Rehm is one of the best suppliers in Continental’s Automotive Group

Prize-giving ceremony for “Supplier of the Year 2016″

Rehm is one of the best suppliers in Continental

From among 911 strategic suppliers, the Continental Automotive Group has identified its best partners around the world on the basis of a comprehensive, systematic evaluation. Rehm Thermal Systems impressed as the only supplier of manufacturing equipment in the area of “Investment and Engineering (Soldering Machines)” and was one of 15 companies recently awarded a prize for outstanding performance at “Supplier Day” in Regensburg. Looking back at 2016, the focus was placed specifically on the increased requirements with regard to quality and reliability.

“Both developments within the automotive industry, and the increasingly complex worldwide platform concepts and the increasing demands of our customers with regard to quality, present new challenges for the entire supply chain”, said Dr. Elmar Degenhart, Chairman of the Executive Board of Continental AG, in his speech. “Quality is now no longer an objective in the sense of an indicator of customer satisfaction, but an essential requirement. One goal of our work is to pursue a consistent zero defect strategy in all areas. All companies in the supply chain must therefore firmly anchor this quality standard in their DNA, so that it is embodied by all employees and shapes each individual process step.”

The individual customer care provided by Rehm Thermal Systems was highlighted as being particularly praiseworthy. The Swabian mechanical engineer uses direct contact persons and always bases its product portfolio on the needs of its customers. In cooperation with Continental, many specific special solutions in the reflow area have already been implemented in this way in the past. An international presence continues to play a central role for both companies.

“It makes us very proud to be among Continental’s top partners worldwide and it shows that we are meeting the increasing quality and technology requirements in a dynamic industry like electronics production. The award is a special honour for us. We very much appreciate the confidence shown in us, the exchange of experiences and the mutual inspiration in numerous joint projects in the course of our now almost 25-year partnership”, said Johannes Rehm, Managing Director of Rehm Thermal Systems.

Every year since 2008, Continental has awarded prizes for “Supplier of the Year” to outstanding suppliers in the automotive business, in the six areas of Electronics, Electromechanics, Metal, Plastic and Rubber, Investment and Engineering Services as well as Division-Specific Solutions. The selected companies are rated in the categories Quality, Technology, Logistics, Costs and Purchasing Terms.

Bildquelle: Continental AG

As a specialist in the field of thermal system solutions for the electronics and photovoltaics industries, Rehm is a technology and innovation leader in the modern and economical production of electronic modules. As a globally operating manufacturer of reflow soldering systems with convection, condensation or vacuum, drying and coating systems, functional test systems, equipment for the metallisation of solar cells as well as numerous customer-specific special systems, we are represented in all relevant growth markets and, as a partner with more than 25 years of industry experience, we implement innovative manufacturing solutions that set standards.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Quelle: pr-gateway.de<br

Ameropa-Reisen: BuchMesseWochenende in Frankfurt mit Dan Brown

Spezialist für Kurz- und Bahnreisen schnürt Paket für die weltgrößte Bücherschau in Frankfurt mit Hotelübernachtung und Eintrittsticket – Bahnfahrt ab 48 Euro zubuchbar – Tickets für Live-Event mit Dan Brown

Ameropa-Reisen: BuchMesseWochenende in Frankfurt mit Dan Brown

Zur Frankfurter Buchmesse, der größten internationalen Bücherschau vom 11. bis 15. Oktober 2017 in der Mainmetropole, hat Ameropa-Reisen ein attraktives Package aufgelegt: Der Spezialist für Kurz- und Bahnreisen hat das Programm “BuchMesseWochenende” herausgebracht, das vom 14. bis 15. Oktober gültig ist. Das Pauschalangebot ab 89 Euro pro Person enthält eine Hotelübernachtung inklusive Frühstück, ein Wochenendticket für die Buchmesse sowie einen Visitor Guide. Zur Auswahl stehen 39 Frankfurter Hotels der Drei- bis Fünf-Sterne-Plus-Kategorie. Hinzu gebucht werden kann die komfortable Bahnanreise in der 2. Klasse ohne Zugbindung ab 48 Euro.

100 Tickets für exklusives Dan Brown Live-Event

Ein besonderes Highlight auf der diesjährigen Buchmesse ist ein Live-Event mit dem Bestsellerautor Dan Brown am Samstag, den 14. Oktober 2017, um 19 Uhr im Kongresszentrum der Messe Frankfurt (Saal Harmonie). Für diesen Abend, an dem Dan Brown exklusiv sein neues Buch “Origin” vorstellt, hält Ameropa-Reisen ein begrenztes Kartenkontingent bereit (25 Euro pro Ticket). Es ist deutschlandweit die einzige öffentliche Veranstaltung des weltweit bekannten Schriftstellers, der mit verfilmten Werken wie “Sakrileg” (“The Da Vinci Code”) oder “Illuminati” (in Deutschland bei Bastei Lübbe erschienen) global die Bestseller-Listen anführte.

Das BuchMesseWochende ist übers Reisebüro, telefonisch bei Ameropa-Reisen unter 06172-109777, auf www.ameropa.de/buchmesse und www.buchmesse.de/bahn buchbar.

Ameropa-Reisen wurde vor über sechs Jahrzehnten im Jahr 1951 gegründet. Geschäftszweck damals: Kunden aus Amerika für Europa zu begeistern. So entstand auch der Name. Als Incoming-Veranstalter wandte sich das Unternehmen insbesondere an die Angehörigen der in Deutschland stationierten US-Streitkräfte. Doch bald wurden die Programme für Deutschland und die Nachbarstaaten auch heimischem Publikum näher gebracht. Nach einem kurzen Ausflug in die Welt des Charterflugs, konzentrierte sich Ameropa-Reisen schon früh auf erdgebundene Reisen. Im Jahr 1973 wurde das Unternehmen über die Deutsche Verkehrs-Kreditbank AG vom Bahn-Konzern übernommen. Nachdem in den 80er Jahren die DB-Touristik die gesamte Palette ihrer Städtetouren an Ameropa-Reisen übertragen hatte, beteiligte sich die Deutsche Bahn AG 1993 schließlich direkt und zu 100 Prozent an dem Reiseveranstalter.

Heute hat Ameropa-Reisen im DB-Konzern die Rolle des touristischen Kompetenzzentrums übernommen und konnte einen hervorragenden Ruf als Bahn- und Kurzurlaub-Spezialist erwerben.

In mehr als zehn verschiedenen Reisekatalogen kann man sich von Urlaub in Deutschland und Europa über Wellness-Ferien bis zu Bahnerlebnisreisen informieren, im zwei-monatlich aktuellen Prospekt auf Last Minute Angebote zurückgreifen oder natürlich auch ganz einfach online auf www.ameropa.de buchen. Den Schwerpunkt im Ameropa Vertrieb bilden die Reisebüros. Produkte von Ameropa-Reisen sind, kombiniert mit fachkundigem Rat, seit vielen Jahren in rund 7.400 Reisebüros sowie in den DB Reisezentren und DB Reisebüros im Bahnhof erhältlich.

Ameropa-Reisen hat seinen Firmensitz in Bad Homburg im Taunus. Als Arbeitgeber bietet der Reiseveranstalter seinen 120 Mitarbeitern, darunter auch Kollegen, die seit über 30 Jahren für das Unternehmen tätig sind, interessante Arbeitsplätze und gute Entwicklungsmöglichkeiten. Der Bahn-Veranstalter wird von Geschäftsführer Kai de Graaff geleitet.

Firmenkontakt
Ameropa-Reisen
Katharina Cammert
Hewlett-Packard-Straße 4
61352 Bad Homburg
06172-109777
info@ameropa.de
http://www.ameropa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Maria Greiner
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
info@claasen.de
http://www.claasen.de

Quelle: pr-gateway.de<br

12. WiC Firmenlauf Chemnitz: Mega Netzwerkparty in der Stadt der Rekorde

Live-Band Die Gabys heizt Teilnehmern so richtig ein

12. WiC Firmenlauf Chemnitz: Mega Netzwerkparty in der Stadt der Rekorde

(NL/1459460958) Das Dutzend ist voll! Mit einer mega Party, einer noch einmal verbesserten Strecke und einem neuen Teilnehmerrekord feiert der jetzt schon legendäre WiC Firmenlauf Chemnitz am 6. September 2017 seine 12. Auflage.

Bei der sportlichsten Netzwerkparty der Stadt stehen weniger läuferische Höchstleistungen im Mittelpunkt als vielmehr das gemeinsame Lauferlebnis und das Feiern auf der After-Run-Party.

Ausgefallenes Rahmenprogramm

Für diese besondere Veranstaltung haben wir auch in diesem Jahr wieder ein ausgefallenes Rahmenprogramm aufgestellt, betont Veranstalter Conrad Kebelmann von der Agentur Die Sportmacher. Die Ladies von der Cover-Band Die Gabys werden den Teilnehmern mit ihrem stimmungsvollen Mix aus Disco-, Rock- und Soul-Klassikern so richtig einheizen.

Dazu passend haben die Firmenlauf-Macher das Veranstaltungsgelände auf dem Richard-Hartmann-Platz sowie den 4,8 Kilometer langen Rundkurs durch die Chemnitzer Innenstadt und rund um den Schlossteich weiter modifiziert. So wird eine optimierte Präsenz der Bühne die Stimmung auf der Netzwerkparty spürbar verbessern. Durch unsere punktuellen, aber sehr wirkungsvollen Nachbesserungen erreichen wir auch einen besseren Fluss für die Läufer sowie mehr Stimmungsnester auf der Strecke, erklärt Conrad Kebelmann.

Stammtisch im Firmenlauf-Festzelt

Auf dem Hartmann-Festplatz haben Unternehmen und Freiberufler beste Möglichkeiten, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Netzwerke auszubauen. Für reichlich Speis und Trank ist gesorgt. Erstmals können Firmen in diesem Jahr ihren eigenen Stammtisch im Festzelt buchen. Wartezeiten und Sitzplatzsuche gehören damit der Vergangenheit an. Der gemütliche Teil des Partyabends kann bei Bier vom Fass und einem kalten Buffet sofort beginnen.

Wie die Meeting-Points können auch die Firmenlaufstammtische direkt bei der Online-Anmeldung mitgebucht werden. Die Anmeldung ist noch bis 25. August 2017 auf der Homepage der Veranstaltung möglich: http://www.firmenlauf-chemnitz.de/

2016 konnten sich die Firmenlauf-Veranstalter über knapp 7.500 Läuferinnen und Läufer aus über 600 laufenden Unternehmen freuen. Dieser absolute Rekord wird bei der diesjährigen 12. Auflage des WiC Firmenlauf Chemnitz sicher noch einmal übertroffen. Bei den Anmeldungen liegen wir aktuell im Vergleich erneut über dem Stand des Vorjahres, verrät Veranstalter Kebelmann. Für bis zu 10.000 Läufer ist die Strecke ausgelegt.

Über Die Sportmacher GmbH, Veranstalter der Firmenlaufs Chemnitz

Die Sportmacher GmbH veranstaltet deutschlandweit Firmenläufe als Netzwerkpartys. Gegründet im Jahr 2006 in Chemnitz, sind Die Sportmacher für die Durchführung von vier erfolgreichen Firmenläufen (Potsdam, Leipzig, Braunschweig und Chemnitz) verantwortlich. Im Jahr 2016 bewegten Die Sportmacher insgesamt 30.000 Menschen. Über 3.500 Firmen konnten zum Laufen gebracht werden. 2017 sollen es schon 35.000 Läufer sein, die an einem der vier Firmenläufe sowie dem TrailRunBerlin teilnehmen.

Firmenkontakt

Conrad Kebelmann
Dreiserstraße 4
12587 Berlin
030 3464 95 877
info@diesportmacher.de
http://

Pressekontakt

Conrad Kebelmann
Dreiserstraße 4
12587 Berlin
030 3464 95 877
info@diesportmacher.de
http://www.firmenlauf-chemnitz.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Bayerns Genossenschaften wollen ein verständliches und stabiles Europa

118. GVB-Verbandstag in Unterschleißheim

(Mynewsdesk) München, 13. Juli 2017 – Die Genossenschaften im Freistaat bekennen sich zu Europa. Das hat der Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), Jürgen Gros, heute beim 118. Verbandstag in Unterschleißheim deutlich gemacht. Der europäische Staatenbund biete Stabilität und habe für die Wirtschaft förderliche Rahmenbedingungen wie den gemeinsamen Binnenmarkt hervorgebracht. Davon profitierten auch die 1.278 bayerischen Genossenschaften.Der GVB-Präsident äußerte vor den rund 1.300 Besuchern aber auch deutliche Kritik an der europäischen Politik. „Für viele Unternehmen bedeutet Europa Überregulierung und Bürokratie“, sagte er. Dies sei besonders stark in genossenschaftlichen Schlüsselbranchen wie der Landwirtschaft, dem Handwerk, der Energiewirtschaft oder dem regionalen Bankwesen zu spüren. Gros: „Vor allem die Volksbanken und Raiffeisenbanken erleben Europa oft als Belastung.“Der GVB setzt sich deshalb für eine verhältnismäßige Regulierung in der EU ein. Zudem fordert der Verband eine Fokussierung auf Bereiche mit echtem Handlungsbedarf: „Was dagegen schon funktioniert, muss nicht neu geregelt werden“, stellte Gros in seiner Rede klar. Europa müsse lernen, auch bewährten nationalen Lösungen zu vertrauen. Als Beispiel nannte er den seit mehr als 80 Jahren bestehenden genossenschaftlichen Einlagenschutz in Deutschland, den Brüssel durch ein europäisches Sicherungssystem faktisch ablösen will. Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken lehnen eine solche Vergemeinschaftung ab.Neben Verhältnismäßigkeit und Pragmatismus tritt der GVB für mehr Transparenz in Europa ein. „Die Menschen wollen verstehen, was die EU und ihre Institutionen machen“, sagte Gros. Das setze voraus, dass diese verständlich mit Bürgern und Unternehmen kommunizieren. Außerdem dürften wichtige politische Entscheidungen nicht weiterhin von Behörden wie der EU-Finanzaufsicht getroffen werden. „Die Gesetzgebung muss wieder ausschließlich bei den Gesetzgebern liegen“, so Gros.Als Gastredner traten beim GVB-Verbandstag Manfred Weber, Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, BDI-Präsident Dieter Kempf und der Philosoph Richard David Precht auf. „Die Genossenschaftsidee ist brillant. Sie steht für Bayern“, sagte Weber. Er warb dafür, gemeinsam die Defizite in Europa konstruktiv anzugehen und zu beheben. Kempf appellierte unter anderem an die nationale Politik, Vorgaben aus der EU nicht grundlos zu verschärfen. Zudem warb er für eine verhältnismäßigere Bankenregulierung, die die Finanzierung der Realwirtschaft nicht beeinträchtigt.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/4tv3ol

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/bayerns-genossenschaften-wollen-ein-verstaendliches-und-stabiles-europa-82217

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vertritt die Interessen von 1.278 genossenschaftlichen Unternehmen. Dazu zählen 260 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1.018 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt rund 51.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat. (Stand: 31.12.2016)

Firmenkontakt
Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Florian Ernst
Türkenstraße 22 – 24
80333 München
089 – 28683402
presse@gv-bayern.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/bayerns-genossenschaften-wollen-ein-verstaendliches-und-stabiles-europa-82217

Pressekontakt
Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Florian Ernst
Türkenstraße 22 – 24
80333 München
089 – 28683402
presse@gv-bayern.de
http://www.gv-bayern.de

Quelle: pr-gateway.de<br

So funktioniert Verkaufen

Verkaufsexperte Marcus Kutrzeba weiß, wie man eine Idee, ein Produkt oder eine Dienstleistung besser verkauft

So funktioniert Verkaufen

“Das ganze Leben ist Verkaufen – und Verkaufen ist mein Leben. Im Grunde genommen wollte ich nie etwas anderes”, sagt Marcus Kutrzeba, Unternehmer und Trainer für Verkaufsstrategien, Verhaltensoptimierung und Persönlichkeitsentwicklung. Für seine Kunden ist es daher ein Glück, dass es mit der Karriere als internationaler Profi-Tennisspieler nicht geklappt hat. Heute zeigt er Vertrieblern, Außendienstlern und allen, die aktiv verkaufen, wie man das Thema von der anderen Seite angeht: von der des Käufers.

Marcus Kutrzeba hat sich früh dem Verkaufen verschrieben, denn schon im

Wirtschaftsstudium hat er sich auf Konsumforschung und Kaufverhalten spezialisiert. Doch eigentlich hat er das meiste, was er über das Verkaufen weiß, von seinem Vater geerbt, der bereits der geborene Verkäufer war: “Ich habe die Kauf-DNA”, sagt Kutrzeba, “mir liegt das Verkaufen im Blut.” Gut für seine Kunden, die heute davon profitieren.

Doch um als Verkäufer erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur die passende DNA, weiß Kutrzeba: “Wer verkaufen will, muss sich in seinen Verhandlungspartner hineinversetzen können, sein Gegenüber verstehen und in demjenigen etwas in Bewegung bringen.” Außerdem muss ein guter Verkäufer aus seiner Sicht selbstbewusst auftreten, Stellung beziehen und den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Egal ob Führungskräfte, Verkäufer oder Start-up-Gründer, Kutrzeba verhilft Menschen dazu, ihre Ziele zu erreichen – sei es als Impulsgeber für Verkaufsthemen, als Ratgeber bei Herausforderungen oder konkreten Verkaufsstrategien.

Wer sich in persönlichen Gesprächen besser verkaufen, Menschen von einem Produkt oder einer Dienstleitung überzeugen oder andere für die eigene Idee gewinnen möchte, ist bei dem Verkaufsprofi Kutrzeba gut aufgehoben. In gezielten Verkaufstrainings, Vertriebsseminaren sowie auf firmeninternen Vorträgen vermittelt er sein Know-how. “Man darf dabei nicht zu viel denken, sondern man muss es einfach tun. Dreht man sein Verhalten, ist der Erfolg auf deiner Seite”, sagt Kutrzeba und zeigt seinen Kunden, wie das geht.

Weitere Informationen zu Marcus Kutrzeba finden Sie unter: www.marcuskutrzeba.com

Marcus Kutrzeba ist der geborene Verkäufer und besitzt nach eigener Aussage die “Kauf-DNA”, die einen guten und erfolgreichen Verkäufer ausmacht. Als Verkaufstrainer hilft er Menschen und Unternehmen dabei, Verkaufsstrategien zu entwickeln, sich in Kunden und Verhandlungspartner hineinzuversetzen und die eigene “Kauf-DNA” zu entdecken. Führungskräfte, Teamleiter, Verkäufer oder angehende Selbstständige können von seinen Erfahrungen und seinem Know-how profitieren und mit seiner Hilfe ihr eigenes Verhalten optimieren. Sein Credo: Nur wer etwas ändert und etwas unternimmt, kann erfolgreich sein!

Kontakt
Kpunkt Training GmbH
Marcus Kutrzeba

Premreinergasse 13
1130 Wien
+43 699 110 898 69
mk@marcuskutrzeba.com
https://www.marcuskutrzeba.com

Quelle: pr-gateway.de<br

3 July 1967: Krugerrand – Birth of a Gold Icon

3 July 1967: Krugerrand - Birth of a Gold Icon

Johannesburg, South Africa, 30 June 2017: 50 years ago, on 3 July 1967, the first Krugerrand, the famous South African investment coin, was manufactured jointly by the South African Mint and Rand Refinery, thus beginning a unique and very special global success story. The basic premise of the investment coin was to provide private investors with access to gold as an investment product, thus making the precious metal mined in South Africa accessible to everyone.

As a result, the Kruggerand ranks as the world’s most traded gold bullion coin and has come to be one of the world’s favourite investment coins. It is legal tender in South Africa and is valued solely according to the current price of gold. To make it more marketable, the South African coin with its distinctive springbok-motive on its reverse has a 1/12 copper content, making it particularly resistant to scratches or other forms of damage. The Krugerrand contains the exact amount of gold stated on its face value, and the copper is added to the gold.

Richard Collocott, Executive Head Marketing at Rand Refinery, states: “At the beginning, the Krugerrand was only issued in the weight value of one ounce. This soon changed following a sharp increase in demand. Today, these investment coins are also available in fine gold weight values of 1/2 ounce, 1/4 ounce and 1/10 ounce, thus we are offering investors a greater variety of investment opportunities. The huge interest in this coin continues to this day. Since it was first introduced 50 years ago, more than 52 million ounces of the Krugerrand have been sold around the world. In 2016, the Krugerrand was the world”s most popular gold bullion coin.”

Tumi Tsehlo, Managing Director of South African Mint, adds: “50 years ago, no one could ever have envisaged that the Krugerrand would be such a huge worldwide success. To continue this success, we consider it is very important to uphold tradition by retaining the original design and thus its high degree of recognition. However, this does not mean that we turn a blind eye to current developments. These developments include, for example, an increasing relevance of precious metals other than gold in the investment sector.”

That is why, on the 50th anniversary of the Krugerrand, the South African Mint also issued limited edition, collectible versions of the coin in silver and platinum, for the first time. “The limited edition platinum Krugerrand is available in a weight of one ounce, and will be issued in 2017 only,” Tsehlo explains. On the occasion of such a significant birthday, the range of limited edition gold Krugerrands also features limited editions of 5 ounce, 1/20 ounce, 1/50 ounce coins and an impressive 50 ounce coin as the highlight of the range.

Bildquelle: Rand Refinery

Rand Refinery and the South African Mint produce the bullion Krugerrand in South Africa. Rand Refinery has refined nearly 50,000 tons of gold, around one third of the gold ever produced worldwide. The Rand Refinery was founded in 1920 by the Chamber of Mines in Germiston, South Africa to process raw gold mined around Johannesburg, marketing it around the world. The firm now processes approximately all gold mined in South Africa and a substantial share of gold mined in the rest of Africa. In addition to the world-famous Krugerrand gold coin, the company sells gold ingots ranging from one gramme to one kilogramme in weight. In Europe, the best-known ingots are the “elephant ingots”, bars of fine gold with an elephant motif on the back. The Rand Refinery has been admitted to the London Bullion Market Association, and is also listed for good delivery on the New York Commodities Exchange (COMEX), the Tokyo Commodities Exchange (TOCOM) and the Dubai Good Delivery Multi Commodities Centre (DMCC), amongst others.

Firmenkontakt
Rand Refinery
Richard Collocott
Refinery Road 1
1400 Germiston
+ 27 (0)11 418 9000
+ 27 (0)11 418 9231
gold@gold.co.za
http://www.randrefinery.com

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172/ 27159 – 0
+49 (0) 6172/ 27159 – 69
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Quelle: pr-gateway.de<br

5 Geheimtipps für Ihren Rollstuhl-Urlaub 2017

Diese Ziele sind Last-Minute noch zu haben

5 Geheimtipps für Ihren Rollstuhl-Urlaub 2017

Die Reisesaison 2017 läuft in den kommenden Wochen zur Höchstform auf. Dann ist wieder Sommerferienzeit und Millionen Deutsche sind auf dem Weg in die Ferien. Schwierig wird es, wenn man als Rollstuhlfahrer noch kurzfristig ein Urlaubsdomizil für den Sommer sucht.

Nils Wend, produktverantwortlicher Geschäftsführer beim Spezial-Reiseveranstalter RUNA REISEN in Steinhagen, kreiert rollstuhlgerechte Reisen ins In- und Ausland. Er weiß, wo man noch kurzfristig ein Rollstuhl-Hotel oder eine barrierefreie Ferienwohnung bekommt.

“Mein Geheimtipp in diesem Jahr ist Ägypten. In unseren Badeorten El Gouna und Sharm El Sheikh bekommen wir auch kurzfristig noch freie Verfügbarkeiten im Sommer und Herbst. Einen schönen Badeurlaub können Gäste hier mit rollstuhlgerechten Ausflügen und einem Hilfsmittel-Mietservice ergänzen.”

Vielen Gäste im Rollstuhl noch unbekannt ist laut Wend das neue Hard Rock Hotel auf Teneriffa. “Gerade kurzentschlossene Alt-68er, Freunde gepflegter Rockmusik und Familien mit Kindern kommen in dieser Unterkunft auf ihre Kosten.”

Ein ganz besonderes Angebot im Sortiment von RUNA REISEN ist ein Selbstfahrer-Hausboot, welches Gäste im Rollstuhl völlig autonom fahren können. Alle Bereiche an Bord wurden barrierefrei angepasst. Das Boot hat seinen Heimathafen in den Niederlanden und ist daher auch von Deutschland aus, schnell zu erreichen.

Wer lieber ganz in heimischen Gefilden bleiben möchte, dem empfiehlt Wend ein Familienhotel im Hunsrück oder Reetdach-Ferienhäuser auf Usedom.

“Geht nicht, gibt’s nicht!” ist das Motto des Expertenteams von RUNA REISEN. Dennoch raten die Reiseprofis einen rollstuhlgerechten Urlaub besser langfristig zu buchen. “Auch wenn wir kurzfristig noch einiges in Bewegung setzen können ist es für unsere Gäste deutlich entspannter, den wohlverdienten Sommerurlaub schon langfristig zu planen und frühzeitig zu buchen.”, rät Nils Wend seinen Urlaubsgästen mit Handicap.

Die RUNA REISEN GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
presse@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Quelle: pr-gateway.de<br

3. Juli 1967: Krügerrand – Geburt einer Gold-Ikone

3. Juli 1967: Krügerrand - Geburt einer Gold-Ikone

Johannesburg, Südafrika 30. Juni 2017: Vor 50 Jahren, am 3. Juli 1967, wurde der erste Krügerrand, die bekannte südafrikanische Anlagemünze, von der staatlichen Münzprägeanstalt South African Mint gemeinsam mit der Rand Refinery ausgegeben und damit eine ganz besondere, weltweit einzigartige Erfolgsgeschichte begründet. Die grundlegende Idee, die hinter der Anlagemünze stand, war es, auch Privatanlegern den Zugang zu Gold als Investitionsprodukt zu eröffnen und somit das Edelmetall, das in Südafrika gefördert wurde, für jedermann zugänglich zu machen.

Der Krügerrand hat sich seitdem zu der beliebtesten Investmentmünze der Welt entwickelt. Er ist zudem offizielles Zahlungsmittel in Südafrika und sein Wert orientiert sich ausschließlich am aktuellen Goldpreis. Um sie besser handelbar zu machen, ist der südafrikanischen Münze mit dem markanten Springbock-Motiv ein Anteil von 1/12 Kupfer beigemischt, was sie besonders unempfindlich für Kratzer oder sonstige Beschädigungen macht. Dabei hat der Krügerrand genau das Gewicht an Feingold wie auf der Münze angegeben, das Kupfer wird lediglich hinzugefügt.

Richard Collocott, Marketingleiter der Rand Refinery erklärt: “Zu Beginn wurde der Krügerrand nur in der Gewichtsgröße von einer Unze herausgegeben, dies änderte sich schnell, nachdem die Nachfrage stark anstieg. Heute existiert die Anlagemünze zusätzlich in den Stückelungen 1/2 Unze, 1/4 Unze und 1/10 Unze Feingold, womit wir Anlegern noch variablere Möglichkeiten zur Investition bieten. Das große Interesse an der Münze hat sich bis heute erhalten. Seit seiner Ersteinführung vor 50 Jahren wurden weltweit über 52 Millionen Unzen des Krügerrand verkauft. Und auch im Jahr 2016 war der Krügerrand die beliebteste Anlagemünze der Welt.”

Tumi Tsehlo, Geschäftsführer der South African Mint, ergänzt: “Dass der Krügerrand weltweit so ein großer Erfolg werden würde, konnte vor 50 Jahren natürlich noch niemand absehen. Um diesen Erfolg fortzuführen, ist es uns sehr wichtig, die Tradition zu wahren, indem wir das ursprüngliche Design und damit den Wiedererkennungswert beibehalten, aber uns dennoch nicht gegenüber den aktuellen Entwicklungen verschließen. Diese Entwicklungen sind zum Beispiel eine zunehmende Relevanz von anderen Edelmetallen im Investmentbereich neben dem traditionellen Gold.”

Aus diesem Grund hat die South African Mint den Krügerrand anlässlich seines 50jährigen Jubiläums erstmalig auch in Silber und Platin herausgegeben. “In Platin ist der Krügerrand in einer Gewichtsgröße von einer Unze erhältlich und wird nur in diesem Jahr ausgegeben”, so Tumi weiter. Im Sortiment des goldenen Krügerrands sind anlässlich des runden Geburtstags zusätzlich limitierte Auflagen in den Gewichtsgrößen 5 Unzen, 1/20 Unze, 1/50 Unze und als besonderes Highlight in der Gewichtsgröße von 50 Unzen erschienen.

Bildquelle: Rand Refinery

Über Rand Refinery

Die Rand Refinery und die South African Mint stellen die Anlagemünze Krügerrand in Südafrika her. Die Rand Refinery raffinierte bis heute fast 50.000 Tonnen Gold, was etwa einem Drittel des jemals weltweit geförderten Goldes entspricht. 1920 wurde die Rand Refinery im südafrikanischen Germiston von der Chamber of Mines gegründet, um das in den Minen rund um Johannesburg geförderte Rohgold zu verarbeiten und weltweit zu vermarkten. In Südafrika verarbeitet die Firma fast das gesamte dort geförderte Gold, außerdem einen beträchtlichen Anteil des auf dem afrikanischen Kontinent gewonnenen Edelmetalls. Neben der weltweit bekannten Goldmünze Krügerrand verkauft das Unternehmen auch Goldbarren von einem Gramm bis zu einem Kilogramm. Die bekanntesten Barren in Europa sind die “Elefanten-Barren”, Feingoldbarren mit einem rückseitigen Elefantenmotiv. Die Rand Refinery ist Mitglied der Londoner Goldbörse (London Bullion Market Association). Neben dem Goldhandelsplatz London ist das Unternehmen unter anderem an der New York Commodities Exchange (COMEX), der Tokyo Commodities Exchange (TOCOM) sowie am Dubai Good Delivery Multi Commodities Centre (DMCC) mit dem “Good Delivery Status” notiert.

Firmenkontakt
Rand Refinery
Richard Collocott
Refinery Road 1
1400 Germiston
+ 27 (0)11 418 9000
+ 27 (0)11 418 9231
gold@gold.co.za
http://www.randrefinery.com

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 61 72 / 27 15 9 – 0
+49 61 72 / 27 15 9 – 69
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Halbjahresbilanz: schuhplus – Schuhe in Übergrößen – übertrifft Prognosen

30% Wachstum: Spezialanbieter für große Schuhe liegt über den Erwartungen

Halbjahresbilanz: schuhplus - Schuhe in Übergrößen - übertrifft Prognosen

Groß ist die Freude bei schuhplus, euphorisch im besten Sinne. Der Spezialanbieter für Schuhe in Übergrößen konnte seine Umsatzerwartungen für das erste Halbjahr 2017 übertreffen. Ein enormer Erfolg, so Firmengründer Kay Zimmer. “Wir freuen uns Jahr für Jahr über ein außergewöhnliches Wachstum. Im letzten Jahr waren wir mutig und haben unsere Erwartungen deutlich nach oben geschraubt. Die richtigen Investitionen und Ausrichtungen zeigen nun, dass wir dieses hoch gesteckte Ziel bereits überschreiten konnten und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über 30 Prozent zulegen konnten”. Das Fachgeschäft für große Damen- sowie Herrenschuhe hat sich zu einer festen Größe im Übergrößenmarkt etabliert – und das auf europäischer Ebene. “Wir steuern alles aus unserem Headquarter in Dörverden. Hier laufen alle Fäden zusammen. Das macht uns schnell und effizient”, so der 42-Jährige.

Stationäres Geschäft als feste Vertriebssäule

Das Internet macht alles kaputt. Das Internet klaut Kunden. Das Internet sorgt für Einbrüche. Nichts wird vom stationären Handel so sehr verteufelt als das Ende des Abendlandes wie die Entwicklung des digitalen Marktes. Unabhängig der Tatsache, dass durch den eCommerce unzählige neue Jobs mittlerweile über Jahrzehnte entstanden sind, beklagen klassische Schuhhändler den Seelenfresser Internet – eine fatale Fehleinschätzung, so Zimmer. “Der stationäre Handel ist nicht tot, ganz im Gegenteil. Durch die Digitalisierung findet immer mehr und mehr eine Rückbesinnung der Kunden auf das stationäre Angebot statt, denn das klassische Fachgeschäft bietet etwa durch die persönliche Beratung oder das Anprobieren schlichtweg Möglichkeiten, die kein Webshop dieser Welt erfüllen kann.” Einen entscheidenden Wandel gäbe es allerdings: Durch das Internet sei aufgrund der Transparenz die Informationsbeschaffung simpel und ermögliche eine vollkommene Vergleichbarkeit, auf die sich der POS einstellen müsse. “Kunden können sich schnell einen Überblick verschaffen, was auf dem Wirtschaftsmarkt erhältlich ist und was nicht. Nischenanbieter wie schuhplus können hier mit einer unvergleichbaren Stärke auftrumpfen, indem sie die Erwartungshaltung der Kunden durch Auswahl und Service schlichtweg übertreffen”, betont Kay Zimmer.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1, 7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden ein stationäres Geschäft für Schuhe in Übergrößen auf einer Verkaufsfläche von über 900 qm. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Quelle: pr-gateway.de<br

The personal story behind Alley’s Mosaic Art journey

Allison S. Adams. Mosaic Artist. Cape town. South Africa.

The personal story behind Alley

I am Alley and I create Mosaic Art…

Allison S. Adams. Mosaic artist.

Art flips the switch between my ‘organized’ and my ‘chaos’.

It opens up the path that leads to my journey within.

I am free to connect with my most inner thoughts and feelings.

In my safe place of solitude, there is no judgment… only time.

That is where I get to figure things out on my own.

“When one day I no longer roam the earth,

I would like to be remembered as the girl

who did what she loved.

And where she loved, she loved hard.

She leaves with no regrets, only smiles.”

~ Allison S. Adams

I put broken pieces together to tell my story.

Allison S. Adams working on ‘Wine up the hill’, 2017.

Memories set off my design process.

My state of mind determines my cuts and directions.

I shape my pieces until it feels just right.

Every single one is there for a reason.

No two are the same, yet there is a purpose for each.

My lines are as raw as the emotions that guide my hands.

Almost organic of nature.

My finish is imperfectly perfect. Just like my world.

Inspired by the wise words of Mahatma Gandhi,

I strive to be the change I want to see in this world.

I am Alley and I create Mosaic Art…

… because it helps me to better understand

the person I would like to become.

MY ART IS MY STORY.

Raw. Untainted. Unfiltered.

Bildquelle: 2017 All rights reserved. Allison S. Adams, Glass Art By Alley

I am Alley and I create Mosaic Art because it helps me to better understand the person I would like to become.

MY ART IS MY STORY.

Raw. Untainted. Unfiltered.

Cape Town, South Africa

Firmenkontakt
Glass Art By Alley
Allison Adams
Kuilsriver 000
7580 Cape Town
0000000000
alley@glassartbyalley.co.za
http://iamalley.co.za

Pressekontakt
Glass Art By Alley
Allison Adams
Kuilsriver 000
7580 Cape Town
0000000000

alley@glassartbyalley.co.za
http://www.iamalley.co.za

Quelle: pr-gateway.de<br