Multi-Speed-Medienkonverter im Westentaschenformat

Multi-Speed-Medienkonverter im Westentaschenformat

Mit dem KGC-200 präsentiert KTI auf der Hannover Messe einen neuen Medienkonverter im Westentaschenformat. Als Multi-Speed-Konverter kann er am Kupferport 10/100/1000 Mbps sowie 100/1000 Mbit am SFP-Port verarbeiten. Die latenzfreie Kupfer-Glas-Wandlung von Gigabit-Signalen ist eine seiner besonderen Fähigkeiten. Diese transparente Wandlung sorgt für eine verzögerungsfreie Datenübertragung mit maximaler Geschwindigkeit – ein klarer Vorteil im Vergleich zu Switches mit SFP-Port.

Mit seinen geringen Abmessungen von nur 75 x 60 x 23 mm macht der KGC-200 eine schlanke Figur, egal wo er positioniert wird. Ob als Etagenverteiler in Kombination mit einem Switch oder im Büro direkt am Computer: Wenn es darum geht, nach der Überbrückung längerer Distanzen das Signal von der Glasfaser wieder auf das Kupferkabel zu übersetzen, ist der KGC-200 die deutlich günstigere Alternative zu Switches mit Glasfaser-Uplink oder Glasfaserkarten für den Computereinbau.

Mit einem maximalen Verbrauch von gerade mal 2,5 Watt ist der KGC-200 überaus sparsam und lässt sich sogar über das optionale USB-Kabel mit Strom versorgen – oder ganz klassisch über das Netzteil, das im Lieferumfang enthalten ist.

KTI auf der Hannover Messe: Halle 9, Stand H26

Seit der Gründung 1983 hat sich KTI Networks mit innovativen Netzwerklösungen und hohen Service- und Qualitätsstandards zu einem der international führenden Hersteller von Ethernet Produkten entwickelt. Heute ist KTI einer der weltgrößten Produzenten von Medienkonvertern, Fiberswitches und Transceivern – mit eigener Hard- und Softwareentwicklung sowie leistungsfähigen und modernen Produktionsstätten im In- und Ausland. Als OEM- und ODM-Dienstleister fertigt KTI im Kundenauftrag auch maßgeschneiderte Individuallösungen.

Von ihrem Firmensitz in Bielefeld aus sorgt die KTI Distribution GmbH für die optimale Betreuung der KTI Fachhandelspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kontakt
KTI Distribution GmbH
Christian Helming
Otto-Brenner-Straße 126 a
33607 Bielefeld
0521 966800
chelming@kti.de
http://www.kti.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Messtechnik-Webinare von Testo

Umfassendes Webinar-Programm für den SHK-Bereich sowie die Industrie – speziell Pharma-Branche

Messtechnik-Webinare von Testo

Die neuen interaktiven Webinare ergänzen die bewährte Unterrichtsform der Präsenz-Veranstaltungen der Testo Akademie. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Teilnahme ist von überall möglich, sei es im Büro oder von unterwegs aus, zudem werden Reisezeit sowie Teilnahmekosten gespart. Moderiert werden die Webinare von kompetenten Messtechnik-Spezialisten zu den jeweiligen Anwendungen. Sollten die vorgegebenen Termine nicht wahrnehmbar sein, können einige Webinare aufgezeichnet als Video angefordert werden.

Messtechnik-Know-how direkt vom Hersteller

Marion Temesberger, verantwortliche Eventmanagerin, erläutert: “Mit den Webinaren möchten wir Interessenten zunächst Einblick in messtechnische Themen geben. Bei weiterführendem Interesse verweisen wir auf die Seminare, die für ein Vertiefen des Wissens und Praxis-Know-how ausgelegt sind. Wir ergänzen die Webinar-Themen fortlaufend und veröffentlichen sie auf unserer Website”, führt Temesberger weiter aus. Durch das kontinuierliche Erweitern des Webinarangebotes von Testo wird gewährleistet, dass Interessenten immer passenden und aktuellen Themen begegnen und sich somit in Punkto Messtechnik stets auf dem neuesten Stand befinden.

Themenübersicht für den SHK-Bereich

– Das neue Klima-Multifunktionsgerät testo 440 live erleben.

– Wie führt man eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung an Gasleitungen nach DVGW TRGI 2008 durch?

– Wie führt man eine Behaglichkeitsmessung nach DIN EN 13779 und ISO 7730 durch?

– Wie führt man eine Netzmessung nach DIN 12599 durch und stellt RLT Anlagen normkonform ein?

– Anwender-Tipps für Heizungsprofis: Die versteckten Talente des Abgas-Analysegeräts testo 330

Themenübersicht für die Industrie & Pharma-Branche

– Klimamonitoring zur Erfüllung der GMP Richtlinien.

– GLP-konforme Klimamessungen im Labor: Wertvolle Anwender-Tipps.

– Wärmebildkameras in und an Gebäuden richtig einsetzen.

– Raumklima richtig einstellen und Beschwerden vermeiden.

– Elektrothermografie für Instandhalter: Anlagen instand halten, Schäden vorbeugen und Gefahren erkennen.

– Auf welche Funktionen sollte man bei der Anschaffung einer Wärmebildkamera in der industriellen Forschung & Entwicklung achten?

Eine detaillierte Agenda und Anmeldung zu den kostenlosen Testo Webinaren gibt es unter: www.testo.de/webinare

Testo ist ein Hersteller von portablen und stationären Messinstrumenten für Klima, Umwelt, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie sowie Emissionskontrolle.

Firmenkontakt
Testo SE & Co. KGaA
Testo SE & Co. KGaA
Testo-Straße 1
79853 Lenzkirch
07653 681700
vertrieb@testo.de
http://www.testo.com/de-DE

Pressekontakt
Testo SE & Co. KGaA
Elke Schmid
Testo-Straße 1
79853 Lenzkirch
07653 681 8266
eschmid@testo.de
http://www.testo.com/de-DE

Quelle: pr-gateway.de<br

Zu wenige und zu teure Wohnungen gefährden sozialen Zusammenhalt

Caritas-Jahresauftakt: “Wohnen bedeutet mehr als eine Wohnung zu haben – auch Nachbarschaft gehört dazu” – Caritas-Journalistenpreis verliehen

Stuttgart, 7. Februar – Eine eigene Wohnung ist weit mehr als ein Dach über dem Kopf. Sie bietet Schutz und einen Rückzugsort. Wohnraum ist im Südwesten aber zur Mangelware geworden. Ein Haushalt in Baden-Württemberg gibt derzeit im Schnitt fast ein Viertel seines Einkommens für Wohnen aus. Arme Haushalte bringen durchschnittlich sogar 43 Prozent ihres Nettoeinkommens dafür auf. Da sich viele Menschen die hohen Mieten nicht mehr leisten können, werden einzelne Bevölkerungsgruppen allmählich aus Stadtvierteln verdrängt. Unter ihnen sind Familien mit Kindern, aber auch Rentner oder Menschen mit Berufen, die unsere Gesellschaft so dringend braucht wie die Krankenschwester, die Erzieherin oder der Polizist. Angesichts dieser Tatsache stellt sich die Caritas Baden-Württemberg unter dem Motto “Jeder Mensch braucht ein Zuhause” die Frage, wie ein privater Schutzraum zu bezahlbaren Preisen für jeden Menschen möglich wird. Beim Caritas-Jahresauftakt im Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart regte der katholische Wohlfahrtsverband an über Möglichkeiten nachzudenken, wie sich Stadtteile auch in Zukunft aus allen möglichen verschiedenen Bevölkerungsgruppen zusammensetzen können. Denn – so das Fazit – wenn immer mehr Menschen auf dem Wohnungsmarkt chancenlos sind, gefährdet dies den sozialen Zusammenhalt und Frieden in unserer Gesellschaft.

Deshalb setzt sich die Caritas dafür ein, dass mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird. “Die Wohnung ist der Mittelpunkt unseres privaten Lebens. Sie gibt uns den Raum für Wichtiges und Wertvolles. Es geht um Lebensmöglichkeiten”, sagte Caritasdirektor Thomas Herkert (Freiburg) vor rund 200 Gästen aus Politik, Medien, Kirche und Wissenschaft. Das Jahresthema sei “ein Angebot an alle, die sich der Gestaltung unseres Gemeinwesens verpflichtet fühlen und sich für dessen menschenwürdige Gestaltung einsetzen”.

“Wohnen bedeutet mehr als eine Wohnung zu haben. Auch die Nachbarschaft gehört dazu, und Nachbarschaften haben Nebenwirkungen”, sagte die Raumplanerin Frauke Burgdorff, die in Bochum eine Agentur für kooperative Stadtentwicklung gegründet hat. Manche Nachbarschaften seien heilsam und unterstützend, manche wirkten wiederum wie eine soziale Falle. “Darum sind gerade bürgerschaftliche Initiativen, die sich selbst organisiert um ihre Nachbarschaft kümmern, in ihrer Wirkung nicht zu unter-schätzen.” Sie stellte die Frage, ob diese ehrenamtlich getragenen Initiativen die klassischen Agenten des Gemeinwesens ersetzen können.

Caritasdirektor Pfarrer Oliver Merkelbach (Stuttgart) nannte es eine der wichtigen Voraussetzungen für den sozialen Frieden in unserer Gesellschaft, dass Menschen unterschiedlicher Milieus, Einkommensschichten und Nationalitäten die Chance haben, einander zu begegnen. “Wo aber zunehmend der Geldbeutel bestimmt, wie sich Stadtteile und Quartiere zusammensetzen, wird genau das verhindert. Mehr noch: das Fremdeln und das Auseinanderdriften der Milieus wird geradezu befördert.”

Caritas-Journalistenpreis würdigt herausragende publizistische Leistungen

Sie halten den Sinn für die sozialen Anliegen in unserer Gesellschaft wach – dafür wurden sechs Journalistinnen mit dem 29. Caritas-Journalistenpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt Katja Bauer, Berlin-Korrespondentin der Stuttgarter Zeitung. Sie schildert ihren Einsatz für ihren kranken und behinderten Bruder. Als dieser von heute auf morgen zum Pflegefall wird, übernimmt sie die gesetzliche Betreuung und hat von da an mit den Tücken des Verwaltungsapparats im Sozialsystem zu kämpfen. Dieser steht wie eine Wand vor ihr und treibt sie bisweilen in die Verzweiflung. Die Autorin gibt in diesem hervorragend geschriebenen Text bewusst ihre professionelle journalistische Distanz auf und berichtet aus der Ich-Perspektive.

Der zweite Preis mit einem Preisgeld von 1.500 Euro ging an Susanne Beßler für ihren im SWR-Fernsehen ausgestrahlten Beitrag “Am Ende ist noch Platz für Glück”. Sie hat das Palliativteam Rhein-Neckar der Kinderklinik Heidelberg einen Monat lang bei seiner Arbeit mit todkranken Kindern begleitet. Herausgekommen ist ein berührender, zu Herzen gehender und zugleich sehr lebensbejahender Beitrag. Mit großer innerer Stärke erleben die Familien die letzte Wegstrecke mit ihren sterbenskranken Kindern. Eindrücklich erzählt der Film von menschlicher Zuwendung weit über das professionelle Maß hinaus.

Ebenfalls mit einem zweiten Preis ausgezeichnet wurde Stefanie Meinecke für ihr in SWR2 gesendetes Hörfunk-Feature “Umstritten. Das neue Prostituiertenschutzgesetz”. Die Hörfunkjournalistin bringt Licht in die Lebensverhältnisse der Frauen und demontiert so das Bild von der selbstbestimmten, gut verdienenden Hure. Sie gibt den Prostituierten eine Stimme und bezieht klar Position für die Frauen, die tatsächlich des Schutzes bedürfen. Die Autorin stellt unter dem Blickwinkel der Menschenwürde die Frage, ob das neue Prostituiertenschutzgesetz nicht doch eher ein Prostitutionsverwaltungsgesetz ist.

Mit einer “Lobenden Erwähnung” wurden drei Autorinnen der Hausacher Lokalausgabe des Offenburger Tageblatts für ihre 17-teilige Serie “Inklusion im Kinzigtal” ausgezeichnet: Claudia Ramsteiner, Christiane Agüera Oliver und Karin Mosmann beleuchteten sämtliche Facetten der Inklusion von Menschen mit Behinderung in der unmittelbaren Lebenswelt der Leserschaft. Von der Sachebene bis hin zu eindrücklichen Einzelporträts greift die Serie unterschiedliche Aspekte auf. Eine solche Serie in einer Lokalredaktion zu verwirklichen, geht weit über das Tagesgeschäft hinaus und erfordert viel Herzblut.

Der unabhängigen Jury lagen 72 Beiträge vor, die in Presse, Hörfunk, Fernsehen und Online erschienen sind.

Als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche vertritt die Caritas in Baden-Württemberg rund 3.800 Einrichtungen mit mehr als 175.000 Plätzen in unterschiedlichen Hilfefeldern, in denen 65.000 Mitarbeiter/innen tätig sind.

Kontakt
Caritas in Baden-Württemberg
Eva-Maria Bolay
Strombergstr. 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Gut gekümmert – die Energiebelange der DSB Deutsche Schlauchboot GmbH

Im Bereich des Energiemanagement ist first energy der richtige Ansprechpartner

Gut gekümmert - die Energiebelange der DSB Deutsche Schlauchboot GmbH

Die DSB Deutsche Schlauchboot GmbH mit Sitz in Eschershausen im Weserbergland, hat eine mehr als 60-jährige Erfahrung in der Entwicklung, Verarbeitung und Herstellung von gummierten Gewebe. Die hohen Qualitätsansprüche und Leistungskontrollen gewährleisten ein Höchstmaß an Sicherheit bei SOLAS – Rettungsinseln, Sport-, Yachtbeibooten, zivilen und militärischen Arbeitsbooten. Der Bereich Spezialprodukte deckt technische Geräte wie Brücken-pontons, Hebekissen, Gasspeicher, Schnelleinsatzzelte, Sprungpolster sowie Freizeitartikel ab. Die Muttergesellschaft ist die Survitec Group Limited aus England.

first energy unterstützt Unternehmen bei der Einführung und dem Betreiben eines zertifizierten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001. Durch das dokumentierte Energiemanagementsystem und die darin enthaltenen Festlegungen und Maßnahmen wurde ein verbindlicher Rahmen für die DSB Deutsche Schlauchboot GmbH gesetzt. Dabei erfolgte durch first energy auch eine interne Mitarbeiterschulung zum Thema Energiemanagement und Energieeffizienz, womit das Energiebewusstsein der Mitarbeiter von DSB Deutsche Schlauchboot GmbH sensibilisiert wurde.

In Zusammenarbeit mit der DSB Deutsche Schlauchboot GmbH war first energy immer wichtig, dass dem Kunden alle Abläufe klar und verständlich sind. Wenn Fragen aufkamen, wurde sich darum gekümmert. Wenn externe Spezialisten gebraucht wurden, vermittelte first energy weiter. first energy zeichnet Flexibilität und telefonische Erreichbarkeit aus. Durch die Zusammenarbeit profitierte die DSB Deutsche Schlauchboot GmbH, weil viele Aufgaben im Bereich Energiemanagement erfolgreich durch first energy abgenommen wurden und der Aufwand beim Kunden damit erheblich reduziert werden konnte.

Sie wollen mehr Überblick im Dschungel Ihrer Energiedaten? Sie haben erste Fragen? Dann können Sie sich jederzeit bei uns melden.

www.first-energy.net

Seit über 15 Jahren berät first energy Unternehmen und Kommunen in den Bereichen EnergieEinkauf, EnergieManagement und EnergieEinsparung. first energy bietet Beratung und Hilfestellungen bei allen Fragen rund um die Einführung eines zertifizierten Energiemanagementsystems, bei der Energierechnungsprüfung sowie der Strom- und Gasausschreibung. Über 2500 Kunden haben first energy in den letzten Jahren ihr Vertrauen geschenkt. Hauptsitz des stetig wachsenden Unternehmens ist Kaufungen. Als Energiedienstleister ist first energy bundesweit tätig.

Zu unseren Leistung gehört der EnergieEinkauf, das EnergieManagement und die EnergieEinsparung. Wir realisieren für Sie günstige Preise und kundenfreundliche Verträge. Durch ein professionelles EnergieManagement schaffen Sie klare Strukturen, gewinnen den Überblick und können Kosten reduzieren. Durch gezielte Einsparungen können Sie ihren Verbrauch senken und Erstattungen nutzen. Wir beraten Sie gerne und finden die optimale Energiestrategie für Sie.

Firmenkontakt
first energy – Die EnergieExperten
Maximilian Loßmann
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-32
05605-93928-90
lossmann@first-energy.net
https://first-energy.net/home

Pressekontakt
first energy – Die EnergieExperten
Manuela Feick
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-0
05605-93928-90
dialog@first-energy.net
https://first-energy.net/home

Quelle: pr-gateway.de<br

TmaxSoft ernennt neuen VP Global Channels

Der erfahrene Channel Manager Moses Mathuram soll die erfolgreiche internationale Expansion mit dem Ausbau des Partnernetzwerks weiter vorantreiben

TmaxSoft ernennt neuen VP Global Channels

München, 30.01.2018 – TmaxSoft, Spezialist für Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung, gibt die Ernennung von Moses Mathuram zum Vice President Global Channels and Partnerships bekannt. In der neu geschaffenen Position wird der erfahrene Channel Manager den Softwareanbieter mit seinen Hauptsitzen in Südkorea und den USA bei der erfolgreich voranschreitenden internationalen Expansion unterstützen. Zu seinem Verantwortungsbereich gehört der Ausbau der globalen Channel-Netzwerke und Partnerschaften von TmaxSoft sowie die weltweite Channel- und Vertriebs-Strategie.

TmaxSoft, eine der Branchengrößen im asiatischen Markt, ist seit Mitte 2017 mit einem Sitz in München auch in der DACH-Region und Luxemburg tätig. Neben starker Nachfrage von Kundenseite konnte TmaxSoft auch die ersten hiesigen Channel-Partner gewinnen.

“Wir freuen uns sehr, Moses Mathuram zur Verstärkung unseres Management-Teams gewinnen zu können. Seine langjährige Erfahrung beim Aufbau weltweiter Partner-Netzwerke wird uns dabei unterstützen, unser internationales Wachstum weiter voranzutreiben”, erklärt Joshua Yulish, Global CEO und President von TmaxSoft. “Seine Erfolgsbilanz mit GSI-, OEM-, ISV- und VAR-Vertriebspartnern sowie den großen Cloud-Anbietern wird eine wesentliche Rolle für unsere zukünftigen Erfolge spielen.”

Vor seinem Wechsel zu TmaxSoft war Mathuram als Associate Vice President Global Alliances bei Infosys für die Entwicklung der Partnernetzwerke für Infosys Cloud, Infrastructure & Security verantwortlich. Vor seiner Zeit bei Infosys bekleidete er internationale Führungspositionen bei IBM und Computer Associates, wo er für den Aufbau strategischer Partnerschaften und die Weiterentwicklung der Unternehmensziele verantwortlich war.

“Ich bin überzeugt, dass Moses” Fähigkeiten, seine Erfahrungen und Erfolgsbilanz in Kombination mit unserer strategischen Ausrichtung auf den Ausbau des Channel-Geschäfts der richtige Schritt ist, um unseren Wachstumskurs erfolgreich fortzusetzen”, so Yulish. “Auf diese Weise können wir unsere rasant voranschreitende globale Expansion konsequent fortsetzen.”

Moses Mathuram ist Mitglied der Association of Strategic Alliances Professionals, hat einen Bachelor-Abschluss in Physik vom Madras Christian College und einen MBA in Marketing & International Business vom Hindu Institute of Management.

Bildquelle: @ TmaxSoft

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.

Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Beethovenstraße 8
80336 München
+49-89-23020834
info.dach@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Quelle: pr-gateway.de<br