Zischt, prickelt und schmeckt: Kohlensäure im Mineralwasser

Zischt, prickelt und schmeckt: Kohlensäure im Mineralwasser

Sankt Augustin, 19. Juni 2019. Gerade im Sommer ist prickelndes Mineralwasser besonders erfrischend: Nicht nur im Mund, sondern gefühlt im ganzen Körper sorgt die Kohlensäure für ein angenehmes Kribbeln. Zudem reinigt sie die Geschmackspapillen auf der Zunge und trägt damit wesentlich zum Genusserlebnis zum Beispiel bei einer Grillparty oder bei einem Glas Wein bei.

Mit oder ohne Kohlensäure? Diese (Geschmacks-)Frage wird oft im Zusammenhang mit Mineralwasser gestellt. Bei den „Blubberbläschen“ handelt es sich um sogenanntes Kohlenstoffdioxid, das sich im Mineralwasser gelöst hat. Beim Öffnen der Flasche entweicht etwas davon mit dem typischen „Zischlaut“ und sorgt im Glas für spritzigen Sprudel-Genuss.

Natürliche Kohlensäure stammt von Vulkanen

Die über 500 verschiedenen Mineralwässer in Deutschland unterscheiden sich je nach Ursprungsregion durch ihre Inhaltsstoffe. Mineralwässer mit natürlicher Kohlensäure entstehen vor allem in Landschaften mit vulkanischer Vorgeschichte. Beim Abkühlen und Erstarren von Magma tief unter der Erdoberfläche bildete sich das Gas Kohlenstoffdioxid. Dieses wird auch heute noch unterirdisch freigesetzt und entweicht über die Gesteins- und Erdschichten nach oben. Wasserführende Schichten nehmen es auf und binden es in Form von Kohlensäure.

Prickelnde Wirkungen

Die Kohlensäure im Wasser unterstützt den unterirdischen Lösungsprozess von Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium aus den Gesteinsschichten, die sich dann im Mineralwasser anreichern. Und auch „oberirdisch“ punkten die feinen Bläschen und sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis, zum Beispiel beim Genuss von Speisen: Sie reinigen die Geschmackspapillen im Mund und regen die Durchblutung der Mundschleimhaut an. Dadurch bereitet kohlensäurehaltiges Mineralwasser perfekt auf die Wahrnehmung von feinen Geschmacksunterschieden vor.

Wissenswert: Laut Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) darf Kohlensäure dem Mineralwasser teilweise oder vollständig entzogen, aber auch zugesetzt werden.

Bildquelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser

Weitere Informationen sowie Bildmaterial in druckfähiger Auflösung zur freien redaktionellen Verwendung finden Sie unter www.mineralwasser.com

Firmenkontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / c/o WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
01805 478888
01805 478877
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Pressekontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
02241 23407 0
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Quelle: pr-gateway.de

 

BWL GANZ NATÜRLICH – FOODJOBS.DE INFORMIERT ÜBER NEUEN KARRIEREWEG LEBENSMITTELMANAGEMENT

BWL GANZ NATÜRLICH - FOODJOBS.DE INFORMIERT ÜBER NEUEN KARRIEREWEG LEBENSMITTELMANAGEMENT

– foodjobs.de erweitert Rubrik „Karrierewege“ um Lebensmittelmanagement

– BWL mit dem Schwerpunkt Lebensmittel

– Abwechslungsreicher Studiengang durch Exkursionen und Praktika

In unserer Gesellschaft wird das Thema gesunde und bewusste Ernährung immer wichtiger. Doch wer ist eigentlich für die durchgehende Sicherung und Qualität von Nahrungsmitteln in der Wertschöpfungskette verantwortlich? Auf diese Thematik geht das Studium zum Lebensmittelmanager* ein.

Obwohl in diesem Bereich gute Nachwuchskräfte gefragt sind, ist der Studiengang Lebensmittelmanagement tatsächlich noch nicht sehr verbreitet. Dieser wird bisher nur an einer Handvoll Universitäten und Hochschulen angeboten, duale Studiengänge hingegen sind schon eher gängig.

Wer sich sowohl für BWL als auch für Lebensmittel begeistern kann, ist in diesem Studiengang genau richtig aufgehoben. Neben typischen Bereichen wie Lebensmittelkunde, Agrarwirtschaft und Landwirtschaft liegt der Schwerpunkt des Studiums auf der Betriebswirtschaft.

Der Aufbau des Studiengangs ist modular, in den ersten vier Jahren werden vorrangig die Grundfächer gelehrt, wie z.B. Physik, Biologie, Lebensmittelhygiene oder Ernährungslehre. Danach können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden. Als Gegenpol zu den theoretischen Inhalten gibt es Exkursionen und Praktika, um das Praxiswissen zu vertiefen.

Zugangsvoraussetzung ist das Abitur, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Wem dies fehlt, kann sich auch über eine abgeschlossene Ausbildung in der Lebensmittelbranche mit Berufserfahrung qualifizieren.

„Die Einstiegsmöglichkeiten für Lebensmittelmanager sind vielfältig. Zukunftsperspektiven bieten neben der Lebensmittelindustrie, Agrarbetriebe, der Lebensmittelhandel, Großversorger, aber auch Hotels, Dienstleister und NGO“s“, so Bianca Burmester, Gründerin und Geschäftsführerin von foodjobs.de.

Vertiefende Informationen finden Sie in der Rubrik Karriereweg Lebensmittelmanagement.

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form, gemeint ist jedes Geschlecht.

Mehr über foodjobs.de:

Das Online-Jobportal foodjobs.de bietet Kandidaten, die in der Lebensmittelwirtschaft ein- und aufsteigen möchten, als Karrierebegleiter genau die passenden Job- Angebote, die richtige Orientierung und hilfreiche Tipps. Für die gesamte Branche werden wertvolle Inhalte aufbereitet, welche die Karriere unterstützen. Unternehmen aus der Lebensmittelwirtschaft und ihre Zulieferer erhalten neben klar strukturierten Angeboten bei der Veröffentlichung ihrer Stellenangebote auch Beratung bei Fragen rundum Media und Employer Branding. Die Geschäftsführerin und Recruiting- Expertin Bianca Burmester kennt durch ihre langjährige Karriere bei einem Fachverlag die Bedürfnisse der Menschen und der Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft.

Kontakt
foodjobs GmbH
Bianca Burmester
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf
0211 957 647 70
presse@foodjobs.de
http://www.foodjobs.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Das ist Gold wert!

HKL montiert mitten in München mehrstöckige Containeranlage auf Stelzen.

Das ist Gold wert!

München, 18. Juni 2019 – Kein alltägliches Projekt für HKL: An der Donnersbergerbrücke im Zentrum von München wurde im Sommer 2018 eine dreistöckige Containeranlage aus Platzmangel auf eine Stelzenkonstruktion gestellt. Die Riedel Bau GmbH und Co. KG (Riedel Bau) errichtet dort ein neues Büro- und Wohngebäude und nutzt die Anlage mit insgesamt 30 Einheiten als Baustellenbüro – bis voraussichtlich 2020.

Rund um das Baufeld an der Donnersbergerbrücke sind die Platzverhältnisse sehr begrenzt. Die umliegenden Parkflächen durften keinesfalls als Abstellfläche für die benötigte Containeranlage genutzt werden. Die einzige Lösung: Ein Baustellenbüro in drei Metern Höhe. So können die darunterliegenden Parkflächen weiterhin genutzt werden. Riedel Bau erstellte zunächst eine spezielle Stahlkonstruktion. Darauf setzte HKL die Containeranlage mittels eines Hochkrans Etage für Etage auf; insgesamt drei Stockwerke. Eine schwierige Aufgabe, die sowohl im Vorfeld als auch während der dreiwöchigen Montage viel Präzision und Expertise verlangte. Das Team aus dem HKL Raumsystemcenter München war immer vor Ort und unterstützte alle Schritte kompetent und lösungsorientiert. Die Innenausstattung mit Mobiliar, Küchenzeile und Sicherheitsvorrichtungen wurde entsprechend den Anforderungen von Riedel Bau gestaltet und ist ebenfalls Teil der Leistung von HKL.

„Wir arbeiten schon lange eng mit HKL zusammen und wissen, dass sie für jedes Anliegen eine Lösung finden. Das ist Gold wert“, sagt Marco Weingärtner, Bauleiter Riedel Bau GmbH und Co. KG.

„Dieses Projekt war ein echtes Highlight für uns. Eine Containeranlage aufzubocken, ist eine enorme Herausforderung und wir sind stolz, sie im Schulterschluss mit Riedel gemeistert zu haben“, sagt Peter Müller, Kundenberater Miete im HKL Raumsystemcenter München.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit über 80.000 Baumaschinen, Arbeitsbühnen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Im Jahr 2017 erzielt das Familienunternehmen einen Umsatz von über 350 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. Über 150 Niederlassungen, mehr als 1.300 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort. HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) sowie HKL Stromcenter bieten ein erweitertes Sortiment für Arbeiten in der Höhe und die mobile Stromversorgung von Baustellen. In den Ballungsgebieten sichern die HKL Raumsystem-Kompetenzcenter das Angebot an Containersystemen.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Leawo schenkt Musik-Recorder kostenlos zur Aufnahme von allen Computer-Tönen während des 6. monatlichen Giveaway- und Specials-Promotion.

Aufnehmen von Musik mit ausgezeichneter Qualität

Leawo schenkt Musik-Recorder kostenlos zur Aufnahme von allen Computer-Tönen während des 6. monatlichen Giveaway- und Specials-Promotion.

Zusammenfassung: In der 6. monatlichen Aktion 2019 von Leawo Software wird der Music Recorder Windows/Mac völlig kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Programm hilft den Anwendern, interne und externe Audiodateien von Computern in WAV- oder MP3-Audiodateien aufzunehmen. Dieses Werbegeschenk ist vor dem 11. Juli erhältlich.

Shenzhen, China – 18. Juni 2019 – Leawo Software ist der führende Entwickler und Anbieter von Multimedia-Lösungen für Online-Services und -Produkte. Seit 2018 organisiert Leawo Software regelmäßig Werbeaktionen. Nun läuft die 6. monatliche Giveaway- und Specials-Aktion von Leawo Software für 2019 wie geplant. Diesmal bietet Leawo eine 1-jährige Music Recorder-Lizenz für Windows- und Mac-Plattformen als Werbegeschenk an, um den Anwendern zu helfen, Audio und Sound von externen und internen Audioquellen des Computers aufzunehmen. Diese monatliche Aktion wird vor dem 11. Juli 2019 verfügbar sein.

Leawo Music Recorder ist ein professionelles Audio-Aufnahme-Software-Tool, mit dem man jeden Ton, den die Computer-Soundkarte erreichen kann, problemlos aufnehmen und in Audiodateien im WAV- oder MP3-Format für verschiedene Zwecke speichern kann.

Zu den wichtigsten Funktionen des Leawo Music Recorders gehören:

1. Aufnahme und Aufzeichnung von Sounds aus externen Audioquellen.

2. Aufnahme von lokalen Audiodateien auf dem Computer ohne großen Aufwand.

3. Online-Audio- und Musikdateien in lokale Dateien aufnehmen und offline anhören.

4. Die Aufzeichnungen können je nach Bedarf im WAV- oder MP3-Audiodateiformat gespeichert werden.

5. Herunterladen und Hinzufügen von Musikdateien zu Aufnahmen, einschließlich Künstler, Album, Artwork, Genre, etc.

6. Manuelle Bearbeitung von Musikdateien bei Aufnahmen ist erlaubt.

Der ursprünglich 19,99 EUR pro 1-Jahres-Lizenz kostenpflichtige Leawo Music Recorder ist ab sofort im Rahmen der 6. monatlichen Werbeaktion völlig kostenlos erhältlich. Es ist ganz einfach, dieses Audio-Recorder-Software-Tool als Gratisprodukt zu erhalten. Jede Person kann einen 1-Jahres-Lizenzcode kostenlos erhalten, indem sie den folgenden Schritten folgt:

1. Besuchen Sie die Promotion-Seite unter http://www.leawo.de/promotion/special-offer/?b

2. klicken Sie entweder auf die Schaltfläche „Sofort Win Holen“ oder „Soft Mac Holen“, je nach vorhandenem Computersystem.

3. Registrieren Sie sich mit Name und persönlicher E-Mail-Adresse.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Sofort Erhalten“, um den 1-jährigen Lizenzcode per E-Mail zu erhalten.

Es ist darauf hinzuweisen, dass der Lizenzcode innerhalb des Aktionszeitraums aktiviert werden soll. Unterdessen ist die lebenslange Lizenz nicht an der Werbeaktion im Zusammenhang mit dem Giveaway beteiligt.

Neben dem Werbegeschenk bietet Leawo Software auch andere Specials mit bis zu 170 Euro Rabatt, darunter 50% Rabatt auf ein 13-in-1-Softwarepaket, 40% Rabatt auf iTunes-bezogene Utilities wie iTransfer, iOS Data Recovery, Tunes Cleaner, etc. und 30% Rabattcoupon-Code auf der gesamten Webseite.

Leawo ist ein professioneller Anbieter für multimediale Lösungen, spezialisiert sowohl auf das Aufbereiten und Verteilen von Medien über das Internet als auch für den Alltag. Unsere Produktpalette umfasst PC-Produkte wie z.B. DVD-, Video-, Flash- und PowerPoint-Konverter bis hin zu Produkten für Apple, wie z.B. Flash-, DVD- und Videokonverter. Diese Produkte sind weltweit und in Englisch, Japanisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch und immer mehr in Deutsch erhältlich, sowohl für Microsoft Windows und Apple OSX. Die Zukunft fest im Blick, wird Leawo immer das Beste geben, um seinen Kunden weltweit sowohl erstklassige, vielfältige und leicht zu bedienende Software als auch Unterstützung zukommen zu lassen.

Kontakt
Leawo Software GmbH
Steven Zhang
Yungu Innovation Industrial Park Phase I 1183
518057 Shenzhen
+86-755-86349501
+86-755-26738705
support@leawo.de
http://www.leawo.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Wichtig bei der Kita-Suche:

Qualitätskriterium Bewegung

sup.- Welchen Stellenwert hat spielerische Bewegungsförderung: im Kita-Konzept? Danach sollten Eltern auf jeden Fall fragen, wenn sie für ihren Nachwuchs einen Platz suchen. Mangelnde körperliche Aktivität, bisweilen sogar bei den ganz Kleinen, hat sich leider zu einem wachsenden Trend entwickelt. Kinderärzte warnen vor negativen Auswirkungen auf Muskeln, Knochen, das Herz-Kreislauf- und das Immunsystem, wenn mehr Zeit vor der Spielkonsole als auf dem Spielplatz verbracht wird. Beeinträchtigt werden bei einem wenig bewegungsfreudigen Lebensstil auch die kognitiven und motorischen Fähigkeiten sowie die soziale Kompetenz der Kinder. In der Kita sollten deshalb die wichtigen „Bewegungsfähigkeiten“ erworben werden, von denen das Kind in seiner weiteren Entwicklung profitiert. Idealerweise haben die Einrichtungen dafür großzügige Räume mit viel Platz zum Toben und nach Möglichkeit auch eine Außenfläche mit geeigneten Klettergerüsten. Aber auch im Elternhaus sollten tägliche Bewegungsangebote selbstverständlich sein. Anregungen für einen möglichst aktiven Familienalltag gibt es z. B. unter www.pebonline.de oder www.komm-in-schwung.de.

Supress

Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Quelle: pr-gateway.de

 

#missingtype – "Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!"

Prominente Unterstützer präsentierten am Weltblutspendertag die DRK-Blutspende-Kampagne #missingtype in Berlin.

#missingtype - "Erst wenn

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, DRK-Generalsekretär Christian Reuter und Bob-Olympiasieger Kevin Kuske stellten sich anlässlich eines Medientermins am Brandenburger Tor in den Dienst der Blutspende-Kampagne.

Seit Dienstag, den 11. Juni 2019 fehlen in den Veröffentlichungen von zahlreichen Unternehmen, Vereinen und Medien wieder die Buchstaben „A“, „B“ und „O“ in Logos, Webseiten oder Artikeln. Die fehlenden Buchstaben sind Bestandteil einer Aufmerksamkeitskampagne der DRK-Blutspendedienste. Unter dem Claim „Missing Type“ ( www.missingtype.de) wird dabei durch die Auslassung der Buchstaben „A“, „B“ und „O“, die für die Blutgruppen stehen (das O steht für Null), darauf aufmerksam gemacht, dass es (das passende Blutpräparat) erst wenn es fehlt, wirklich auffällt.

Bei einem Medientermin am Brandenburger Tor bedankte sich Dilek Kalayci, Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, bei allen Blutspendern, Blutspenderinnen und ehrenamtlich Helfenden und betonte wie wichtig das Blutspendewesen für das Gemeinwohl ist:

„Das gemeinschaftliche Engagement für schwerkranke Patientinnen und Patienten eint rund 1,7 Millionen Blutspenderinnen und Blutspender, die DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in ganz Deutschland. Zusammen mit den vielen Partnerinnen und Partnern und Unterstützerinnen und Unterstützern der Kampagne Missing Type, die die DRK-Blutspendedienste initiiert haben, konnten wir am heutigen Weltblutspendertag am Brandenburger Tor ein riesiges Ausrufezeichen hinter die uneigennützige Blutspende beim DRK und das solidarische Engagement setzen. Die Kampagne Missing Type macht deutlich, wie wichtig eine kontinuierliche Blutversorgung für Patientinnen und Patienten ist. Ganz nach dem Motto der Kampagne: „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!““

+++ Missing Type – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!“ +++

Im F_kus des 16. Welt_lutspendert_ges stehen _lle Menschen, die mit ihrer _lutspende Leben retten. Der T_g ist ein D_nkesch_n _n _lle _lutspenderinnen und _lutspender.

Zahlreiche Prominente unterstützen die „Missing Type“ Kampagne. In den sozialen Netzwerken teilen u.a. Ella Endlich, Leon Goretzka, Sami Khedira, David Alaba, Kevin Kuske, Christian Ehrhoff, Sabrina Mockenhaupt, Pascal Hens und viele weitere Partner unter dem Hashtag #missingtype Fotos, Videos und ihr Engagement für die Blutspende beim DRK.

Zur Vermeidung eines Versorgungsmangels von Blutpräparaten der Blutgruppen A, B, AB und 0 stehen die fehlenden Buchstaben für die lebensrettende Bedeutung der Blutspenden. Die ausgelassenen Buchstaben symbolisieren die einzelnen Blutgruppen und erschweren zunächst einmal das Satzverständnis – ein harmloser, aber störender Effekt. Für Patienten kann eine fehlende Blutspende jedoch ernste gesundheitliche Folgen haben. Denn bis heute gibt es trotz aller modernen medizinischen Fortschritte keine Möglichkeit, Blut künstlich herzustellen. Viele medizinische Eingriffe und Therapien – beispielsweise für Tumorpatienten – lassen sich ohne ausreichende Konserven nicht durchführen. Die kontinuierliche Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutprodukten ist dabei die vorderste Aufgabe der DRK-Blutspendedienste. An einem einzigen Tag werden bundesweit etwa 15.000 Spender gebraucht, um den Bedarf an Blutpräparaten decken zu können.

Jährlich scheiden rund 100.000 Blutspenderinnen und Blutspender aus Altersgründen aus. Auf der anderen Seite der Bevölkerungspyramide stehen jedoch nicht die gleiche Anzahl an jungen Blutspenderinnen und Blutspender zur Verfügung. Deshalb ist es wichtig, neue Bevölkerungsgruppen in jedem Alter für das lebensrettende Thema Blutspende zu sensibilisieren. Das große Ziel sind 100.000 neue Spenderinnen und Spender pro Jahr, die dringend benötigt werden, um eine sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Blutpräparaten auch in Zukunft gewährleisten zu können.

www.missingtype.de

Das Foto und Bewegtbildmaterial zur Kampagne sowie Fotos vom Medientermin am Brandenburger Tor, stehen für die Berichterstattung zum Download (Bitte das jeweils angegebene Copyright beachten!) zur Verfügung unter: https://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

+++ Blutspenden beim DRK +++

Alle Termine und weitere Informationen zur Blutspende beim DRK sind unter http://www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) und http://www.drk-blutspende.de abrufbar oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (bundesweit gebührenfrei erreichbar aus dem deutschen Festnetz) zu erfahren.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten

594 Wörter, 4.693 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Presseinformation:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

Hintergrundinformationen:

16. Weltblutspendertag (World-Blood-Donor-Day)

Im Jahr 2004 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), mit der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) den Internationalen Weltblutspendertag ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der freiwilligen unentgeltlichen Blutspende und die humanitäre Leistung der Spender aufmerksam zu machen. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, 2019 ist es Ruanda. Dort findet in Kigali am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Der 14. Juni wurde zu Ehren des österreichischen Mediziners und Pioniers der Transfusionsmedizin – Karl Landsteiner (1868-1943) gewählt, der an einem 14. Juni geboren wurde. Landsteiner erhielt 1930 den Nobelpreis für Medizin für seine bahnbrechende Entdeckung des AB0-Systems der Blutgruppen (1902), die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Firmenkontakt
Weltblutspendertag
Kerstin Schweiger
Hindenburgdamm 30A
12203 Berlin
+49 (0) 30 80 681-118
k.schweiger@blutspende.de
http://www.blutspende.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

 

#missingtype – "Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!"

Prominente Unterstützer präsentierten am Weltblutspendertag die DRK-Blutspende-Kampagne #missingtype in Berlin.

#missingtype - "Erst wenn

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, DRK-Generalsekretär Christian Reuter und Bob-Olympiasieger Kevin Kuske stellten sich anlässlich eines Medientermins am Brandenburger Tor in den Dienst der Blutspende-Kampagne.

Seit Dienstag, den 11. Juni 2019 fehlen in den Veröffentlichungen von zahlreichen Unternehmen, Vereinen und Medien wieder die Buchstaben „A“, „B“ und „O“ in Logos, Webseiten oder Artikeln. Die fehlenden Buchstaben sind Bestandteil einer Aufmerksamkeitskampagne der DRK-Blutspendedienste. Unter dem Claim „Missing Type“ ( www.missingtype.de) wird dabei durch die Auslassung der Buchstaben „A“, „B“ und „O“, die für die Blutgruppen stehen (das O steht für Null), darauf aufmerksam gemacht, dass es (das passende Blutpräparat) erst wenn es fehlt, wirklich auffällt.

Bei einem Medientermin am Brandenburger Tor bedankte sich Dilek Kalayci, Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, bei allen Blutspendern, Blutspenderinnen und ehrenamtlich Helfenden und betonte wie wichtig das Blutspendewesen für das Gemeinwohl ist:

„Das gemeinschaftliche Engagement für schwerkranke Patientinnen und Patienten eint rund 1,7 Millionen Blutspenderinnen und Blutspender, die DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in ganz Deutschland. Zusammen mit den vielen Partnerinnen und Partnern und Unterstützerinnen und Unterstützern der Kampagne Missing Type, die die DRK-Blutspendedienste initiiert haben, konnten wir am heutigen Weltblutspendertag am Brandenburger Tor ein riesiges Ausrufezeichen hinter die uneigennützige Blutspende beim DRK und das solidarische Engagement setzen. Die Kampagne Missing Type macht deutlich, wie wichtig eine kontinuierliche Blutversorgung für Patientinnen und Patienten ist. Ganz nach dem Motto der Kampagne: „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!““

+++ Missing Type – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!“ +++

Im F_kus des 16. Welt_lutspendert_ges stehen _lle Menschen, die mit ihrer _lutspende Leben retten. Der T_g ist ein D_nkesch_n _n _lle _lutspenderinnen und _lutspender.

Zahlreiche Prominente unterstützen die „Missing Type“ Kampagne. In den sozialen Netzwerken teilen u.a. Ella Endlich, Leon Goretzka, Sami Khedira, David Alaba, Kevin Kuske, Christian Ehrhoff, Sabrina Mockenhaupt, Pascal Hens und viele weitere Partner unter dem Hashtag #missingtype Fotos, Videos und ihr Engagement für die Blutspende beim DRK.

Zur Vermeidung eines Versorgungsmangels von Blutpräparaten der Blutgruppen A, B, AB und 0 stehen die fehlenden Buchstaben für die lebensrettende Bedeutung der Blutspenden. Die ausgelassenen Buchstaben symbolisieren die einzelnen Blutgruppen und erschweren zunächst einmal das Satzverständnis – ein harmloser, aber störender Effekt. Für Patienten kann eine fehlende Blutspende jedoch ernste gesundheitliche Folgen haben. Denn bis heute gibt es trotz aller modernen medizinischen Fortschritte keine Möglichkeit, Blut künstlich herzustellen. Viele medizinische Eingriffe und Therapien – beispielsweise für Tumorpatienten – lassen sich ohne ausreichende Konserven nicht durchführen. Die kontinuierliche Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutprodukten ist dabei die vorderste Aufgabe der DRK-Blutspendedienste. An einem einzigen Tag werden bundesweit etwa 15.000 Spender gebraucht, um den Bedarf an Blutpräparaten decken zu können.

Jährlich scheiden rund 100.000 Blutspenderinnen und Blutspender aus Altersgründen aus. Auf der anderen Seite der Bevölkerungspyramide stehen jedoch nicht die gleiche Anzahl an jungen Blutspenderinnen und Blutspender zur Verfügung. Deshalb ist es wichtig, neue Bevölkerungsgruppen in jedem Alter für das lebensrettende Thema Blutspende zu sensibilisieren. Das große Ziel sind 100.000 neue Spenderinnen und Spender pro Jahr, die dringend benötigt werden, um eine sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Blutpräparaten auch in Zukunft gewährleisten zu können.

www.missingtype.de

Das Foto und Bewegtbildmaterial zur Kampagne sowie Fotos vom Medientermin am Brandenburger Tor, stehen für die Berichterstattung zum Download (Bitte das jeweils angegebene Copyright beachten!) zur Verfügung unter: https://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

+++ Blutspenden beim DRK +++

Alle Termine und weitere Informationen zur Blutspende beim DRK sind unter http://www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) und http://www.drk-blutspende.de abrufbar oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (bundesweit gebührenfrei erreichbar aus dem deutschen Festnetz) zu erfahren.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten

594 Wörter, 4.693 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Presseinformation:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

Hintergrundinformationen:

16. Weltblutspendertag (World-Blood-Donor-Day)

Im Jahr 2004 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), mit der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) den Internationalen Weltblutspendertag ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der freiwilligen unentgeltlichen Blutspende und die humanitäre Leistung der Spender aufmerksam zu machen. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, 2019 ist es Ruanda. Dort findet in Kigali am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Der 14. Juni wurde zu Ehren des österreichischen Mediziners und Pioniers der Transfusionsmedizin – Karl Landsteiner (1868-1943) gewählt, der an einem 14. Juni geboren wurde. Landsteiner erhielt 1930 den Nobelpreis für Medizin für seine bahnbrechende Entdeckung des AB0-Systems der Blutgruppen (1902), die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Firmenkontakt
Weltblutspendertag
Kerstin Schweiger
Hindenburgdamm 30A
12203 Berlin
+49 (0) 30 80 681-118
k.schweiger@blutspende.de
http://www.blutspende.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

 

#missingtype – "Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!"

Prominente Unterstützer präsentierten am Weltblutspendertag die DRK-Blutspende-Kampagne #missingtype in Berlin.

#missingtype - "Erst wenn

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, DRK-Generalsekretär Christian Reuter und Bob-Olympiasieger Kevin Kuske stellten sich anlässlich eines Medientermins am Brandenburger Tor in den Dienst der Blutspende-Kampagne.

Seit Dienstag, den 11. Juni 2019 fehlen in den Veröffentlichungen von zahlreichen Unternehmen, Vereinen und Medien wieder die Buchstaben „A“, „B“ und „O“ in Logos, Webseiten oder Artikeln. Die fehlenden Buchstaben sind Bestandteil einer Aufmerksamkeitskampagne der DRK-Blutspendedienste. Unter dem Claim „Missing Type“ ( www.missingtype.de) wird dabei durch die Auslassung der Buchstaben „A“, „B“ und „O“, die für die Blutgruppen stehen (das O steht für Null), darauf aufmerksam gemacht, dass es (das passende Blutpräparat) erst wenn es fehlt, wirklich auffällt.

Bei einem Medientermin am Brandenburger Tor bedankte sich Dilek Kalayci, Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, bei allen Blutspendern, Blutspenderinnen und ehrenamtlich Helfenden und betonte wie wichtig das Blutspendewesen für das Gemeinwohl ist:

„Das gemeinschaftliche Engagement für schwerkranke Patientinnen und Patienten eint rund 1,7 Millionen Blutspenderinnen und Blutspender, die DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in ganz Deutschland. Zusammen mit den vielen Partnerinnen und Partnern und Unterstützerinnen und Unterstützern der Kampagne Missing Type, die die DRK-Blutspendedienste initiiert haben, konnten wir am heutigen Weltblutspendertag am Brandenburger Tor ein riesiges Ausrufezeichen hinter die uneigennützige Blutspende beim DRK und das solidarische Engagement setzen. Die Kampagne Missing Type macht deutlich, wie wichtig eine kontinuierliche Blutversorgung für Patientinnen und Patienten ist. Ganz nach dem Motto der Kampagne: „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!““

+++ Missing Type – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!“ +++

Im F_kus des 16. Welt_lutspendert_ges stehen _lle Menschen, die mit ihrer _lutspende Leben retten. Der T_g ist ein D_nkesch_n _n _lle _lutspenderinnen und _lutspender.

Zahlreiche Prominente unterstützen die „Missing Type“ Kampagne. In den sozialen Netzwerken teilen u.a. Ella Endlich, Leon Goretzka, Sami Khedira, David Alaba, Kevin Kuske, Christian Ehrhoff, Sabrina Mockenhaupt, Pascal Hens und viele weitere Partner unter dem Hashtag #missingtype Fotos, Videos und ihr Engagement für die Blutspende beim DRK.

Zur Vermeidung eines Versorgungsmangels von Blutpräparaten der Blutgruppen A, B, AB und 0 stehen die fehlenden Buchstaben für die lebensrettende Bedeutung der Blutspenden. Die ausgelassenen Buchstaben symbolisieren die einzelnen Blutgruppen und erschweren zunächst einmal das Satzverständnis – ein harmloser, aber störender Effekt. Für Patienten kann eine fehlende Blutspende jedoch ernste gesundheitliche Folgen haben. Denn bis heute gibt es trotz aller modernen medizinischen Fortschritte keine Möglichkeit, Blut künstlich herzustellen. Viele medizinische Eingriffe und Therapien – beispielsweise für Tumorpatienten – lassen sich ohne ausreichende Konserven nicht durchführen. Die kontinuierliche Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutprodukten ist dabei die vorderste Aufgabe der DRK-Blutspendedienste. An einem einzigen Tag werden bundesweit etwa 15.000 Spender gebraucht, um den Bedarf an Blutpräparaten decken zu können.

Jährlich scheiden rund 100.000 Blutspenderinnen und Blutspender aus Altersgründen aus. Auf der anderen Seite der Bevölkerungspyramide stehen jedoch nicht die gleiche Anzahl an jungen Blutspenderinnen und Blutspender zur Verfügung. Deshalb ist es wichtig, neue Bevölkerungsgruppen in jedem Alter für das lebensrettende Thema Blutspende zu sensibilisieren. Das große Ziel sind 100.000 neue Spenderinnen und Spender pro Jahr, die dringend benötigt werden, um eine sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Blutpräparaten auch in Zukunft gewährleisten zu können.

www.missingtype.de

Das Foto und Bewegtbildmaterial zur Kampagne sowie Fotos vom Medientermin am Brandenburger Tor, stehen für die Berichterstattung zum Download (Bitte das jeweils angegebene Copyright beachten!) zur Verfügung unter: https://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

+++ Blutspenden beim DRK +++

Alle Termine und weitere Informationen zur Blutspende beim DRK sind unter http://www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) und http://www.drk-blutspende.de abrufbar oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (bundesweit gebührenfrei erreichbar aus dem deutschen Festnetz) zu erfahren.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten

594 Wörter, 4.693 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Presseinformation:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

Hintergrundinformationen:

16. Weltblutspendertag (World-Blood-Donor-Day)

Im Jahr 2004 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), mit der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) den Internationalen Weltblutspendertag ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der freiwilligen unentgeltlichen Blutspende und die humanitäre Leistung der Spender aufmerksam zu machen. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, 2019 ist es Ruanda. Dort findet in Kigali am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Der 14. Juni wurde zu Ehren des österreichischen Mediziners und Pioniers der Transfusionsmedizin – Karl Landsteiner (1868-1943) gewählt, der an einem 14. Juni geboren wurde. Landsteiner erhielt 1930 den Nobelpreis für Medizin für seine bahnbrechende Entdeckung des AB0-Systems der Blutgruppen (1902), die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Firmenkontakt
Weltblutspendertag
Kerstin Schweiger
Hindenburgdamm 30A
12203 Berlin
+49 (0) 30 80 681-118
k.schweiger@blutspende.de
http://www.blutspende.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

 

#missingtype – "Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!"

Prominente Unterstützer präsentierten am Weltblutspendertag die DRK-Blutspende-Kampagne #missingtype in Berlin.

#missingtype - "Erst wenn

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, DRK-Generalsekretär Christian Reuter und Bob-Olympiasieger Kevin Kuske stellten sich anlässlich eines Medientermins am Brandenburger Tor in den Dienst der Blutspende-Kampagne.

Seit Dienstag, den 11. Juni 2019 fehlen in den Veröffentlichungen von zahlreichen Unternehmen, Vereinen und Medien wieder die Buchstaben „A“, „B“ und „O“ in Logos, Webseiten oder Artikeln. Die fehlenden Buchstaben sind Bestandteil einer Aufmerksamkeitskampagne der DRK-Blutspendedienste. Unter dem Claim „Missing Type“ ( www.missingtype.de) wird dabei durch die Auslassung der Buchstaben „A“, „B“ und „O“, die für die Blutgruppen stehen (das O steht für Null), darauf aufmerksam gemacht, dass es (das passende Blutpräparat) erst wenn es fehlt, wirklich auffällt.

Bei einem Medientermin am Brandenburger Tor bedankte sich Dilek Kalayci, Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, bei allen Blutspendern, Blutspenderinnen und ehrenamtlich Helfenden und betonte wie wichtig das Blutspendewesen für das Gemeinwohl ist:

„Das gemeinschaftliche Engagement für schwerkranke Patientinnen und Patienten eint rund 1,7 Millionen Blutspenderinnen und Blutspender, die DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in ganz Deutschland. Zusammen mit den vielen Partnerinnen und Partnern und Unterstützerinnen und Unterstützern der Kampagne Missing Type, die die DRK-Blutspendedienste initiiert haben, konnten wir am heutigen Weltblutspendertag am Brandenburger Tor ein riesiges Ausrufezeichen hinter die uneigennützige Blutspende beim DRK und das solidarische Engagement setzen. Die Kampagne Missing Type macht deutlich, wie wichtig eine kontinuierliche Blutversorgung für Patientinnen und Patienten ist. Ganz nach dem Motto der Kampagne: „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!““

+++ Missing Type – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!“ +++

Im F_kus des 16. Welt_lutspendert_ges stehen _lle Menschen, die mit ihrer _lutspende Leben retten. Der T_g ist ein D_nkesch_n _n _lle _lutspenderinnen und _lutspender.

Zahlreiche Prominente unterstützen die „Missing Type“ Kampagne. In den sozialen Netzwerken teilen u.a. Ella Endlich, Leon Goretzka, Sami Khedira, David Alaba, Kevin Kuske, Christian Ehrhoff, Sabrina Mockenhaupt, Pascal Hens und viele weitere Partner unter dem Hashtag #missingtype Fotos, Videos und ihr Engagement für die Blutspende beim DRK.

Zur Vermeidung eines Versorgungsmangels von Blutpräparaten der Blutgruppen A, B, AB und 0 stehen die fehlenden Buchstaben für die lebensrettende Bedeutung der Blutspenden. Die ausgelassenen Buchstaben symbolisieren die einzelnen Blutgruppen und erschweren zunächst einmal das Satzverständnis – ein harmloser, aber störender Effekt. Für Patienten kann eine fehlende Blutspende jedoch ernste gesundheitliche Folgen haben. Denn bis heute gibt es trotz aller modernen medizinischen Fortschritte keine Möglichkeit, Blut künstlich herzustellen. Viele medizinische Eingriffe und Therapien – beispielsweise für Tumorpatienten – lassen sich ohne ausreichende Konserven nicht durchführen. Die kontinuierliche Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutprodukten ist dabei die vorderste Aufgabe der DRK-Blutspendedienste. An einem einzigen Tag werden bundesweit etwa 15.000 Spender gebraucht, um den Bedarf an Blutpräparaten decken zu können.

Jährlich scheiden rund 100.000 Blutspenderinnen und Blutspender aus Altersgründen aus. Auf der anderen Seite der Bevölkerungspyramide stehen jedoch nicht die gleiche Anzahl an jungen Blutspenderinnen und Blutspender zur Verfügung. Deshalb ist es wichtig, neue Bevölkerungsgruppen in jedem Alter für das lebensrettende Thema Blutspende zu sensibilisieren. Das große Ziel sind 100.000 neue Spenderinnen und Spender pro Jahr, die dringend benötigt werden, um eine sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Blutpräparaten auch in Zukunft gewährleisten zu können.

www.missingtype.de

Das Foto und Bewegtbildmaterial zur Kampagne sowie Fotos vom Medientermin am Brandenburger Tor, stehen für die Berichterstattung zum Download (Bitte das jeweils angegebene Copyright beachten!) zur Verfügung unter: https://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

+++ Blutspenden beim DRK +++

Alle Termine und weitere Informationen zur Blutspende beim DRK sind unter http://www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) und http://www.drk-blutspende.de abrufbar oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (bundesweit gebührenfrei erreichbar aus dem deutschen Festnetz) zu erfahren.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten

594 Wörter, 4.693 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Presseinformation:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

Hintergrundinformationen:

16. Weltblutspendertag (World-Blood-Donor-Day)

Im Jahr 2004 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), mit der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) den Internationalen Weltblutspendertag ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der freiwilligen unentgeltlichen Blutspende und die humanitäre Leistung der Spender aufmerksam zu machen. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, 2019 ist es Ruanda. Dort findet in Kigali am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Der 14. Juni wurde zu Ehren des österreichischen Mediziners und Pioniers der Transfusionsmedizin – Karl Landsteiner (1868-1943) gewählt, der an einem 14. Juni geboren wurde. Landsteiner erhielt 1930 den Nobelpreis für Medizin für seine bahnbrechende Entdeckung des AB0-Systems der Blutgruppen (1902), die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Firmenkontakt
Weltblutspendertag
Kerstin Schweiger
Hindenburgdamm 30A
12203 Berlin
+49 (0) 30 80 681-118
k.schweiger@blutspende.de
http://www.blutspende.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Bonner Werbeagentur sorgt als Lead-Agentur für gelungenen Marken-Relaunch von VAIO®

Bonner Werbeagentur sorgt als Lead-Agentur für gelungenen Marken-Relaunch von VAIO®

Seit dem 02. April 2019 wird die neue Laptop-Generation des japanischen Laptop-Herstellers VAIO auf dem europäischen Markt vorgestellt und zum Verkauf angeboten. Die Bonner Werbeagentur kreativrudel hat den europaweiten Marken-Relaunch vorgenommen.

Als Leadagentur hat kreativrudel die Koordination der weiteren Agenturen für PR, Öffentlichkeitsarbeit und Onlinemarketing übernommen und eine mehrsprachige Webseite mit angeschlossenem Online-Shop entwickelt. Neben einem State-of-the-art Design wurden hier modernste Techniken eingesetzt. Das agentureigene Grafik- und Design-Team hat in sechs Wochen über fünfzig Grafiken, Animationen und Bilder erstellt.

Diese Visuals verdeutlichen die Features und unterstreichen die Qualität der VAIO-Laptops. Die produzierten Renderings und Bilder werden vielfältig eingesetzt: Sie werden für die Werbung genutzt, auf der Webseite integriert und liegen den Pressemappen bei, die in ganz Europa genutzt werden. Zusätzlich wurden zwei Produktfilme produziert, die Realfilm und Animationen kombinieren.

Die VAIO-Webseite wird auch zukünftig von den IT-Spezialisten von kreativrudel betreut, um eine stetige Top-Performance zu gewährleisten.

Die Werbeagentur kreativrudel ist spezialisiert auf Strategie, Marketing und Design. An Standorten in Bonn, Köln und Mainz bietet das Team professionelle grafische Gestaltung, neueste Web-Technologien, kinoreife Film-/Foto-/3D-Produktionen und strategische Markenbildung.

Firmenkontakt
kreativrudel GmbH & Co. KG
Johannes Goering
Siemensstr. 2-50
53121 Bonn
0228 – 38 75 89 90
0228 – 38 75 80 71
info@kreativrudel.de
http://www.kreativrudel.de

Pressekontakt
kreativrudel GmbH & Co. KG
Karolin Kraske
Siemensstr. 2-50
53121 Bonn
0228 – 97 27 36 29
0228 – 38 75 80 71
kkr@kreativrudel.de
http://www.kreativrudel.de

Quelle: pr-gateway.de