertragung von aufgezeichneten Titeln planen, die Lautstärke regeln und den Betrieb des Geräts überwachen. Das System bietet rund um die Uhr eine Statusübersicht über alle verbundenen Geräte, sodass eine unmittelbare Fehlererkennung möglich ist.

Marco Pompili, Senior Business Development Manager Middle Europe bei Axis Communications, erläutert: “Die Verwendung von IP-Audio ist nichts Neues. Doch dank der Fortschritte in der Netzwerktechnologie erfolgt sie flexibler als je zuvor. Immer mehr Organisationen können nun die Vorteile für mehr Sicherheit nutzen und zur Schaffung eines optimalen Kundenerlebnisses beitragen. Ein effektives und einfaches Management ist unerlässlich, da Audio-Technologien in Unternehmen immer häufiger eingesetzt werden. Der AXIS Audio Manager ermöglicht eine nahtlose Steuerung unseres gesamten Audio-Portfolios. Er wird zum “Gehirn” der Netzwerkaudio-Infrastruktur.”

Mit dem AXIS Audio Manager lassen sich zahlreiche Netzwerk-Audiogeräte von Axis zentral verwalten, wie zum Beispiel:

– AXIS Netzwerk-Lautsprecher: komplette, hochwertige Audiosysteme in einer Einheit – für aufgezeichnete und Live-Durchsagen sowie Hintergrundmusik

– AXIS Netzwerk-Hornlautsprecher: für den Außenbereich geeignete, klare und einfache Lautsprecher, die Teil einer kompletten Überwachungslösung sind

– AXIS 2N SIP Mic: eine Netzwerkmikrofonkonsole mit konfigurierbaren Tasten, die aus Netzwerklautsprechern eine vollständige Lautsprecheranlage macht

– AXIS Netzwerk-Audiobridge: eine Lösung zur Verbindung und Kombination von analogen und digitalen Audiosystemen zur Wiedergabe von Durchsagen und Musik aus beliebigen Quellen, die den Gebrauchswert analoger Audioausrüstung erhält

Der AXIS Audio Manager C7050 Server ist ab Juni 2018 über die Vertriebskanäle von Axis erhältlich.

Fotos und weitere Ressourcen finden Sie unter:

http://www.axis.com/corporate/press/press_material.htm?key=c7050

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.

Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.

Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.

Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Quelle: pr-gateway.de

Expertise in Fußchirurgie und Epilepsie erneut bestätigt

Mediziner Prof. Dr. Richter und Dr. Kerling aus dem Krankenhaus Rummelsberg erneut auf der FOCUS-Ärzteliste

Expertise in Fußchirurgie und Epilepsie erneut bestätigt

Rummelsberg. Alle Jahre wieder bringt das FOCUS Nachrichtenmagazin eine Liste der Top-Mediziner in Deutschland heraus. Zum wiederholten Mal ganz vorne mit dabei sind zwei Mediziner aus dem Krankenhaus Rummelsberg. Dr. Frank Kerling ist zum vierten Mal in Folge für den Bereich Epilepsie vertreten und Prof. Dr. Richter seit es die Liste auch für den Bereich der Fußchirurgie gibt. Letzterer schaffte es sogar, die höchste Punktebewertung aller bei FOCUS gelisteten Orthopäden zu erreichen. “Die Auszeichnungen verdeutlichen unsere hohe Spezialisierung – speziell in den Bereichen der Fußchirurgie und der Epilepsie”, so Geschäftsführer Frank Stauch.

“Sehr gut zu operieren, ist das eine, aber auf der anderen Seite ist es immens wichtig zu schauen, was im Nachgang dabei rausgekommen ist”, vertritt Prof. Dr. Richter seine Meinung. Wenn von 100 operierten Patienten zehn nach einem Eingriff Probleme haben, dann gilt es, diese zehn genauer unter die Lupe zu nehmen. Insofern ist die wissenschaftliche Arbeit in seiner Klinik ein wichtiger Pfeiler. Regelmäßig publiziert Prof. Dr. Richter, Chefarzt am Krankenhaus Rummelsberg der Klinik für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie, Studien und sorgt auch bundesweit für Aufsehen. Erst kürzlich präsentierte der Mediziner sein Konzept in Nürnberg, wodurch bereits durch das diabetische Fußsyndrom schwer deformierte Füße vor der Amputation gerettet werden können. In einer Studie mit 300 Patienten belegte Richter, dass das Risiko für eine erneute Erkrankung des Fußes durch den Eingriff von 70 auf 15 Prozent gesenkt werden kann. Egal, ob Diabetischer Fuß, Hallux valgus oder Fersensporn: Seit Jahren ist die FOCUS-Ärzteliste ein wichtiger Wegweiser für Patienten hinsichtlich der optimalen Arztwahl.

Prof. Richter mit maximaler Punkteausbeute von allen gelisteten Ärzten

Speziell bei Fuß- und Sprunggelenksproblemen wird Prof. Dr. Richter empfohlen. Das war 2016 und 2017 so und ist nun wieder der Fall. “Wir sind stolz auf diese erneute Auszeichnung, die gleichzeitig ein Beleg für unsere medizinisch qualitativ hochwertige Arbeit in der Klinik ist”, so Prof. Dr. Richter, zu dem Patienten aus ganz Deutschland kommen, damit der Chirurg sich ihren Füßen annimmt. Die zahlreichen wissenschaftlichen Beiträge, die Anzahl der verschiedenen Eingriffe, Empfehlungen von Ärzten und Patienten haben dazu beigetragen, dass Prof. Richter nicht nur als einziger Arzt im Bereich der “Fußchirurgie” die maximale Punkteanzahl erreicht hat, sondern von allen in der Ärzteliste angeführten Ärzten im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie. “Das ist eine außerordentliche Leistung und ein Beleg dafür, warum aus ganz Deutschland sehr viele Patienten zu ihm nach Rummelsberg kommen”, so Geschäftsführer Frank Stauch.

Dr. Frank Kerling zum vierten Mal in Folge Top-Mediziner

Einen der führenden Ärzte im Bereich der Epilepsie finden Patienten ebenfalls in Rummelsberg mit Dr. Frank Kerling. Der Leiter des Medizinischen Behandlungszentrums für Erwachsene mit Behinderung und Oberarzt an der Klinik für Neurologie ist das vierte Mal hintereinander auf der FOCUS-Liste vertreten. “Ich freue mich über diese Momentaufnahme, da sie vor allem auf den Empfehlungen von Kollegen basiert, von wem sie sich selbst behandeln lassen würden”, erklärt Dr. Kerling. Das von ihm ebenfalls geführte Epilepsiezentrum war 2016 erst die zweite Einrichtung in Bayern, die von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie mit dem Zertifikat “Epilepsiezentrum für Erwachsene” ausgezeichnet wurde.

Für die Aufnahme in die FOCUS-Ärzteliste werden die betreffenden Mediziner in der Regel von Fachkollegen empfohlen. Weitere Daten werden in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Fachgesellschaften, Patientenverbänden, regionalen Selbsthilfegruppen und Fachkongressen durch entsprechende Befragungen erhoben. Auch Patientenäußerungen zu Ärzten und Kliniken in Internet-Foren und die Anzahl der fachwissenschaftlichen Publikationen tragen zur Bewertung bei.

Bildunterschrift:

Stehen für Expertise in den Bereichen Fußchirurgie und Epilepsie: Prof. Dr. Martinus Richter und Dr. Frank Kerling (v.l.n.r.).

Über das Krankenhaus Rummelsberg:

Das Krankenhaus Rummelsberg, in der Trägerschaft der Sana Kliniken AG, verfügt über 360 Betten und ist südöstlich von Nürnberg gelegen. Das Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg ist in den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie (210 Betten), Neurologie (60 Betten), Innere Medizin (30 Betten) und Geriatrische Rehabilitation (60 Betten) weit über die Grenzen der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen hinaus bekannt. Medizinische und pflegerische Fachkompetenz prägen die Arbeit im Krankenhaus Rummelsberg. Das hochspezialisierte Team aus Ärzten sowie Pflegenden behandelt die Patienten ganz im Sinne des Leitmotivs: “In guten Händen gesund werden”. Mehr Informationen unter www.krankenhaus-rummelsberg.de oder www.pflegecrew-rummelsberg.de

Kontakt
Krankenhaus Rummelsberg GmbH
Dominik Kranzer
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
09128 5043365
dominik.kranzer@sana.de
http://www.krankenhaus-rummelsberg.de

Quelle: pr-gateway.de

Schneller Java Software entwickeln mit Parasoft Jtest

Neue Version ermöglicht “Quality at Speed” durch den verbesserten Jtest Unit Test Assistant (UTA)

Schneller Java Software entwickeln mit Parasoft Jtest

Parasoft, führender Anbieter von automatisierten Technologien zum Softwaretesting, kündigt die neueste Version von Parasoft Jtest an. Es ermöglicht die schnellere Entwicklung von Java Software durch ausgefeilte Automations- und Analysefunktionen für die statische Analyse, Unit Testing und Code Coverage Praktiken. Hauptaugenmerk liegt bei diesem Release auf dem Jtest Unit Test Assistant, der mit verbesserten Features das Auffinden und Füllen von Lücken bei der Codeabdeckung erleichtert. Dazu bietet das Tool schnelle, leicht anpassbare Wege zur Identifikation von Löchern und den Wiedereinsatz/die Erweiterung bestehender JUnit Tests um ungetesteten Code abzudecken. Mit der geführten Unit Test Creation Technologie von Jtest erzielen Entwicklungsteams eine höhere Codeabdeckung, zugleich können sie den Zeitaufwand für das Unit Testing um über 50% verkürzen.

Details zum Parasoft Jtest Unit Test Assistant und ein Download einer freien Testversion: https://www.parasoft.com/jtest/unit-testing-trial

Damit Java Entwickler ihre Tests früh, automatisiert und effizient ausführen können, ermöglicht die neu vorgestellte Jtest Version “Quality at Speed” durch den verbesserten Jtest Unit Test Assistant (UTA). Weil nun das oft mühsame und manuelle Unit Testing entfällt, lassen sich die Anforderungen der Codeabdeckung schneller und mit weniger Aufwand erfüllen. Die neue Version integriert nun auch die proprietäre Change-Based Testtechnologie von Parasoft in die Entwicklungsumgebung (IDE). Das ermöglicht, dass Anwender schnell nachvollziehen, wie sie ihre Änderungen im Quellcode mit bestehenden Testsuiten gründlich prüfen können und nur jene Unit-Tests ausführen, die von solchen Quellcode-Änderungen betroffen sind. Diese leistungsstarke Technologie erhöht die Produktivität der Entwickler und stellt die umfangreiche Prüfung des Codes vor seiner Einleitung in die CI/CD Pipeline sicher.

Zu den verbesserten Leistungsmerkmalen und Verbesserungen von Parasoft Jtest gehören:

– Neue Empfehlungen zur Codeabdeckung, damit Anwender sich auf die erneute Ausführung von bestehenden Tests konzentrieren und so eine sinnvolle und genaue Testabdeckung vorantreiben.

– Die Einführung der Change-Based Testtechnologie in die IDE (Programmierumgebung) macht Entwickler produktiver und zugleich die Wartung der Test-Suite einfacher.

– Erweiterter Support für sowohl IntelliJ und Eclipse Programmierumgebungen.

Eine skalierbare und über das Team skalierbare Unit Testing Praktik ist entscheidend, um hoch qualitative Anwendungen sicherzustellen, unterstreicht Gartner in seinem Bericht vom Januar 2018 “Adopt a “Shift Left” Approach to Testing to Accelerate and Improve Application Development”:

“Wenn in den falschen Bereichen auf das Testen hingewiesen wird, gefährdet das Kosten und Zeit. Es ist entscheidend, wann und wie Prüfungen erfolgen. Man sollte früh und mithilfe von Automatisierung testen. Genauso wichtig ist was getestet wird, und das Augenmerk sollte auf der Prüfung der Umsetzung des Produkts liegen. Das sachgemäße Testen beginnt bei den Voraussetzungen und ist bei Unit-Tests auf Code-Ebene am wichtigsten.”

Weitere Details zu den neuen Features und wie man die Zeit fürs Unit Testing kürzen kann, erläutert der neueste Blog: https://blog.parasoft.com/jtest-uta-optimizes-unit-testing-by-reducing-testing-overhead-by-half

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen.

Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
info@parasoft.com
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Quelle: pr-gateway.de

Transformation 4.0: Alle fangen bei Null an

PSV-Klartext: “Ich kann bei Bullshit nicht zuhören”

Transformation 4.0: Alle fangen bei Null an

Werber zu sein ist ein immerwährender Kampf gegen Vorurteile und falsche Annahmen. Das Klischee vom feingeistigen, designerbebrillten Luftschlossbauer, der aus dem Bauch heraus entwickelte, vermeintlich kreative Ideen als teure Heilsbringer für unternehmerische Schieflagen in die Führungsetagen dampfplaudert, liegt Frank Hüttemann nicht. Seinen persönlichen, und somit auch den Erfolg seiner mittlerweile fast 50-köpfigen Agentur PSV, macht er eher am Pragmatismus fest, den er selbst vorlebt. “Der Realitätsferne des Marketings unternehmerisch entgegenzuwirken ist nicht nur meine Ambition, sondern mein Treiber. Wir brauchen mehr gesunden Menschenverstand bei der Arbeit – da bin ich Idealist. Und gerade mit Blick auf die digitale Transformation sollte weniger drumherum geredet werden.”

Man kann es nicht anders sagen: Frank Hüttemann ist präsent. Er nimmt Raum ein, ohne sich groß bemerkbar machen zu müssen, zieht Blicke auf sich, wenn andere sprechen und sondiert gerne, bevor er zur Sache kommt. Und wenn er spricht, dann Klartext. “Mein Lebensweg ist vor allem durch Konfrontation geprägt worden. Ob privat oder beruflich, es gab immer wieder Momente, in denen ich kämpfen musste, um im wahrsten Sinne des Wortes zu überleben. Ärmel hochkrempeln müssen härtet ab, macht allerdings auch empfindlicher. Zum Beispiel, wenn um den heißen Brei geredet wird. Ich kann bei Bullshit nicht zuhören. Weil ich weiß, dass man damit nur versucht, die echte Konfrontation zu vermeiden. Aber das löst zum einen die Probleme nicht, zum anderen entstehen dadurch auch keine Chancen, die Dinge besser zu machen. Und meine Berufung ist es, genau diese Chancen zu erkennen und zu nutzen.”

Das offene Wort ist Hüttemann in die Wiege gelegt worden. Als gebürtiger Ruhrpottler, der nach einer Zwischenstation im Sauerland letztlich seine Heimat im Siegerland gefunden hat, bringt er jede Menge Authentizität und Pragmatismus mit in seinen Beruf. Was sich wiederum mit seinem Idealismus deckt. “Als wir vor fast 25 Jahren die Agentur gegründet haben, war mir noch gar nicht klar, dass das mehr als nur ein Job für mich ist. Wir sind in der Zeit mit dem Mittelstand und der Industrie gewachsen – und in mir auch die Erkenntnis, dass es eben oft nicht um Broschüren und Websites geht, wenn Kunden eine Agentur buchen. Sondern es geht um Haltung, die man draußen zeigt. Um Selbsterkenntnis und Selbstverständnis. Um Werte, für die man einsteht. Das war eine Erleuchtung für mich und hat in mir die Liebe zur Markenberatung entfacht. Ab da war PSV nicht nur meine Firma, sondern meine Mission: Unternehmen dabei zu helfen, dem Markt mit einer stärkeren Haltung entgegenzutreten.”

Auch wenn er sich heute nicht mehr als Missionar sieht, sondern eher als Fürsprecher des Mittelstandes, ist es Hüttemann immer noch ein großes Anliegen, mit gesundem Menschenverstand aufzuklären, was seiner Meinung nach in Sachen Marketing und Kommunikation alles falsch läuft. Nicht umsonst wird er immer wieder zu Vorträgen eingeladen. “Dass man plötzlich nicht mehr nur die Industrie berät, sondern vor Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden, Klinikbetreibern und politischen Entscheidern auf Bundesebene spricht, sagt alles. Es zeigt aber auch, dass Bedarf für Klartext da ist. In und mit unserer Branche wird ja massiv Geld verbrannt, ob mit Plakatkampagnen gegen den demographischen Wandel, Allgemeinplätzen im Regionalmarketing oder Pseudostrategien zum Thema Digitalisierung. Ich stell mich da gerne hin, um aufzudecken, was falsch läuft. Um aufzuzeigen, dass man Veränderung nicht mit Werbewunschdenken aufhalten kann. Wir können uns nicht aus der Verantwortung freikaufen, uns anpassen zu müssen. Wir müssen selbst dazulernen. Ich polarisiere da gerne. Aber es kann ja nicht sein, dass man beispielsweise ernsthaft glaubt, man könne mit witzigen Slogans den Pflegekräftemangel bekämpfen, mit bunten Anzeigen Fachkräfte ins Siegerland locken oder mit ein bisschen 4.0 die Mitarbeiter zu Digital Natives konvertieren. Da hebe ich den Finger, werde laut und weise drauf hin, dass es unser aller Job ist, die Bedingungen für einen Wandel zum Guten hin zu schaffen.”

Der gelebte Konfrontationskurs mutet destruktiv an. Im Kern vertritt Hüttemann jedoch das Prinzip des Befähigens. “Es geht mir nicht darum, bei anderen das Schlechte aufzuzeigen. Das ist Nörgeln, und Nörgler sind Verhinderer. Ich will vielmehr verdeutlichen, dass wir alle in diesen Zeiten auf dem gleichen Wissensstand sind. Weder hat ein Experte für den demographischen Wandel eine garantierte Lösung für die Region in der Tasche, noch kann ein schlauer digitaler Experte klar aufzeigen, welchen Nutzen und welche Konsequenzen die digitale Transformation für ein Unternehmen hat. Da fangen wir alle bei Null an. Das zu verstehen, und dann gemeinsam Haltung zu zeigen, Mut zu beweisen, auszuprobieren, zu erkennen, was da passiert und gemeinsam Lösungen und Ideen zu entwickeln, ist das, was mich heute treibt. Nur muss man dazu eben erstmal den Bullshit beiseiteschieben und erkennen, wieviel wir uns kommunikativ in die Tasche lügen, um uns vor der Verantwortung zu drücken, uns wandeln zu müssen.”

Neues entstehen zu lassen, indem man das Bestehende hinterfragt, ist einer der Glaubenssätze des Agenturchefs. Auch im privaten Umfeld, wo Hüttemann das Unternehmersein nicht lassen kann. “Ich kann mit absolutem Stillstand nicht umgehen. Wenn sich die Dinge nicht bewegen, und mein Umfeld nicht mitzieht, fühle ich mich eingeengt. Das bekommen derzeit meine Vereinskollegen im Mountainbike Siegerland e. V. zu spüren.” Was für Hüttemann als freizeitlicher Ausgleich gedacht war, ist mittlerweile eine ähnliche Berufung geworden wie das Unternehmertum. Hüttemann ist im vergangenen Jahr zum Vorstand des MTB Siegerland gewählt worden und bringt den Verein mit Hochdruck in bundesweite Position. “Als jemand, der ganz bewusst nach Siegen gezogen ist, gerne hier lebt und ein Unternehmen führt, das anderen Unternehmen dabei hilft, sichtbarer zu werden, ist mir die Art und Weise, wie wir unsere Region nach draußen darstellen, immer schon ein Dorn im Auge gewesen. Austauschbar, fachlich fragwürdig und kaum nachhaltig. Daher ist der MTB Siegerland für mich mehr als nur Sport. Es ist die Möglichkeit, die Region, meine Heimat, das Siegerland unabhängig von austauschbaren Marketingphrasen als Erlebnis für jedermann auf die Landkarte zu bringen. Daher sehe ich den MTB nicht als Hobby, sondern als eine starke Chance, das, was nicht funktioniert, besser zu machen. Schließlich will ich hier in der Region nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mensch alt und glücklich werden. Und das können wir nur erreichen, wenn wir die Zukunft gemeinsam aktiv angehen und gestalten.”

Bildquelle: PSV

PSV MARKETING – die stärkste Agenur im B2B. Wetten?

Die inhabergeführte B2B-Marketing-Agentur mit Standort in Siegen ist seit 1994 am Markt. Ihr Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und Umsetzung starker Kommunikationskonzepte für den B2B Mittelstand. Dafür verbindet das Team rund um Geschäftsführer Frank Hüttemann Expertenwissen in den Bereichen Strategie (Markenaufbau / Markenführung), Kreation / Grafik, Online Marketing, Social Media, Public Relations (PR) und Pressearbeit, Messe, Film und 3D.

Firmenkontakt
PSV MARKETING GMBH
PSV MARKETING
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 . 770016-0
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Pressekontakt
PSV MARKETING GMBH
Stefan Köhler
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 . 770016-0
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Träger des Kyoto-Preis 2018 bekanntgegeben

Auch in diesem Jahr zeichnet die Inamori-Stiftung das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft aus.

Träger des Kyoto-Preis 2018 bekanntgegeben

Der Kyoto-Preis gilt neben dem Nobelpreis als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft. Die diesjährigen Preisträger sind der amerikanische Neurowissenschaftler und Professor sowie Forscher am Howard Hughes Medical Institute der Universität Stanford Dr. Karl Deisseroth, der japanische Mathematiker und projektleitende Professor am Forschungsinstitut für mathematische Wissenschaften an der Universität Kyoto Dr. Masaki Kashiwara, sowie die amerikanische Künstlerin Joan Jonas.

Die Inamori-Stiftung, die 1984 von Dr. Kazuo Inamori, dem Gründer des japanischen Technologiekonzerns Kyocera, ins Leben gerufen wurde, verleiht den Preis jährlich an drei Preisträger in den Kategorien “Advanced Technology”, “Basic Sciences” und “Arts and Philosophy”. Die feierliche Preisverleihung findet am 10. November 2018 in Kyoto statt. Jeder der Preisträger erhält eine Urkunde, die Kyoto-Preis-Medaille aus 20-karätigem Gold sowie ein Preisgeld von 100 Millionen Yen (rund 770.000 Euro).

Die Kyoto-Preisträger 2018

Dr. Karl Deisseroth beschäftigt sich mit mikrobiellen, lichtaktivierten Proteinen wie beispielsweise Kanalrhodopsine in grünen Algen. Er ist Mitbegründer der “Optogenetik” – eine neue methodologische Disziplin, die die Aktivierung oder Hemmung von Neuronen durch Lichtimpulse im Millisekundenbereich erforscht. Diese Erfolge haben das Feld systemischer Neurowissenschaften revolutioniert, da sie kausale Untersuchungen von Neuronen-Anordnungen und der daraus resultierenden Funktionen ermöglichen, die über korrelationale Untersuchungen weit hinaus gehen.

Dr. Masaki Kashiwara etablierte die Theorie der D-Module und trug somit entscheidend zur Gestaltung und Weiterentwicklung der algebraischen Analyse bei. Seine zahlreichen Leistungen – zu denen etwa auch die Etablierung der sogenannten Riemann-Hilbert-Korrespondenz, ihre Anwendung in der Repräsentations-Theorie und der Aufbau einer Kristall-Basis-Theorie zählen – haben großen Einfluss auf verschiedene Felder der Mathematik und trugen erheblich zu deren Entwicklung bei.

Joan Jonas erschaffte eine neue künstlerische Form, indem sie Performance-Kunst und Video-Kunst miteinander verband und ihre ursprüngliche Ausdrucksform an der Spitze zeitgenössischer Kunst fortlaufend weiterentwickelte. Mit labyrinthähnlichen Werken, die das Publikum zu ganz unterschiedlichen Interpretationen anregen, gibt sie das Erbe der Avantgarde aus den 1960er-Jahren durch dessen Fortentwicklung in einen postmodernen Rahmen weiter und beeinflusst so nachhaltig Künstler nachfolgender Generationen.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der “Global 2000″-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/1637188
021311637150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089/20504193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Quelle: pr-gateway.de

Rohrbiegen mit kontrollierter Wandstärkenschwächung

Lösung für die Luftfahrt: Mit neuer Sequenzsteuerung sorgt transfluid-Dornbiegemaschine für verbesserte Prozesse

Rohrbiegen mit kontrollierter Wandstärkenschwächung

In der Luftfahrt ist das Thema Sicherheit so maßgeblich wie kaum in einer anderen Branche. Entsprechend hoch sind die Anforderungen der Flugzeugindustrie, auch im Bereich der Rohrbearbeitung, wie transfluid-Geschäftsführerin Stefanie Flaeper ausführt: “Natürlich sind schnelle Fertigungsprozesse häufig für komplexe Bauteile mit kleinen Losgrößen gefragt. Und auch hoch- und höchstfeste Materialien sind ein wichtiges Thema, für leichte und stärker belastbare Rohre. Was die Entwicklung von Rohrbearbeitungstechnologien für die Luftfahrt besonders spannend macht, sind die immer wieder neuen technischen Meilensteine, die eine anspruchsvolle Lösung erfordern.” So wie beim aktuellen Projekt des Unternehmens für einen führenden Flugzeughersteller. Denn die neue, speziell ausgelegte t bend-Dornbiegemaschine von transfluid ist in der Lage Titan-, Aluminium- und Edelstahlrohre bis 60 mm Durchmesser zu biegen – mit einer Wandstärke von 0,5 bis 1,5 mm. Und die Anlage ermöglicht Radien von 1xD.

Achsensynchronisierung per cleverer Sequenzsteuerung

Was sie darüber hinaus besonders macht, ist die Option zur Kontrolle der Wandstärkenschwächung. Gerade hier spielt das Thema Sicherheit für den späteren Einsatz der bearbeiteten Rohre im Flugzeug eine entscheidende Rolle. Die Wandstärke soll auch nach dem Biegen zuverlässig die Vorgaben erfüllen und ein optimaler Durchfluss sowie die Stabilität des Werkstücks sollen bewahrt bleiben. Deshalb haben die transfluid-Ingenieure die Biegeanlage so entwickelt, dass sie gesteuert nachdrücken kann. Dieses kontrollierte Nachdrücken erfolgt im letzten Bogen über ein gesteuertes Innenrohr.

“Alle elektrischen Achsen sind mit servoelektrischen Motoren ausgestattet, deren Antriebe sauber zueinander synchronisiert werden können”, erläutert Stefanie Flaeper die technischen Feinheiten. “Ein entscheidender Vorteil hierbei ist die lückenlose Synchronisierung aller Bewegungsachsen in verschiedene Abfolgen, die unsere neue Sequenzsteuerung möglich macht.” Diese unterteilt jede Bewegung in alle Achsen und bewegt unterschiedliche Bereiche mit den passenden Momenten. So kann beispielsweise ein Bogen einfach unterteilt und mit der benötigen Kraft nachgeschoben bzw. gebremst werden.

Produktionsdaten benutzerdefiniert abspeichern und geschützt abrufen

Sämtliche Abläufe sind auf der neuartigen Dornbiegemaschine leicht programmierbar. Der Bediener kann sie dem Produkt zuordnen und bei Bedarf abrufen. Zusätzlich zum Verlauf berücksichtigt die Sequenzierung auch die Materialien, Radien und Bearbeitungsabläufe des zu bearbeitenden Produktes.

Die komplette Steuerung verfügt über einen Netzwerkzugang. So können die gewünschten Geometrien online aus dem CAD eingelesen und die Daten zum Kollisionstest entsprechend hinterlegt werden. Je nach Chargen- und Batchgröße ist auch die Messmaschine dem System zugeschaltet. Die Sequenzsteuerung sorgt auch für die benutzerdefinierte Speicherung der produktionsrelevanten Daten. Diese können dann wieder mit dem entsprechenden Passwort und der passenden Berechtigung aufgerufen und bearbeitet werden. Darüber hinaus sind die Maschinensoftware und alle Bauteile der Steuerung, einschließlich der Bedienpanel (MMI), Industrie 4.0 fähig. Mit diesen besonderen Eigenschaften macht die neue Dornbiegemaschine nahezu mitarbeiterunabhängige Rüstvorgänge möglich. Eine Punktlandung für die verbesserte Rohrbearbeitung in der Luftfahrtindustrie.

Nächste Messen: EuroBLECH – Halle 11 / Stand E02

PRESSEMITTEILUNG HERUNTERLADEN.

Bildquelle: transfluid

transfluid – die Lösung für Rohre

Die transfluid Maschinenbau GmbH ist der weltweit gefragte Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen für die Rohrumformung und das Trennen von Rohren sowie von Automationssystemen für die effiziente Bearbeitung von Rohren.

Seit 1988 entwickelt transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung permanent kundenorientiert weiter und bietet damit optimale, maßgeschneiderte Lösungen – für den den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte.

www.transfluid.net

Firmenkontakt
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 – 0
+49 29 72 97 15 11
s.koehler@psv-marketing.de
https://www.transfluid.net

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
0271 77001616
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Dr. Schannath Executive Search mit Award ausgezeichnet

Dr. Schannath Executive Search mit Award ausgezeichnet

Frankfurt/Hannover, 22.6.2018 – Die Kapital- und Immobilienmarkt-Personalberatung Dr. Schannath Executive Search erreichte im Rahmen der Verleihung der diesjährigen “Headhunter of the Year”-Awards in der Kategorie “Candidate Experience” den dritten Platz und wurde mit einem der begehrten Headhunter-Awards ausgezeichnet. Die Verleihung des Awards unterstreicht das herausragende Feedback betreuter Kandidaten, die insbesondere die hohe Fachkompetenz in der Zielbranche und die hervorragende Kandidatenbetreuung hervorhoben. Die “Headhunter of the Year”-Awards werden jährlich wiederkehrend durch die Experteer GmbH verliehen.

Dr. Schannath Executive Search wurde nach 2017 bereits zum zweiten Mal für den Headhunter of the Year Award nominiert und konnte in diesem Jahr mit dem dritten Platz in der Kategorie “Candidate Experience” überzeugen. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Kandidatenbefragung im Frühjahr dieses Jahres durch die Experteer GmbH. Zu den wesentlichen Kriterien gehörten unter anderem die “Wahl des Erstkontaktes”, die “Passgenauigkeit der angebotenen Position”, die “Professionalität” sowie das “Know-how” der Personalberatungen.

“Mit diesem Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind, werden wir in unserer Philosophie bestärkt, dass nur eine intensive Betreuung der Kandidaten, ein sehr eng umrissener Branchenfokus auf den Kapital- und Immobilienmarkt und eine tiefe Vernetzung im Kundensegment zu einer win-win-Situation für Mandanten und Kandidaten führt”, erläutert Dr. Schannath nach Überreichung des Awards. Die Awardverleihung fand am 14. Juni 2018 im Hotel Bayerischer Hof in München statt.

Bildquelle: @ Experteer GmbH

Über Dr. Schannath Executive Search:

Die Personalberatung Dr. Schannath Executive Search besitzt 15 Jahre Beratungserfahrung bei der Besetzung von Management- und Fachpositionen in den Bereichen Kapitalmärkte/Kapitalanlage, Real Estate und betriebliche Altersvorsorge/bAV. Sie betreut deutschlandweit Kapitalanlage-, Asset-Management- und Fonds-Gesellschaften aller Segmente, Immobiliengesellschaften, Intermediäre wie Verwahrstellen und bAV-Beratungsgesellschaften sowie institutionelle und semi-institutionelle Inves-toren (Banken, Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen, Family Offices, Stiftungen etc.) bei der Besetzung exponierter Positionen. Durch diese 360°-Sicht auf das Kapitalanlagesegment, hohe fachliche Kompetenz sowie hochgradige Vernetzung auf allen Ebenen besitzt die Personalberatung einen exzellenten Zugang zu den Marktteilnehmern und ein tiefes Verständnis für die Problemstellungen im Kapitalanlagesegment. Die Personalberatung ist mit Büros in Frankfurt, Hamburg und Hannover überregional vertreten.

Kontakt
Dr. Schannath Executive Search
Dr. Heinz Schannath
MesseTurm – Friedrich-Ebert-Anlage 49
60308 Frankfurt/Main
069-50956-5437
HS@schannath.com
http://www.schannath.com

Quelle: pr-gateway.de

Von Medienprofis für Medienprofis: DFPA als unabhängige und kostenlose Nachrichtenquelle für Wirtschafts- und Finanzredaktionen

Entschuldigung, ich kann die Seite nicht finden.

Wenn Sie dem Link von einer anderen Seite gefolgt sind, ist es möglich, dass die Seite nicht mehr existiert oder umbenannt wurde. Nutzen Sie die Suche, um den gewünschten Inhalt zu finden:

Quelle: pr-gateway.de