Neuro-Linguistisches Programmieren

Das sogenannte Neuro-Linugistische Programmieren geht auf Arbeiten des Linguisten John Grinder und des ehemaligen Mathematik-Studenten und späterem Psychologen Richard Brandler zurück.
Dabei handelt es sich um einen Baukasten von Kommunikationstechniken mit der die Psyche eines Menschen beinflusst werden kann. John Grinder und Richard Brandler starteten Anfang der 70er Jahre mit Ihren Arbeiten an diesem Verfahren an der University of California in Santa Cruz. Das Verfahren sollte eine spezelle Form der Psychotherapie in möglichst kurzer Zeit ermöglichen.
NPL vereint verschiedene Bereiche der Kommunikation wie Coaching und Selbstreflexion mit psychotherapeutischen Methoden aus der Familientherapie und der Gestaltterapie.
In der Theore des NLP nimmt der Mensch seine Umwelt über die 5 Sinne (hören, sehen, schmecken, fühlen und riechen) war. Duch spezielle Kommunikationstechniken lassen sich laut der NLP-Theorie diese Kanäle geziehlt ansprechen und so ein „umprogrammieren“ von Verhaltensweisen erreichen.
Wer mehr über NLP erfahren möchte kann an speziellen Kursen an der NLP-Sommerakademie teilnehmen. Für Einsteiger eignet sich hier besonders der Kurs „NLP-Einführung“, in dem Interessierte erfahren können, woher NLP kommt und um was es sich hierbei genau handelt. Auch erste Methoden, die sich durchaus im Alltag anwenden lassen, werden in dem 0,5 tägigen Einführungskurs vorgestellt.
Darüber hinaus gibt es 2-tägige Intensivkurse zu den Themen „NLP & Körpersprache im Business“ und „NLP Advanced“ in denen Techniken gelehrt werden, die ganz konkrete Anleitungen für Alltags- und Berufssituationen liefern. Sie helfen bei der Präsentation oder beim Lösen von Konflikten.
Wer noch tiefer einsteigen möchte und selbst coachen möchte, kann über die mehrtägigen Kurse „NLP-Practitioner“, „NLP-Master“ und „NLP-Sportmentalcoach“ selbst zum Trainer von NLP-Techniken werden.