Gründung der dcaps GmbH

„Don“t care about project search“

Gründung der dcaps GmbH

dcaps.io ist der Traum jedes IT-Freelancers: Die zentrale, unabhängige Plattform bietet einen umfassenden Überblick über tausende IT-Projekte deutschlandweit. Einige Monate nach dem erfolgreichen Launch der Plattform wurde jetzt die dcaps GmbH gegründet.

Das Unternehmen dcaps GmbH ist ein Start-Up mit Sitz in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Die Ausgründung des Projekts „dcaps.io“ aus der König-Software GmbH in die eigenständige dcaps GmbH bietet nun eine solide Basis für das künftige Geschäft. Mit an Bord ist die Sherpa.Dresden GmbH, ein Software-Startup-Inkubator, der dem Unternehmen in den kommenden Jahren zu nachhaltigem Wachstum verhelfen soll.

dcaps.io wendet sich an IT-Experten, Freelancer und Projektanbieter mit dem Ziel, die Projektsuche für Professionals nachhaltig zu verbessern:

IT-Experten und Freelancer gelangen mit einem Klick zum perfekten IT-Projekt am Lieblingsort. Ohne Profilpflege, ohne Schnickschnack. Die Mitgliedschaft bei dcaps.io ist für IT-Freelancer und -Experten absolut kostenlos.

Mit dcaps.io steht IT-Projektanbietern eine unabhängige Plattform zur Verfügung, um jederzeit qualifizierte Professionals für die Umsetzung Ihrer Projekte zu akquirieren. Sie veröffentlichen Ihr Projekt und finden die passenden Experten, die Ihren Auftrag schnell und professionell realisieren. Zeitraubende Kontaktaufnahmen per Telefon oder E-Mail zur Akquise von Freelancern gehören der Vergangenheit an. Mit dcaps.io bewerben sich ausschließlich Experten mit echtem Interesse unmittelbar beim Projektanbieter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://dcaps.io und

https://sherpa-dresden.de

Mit dcaps.io steht IT-Projektanbietern eine unabhängige Plattform zur Verfügung, um jederzeit qualifizierte Professionals für die Umsetzung Ihrer Projekte zu akquirieren. Sie veröffentlichen Ihr Projekt und finden die passenden Experten, die Ihren Auftrag schnell und professionell realisieren.

Kontakt
dcaps GmbH
Janett Krätzschmar-König
Theresienstr. 10
01097 Dresden
+4935165351218
pr@dcaps.io
https://dcaps.io

Quelle: pr-gateway.de

Was können mittelständische IT-Unternehmer gegen den Fachkräftemangel unternehmen?

Was können mittelständische IT-Unternehmer gegen den Fachkräftemangel unternehmen?

(Mynewsdesk) Professionelles Recruitment muß eine Kernkompetenz von IT-Unternehmen werden, um das mögliche Unternehmenswachstum umsetzen zu können. Andernfalls laufen IT-Unternehmen Gefahr zu stagnieren mit langfristig zunehmenden Risiken, wie z.B.:

* Kündigungen von wichtigen Mitarbeitern die „Karriere“ machen möchten;

* Kündigungen von Mitarbeitern wegen „Dauerstress“;

* Kunden kündigen, weil Sie einen größeren IT-Partner haben möchten (Risikominimierung);

* Das IT-Unternehmen kann mit dem technologischen Wandel nicht mithalten und gerät gegenüber dem Wettbewerb ins „Hintertreffen“;

* Die Qualität der Software und Softwareprojekte wird schlechter und führt zu Umsatzverlusten sowie bleiben Empfehlungen von Kunden aus, u.v.m.

In vielen mittelständischen IT-Unternehmen unter 60 Mitarbeitern gibt es noch keine Personalabteilung. In der Folge orientieren sich die Rekrutierungsprozesse meist an der letzten Stellenausschreibung.

Das Thema Recruiting wird von der Geschäftsleitung und/oder leitenden Mitarbeitern dann nebenher „bedient“, zunehmend mit fehlendem Erfolg und dramatischen Folgen für die Entwicklung der Unternehmen.

Der Wettbewerb um IT-Mitarbeiter ist hart und die Bedingungen, Mitarbeiter erfolgreich zu gewinnen sind andere geworden.

Die Folge, gerade mittelständische IT-Unternehmen können trotz voller Auftragsbücher nicht wachsen, liefern schlechtere Qualität durch Überlastung der Mitarbeiter und verpassen ihre Marktposition zu stärken.

Dennoch haben nur 40% von 98 befragten IT-Unternehmern einen konkreten Plan, wie Sie dem konkreten Fachkräftemangel entgegentreten, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der IT-Unternehmerplattform, www.it-unternehmertag.de.

Mitglieder aus der „Gruppe Mittelständische IT-Unternehmer“ auf der social media Plattform XING, haben deshalb als Thema des 11. IT-Unternehmertages „Die Herausforderung – Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung im IT-Mittelstand“, gewählt.

Ziel der Veranstaltung zu der IT-Unternehmer und Personalverantwortliche geladen sind, ist es:

* die Veränderungen der verschiedenen Generationen aufzuzeigen,

* das Beispiel der notwendigen Komponenten einer erfolgreichen Personalgewinnungs-strategie von einem mittelständischen IT-Unternehmer aus der Praxis aufzeigen,

* das Beispiel eines IT-Unternehmers der berichtet: “Was wir geändert haben, um die digitale Generation für uns zu gewinnen“,

* an praktischen Beispielen aufzuzeigen, wie man Recruitainment für IT-Unternehmen beim Recruiting und Employer Branding einsetzen kann,

* Welche Rolle die Unternehmenskultur als zentraler Wettbewerbsfaktor beim Kampf um die Talente einnimmt.

Nur ein strategisches Personalmanagement kann diese Vakanzzeiten verkürzen und letztendlich Kosten einsparen und Umsatzwachstum zu ermöglichen.

Alle Themen zum 11. IT-Unternehmertag am 12.11.2018 in Wien und die Anmeldung finden sie unter www.it-unternehmertag.de

Agenda/Anmeldung:

https://ps-sales-training.de/wp-content/uploads/2018/10/11.-IT-Unternehmertag-12.11.2018-in-Wien-Agenda-und-Anmeldung.pdf

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im connexxa Services Europe Ltd.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/6kwc7x

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/it-hightech/was-koennen-mittelstaendische-it-unternehmer-gegen-den-fachkraeftemangel-unternehmen-54520

Die connexxa  unterstützt IT-Unternehmer in der Weiterentwicklung ihres IT-Unternehmens.

Als Gründer des IT-Unternehmertages fördern wir die Kommunikation unter mittelständischen IT-Unternehmern

Firmenkontakt
connexxa Services Europe Ltd.
Andreas Barthel
Berner Strasse 79
60437 Frankfurt
069 905094420
barthel@connexxa.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/was-koennen-mittelstaendische-it-unternehmer-gegen-den-fachkraeftemangel-unternehmen-54520

Pressekontakt
connexxa Services Europe Ltd.
Andreas Barthel
Berner Strasse 79
60437 Frankfurt
069 905094420
barthel@connexxa.de
http://shortpr.com/6kwc7x

Quelle: pr-gateway.de

Verjährungsfristen: Bevor das Jahr zu Ende geht

ARAG Experten über die Wahrung von Ansprüchen vor Ablauf der Verjährung

Die letzten Wochen des Jahres bieten oftmals auch die letzte Gelegenheit, Ansprüche geltend zu machen, bevor sie verjährt sind. Daher ist es jetzt an der Zeit, zu prüfen, ob es offene Forderungen gibt und wann diese verjähren, um sie dann auf den letzten Drücker noch geltend zu machen. ARAG Experten erläutern, was zu tun ist, damit Ansprüche nicht mit dem Silvesterfeuerwerk gemeinsam verpuffen und in Rauch aufgehen.

Was bedeutet Verjährung?

Verjährung bedeutet, dass nach Ablauf der Verjährungsfrist ein bestehender Anspruch nicht mehr durchgesetzt werden kann. Dies soll dem allgemeinen Rechtsfrieden und der Rechtssicherheit dienen: So soll etwa ein Schuldner nicht plötzlich schutzlos einer Forderung ausgesetzt werden, die vielleicht Jahrzehnte vorher entstanden ist. Zudem besteht ein Anreiz, Geschäfte im Rechtsverkehr zeitnah abzuwickeln, um den Eintritt der Verjährung zu vermeiden. Die zivilrechtliche Verjährung ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Danach ist der Schuldner nach Eintritt der Verjährung berechtigt, die Leistung zu verweigern. Dabei ist die Vorschrift nicht so zu verstehen, dass nach Ablauf der Verjährungsfrist der Anspruch ganz wegfällt; der Anspruch besteht auch nach Ablauf der Verjährungsfrist weiter. Jedoch hat der Schuldner dann die Möglichkeit, die Leistung zu verweigern. Zahlt er auf eine verjährte Forderung, kann er das Geld anschließend in der Regel nicht zurückfordern.

Verjährungsfrist beträgt meist drei Jahre

Um zu erfahren, ob der Anspruch verjährt ist, muss man wissen, welche Verjährungsfrist Anwendung findet. Die Regelverjährungsfrist beträgt drei Jahre. Das Gesetz kennt jedoch zahlreiche Abweichungen von dieser Regelfrist, z. B.:

– Die Verjährungsfrist beträgt 30 Jahre bei Herausgabeansprüchen aus Eigentum, familien- und erbrechtlichen Ansprüchen und rechtskräftig festgestellten Ansprüchen; außerdem bei Schadensersatzsprüchen wegen vorsätzlicher Körper-, Gesundheits- oder Freiheitsverletzung.

– Die Verjährungsfrist beträgt 10 Jahre bei Rechten an einem Grundstück.

– Mängelansprüche bezüglich eines Bauwerks verjähren in 5 Jahren.

– Mängelansprüche bei beweglichen Sachen verjähren in 2 Jahren.

– Ersatzansprüche des Vermieters wegen Veränderung oder Verschlechterung der Mietsache verjähren in 6 Monaten.

– Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in der Regel in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie entstanden sind.

Beginn der Verjährung

Regelmäßig verjähren Ansprüche in drei Jahren. Diese Information allein nützt jedoch wenig, um zu klären, wann die Forderung tatsächlich nicht mehr zu realisieren ist. Denn wesentlich ist daneben der Verjährungsbeginn. Grundsätzlich beginnt die Verjährungsfrist mit dem Schluss des Kalenderjahres (31. Dezember um 24:00 Uhr), in dem der Anspruch entstanden ist. Ist der Anspruch beispielsweise am 13. Mai 2015 entstanden, begann die Verjährungsfrist am 31. Dezember 2015 um 24:00 Uhr. Nach der dreijährigen Regelfrist wäre der Anspruch also am 31. Dezember 2018 um 24:00 Uhr verjährt. Aber von dieser Grundregel des Verjährungsbeginns gibt es Ausnahmen. Bei Mängelansprüchen (Gewährleistung) aus Kauf- oder Werkverträgen beginnt die Verjährung mit dem Datum der Übergabe der Kaufsache bzw. der Abnahme der Werkleistung. Für solche Ansprüche ist das nahende Jahresende irrelevant, wenn die Übergabe nicht auch gerade an Silvester stattfand. Dies gilt jedoch nicht für Kaufpreis- oder Werklohnforderungen. Hier gilt die genannte Jahresschlussregel.

Ansprüche geltend machen – Verjährung ist gehemmt

Die Verjährung einer Forderung tritt nicht ein, wenn sie gehemmt ist oder neu beginnt. Klassischer Fall hierbei ist die Hemmung der Verjährung durch Rechtsverfolgung. Die Verjährung wird z. B. dadurch gehemmt, dass der Gläubiger gegen den Schuldner Klage erhebt und seine Ansprüche klageweise geltend macht. In der Praxis noch beliebter ist das in der Regel kostengünstigere und schnellere Mahnverfahren: Die Zustellung des Mahnbescheids im Mahnverfahren hemmt ebenfalls die Verjährung. Außerdem beginnt die Verjährungsfrist neu zu laufen, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch etwa durch Abschlagszahlung, Zinszahlung oder Sicherheitsleistung anerkennt. Daher lohnt es sich für den Gläubiger auch unter diesem verjährungsrechtlichen Aspekt, mit dem Schuldner eine Vereinbarung zu treffen, die eine Ratenzahlung oder Abschlagszahlung vorsieht.

Fazit

Es lohnt sich immer, die Voraussetzungen einer Verjährung sorgfältig zu prüfen. ARAG Experten raten Gläubigern, rechtzeitig vor Eintritt der Verjährung Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Ansprüche noch durchsetzen zu können.

Mehr zum Thema unter:

https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/job- und-finanzen/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)

Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze

Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Quelle: pr-gateway.de

Wenn die Seele fliegen lernt

Ein Buch über Akzeptanz, Toleranz und grenzenloses Dasein

Wenn die Seele fliegen lernt

Passend zu den stillen Tagen im November darf ich Ihnen mein neues Buch präsentieren!

Es gibt zwei feststehende Punkte in unser aller Leben – die Geburt und der Tod! Obwohl der Mensch ungern an diesen Endpunkt denkt, so ist dieser unweigerlich präsent. Dazwischen, in der Periode unseres irdischen Daseins, gibt es Möglichkeiten, Chancen und eventuell sogar Katastrophen. Aber über allem steht die Liebe, die Akzeptanz, die Toleranz und unser grenzenloses Dasein!

In unserem in drei Teile gegliederten Buch beschreiben wir einen gemeinsamen Lebensweg auf der Erde bis zum „Ende“, die anschließende Kommunikation in den Paralleluniversen und im letzten Teil die möglichst unvoreingenommene Betrachtung der Geschehnisse. Wir möchten damit den Horizont aller Leser und interessierten Menschen erweitern, sie ermutigen und verschiedene Optionen aufzeigen, wie man sich mit dem Leben und Sterben auseinandersetzen und wie man damit umgehen kann. Dass ein jeder hier seinen ganz persönlichen und individuellen Ansatz dazu finden muss, wollen wir keineswegs wegdiskutieren, es liegt nun mal in der menschlichen Natur und der Natur unserer Seele, welchen Zugang wir zum Universum finden.

Wenn die Seele fliegen lernt“ ist kein Roman und keine esoterische Betrachtung, sondern ein Mix aus Dokumentation und Sachbuch. Der Inhalt spiegelt auch einen bedeutsamen Teil der interessanten Lebensgeschichte der Autorin wider, wobei der Schwerpunkt der Geschichte auf den Erlebnissen und Erfahrungen des Protagonisten Werner als lebendiger Mensch, wie auch als Geistwesen außerhalb seines Körpers liegt. Die faszinierenden und teils unglaublichen Erlebnisse davor und danach führen zu einem beeindruckenden, erstaunlichen Fazit: Unser irdisches Leben hat einen Anfang und ein Ende, jedoch entsteht aus dem Ende ein neuer Anfang – eben jener Neu-Beginn in der geistigen Welt, die uns staunen lässt, da unser gesamtes Ich mit unseren Anlagen, Talenten und Denkvermögen nach wie vor vorhanden ist.

Unsere Hauptfigur Werner agiert als Mitautor, auch wenn er bereits als Geist in der „anderen Welt“ weiter existiert. Dies mag auf den ersten Blick phantastisch, ungewöhnlich oder wie „Science Fiction“ klingen. Doch mit Hilfe des Mediums Vera Luchsinger konnte der Kontakt zu Werner in der geistigen Welt hergestellt und dokumentiert werden.

Hohenschäftlarn, im Oktober 2018

Gabriele Skarda , Autorin

Bestellung und Vertrieb:Nova MD GmbH, Vachendorf

Erste Auflage: Oktober 2018

ISBN 978-3-96443-417-3

Copyright Autorin Gabriele Skarda Hohenschäftlarn

Covergestaltung: Elena Dick Webdesign, Bad Tölz

Lektorat u. Korrektorat: Ralf Zahn, Baden-Baden

Finale Korrektur: Margit Gruber Media, Frankfurt

Gabriele Skarda Künstleragentur und Beratungen

Die Künstleragentur Skarda besteht seit mehr als 35 Jahren und beschäftigt sich mit der Vermittlung nationaler sowie internationaler Künstler vorwiegend aus den Genres R&B, Rock’n’Roll, Blues, Soul und Jazz sowie Magie und Zauberei. Aber auch das ein oder andere Schlagerprojekt gehörten zum Portfolio. Darüber hinaus zeichnet Gabriele Skarda verantwortlich für die Konzeptionierung, die Planung und die Durchführung von Events für zahlreiche Auftraggeber aus dem In- und Ausland.

Seit 1995 hält sie Fach-Seminare und Vorträge in der Musik- und Veranstal-tungsbranche und seit 2002 berät sie Existenzgründer und sogenannte Bestandsunternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft unter Anwendung zahlreicher Förderprogramme aus öffentlichen Mitteln. Ihre Fachartikel zu diversen Themen aus dem Bereich Musik-, Events- und Veranstaltungen werden in etlichen Branchenmagazinen veröffentlicht.

Gabriele Skarda ist ehrenamtliche Prüferin der IHK München und Frankfurt für die Ressorts Veranstaltungs-kaufmann, Veranstaltungsfachwirt und Musikfachwirt.

Ende 2010 wurde ihr Fachbuch „Die Künstleragentur – Grundlagen und Praxis“ über den Musikmarkt-Verlag München veröffentlicht. Und nun, im Jahr 2018, veröffentlicht die Autorin Gabriele Skarda ein Buch zu einem ungewöhnlichen Thema… Tod und was kommt danach?

Kontakt
Gabriele Skarda Künstleragentur
Gabriele Skarda
Bergstrasse 31
82069 Schäftlarn
08178 3584
08178 3915
skarda@t-online.de
http://www.skarda-seminare.de/buch/

Quelle: pr-gateway.de

Neue Service-Wohnungen in Soltau direkt neben dem Pflegezentrum Haus im Park

Seniorengerechte barrierefreie Wohnungen in der Metropolregion Hamburg!

Neue Service-Wohnungen in Soltau direkt neben dem Pflegezentrum Haus im Park

Direkt neben dem Pflegezentrum Haus im Park im niedersächsischen Soltau wurden 30 Service-Wohnungen mit Gemeinschaftsfläche gebaut. Die Fertigstellung ist bereits erfolgt. Dienstleister für die Servicewohnungen ist die renommierte Dorea Gruppe, die auch der Betreiber des benachbarten Pflegezentrums Haus im Park ist.

Jede Wohnung besitzt einen Balkon oder Zugang zum eigenen Terrassenbereich. Über einen Aufzug und breite Flure sind die Wohnungen bequem zu erreichen. Im Erdgeschoss wird ein Gemeinschaftsraum errichtet, der dem Betreiber sowie den Bewohnern für den sozialen Austausch zur Verfügung steht. Im Dachgeschoss befinden sich die zu den Wohneinheiten zugehörigen Abstellräume. Der Außenbereich sowie das benachbarte Parkdeck sehen für jede Wohneinheit einen PKW-Stellplatz vor. Über eine Verbindungstür ist der Zugang zum benachbarten Pflegeheim möglich. Von hier aus kann die unmittelbare Betreuung in der Wohnanlage jederzeit gewährleistet werden. Die hier angebotenen Wohnungen werden im Teileigentum zum Kauf angeboten. Eine günstige KFW-Finanzierung kann in Anspruch genommen werden (KFW 153 Energieeffizient Bauen).

Das Seniorenzentrum Haus im Park befindet sich in direkter Nachbarschaft zu den Service-Wohnungen inmitten eines ruhigen Wohngebietes in Soltau und verfügt selbst über eine eigene großzügige Außenanlage mit einem Teich und vielen Plätzen zum Verweilen. Eine Cafeteria und kleine Geschäfte sind unmittelbar erreichbar. Die moderne Einrichtung bietet Platz für 108 Bewohner.

Lage Soltau

Soltau liegt im Städtedreieck von Hamburg, Bremen und Hannover und ist wegen seiner optimalen Erreichbarkeit ein Premiumstandort in Deutschland. In weniger als einer Autostunde könnten 7 Mio. Menschen Soltau erreichen. Soltau ist auch überregional durch den Heidepark bekannt. Soltau hat ca. 22.000 Einwohner und liegt im Bundesland Niedersachsen. Die Bewohner bezeichnen Soltau gern als „Herz der Heide“. Soltau ist staatlich anerkannter Erholungsort mit Solekurbetrieb; die Soltau-Therme ist dabei ein Sole-Erlebnisbad der besonderen Art. Soltau selbst hat 16 Ortschaften – und eine Innenstadt, die lebt!

Service-Wohnen (Betreutes Wohnen) Soltau auf einen Blick:

Größe: ca. 1.690 m²

Wohneinheiten: 30

Kaufpreis bereits ab € 149.800.- (2 ZKB, Balkon)

Gemeinschaftsfläche

Badezimmer: barrierefrei nach DIN 18040

Abstellräume: je Wohneinheit im Dachgeschoss

Aufzug

Stellplätze: 36 PKW-Außenstellplätze

Günstige Finanzierung

Partner vor Ort: Dorea Familie

Bereits fertiggestellt

Der Verkauf erfolgt provisionsfrei!

Service-Dienstleiter DOREA

Partner vor Ort und Pächter der Gewerbefläche ist die Dorea GmbH. Die Dorea Familie betreibt in Soltau bereits die benachbarte Pflegeeinrichtung Haus im Park und gewährleistet die Betreuung der Service-Wohnanlage. Dorea ist ein erfahrener und kompetenter Anbieter mit integriertem Pflegeangebot von der ambulanten über die stationäre bis hin zu spezialisierten Pflegeangeboten. Dorea handelt nach dem Vorbild der Großfamilie: Gemeinsam füreinander da sein, wobei jeder frei ist, das eigene Leben selbst bestimmt zu führen. Das Konzept des Service-Wohnens garantiert dem Bewohner, so lange wie möglich in einer Wohnung selbstbestimmt zu leben und von dem sozialen Umfeld sowie den abrufbaren Dienstleistungen eines professionellen Trägers zu profitieren. Beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit bedeutet dieses Konzept daher nicht gleich den Umzug in ein Pflegeheim.

Jetzt informieren unter http://www.service-wohnen-soltau.de

Die CVM Unternehmensgruppe besteht seit 1987 und bietet innovative Investments. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Firmenkontakt
CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@service-wohnen-soltau.de
https://www.service-wohnen-soltau.de

Pressekontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@service-wohnen-soltau.de
https://www.service-wohnen-soltau.de

Quelle: pr-gateway.de

Reichsgraf von Ingelheim gewinnt 4 Goldmedaillen der Berliner Wein Trophy 2018

Reichsgraf von Ingelheim gewinnt 4 Goldmedaillen der Berliner Wein Trophy 2018

22.10.2018, Nackenheim an der Rheinfront. Die Gewinner der Berliner Wein Trophy 2018 stehen fest. Die stolze Bilanz: Reichsgraf von Ingelheim räumt 4 Goldmedaillen ab!

Die Berliner Wein Trophy macht sich als wichtigste und größte internationale Weinverkostung Deutschlands einen Namen. Einmal im Jahr trifft eine namhafte Expertenjury aufeinander, um mehr als 5.000 ausgewählte Weine zu probieren. Die edlen Tropfen werden mit Punkten versehen und bestenfalls mit Medaillen gekürt. Wettbewerbe wie diese sind für Reichsgraf von Ingelheim – auch als Echter von und zu Mespelbrunn Weingut und Weinkellerei GmbH bekannt – ein besonderer Anreiz, die eigenen Weinkreationen zu präsentieren.

Für Geschäftsführer Manfred Sonnen nimmt der Kampf um die Auszeichnungen einen besonderen Stellenwert ein. „Qualität ist für uns selbstverständlich. Deshalb stellen wir jedes Jahr einige unserer Weine bei Prämierungen an. Die Auszeichnungen und Medaillen, die wir dabei erhalten, zeigen uns auf, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“ Der Weinkenner betont, wie wichtig es ihm und seinem Winzer-Team ist, sich keineswegs auf seiner Weintradition auszuruhen. Vielmehr betrachtet er es als eine „Verpflichtung, jedes Jahr wieder hervorragende Weine zu erzeugen, die schmecken.“

Garant für guten Geschmack

Wer bei der Berliner Wein Trophy eine Goldmedaille erhält, erfreut sich an einer Auszeichnung von Weltruf. Diese Prämierung ist ein Garant für guten Geschmack. Die Jury wählt ausschließlich Spitzenweine aus, die Weinkenner-Herzen höher schlagen lassen. Einer dieser edlen Tropfen ist der 2017 „Niersteiner Pfaffenkappe“, (Ölberg) – ein Riesling vom Roten Hang, der als milde Auslese zartgelb im Glas schimmert. Dieser Weißwein becirct mit feinsten Aromen von Zitronengras und Mirabellen. Der Gaumen erlebt einen angenehm fruchtigen Geschmack mit spritzig-eleganter Süße. Die 2016er „Niersteiner Pfaffenkappe“ ist ein feinherber Kabinett Sauvignon Blanc, dessen erfrischende Zitronenaromen an eine geschmackvolle Mischung aus Mandarinen, Limetten, Kräutern sowie einer dezenten Blumen-Note erinnern. Langsam geht der harmonisch-fruchtige Geschmack ins lange softe Finale über.

Weine der Spitzenklasse

Auszeichnungen für Weine wie diese erfreuen das Winzer-Team des Weinbergs und Weinkellers bei Reichsgraf von Ingelheim ganz besonders. Dennoch ruhen sich die Weinspezialisten niemals auf ihren Lorbeeren aus. Für jeden neuen Jahrgang gilt: jede Traube und jeder Wein erhalten all die Aufmerksamkeit und Behandlung, die sie benötigen. Durch diese Philosophie entstehen Weine der Spitzenklasse.

Weitere Informationen zu den Weinen von Reichsgraf von Ingelheim unter:

www.reichsgraf-von-ingelheim.de

www.xing.com/companies/reichsgrafvoningelheim

www.linkedin.com/company/reichsgraf-von-ingelheim

www.twitter.com/RvI_Weine

www.facebook.com/Reichsgraf.von.Ingelheim

www.youtube.com/c/ReichsgrafvonIngelheim

Bildquelle: ©Reichsgraf von Ingelheim

Reichsgraf von Ingelheim ist ein traditionelles Weingut und Weinkellerei, das am Fuße des Rothenberg im wunderschönen Nackenheim gelegen ist. In dieser Winzerei werden die vielfach ausgezeichneten Gutsweine in modernen Stahltanks und traditionellen Holzfässern hergestellt. Das Weingut ist unter der Leitung von Geschäftsführer Manfred Sonnen in bester Weinlage in Rheinhessen zu Hause.

Kontakt
Reichsgraf von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn Weingut und Weinkellerei GmbH
Babette Herzog
Carl-Zuckmayer-Straße 18
55299 Nackenheim an der Rheinfront
06135925521
06135925522
info@reichsgraf-von-ingelheim.de
https://www.reichsgraf-von-ingelheim.de/

Quelle: pr-gateway.de