Moderne Weinevents und traditionelle Feste an der Mosel

Die Mosel schmecken und den Sommer genießen!

Moderne Weinevents und traditionelle Feste an der Mosel

(Mosel). Lebendige Gastfreundschaft, weltberühmte Weine und gelebtes Brauchtum – Wo erfährt man Mosel-Atmosphäre besser als auf einem Weinfest in Deutschlands ältestem Weinanbaugebiet?

Während der Sommermonate finden zahllose Wein- und Straßenfeste in den rund 100 Winzerorten des Mosellandes statt. Wahre Publikumsmagneten sind die sommerlichen Weinfeste mit Höhenfeuerwerk und Krönung von Weinkönigin und Weinprinzessinnen als Höhepunkt: Beispielsweise das Moselwein-Festival vom 6. bis 9. Juli in Traben-Trarbach, das traditionelle Trierer Weinfest vom 3. bis 6. August im Stadtteil Olewig und das Heimat- und Weinfest in Cochem vom 24. bis 28. August.

Oftmals stehen die Weinfeste unter einem spannenden Motto, zum Beispiel “Harley und Wein” vom 10. bis 12. August in Ürzig. Die Wittlicher Weingüter präsentieren ihre besten Weine vom 17. bis 20. August auf der “Säubrennerkirmes” mit einer Weinprobe auf dem Riesenrad! Wenn Bacchus vom 24. August bis 2. September zehn Tage in der Moselgemeinde Winningen herrscht, dann gerät der Gast ins Schwärmen und erlebt ein Feuerwerk der Gefühle. Das Winzerfest an der Terrassenmosel gilt als das älteste Weinfest Deutschlands und blickt auf eine vierhundertjährige Tradition zurück. Ein Spitzenereignis ist das Weinfest der Mittelmosel vom 30. August bis 3. September in Bernkastel-Kues. Zu den Attraktionen des “Weinfestes der Mittelmosel” zählen der Empfang der “Mosella”, das große Feuerwerksfestival und der prächtige Weinfestumzug. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Live-Musik, Moselblümchen-Treffen und Weinprobierabend machen den Weinfest Besuch zu etwas Besonderen.

Ab September, kurz vor der Weinernte, startet die Zeit der Herbstweinfeste mit Zwiebelkuchen und Federweißer. Ein Schauspiel besonderer Art ist das “Römische Kelterfest” in Piesport. Unter dem Motto “Feiern und Keltern wie die Römer” finden vom 5. bis 7. Oktober Festumzüge statt, und historisch Gewandete steigen in die Kelter, um nach alter römischer Art mit bloßen Füßen die frisch geernteten Trauben zu zertreten. Bereits am Freitag verwandelt sich die Uferpromenade in eine “Via Vinorum” (Weinstraße), auf der hiesige Spezialitäten und Weine angeboten werden.

Eine genussreiche Reise zu den Spitzenlagen der Saar verspricht der SaarRieslingSommer 2018. Am 25. und 26. August öffnen zwölf Top-Weingüter der Region ihre Pforten und laden mit 30 Gast-Weingütern zum Verkosten herausragender Weine ein. Neben Spitzenbetrieben wie Forstmeister Geltz-Zilliken, St. Urbans-Hof, Peter Lauer, Van Volxem, von Othegraven, Reichsgraf von Kesselstatt beteiligen sich Neuentdeckungen aus dem Saartal sowie renommierte Weingüter von der Mosel, der Ruwer und der Ahr, aus Luxemburg, aus dem Rheingau, der Pfalz, Württemberg und Portugal. Bei diesem Event gilt: Einmal Eintritt zahlen, bei allen Stationen zwanglos probieren. Die grandiose Weinkulturlandschaft gibt es gratis! Für die Probe kostet das Tagesticket 35 Euro, das Ticket für beide Tage 50 Euro. Zwischen den einzelnen Stationen bieten die Weingüter einen kostenlosen Transfer an. Eintrittskarten für das Verkostungswochenende gibt es online unter www.saar-riesling-sommer.de/preise-tickets

Alle Veranstaltungen im Moselland online unter www.mosellandtouristik.de/de/kultur-veranstaltungen/veranstaltungen/weinfeste Zimmerbuchung auf Weingütern oder in Hotels der Region unter www.mosellandtouristik.de oder Tel. 06531-97330, info@mosellandtouristik.de.

Bildquelle: (c)Mosellandtouristik, C. Arnoldi

Die Mosellandtouristik ist Ihr persönlicher Ansprechpartner für Ihren nächsten Urlaub im MOSEL WeinKulturLand

Kontakt
Mosellandtouristik GmbH
Christiane Heinen
Kordelweg 1
54470 Bernkastel-Kues
065319733-44
heinen.c@mosellandtouristik.de
http://www.mosellandtouristik.de

Quelle: pr-gateway.de

Komplettpaket statt Übergangslösung: Agentursoftware easyJOB

Komplettpaket statt Übergangslösung: Agentursoftware easyJOB

easyJOB Nutzer im Portrait – heute: in a nutshell. Die Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt Social Media und Content Marketing beschäftigt 29 Mitarbeiter an den Standorten München und Köln. in a nutshell hat sich im ersten Halbjahr 2018 für unsere Agentursoftware entschieden und befindet sich gerade in der Einführung. Im Interview erklärt Geschäftsführer Timm Rotter, wieso er easyJOB ausgewählt hat.

Herr Rotter, wann haben Sie gemerkt, dass Sie eine professionelle Lösung zur Steuerung Ihrer Agentur brauchen?

Timm Rotter: Als ich ein entscheidendes Fußballspiel im Abstiegskampf unserer Freizeitmannschaft verpasst habe.

Wie bitte?

Timm Rotter: Es war tatsächlich so – irgendwann Ende 2016 habe ich am Monatsende versucht, schnell noch alle Rechnungen fertig zu bekommen. Und das auf Basis dutzender Exceltabellen mit Mitarbeiterstunden und sonstigen Aufwänden. Zudem musste die Umsatzsteuer-Voranmeldung raus. Unser Team hatte ein wichtiges Spiel, und ich habe kurz vor knapp absagen müssen, weil die Buchhaltung wieder mal nicht fertig wurde.

Wie groß war Ihre Agentur damals?

Timm Rotter: Wir waren sieben – zwei Festangestellte, der Rest Freie. Ihre eigenen Arbeitsstunden haben die Mitarbeiter in Excel erfasst, aber die Zuordnung auf Kunden und Projekten zur Abrechnung lief bei mir auf. Ich habe nach Feierabend immer sämtliche Stunden des Tages nachgehalten. Eine Weile funktionierte das, solange ohnehin alle Jobs über mich liefen und ich jeden Mitarbeiter gebrieft habe, was es genau zu tun gab am jeweiligen Tag. Effizient war es nicht, aber…

Ja?

Timm Rotter: Macht der Gewohnheit, würde ich sagen. Solange der Leidensdruck nicht zu groß wird, wurschtelt man sich durch. Ich glaube, das geht vielen kleinen Agenturen so, gerade wenn sie gut ausgelastet sind. Dann nimmt man sich im Tagesgeschäft keine Zeit, sich solchen strategischen Fragen zu widmen. Das ist ein großer Fehler, den man aber nicht wahrnimmt, weil man die – ineffizienten – Prozesse zu sehr verinnerlicht hat.

Kann man auf Excel-Basis eine Agentur führen?

Timm Rotter: Ja, wenn man über eine gewisse Größe nicht hinauswachsen möchte. Nach meiner Erfahrung wird es aber schon bei mehr als zwei Vollzeitkräften ineffizient.

Wie ging es dann weiter nach besagtem Abend?

Timm Rotter: Ich hatte das Glück, dass eine Mitarbeiterin einen Software-Entwickler kannte, der gerade ein Zeiterfassungssystem in der Betaphase hatte. Er hat uns angeboten, es als einer der ersten zu testen. Das war für uns schon mal ein Quantensprung: Jeder Mitarbeiter konnte, ohne vollen Einblick in die Zahlen, eigene Stunden auf die jeweiligen Projekte buchen. Als Admin konnte ich zugleich die Erlöse tracken und musste am Monatsende nur noch die Aufstellungen prüfen und als PDF exportieren.

Eine effiziente Zeiterfassung war damals unser größtes Thema, und mit der Software kamen wir echt voran. Parallel sind wir von MS Office mit zentralisierter Dokumentenablage auf die Google Cloud umgestiegen. Das Setup hat unser Wachstum kurzfristig sicher vereinfacht – aber Ende 2017 wurde immer klarer, dass auch das nur eine Übergangslösung war.

Haben Sie wieder ein Fußballspiel verpasst?

Timm Rotter: (lacht) Nein – aber wenn Du wirklich wachsen willst, ist eine effiziente Zeiterfassung nur der erste Schritt. Zuletzt war es die Finanzbuchhaltung, die wieder aus dem Ruder lief: 35 Kunden, doppelt so viele Projekte – entsprechend viele Rechnungen, Belege und Stundenlisten gab es. Allein der Aufwand, die alle händisch erst im Rechnungswesen zu verarbeiten und dann nochmals händisch in DATEV zu übertragen… Das wurde uferlos.

Dazu kam, dass wir wieder auf Excel-Tabellen und Word-Dokumente zurückgreifen mussten – jetzt zur Ressourcenplanung und für Angebote. Die Daten der Neuprojekte mussten wir dann aber wieder in die Zeiterfassung eintragen – solch ein Nebeneinander von Systemen ist eine Wachstumsbremse.

Haben Sie einmal ausgerechnet, wie viel Zeit Sie vergeuden?

Timm Rotter: Ja, das habe ich – übrigens am Neujahrstag 2018, als Ruhe war. Im vierten Quartal waren mehr als 20 Prozent meiner Arbeitszeit für kaufmännische Projektverwaltung und Rechnungswesen drauf gegangen. Dazu kamen die Kosten für die Buchhalterin, die zwei Tage im Monat mit DATEV beschäftigt war. Daraus ist auch mein wichtigster Vorsatz für das neue Jahr geworden: keine Übergangslösungen mehr. Ich wollte ein System, das alles steuert, vom ersten Angebot über Ressourcenplanung und Abrechnungen bis zur Übergabe an die Steuerberatung.

Jetzt sind Sie seit Juni easyJOB-Kunde – wieso fiel die Wahl auf unsere Software?

Timm Rotter: Im Endeffekt vor allem, weil der Claim wirklich stimmt: Die Software lässt sich tatsächlich maßschneidern und verspricht, dass sie mit uns mitwachsen kann. Zudem verfügt easyJOB über einen sehr großen Funktionsumfang. Wir haben uns fünf verschiedene Anbieter angesehen. Nur bei easyJOB haben wir das volle Vertrauen, dass es nicht nur das abbildet, was wir heute brauchen, aber auch das, was wir – hoffe ich – in fünf Jahren brauchen werden.

Kurz zurück zum Anfang: Ist Ihr Team damals eigentlich abgestiegen?

Timm Rotter: Ja, aber inzwischen spielen wir wieder in der ersten Liga – wobei (grinst) das jetzt nicht an Ihrer Software liegt.

Because Software entwickelt und vertreibt Standardsoftware für Werbeagenturen. Seit rund 30 Jahren am Markt präsent, hat sich Because Software als einer der führenden Anbieter von Agentursoftware etabliert. Die Lösungen zeichnen sich durch große Funktionstiefe und individuelle Anpassungsmöglichkeiten aus. Sie werden kontinuierlich weiterentwickelt und um neue Bereiche erweitert. Durch kompetente Anwendungsberatung und kundenorientierten Service bietet Because Software kurze Integrationszeiten und somit eine dauerhaft funktionierende Gesamtlösung.

easyJOB

Die Agentursoftware easyJOB wurde konsequent als Komplettlösung mit großem Funktionsumfang entwickelt: Bewährte Jobabwicklung von der Kalkulation bis zur Rechnungsstellung, Reports und Controlling, Dokumentenmanagement, E-Mail-Integration, Ressourcenplanung und viele weitere Zusatzmodule und Schnittstellen liefern die Basis für einen optimalen Workflow. Die flexible parametrisierbare Oberfläche kann dabei die unterschiedlichsten Arbeitsweisen ohne zusätzliche Programmierung perfekt abbilden. So können Stand-Alone-Programme abgelöst und zahlreiche Synergieeffekte in der Agentur geschaffen werden. Das rechnet sich schnell und macht die Arbeit effektiver und angenehmer.

Firmenkontakt
Because Software AG
Henrike Krabbenhöft
Untere Bahnhofstraße 38a
82110 Germering
089/8946090
marketing@because-software.com
http://www.because-software.com

Pressekontakt
Because Software AG
Monika Staudinger
Untere Bahnhofstraße 38a
82110 Germering
089/8946090
mstaudinger@because-software.com
http://www.because-software.com

Quelle: pr-gateway.de

Gutschein-Zeitung.de – Gutscheine für Familie und Freizeit

Neues Online-Portal bietet Gutscheine für Familien Freizeit und Tierfreunde

Gutschein-Zeitung.de - Gutscheine für Familie und Freizeit

Elmshorn im Juni 2018 – Gutschein-Zeitung.de geht rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien an den Start. Gutscheine sind kein neuer Hut, bei Gutscheinen speziell für Familien und Tierfreunde sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Das neue Online-Portal konzentriert sich daher ausschließlich auf Preisvorteile für Eltern mit Kindern und bieten diesen täglich sorgfältig recherchierte Angebote mit erfreulichen Rabatten an. Freizeit ist wertvoll, und kann richtig teuer werden! So kostet zum Beispiel eines Tagesausflug einer Familie mit zwei Kindern in einen der bekannten deutschen Freizeitparks bis zu 150 Euro. Verpflegung, Getränke und Anreise nicht eingerechnet. Mit Gutscheinen kann oftmals die Hälfte des Eintrittspreis gespart werden. Man muss halt nur wissen, wo man sie seriös erwerben kann. Das Internet ist ein Dschungel von Angeboten – Gutschein-Zeitung.de zeigt nur die besten Deals.

Die Idee zu dem Online-Portal kam dem Herausgeber Boris Raczynski bei einem Besuch eines Tierparks im Norden Deutschlands. An der obligatorischen Kasse stehend, konnte er eine junge Familie mit drei Kindern beobachten. Freudig fieberten sie dem Kassenhäuschen und somit dem Einlass in den Zoo entgegen. Als das Familienoberhaupt dann den Preis für fünf Tickets erfuhr, musste er Haltung bewahren, was ihm glücklicherweise gelang. Hätte er gewusst, dass es Gutscheine und Rabatte für den Zoo gibt, wäre ihm die Sache sicherlich einfacher von der Hand gegangen. Womit das Konzept stand: Gutscheine und Coupons speziell für Familien und deren Freizeit. Ein Segment, das im deutschsprachigen Internet noch so wie überhaupt besetzt ist. Entsprechende Angebote gibt es schon, doch findet man sie kaum. Ein Umstand, den die Redaktion durch ihre tägliche Arbeit ändert. Bis zu zehn Gutschein-Angebote werden pro Tag im Internet veröffentlicht, in sozialen Medien geteilt und auf Wunsch per Newsletter verschickt.

Pressekontakt: Boris Raczynski, Tel. 0171 9553839, E-Mail: raczynski@gutschein-zeitung.de Internet: https://gutschein-zeitung.de

Gutschein-Zeitung ist das deutsche Online-Portal zu den Themen Gutscheine, Coupons, Rabatte und Angebote für Ausflugsziele, Freizeitangebote und Kurzreisen in Deutschland und Europa. Die Redaktion durchstöbert jeden Tag das Internet nach den besten Angeboten und stellt dann diejenigen mit den größten Sparvorteilen vor. Dabei arbeitet die Redaktion mit renommierten Partnern wie Groupon, TravelBird, DailyDeal, Justway, Reiseschein und Booking.com zusammen.

Kontakt
Gutschein-Zeitung.de
Boris Raczynski
Muehlendamm 19
25337 Elmshorn
01719553839
redaktion@gutschein-zeitung.de
http://Gutschein-Zeitung.de

Quelle: pr-gateway.de

Tolle Rolle

Faszientraining plus Wärme lindert Muskelschmerzen

Tolle Rolle

Verspannungen, Rücken- oder Schulterschmerzen – schuld daran ist oft “verklebtes Bindegewebe”. Ganz einfach kann dann aktive Regeneration helfen. Gezieltes Dehnen und Drücken: Faszientraining mit einer Schaumstoffrolle löst Verklebungen und Verhärtungen im Bindegewebe (den Faszien), welches die Muskeln umhüllt. Wer sich zusätzlich etwas Gutes tun will, hält seine Muskeln anschließend warm – zum Beispiel mit Rücken- oder Schulterwärmern von Medima.

Sie sieht unscheinbar aus, kann aber viel: Die Schaumstoffrolle “Blackroll” eignet sich für die unkomplizierte Eigenmassage und fördert die Durchblutung der Muskulatur. Das Training mit der Massagerolle ist einfach: Mit der gewünschten Muskelpartie legt man sich auf die Blackroll und rollt über den Muskel – beziehungsweise mit dem Muskel über die Rolle. An verspannten oder schmerzenden Stellen sollte man einige Sekunden anhalten und dort langsam und gezielt weiter rollen.

Nach der Belastung braucht das Gewebe mindestens 24 Stunden Zeit zur Entlastung, denn jetzt kommt es zum sogenannten Refill: Neue Flüssigkeit läuft nach, “durchsaftet” dabei das Fasziengewebe und macht es geschmeidig.

Regelmäßig durchgeführte Übungen mit der Blackroll halten die Faszien geschmeidig, wirken gegen Muskelverspannungen und steigern die Durchblutung. Mit geringem Aufwand lässt sich so die Elastizität und das Leistungsvermögen der Muskulatur verbessern und erhalten.

Wer seinen Muskeln zusätzlich etwas Gutes tun möchte, sollte sie warm halten. Unübertroffen ist hier die Naturfaser Angora: Die hohlen Angorahaare wirken wie Isolierpolster und speichern die warme Luft am Körper. Um die Muskulatur schmerzfrei zu halten, gibt es flauschig-weiche Rücken- und Schulterwärmer mit Angora, gesehen bei www.medima.de/shop. Sie halten die Muskeln nach dem Faszientraining schön warm und sorgen weiter für eine gute Durchblutung.

Trainingstipps mit der Blackroll – Das sollte man vermeiden:

Zu hastiges Rollen

Ruhig und langsam rollen. Dabei spüren, wo die eigenen Schmerzpunkte liegen.

Zu viel Druck

Mit sanftem Druck beginnen und eventuell steigern, Quetschungen und Verletzungen des Gewebes vermeiden.

Zu lange Rolldauer

Nicht länger als 20 bis 30 Sekunden auf einer Muskelpartie verweilen.

Gelenke überrollen

Gelenke beim Faszientraining nicht überrollen. Die Strukturen könnten sonst Schaden nehmen.

Medima ist ein traditionsreicher Hersteller von Wärmewäsche aus Naturmaterialien mit Sitz in Albstadt / Baden-Württemberg. Die Produktion erfolgt zu 100 Prozent in Deutschland.

Firmenkontakt
Medima
Annika Stein
Bolstraße 32
72459 Albstadt
07432 / 98 372 – 481
a.stein@medima.de
http://www.medima.de

Pressekontakt
PR-Werkstatt
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
07119371930
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
http://www.prwerkstatt.de

Quelle: pr-gateway.de

Headhunter of the year 2018: 1. Platz für die EXECUTIVE SERVICES GROUP Personalberatung in der Kategorie Candidate Experience

Headhunter of the year 2018:  1. Platz für die EXECUTIVE SERVICES GROUP Personalberatung in der Kategorie Candidate Experience

Am 14. Juni 2018 um 19 Uhr 48 war es soweit und eine enorme Spannung im Gala-Saal des Bayerischen Hofs in München überall spürbar! Es wurden die Gewinner in der Kategorie “Candidate Experience” des “Headhunters of the Year”-Awards 2018 bekanntgegeben.

Nachdem die EXECUTIVE SERVICES GROUP bereits 2017 zu den Nominierten in dieser Kategorie gehörte, war die Überraschung und Freude bei den Vertretern der Gruppe, der Münchner Partnerin, Daniela Lucas und dem geschäftsführenden Gesellschafter, Thomas Kottenhoff, um so größer, dieses Jahr als beste Personalberatung ausgezeichnet zu werden.

Eine hochkarätige Expertenjury sowie Kandidaten und Unternehmen bewerteten die Einreichungen zum “Headhunter of the Year” und zeichneten die besten Personalberatungen des deutschsprachigen Raums in fünf Kategorien aus. Neben den Kategorien Executive Search, Best Newcomer, Client Experience und Innovation spielt die Kategorie Candidate Experience eine zentrale Rolle, denn mit dem Begriff Candidate Experience wird die externe Wahrnehmung des Beraters durch Kandidaten beschrieben.

Der Mangel an TOP-Kandidaten ist ein anhaltender Trend, mit dem sich Personalberater immer intensiver auseinandersetzen müssen. Das Ringen um die besten Talente und Führungskräfte wird immer heftiger und aufwändiger. Ein entscheidender Faktor, um den Wettstreit für sich zu entscheiden, ist eine positive Candidate Experience.

Die Partner und Berater der EXECUTIVE SERVICES GROUP überzeugten die Kandidaten durch ihre herausragenden Bemühungen in den folgenden Punkten:

– Erstkontakt: direkt, personalisiert, konkret

– Passgenauigkeit der Position: Funktion, Branche, Weiterentwicklung, Karriereziel

– Beratungsleistung: Interview, Gehaltsverhandlung, Vertragsabschluss, Karriereentwicklung

– Know-how: Profil, Position, Unternehmen und Branche

– Professionalität: Seriosität, Zuverlässigkeit, Integrität, Erscheinungsbild, Webauftritt

Nach der Nominierung in 2017 ist dieser erste Platz ein weiterer Nachweis der stetigen professionellen, diskreten und persönlichen Arbeit unserer Berater und Partner. Danke an alle, die uns so herausragend bewertet haben!

Wir freuen uns auf neue, spannende und herausfordernde Projekte und stellen uns auch in Zukunft dem kritischen Urteil von Jury und Kandidaten.

Die EXECUTIVE SERVICES GROUP ( www.esgroup.de) wurde 2001 gegründet und ist ein Netzwerk unternehmergeführter Personalberatungen mit Standorten in Bochum, Frankfurt, Karlsruhe, Kassel, München, Nürnberg und Stuttgart. Die einzelnen Standorte haben unterschiedliche Schwerpunkte und ergänzen sich inhaltlich, technisch und bei Bedarf personell. Im Netzwerk besetzen wir deutschlandweit und international fast ausschließlich in Direktansprache.

Kontakt
EXECUTIVE SERVICES GROUP GmbH
Jutta Ziegel
Waldstraße 61
76133 Karlsruhe
0721-96873250
jutta.ziegel@esgroup.de
http://www.esgroup.de

Quelle: pr-gateway.de

Routenoptimierung: Zeit ist Geld

Mehr als 11.000 Nutzer setzen schon auf die Online-Plattform MultiRoute um Routen zu optimieren. Wir haben eine gute Nachricht für sie: MultiRoute ist jetzt rasend schnell!

Routenoptimierung: Zeit ist Geld

Oberschleißheim, 21.06.2018. Die Optimierung mit MultiRoute ( https://www.multiroute.de) ist ganz simpel. Adressen können eingetippt, reinkopiert oder hochgeladen (Excel, CSV etc.) werden. Schritt für Schritt werden die Anwender durch das Programm geführt, um die bestmögliche Route zu berechnen. Das Ergebnis: Mehr Zeit beim Kunden, weniger Zeit auf der Straße.

Aber je mehr Adressen eine Tour hat, desto mehr Möglichkeiten gibt es, um diese in der optimalen Reihenfolge anzufahren und das macht die Berechnung kompliziert. Hier hat die gb consite GmbH nun den dafür entwickelten Algorithmus optimiert und herausgekommen ist eine rasend schnelle Berechnungsmethode.

Ab 21. Juni 2018 wird der neue Algorithmus den Nutzern zur Verfügung gestellt. “Eine Route mit 200 Haltepunkten ist dann in unter 20 Sekunden berechnet”, so Malte Geschwinder, Geschäftsführer der gb consite. “Schnell war MultiRoute schon immer in der Optimierung, aber der Berechnungsalgorithmus, der jetzt eingesetzt wird, ist eine neue Dimension. Und das ohne Qualitätsverluste!” Die Berechnung von großen Touren mit mehreren hundert Punkten konnte schon mal einige Stunden dauern. Im Härtetest mit einer Tour von weit über 1.000 Haltepunkten konnte diese nun in gut 5 Minuten berechnet werden.

Möglich wird der Geschwindigkeitszuwachs laut Geschwinder durch den Einsatz einer völlig neuen Routing-Engine, die in der Lage ist, die sogenannte Routenmatrix, die für die Routenoptimierung benötigt wird, um Größenordnungen schneller zu liefern als in der Vorversion. “Auch die häufig nachgefragten Features wie “Fähren vermeiden” oder ein spezielles LKW-Routing sind nun möglich”, freut sich Geschwinder.

Die MultiRoute Kunden können sich in den nächsten Monaten auf zahlreiche weite Neuerungen und Verbesserungen freuen. Veröffentlicht werden Infos zu den neuen Features hauptsächlich über die MultiRoute Facebookseite: https://www.facebook.com/MultiRouteDE/

Schon jetzt in MultiRoute:

In MultiRoute können einmal geplante Routen abgespeichert werden, es können vorgegebene Zeitfenster in der Optimierung berücksichtigt werden und Mehrtagestouren geplant werden.

Bei MultiRoute erwerben die Nutzer ein Zeitfenster, in dem sie die vollen Funktionen nutzen können. Die Guthabenpakete fangen bei 1,99 EUR für eine Stunde an. Alle weiteren Informationen finden Sie auch direkt unter www.multiroute.de

Flottenplanung mit MultiRoute Tour!:

Neben MultiRoute für die Optimierung einzelner Routen bietet die gb consite seit Frühling 2018 auch MultiRoute Tour! an. Dabei werden automatisch Adresspunkte (Kunden, Filialen etc.) auf eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern oder Fahrzeugen aufgeteilt. Regelmäßig gibt es kostenfreie Webinare, um einen Einblick in die Thematik der Flottenoptimierung zu erhalten.

Über gb consite GmbH

Das Unternehmen mit Sitz in Oberschleißheim bei München ist führend bei Standortanalysen, Routenoptimierung und innovativem Online-Geomarketing Software. Die Spezialisten in der kombinierten Verarbeitung standortbezogener Informationen schaffen mit ihren Ideen und Geomarketing-Systemen die Grundlage für präzisere und schnellere unternehmerische Entscheidungen.

Kernprodukte der gb consite:

Die preisgekrönte Geomarketing-Software “Online-Standortcheck” für Standortanalyse mit Umsatzprognose hilft bei Expansion oder Existenzgründung im Einzelhandel sowie bei stationären Dienstleistungen, z.B. in der Gastronomie.

Für die großflächige Expansion: White Spot Analyse für die gezielte Standortsuche neu aufzubauender oder bestehender Filialnetze.

Für Vertrieb und Logistik: Online Tourenplaner “MultiRoute” für kostengünstige Routen- und Tourenoptimierung und -planung, z.B. für Kurierdienste oder Außendienst.

Für die Zustellung: “MultiRoute Go!” für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen und zur gesetzlichen Dokumentation beim Mindestlohn.

gb consite Produkte und Daten werden u.a. bei der größten deutschen Drogeriemarktkette, beim größten deutschen Discounter, bei dem bekanntesten schwedischen Möbelhaus, bei dem größten deutschen Zeitschriftenverlag oder bei der zweitgrößten amerikanischen Burgerkette in Deutschland eingesetzt.

Kontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Quelle: pr-gateway.de

Die "Männer-Handtasche" aus Karton ist ein Hauptprodukt

Gut verpappt ist halb verkauft

Die "Männer-Handtasche" aus Karton ist ein Hauptprodukt

Die Vogtland-Kartonagen GmbH aus Reichenbach blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück. Die Wurzeln reichen bis in das Jahr 1900. Das garantiert fachliches Können und Kompetenz. Und trotzdem muss man sich immer wieder neu erfinden.

Verpackungen aus Karton haben heute die vielfältigsten Aufgaben. Die werbewirksame Präsentation der Produkte, Information der Verbraucher, Schutz der Produkte oder die Erleichterung der Logistik sind nur Einige davon.

Eine gute Verpackung verleitet zum Kauf, macht neugierig, erleichtert den Einkauf und suggeriert gleichzeitig eine hohe Qualität des Produktes. Umso bedeutsamer sind heute deshalb attraktive und stabile Verpackungen.

Schon bei der Entwicklung der Verpackung ist hohe Kreativität und Know-how gefragt. Schließlich müssen die vielfältigsten Anforderungen der Kunden mit den Erfordernissen des Marktes und der technischen Machbarkeit kombiniert werden. Das ist nicht immer einfach.

Doch der Vogtland-Kartonagen GmbH gelingt dieser schwierige Spagat zwischen kreativer Verpackungsgestaltung, Kundenzufriedenheit und Kostenoptimierung immer wieder.

Zur Produktpalette der Vogtland-Kartonagen GmbH gehören in erster Linie Verpackungen aus Karton und kaschierter Wellpappe für die Industrie und den Handel. Fast jede Konstruktion kann das Unternehmen auf seinem modernen Maschinenpark herstellen. Dazu werden Spezialmaschinen genutzt, welche je nach Auftrag und Art durch das gut ausgebildete Personal in Windeseile umgerüstet werden und so einen schnellen Durchlauf der Aufträge garantieren.

Reichenbacher Verpackungen finden in nahezu allen Branchen Anwendung. Zu den stärksten Branchen zählt traditionell die Lebensmittelindustrie. Eine sensible Branche mit einer Fülle an besonderen Anforderungen: Lebensmittelechtheit, migrationsarme Bedruckung, Kühlregalgeeignet, Feuchtigkeitsresistenz und vieles mehr.

Viele Kunden kommen aber auch aus der Getränkeindustrie. Die Vogtland-Kartonagen GmbH ist spezialisiert auf schnell aufrichtbare Flaschenträger aus Karton. Manche sagen auch ” Männerhandtasche” dazu. Bier, Wein, Mixgetränke oder Dosen werden darin präsentiert, verkauft und befördert. Wir alle kennen diese Produkte als “Sixpack” aus dem Einzelhandel oder den Tankstellen.

Aber auch Kunden der Befestigungstechnik (Schrauben, Klammern, Nägel), der Medizinprodukte, der Textilindustrie oder Produzenten von Konsumgütern greifen gern auf die Kompetenz des mittelständigen Unternehmens zurück.

Eine, seit Jahren, erfolgreiche Entwicklung erscheint dabei nur logisch. Befragt nach den Gründen für diesen Erfolg erläutert der Geschäftsführer und Inhaber der Vogtland-Kartonagen GmbH, Hagen Sczepanski: “Im Vordergrund unserer Bemühungen steht nicht das Wachstum an sich, sondern eine langfristige und zufriedene Kundenbeziehung. Das geht nur, wenn der Focus auf den Kunden und dessen Anforderungen gerichtet ist. Da die Verpackungsentwicklung und die komplette Fertigungstiefe vom Drucken, Kaschieren, stanzen und kleben in unserem Haus vorhanden ist, können wir flexibel reagieren und sichern so die zeitoptimale Belieferung des Kunden.”

Die Kunden honorieren es. Der Umsatz des 38 köpfigen Unternehmens stieg in den vergangenen Jahren mehrfach im 2-stelligen Bereich.

In den vergangenen 2 Jahren investierte das Unternehmen 2,6 Mio Euro in neue Technik und ist so für die nächsten Jahre gut aufgestellt. Der Geschäftsführer dazu: “Unser wahres Kapital sind unsere engagierten Mitarbeiter. Deren gute Arbeit, eine solide Finanzpolitik und der Blick für den Kunden sichern uns auch in Zukunft eine starke Marktposition.”

Weitere Informationen auf der Website des Unternehmens -> https://vogtland-kartonagen.de

Bildquelle: Vogtland Kartonagen GmbH

Die Vogtland – Kartonagen GmbH – sind Produzent und Dienstleister mit Leib und Seele.

Seit dem Jahr 1900 werden in Reichenbach/ Vogtland Verpackungen aus Karton und Pappe produziert. Aufbauend auf dieser langen Tradition fertigen wir heute unter modernsten Bedingungen mit einem engagierten und jungen Team maßgeschneiderte Verpackungslösungen. Vogtland Kartonagen steht für Innovation, Flexibilität, Qualität und absoluter Kundenorientierung.

Kontakt
Vogtland Kartonagen GmbH
Hagen Sczepanski
Buchenstraße 9
08468 Reichenbach
03765 / 386 45 0
03765 / 386 45 25
vogtland-kartonagen@t-online.de
https://vogtland-kartonagen.de

Quelle: pr-gateway.de

"Saubere Mobilität funktioniert nur mit Technologie-Offenheit"

Dr. Markus Spitz, Vorstand der Initiative RLP gibt Gas, sprach beim 3. deutsch-französischen Forum Industriepolitik und saubere Mobilität

Laut Pariser Klimaschutzabkommen müssen die Emissionen im Verkehr sinken. Die Realität sieht sowohl in Deutschland als auch Frankreich anders aus. Ein wichtiger Baustein zur Energiewende ist daher eine nachhaltige Mobilität, die auf Elektro- und Erdgasantrieb gleichermaßen setzt. Dies war Thema des 3. deutsch-französischen Forums “Industriepolitik und saubere Mobilität” in Straßburg, das unter der Schirmherrschaft der Region Grand-Est und der Generaldirektion Energie der EU-Kommission stand. Zu den Rednern vor rund 150 deutschen und französischen Teilnehmern zählte auch Dr. Markus Spitz von der Initiative Rheinland-Pfalz gibt Gas, der für Technologie-Offenheit in diesem Bereich plädierte.

Dass im Straßenverkehr etwas geschehen muss, darüber sind sich alle einig. Doch der Weg zur Verkehrswende führt in den Köpfen vieler bisher hauptsächlich über die Elektromobilität. “Das alleine ist nicht zielführend”, sagte Dr. Markus Spitz. Der Experte für nachhaltige Mobilität, steht der Initiative “Rheinland-Pfalz gibt Gas” vor, der 18 Energieversorgungsunternehmen angehören. Sie haben es sich zur Aufgabe gesetzt, die Elektro- und Erdgasmobilität gleichermaßen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. “Beide Antriebsarten sind aus umweltpolitischer Sicht vorteilhaft”, ist Spitz überzeugt. Während Elektroautos lokal emissionsfrei unterwegs sind, verursacht Erdgas als Kraftstoff bis zu 96 Prozent weniger Stickoxid als Diesel und nahezu keinen Feinstaub. Fahren E-Autos nur mit Ökostrom klimaneutral, können Erdgasfahrzeuge mit Bio-Erdgas betankt werden und emittieren so bis zu 97 Prozent weniger Kohlendioxid.

“Die Umweltvorteile von Elektroautos sind hinlänglich bekannt und haben die Politik dazu gebracht, eine Kaufprämie einzuführen, um die Zahl der Stromer signifikant zu erhöhen”, so Spitz. Erdgasautos bieten aber ebenfalls niedrige Schadstoffemissionen und eine ausgereifte Technik, die in namhaften Modellen eingesetzt wird. Sie sind besonders leise, verfügen noch dazu über höhere Reichweiten und können ähnlich schnell betankt werden wie herkömmliche Benziner und Diesel. Damit sind sie im Alltag z. B. für Pendler, in kommunalen Flotten oder für Vielfahrer sehr sinnvoll. Auch gibt es ein praxistaugliches Angebot für Nutzfahrzeuge und Busse. “Wir setzen uns deshalb bei der Politik dafür ein, dass Erdgasautos ebenso gefördert werden wie Elektrofahrzeuge. Nur mit dieser Technologie-Offenheit können wir das Problem der Luftverschmutzung durch den Straßenverkehr zeitnah lösen”, betont Spitz.

Als Argument nennt er aus Sicht der Energieversorger die Infrastruktur. Die Branche habe in den vergangenen Jahren viel in das CNG-Netz investiert. Rund 900 Tankstellen sind vorhanden und es sollen weitere hinzukommen. “Ausreichend Kapazität für eine wachsende CNG-Mobilität ist vorhanden”, führte Spitz vor den Zuhörern aus. Dafür sorge das gut ausgebaute Erdgasnetz hierzulande. Auch in Stromladesäulen haben die Versorgungsunternehmen bereits investiert. Trotz Förderung durch den Bund seien diese aber aktuell und in absehbarer Zeit nicht rentabel. Der politischen Zielvorgabe von einer Million Elektroautos für 2020 sei das Stromnetz mit seinen aktuellen Kapazitäten außerdem nur zum Teil gewachsen. Der Ausbau läuft, brauche aber Zeit und sei mit erheblichen Investitionen verbunden. “All dies macht deutlich, wie wichtig es ist, nicht nur auf eine alternative Antriebsart zu setzen und offen für mehrere Technologien zu sein”, so Spitz abschließend. Die Initiative Rheinland-Pfalz gibt Gas praktiziert dies bereits. Die Mitgliedsunternehmen kümmern sich sowohl um die Erdgas- als auch Elektromobilität und stehen weiteren alternativen Antrieben offen gegenüber.

Über Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V.

Die Initiative wurde 2004 als Verein gegründet. Insgesamt haben sich 18 Energieversorgungsunternehmen in Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen, um Erdgas-Mobilität im Bundesland bekannter zu machen. Im September 2015 wurden die Aktivitäten auf Elektro-Mobilität ausgeweitet. Die Geschäftsstelle des Vereins ist seit 2015 bei der Thüga Energie GmbH in Schifferstadt. Mehr Infos unter www.rlp-gibt-gas.de

Die Mitglieds-Unternehmen:

e-rp GmbH, Pfalzgas, EnergieSüdwest AG, EWR AG, Stadtwerke Zweibrücken GmbH, Enovos Deutschland SE, Gas Union GmbH, Thüga Energie GmbH, Stadtwerke Homburg GmbH, Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße GmbH, Stadtwerke Germersheim GmbH, Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH, Stadtwerke Grünstadt GmbH, SWT Stadtwerke Trier Versorgungs- GmbH, Energieversorgung Mittelrhein GmbH, Stadtwerke Neuwied GmbH, Stadtwerke Bad Kreuznach GmbH, Rheinhessische Energie- und Wasserversorgungs-GmbH

Firmenkontakt
Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V.
Angela Wahl
Bahnhofstraße 37
67105 Schifferstadt
06235 / 4903-1890
info.zentral@rlp-gibt-gas.de
http://www.rlp-gibt-gas.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Mandy Saur
Alexanderstr. 4
95444 Bayreuth
0921 / 75935-55
m.saur@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Weissenhäuser Strand: Bewerbungen jetzt auch per WhatsApp möglich

21. Juni 2018 – “”Arbeiten, wo andere Urlaub machen” – ab sofort können sich Interessierte auch per WhatsApp bei uns bewerben. Wir wollten den Bewerbungsprozess vereinfachen und den Kontakt zu den Bewerberinnen und Bewerbern schneller und dialogorientierter gestalten. Aus diesem Grund haben wir die Möglichkeit, sich mit einem Foto zu bewerben, eingerichtet und sind gespannt, auf welche Resonanz dieser Kommunikationskanal mittelfristig trifft. Aktuell freuen wir uns schon über zwei neue Mitarbeiter, die sich über WhatsApp beworben haben und nun fest angestellt sind”, erklärt David Depenau, Geschäftsführer des Ferien- und Freizeitparks Weissenhäuser Strand.

Wer diese Möglichkeit der Bewerbung beim Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand nutzen möchte, speichert die Mobilnummer 0160 94 75 00 63 und öffnet anschließend seine WhatsApp-Funktion. Kurze Informationen zur eigenen Person, die gewünschte Position sowie ein Foto eröffnen den Dialog. Ansprechpartnerin ist Personalreferentin Christine Hartmann, die auch über die Mailadresse karriere@weissenhaeuserstrand.de erreichbar ist. Weiterhin kann man sich ebenso über die Homepage bewerben. Der Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand ist Gründungsmitglied des Vereins “FAIR JOB HOTELS” und seit dem Jahr 2013 für seine exzellente Ausbildung von der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e. V. zertifiziert. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten weitere Informationen unter www.weissenhaeuserstrand.de/karriere/

Der Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand an der Ostsee/Hohwachter Bucht ist mit seinen umfangreichen Sport-, Erlebnis-, Wellness- und Übernachtungsmöglichkeiten einmalig in Norddeutschland. Auf 950.000 Quadratmetern können Gäste zwischen Apartment, Ferienhaus, Penthouse und 4-Sterne-Hotel wählen. Zusätzlich zum klassischen Ostseeurlaub am weißen Sandstrand bietet die Anlage das ganze Jahr über wetterunabhängige Ferien: Subtropisches Badeparadies, Wasserski- und Wakeboardanlage WaWaCo, Abenteuer Dschungelland, Heimspiel, Animation, Kidz Club, Sport- und Spielpark sowie Dünenbad. Auch gastronomisch wird auf Vielfalt gesetzt. Vom Dschungel-Restaurant über das Spezialitätenrestaurant “Sonnenrose” und die “Osteria” hin zum Bistro und zum “Möwenbräu” inklusive Buffet-Bereich, Live-Cooking-Station, A-la-carte-Restaurant, Eventbereich und Ausschank des Hausbiers “Möwenbräu” – kulinarisch ist für alle etwas dabei. www.weissenhaeuserstrand.de

Firmenkontakt
Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand
Sabrina Ollmann
Seestrasse 1
23758 Weissenhäuser Strand
04361 55 27 16
04361 55 27 30
marketing@weissenhaeuserstrand.de
http://www.weissenhaeuserstrand.de

Pressekontakt
[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Prof. Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
01777037412
0307032668
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Quelle: pr-gateway.de

Über Leistungsanforderungen und Zeitdruck

Mit steigendem Stresspegel sinkt die Entscheidungsfreude und damit auch die Wirksamkeit, weiß Carmen Abraham

Über Leistungsanforderungen und Zeitdruck

“Wer sich den Anforderungen der heutigen Zeit stellen will, braucht einen klaren Blick, Zeit zum Reflektieren und den Mut, über den Tellerrand hinauszuschauen”, sagt Carmen Abraham. Sie ist Sparringspartnerin und Ratgeberin für Executives und Leistungsträger und weiß, was zu tun ist, wenn Leistungsanforderungen die Sicht vernebeln. Besonders, wenn sich die Situation weiter verschärft, der Kopf blockiert, wichtige Aufgaben zu erledigen sind – aber direkt das nächste Meeting im Raum steht.

“Back-to-back-Meetings sind nur eine Konsequenz von Überforderung und Überlastung im Alltag. Es ist wie ein Teufelskreis. Meetings werden aus Zeitmangel nicht richtig vorbereitet und laufen ins Leere”, so Abraham. An diesen Teufelskreis reihen sich Stress und Druck, wodurch wiederum Dringlichkeiten steigen. “Was sich nicht beschleunigt, sind Entscheidungen, sie verlangsamen sich sogar.”

Besonders Menschen in verantwortungsvollen Funktionen, die jeden Tag Entscheidungen treffen müssen, können dann nur noch schwer Themen priorisieren und reflektieren, um selbstbewusst, klar und wirksam in ihrer Rolle zu agieren. “Und so passiert es: Man wird seiner Führungsrolle nicht mehr gerecht. Für die Ist-Situation ist das schon fatal, noch mehr blockiert es Kraft, Energie und Weiterentwicklung”, erklärt die Expertin.

Der Ausweg aus Druck und Überlastung ist für Abraham Mut: “Um wirklich etwas zu ändern und an Stärke zu gewinnen, braucht es Mut. Denn nur so können Einwände zur Seite gestellt und neue Sichtweisen erworben werden”, hebt Abraham hervor. Zudem gibt Sie die folgenden Tipps: “Planen Sie täglich ein Zeitfenster für persönliche Ziele, analysieren Sie Ihre Rolle und Aufgaben, planen Sie mit Ihrem Team und Ihren Peers gemeinsam und seien Sie sich selbst gegenüber verbindlich.”

Mehr zu Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll – erfahren Sie auf Ihrer neuen Website unter: www.carmen-abraham.de.

Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll

Die agile Welt, die digitale Welt, die Welt, die durch schnellen und dynamischen Wandel unübersichtlich geworden ist, stellt ganz neue Anforderungen an Leadership. Carmen Abraham ist Sparringspartnerin und Ratgeberin, wenn Executives und Leistungsträgern in Zeiten von “VUCA” Komplexität die Sicht vernebelt, der Wirkungsgrad ihrer Rolle plötzlich eingeschränkt scheint und sie sich eher als Getriebener fühlen denn als Gestalter.

Mithilfe von Carmen Abraham finden Leistungsträger Klarheit, erhöhen ihren Wirkungsgrad und erleben ihre ganze Stärke.

Kontakt
talentwaerts KG | Carmen Abraham
Carmen Abraham
Grüneburgweg 12
60322 Frankfurt am Main
+49 69 90559072
mail@carmen-abraham.de
http://www.carmen-abraham.de

Quelle: pr-gateway.de